3 Schwänze Für Luisa Ist Eine Wirklich Tolle Schlampe


Da war ich also und fuhr am ersten Samstag meiner Schulferien um Mitternacht durch die halbe Stadt, um meine Schwester Clare abzuholen. Auch wenn ich gerade erst meine Notizen erhalten hatte, hatte das Alleinfahren immer noch etwas Neues an sich, aber nicht genug, um mich davon abzuhalten, sehr wütend zu werden. Meine Schwester war fast neunzehn und hatte es geschafft, einen Job als Babysitterin für die Kinder eines langjährigen Freundes der Familie zu finden. Da er kein Auto (und keinen Führerschein) hatte, sagten meine Eltern, einer von ihnen würde ihn nach der Arbeit abholen und nach Hause bringen. Ich war gerade dabei, zu einem wirklich guten Porno zu masturbieren, als meine Mutter anrief und mir befahl, meine Schwester abzuholen. So waren die Dinge in unserer Familie, Clare war ein großes und wichtiges Idol und sie war noch ein Kind. Wenn man mir befahl, etwas zu tun, und ich es nicht sofort tat, geriet ich in einen Streit, bei dem er leicht mit einem Mord davonkommen konnte. Er weiß das schon seit unserer Kindheit und hat es immer dazu benutzt, mich in Schwierigkeiten zu bringen, wissen Sie, das Geschwisterkind, das absichtlich das Badezimmer überfüllt, dir die Schuld gibt und am Ende einen Monat Nachsitzen bekommt. Das Schlimmste war, dass meine Ältesten das immer geglaubt zu haben schienen, und manchmal lag ich nachts wach und wünschte, es gäbe irgendeine Möglichkeit, mich an ihm für all den Mist zu rächen, den ich ertragen musste.
Ich trat vor Derrens Haus auf die Straße, schaltete das Licht aus und ging zur Haustür. Die Kinder, um die sich meine Schwester kümmerte, waren erst fünf oder sechs Jahre alt, also gingen sie sehr früh zu Bett und sie saß da ​​und schaute Kabelfernsehen auf Plasmabildschirmen. Miss Derren war eine totale Hexe und so paranoid, dass Clare den Job nur deshalb bekam, weil sie mit unserer Mutter zur Schule ging. Mr. Derren hingegen wurde so heftig in die Muschi geknallt, dass mir der arme Kerl wirklich leid tat. .
Als ich die Haustür erreichte, hörte ich von rechts ein seltsames Geräusch, ein sich wiederholendes Geräusch, das meine Aufmerksamkeit so sehr erregte, dass ich nachschlagen musste. Ich ging um das Haus herum und sah, dass das Licht in der Küche brannte. Also ging ich ruhig wie ein Katzeneinbrecher auf mich zu und betrachtete etwas, was ich nie erwartet hätte.
Meine Schwester war völlig nackt, über den Küchentisch gebeugt, schüttelte den Kopf hin und her und stöhnte wild, als Mr. Derren seinen Schwanz in ihren Arsch rammte. Dann wurde mir klar, wie schön sie aussah; Ihre 1,70 m große Statur verlieh ihr wunderschöne lange Beine, die jetzt weit auf beiden Seiten von Herrn Derren gespreizt waren. Ich konnte nur ihren engen, runden Hintern sehen, der rot und wund war, und ihre wunderschönen Doppel-D-Brüste, die hinter ihrem Vorhang aus langen, dichten roten Haaren wild hin und her flogen, während sie ihre heißen Hüften immer wieder nach hinten schob. Aber Herr Derren hatte nicht die Vision von Schönheit wie Clare; Er war fett, hatte einen Zahnbürstenschnurrbart und sah aus wie jemand, der seit Jahren keinen guten Fick mehr gehabt hatte. In diesem Moment hatte ich eine großartige Idee, wissen Sie, eine dieser Ideen, die wie eine Blume in deinem Gehirn erblüht und so offensichtlich erscheint, dass du dich fragst, warum du nicht sofort darauf gekommen bist. Ich wischte schnell mein Handy ab, schaltete die Videokamera ein, richtete sie auf das Fenster und begann zu filmen. Ich stellte sicher, dass es keine Reflexionen gab, und vergrößerte die Szene. Zu diesem Zeitpunkt stöhnte und heulte meine Schwester so laut, dass man es leicht durch das Fenster hören konnte, und ich fragte mich, warum die Kinder nicht nach draußen gingen, um nachzusehen. Seine Arme waren vollständig ausgestreckt und sein ganzer Körper zitterte, während er wild atmete und heulte. Mr. Derren grunzte laut und zog seinen Schwanz aus ihr heraus, und sie drehte sich eifrig um und begann, ihn mit solcher Kraft zu lutschen, dass es war, als würde es ihr noch viel mehr Spaß machen. In diesem Moment war mein Speicher auf meinem Handy erschöpft, aber ich schaffte es trotzdem, ein paar Standbilder von ihm zu machen, wie er Clare über das ganze Gesicht leckte. Zu diesem Zeitpunkt war ich wütend und wünschte, ich hätte die Chance, meine Masturbation früher zu beenden. Aber ich steckte das Telefon trotzdem in die Tasche und ging zurück zum Auto, schickte ihm eine SMS, um ihn darüber zu informieren, dass ich da war, und dann musste ich mich nur noch hinsetzen und auf ihn warten.
Während ich dort saß, dachte ich darüber nach, was ich in dieser Situation am besten tun könnte, und so hatte ich mehr als eine Minute Film und ein paar Fotos von meiner Schwester, dem beliebtesten Mädchen in der Schule, dem Mädchen mit allen, den Jungen, den Lehrern . Sogar lesbische Mädels würden ihren rechten Arm verkaufen, um über die Runden zu kommen, indem sie die Scheiße eines hässlichen alten Kerls sinnlos ficken. Ich hätte das in die vernetzte Computerschule bringen, es für alle sichtbar machen und mich darüber lustig machen können, aber das hat mir nicht viel gebracht, oder? Zeigen Sie das Herrn Derren und er würde verrückt werden und mir alles geben, was ich wollte, aber immer noch nichts hatte, was ich wirklich wollte. Sagen Sie es Mrs. Derren, sie hatte offen damit gedroht, Clare zu töten, falls sie sich jemals über ihren Mann lustig machte, aber so sehr ich sie auch hasste, ich wollte nicht, dass meine Schwester starb. Es hatte keinen Sinn, das meinen Eltern zu zeigen, sie war ihr kleiner Engel und ich würde wahrscheinlich Ärger bekommen, weil ich pervers war, und das wollte ich nicht. Ich fragte mich, was ich wollte und meine Gedanken wanderten zu Clares wahnsinnig heißem Liebesspiel, ihrem wunderschönen Körper und dem Penis, der immer noch in meiner Hose steckte und dafür verantwortlich war. Dann wurde mir plötzlich klar, was ich tun konnte, um die Schulden meiner Schwester zu begleichen und mir etwas zu kaufen, das sich jeder Junge in unserer Schule wünschte.
In diesem Moment ging das Licht auf der Veranda an und Clare ging hinaus, stolz und selbstbewusst wie immer. Ich tat so, als würde ich schlafen, und als er sah, dass die Tür verschlossen war, hämmerte er heftig gegen das Fenster, während ich sie aufschloss.
?Was machst du hier, du Hirnloser?? knurrte
Die Ältesten haben mich geschickt, um dich abzuholen, sie arbeiten lange.
Großartig, genau das, was ich brauche, ein kleiner Idiot, der uns auf einem Baum parkt?
Weil du nicht fahren kannst?
Warum sollte ich das brauchen, wenn es viele Sklaven gibt, die das für mich tun?
Wirst du weiterhin an diese Schlampe denken? Ich sagte mir das, als ich in der kalten Nacht nach Hause fuhr, als Clare immer wieder versuchte, das Lenkrad festzuhalten, um das Auto nicht zu beschädigen, und infolgedessen tat ich es auch.
Sobald ich nach Hause kam, ging ich nach oben in mein Zimmer und holte mein Telefon heraus. Ich konnte meine Schwester unten fernsehen hören, aber sie hatte die Angewohnheit, in mein Zimmer zu stürmen, also musste ich schnell sein. Ich schickte das Video und die Bilder per E-Mail an meinen Computer und war erstaunt über die Qualität. Man konnte deutlich erkennen, dass Clare einen älteren Mann lutschte und fickte. Gut, dass ich nicht vom Telefon aus twitterte. Anschließend habe ich es auf mehrere Disketten, CDs und ein Flash-Laufwerk kopiert und alles in einem anderen Teil des Raums versteckt. Einen Satz lege ich dann in die Favoriten meines Computers und den anderen tief auf der Festplatte unter Systemkonfiguration. Ich habe es in meinem Pornoordner mit dem Titel versteckt. Ich schaute auf die Uhr und sah, dass es erst 9:30 Uhr war. Meine Ältesten waren sehr wichtige Buchhalter in einer Firma und wenn sie lange arbeiteten, waren sie normalerweise erst um Mitternacht zu Hause, also war meine Mutter nicht zu Hause. Unsere Eltern waren geschieden und obwohl sie sich hassten, arbeiteten sie immer noch zusammen und mein Vater war nicht oft da. Dann bereitete ich mich darauf vor, meine Philosophie Das Glück schenkt den Mutigen umzusetzen. und ich bereitete mich darauf vor, das Mutigste meines Lebens zu tun. Ich holte die Originalfotos und -filme heraus, die ich noch auf meinem Handy hatte, und schickte sie direkt an das Handy meiner Schwester. Es würde nur ein paar Sekunden dauern, bis er die Nachricht erhielt, da er wusste, dass er sie immer offen hatte. Ich saß schweigend da und zählte von zehn rückwärts, und sobald ich bei Null angelangt war, ertönte ein ohrenbetäubender Schrei, gefolgt von Schritten aus dem Wohnzimmer. Ich tat mein Bestes, um lässig zu wirken, drehte mich zur Tür um und sah gerade noch rechtzeitig, dass Clare hereinstürmte. Sie trug sehr, sehr enge Jeans und ein leuchtend rotes Oberteil mit Knöpfen, das perfekt zu ihren Haaren passte. Ihre leuchtend grünen Augen und üppigen roten Lippen leuchteten vor Wut und sie schrie: Wo hast du die her??
?Wo denkst du?? Ich winkte zurück, hielt mein Handy auf meinem Schoß und versuchte, mein Gesicht gerade zu halten.
?Gib mir das verdammte Ding? Er schrie und bewegte meine Hand.
?Ich?habe Kopien? Ich schrie und er erstarrte auf halbem Weg zwischen mir und der Tür. ?Haben Sie Ihre Hand auf einen von ihnen gelegt? Ich mache weiter und es geht an alle, die Derrens, unsere Eltern, die ganze Schule, jeden.
Ich muss zugeben, es war sehr befriedigend zu sehen, wie die Wut und der Hass in seinem Gesicht reiner, erbärmlicher Angst wichen. Er begann zu zittern und zog seine Hand zurück, stand mitten im Raum und blickte schwer atmend auf seine Füße. Ich konnte sehen, wie sich die Zahnräder in seinem Kopf drehten, während er die Situation aus jedem Blickwinkel betrachtete und verzweifelt versuchte, einen Ausweg zu finden.
?Was willst du?? flüsterte sie schließlich mit einer Stimme, die darauf hindeutete, dass sie gleich in Tränen ausbrechen würde.
Hast du Clare gesehen? Ich sagte, ich verschränkte die Arme, so wie mein Vater immer über Buchhaltung sprach. Ich bin ein Mann. Und als Mann gibt es einige Dinge, auf die ich achten muss. Wenn Sie mir helfen, kann dies zwischen Ihnen und mir bleiben.
Du willst, dass ich die Hausarbeit mache? sagte er mit überraschter Stimme.
?Ich denke, du weißt, was ich meine.? Ich antwortete und sah, wie ihr Blick auf meinen Schritt fiel; Die Härte, die ich seit früher in dieser Nacht verspürte, drückte gegen meine Jeans. Als ihm klar wurde, wovon ich sprach, hob er die Augenbrauen und ein Ausdruck zwischen Angst und Überraschung huschte über sein Gesicht. Aber bevor ich das begreifen konnte, flog sie auf mich los, ich dachte, sie würde sich pleite stellen und versuchen, das Telefon zurückzuholen, aber anstatt nach meinem Arm zu greifen, flogen ihre Hände zum Hosenbund und hinein Mit einer schnellen Bewegung riss sie sie mir bis zu den Knien auf.
Ich gehöre nicht zu den Typen, die mit der Größe meines Schwanzes prahlen, aber Peter North würde weinen, wenn er das sehen würde. Wenn er vollständig gedehnt ist, beträgt er knapp zwanzig Zoll und ist ziemlich breit. Ich bin zwar erst siebzehn, aber glauben Sie mir, dieser Mann hat ein paar junge Damen kennengelernt. Nach einem Moment des Schocks schlang Clare beide Hände um meinen Penis und begann, mich zu ziehen, um meine Aufmerksamkeit zu erregen. Es dauerte nicht lange, bis ich ganz aufrecht stand. Eine ihrer glatten, seidigen Hände bewegte sich mit geübter Leichtigkeit an meinem Oberkörper auf und ab, während die andere sanft meine Eier massierte. Nachdem sie einen kurzen Blick zur Tür geworfen hatte, um sicherzustellen, dass wir nicht beobachtet wurden, holte sie tief Luft, öffnete ihren Mund weit und schluckte die Hälfte meines Schwanzes auf einmal.
Was ich dir erzählt habe, war erstaunlich. Ihre Zunge wirbelte schnell um den Kopf herum, ging den ganzen Schaft hinunter und bewegte sich wieder nach oben, während ihr Kopf hin und her bewegte, während ihre Hände perfekt zu ihrem Gesicht passten und aufnahmen, was ihr Mund nicht konnte. Ihren Kopf wie ein Hund hin und her zu schaukeln und meinen Schwanz gegen die Seite ihres Mundes drücken zu lassen, war eines der besten Gefühle überhaupt, als ihre Zunge begann, sich um die Spitze und Basis des Kopfes hin und her zu bewegen. Aber als er anfing, mit seiner Vakuumkraft zu saugen, wurde mir klar, dass er versuchte, mich so schnell wie möglich zum Abspritzen zu bringen, damit das vorbei war. Mein Verdacht wurde bestätigt, als sich ihre Hände nach unten bewegten, jede einen Ball in ihrer Handfläche rollte und ihren Rüssel in meinem Schritt positionierte, meinen gesamten Schwanz auf einmal tief in den Mund nahm und ihn bis zum Anschlag schluckte. Sie hielt diese Position etwa zehn Sekunden lang, dann rutschte sie zurück und leckte den Kopf wie einen Lutscher. Er wiederholte dies noch zweimal und es war fast unerträglich. Ich wusste, dass ich kurz davor war zu kommen, aber ich wollte mich trotzdem noch mehr anstrengen und etwas tun, um es ihm heimzuzahlen. Als ich durch die leuchtend roten Haare schaute, sah ich, dass die Bewegung, als sie sich hinkniete, um mich zu lutschen, bedeutete, dass ihr Arsch gegen ihre Jeans drückte, und was für ein großer Arsch das war Vor diesem Hintergrund tat ich das einzig Logische, was mir einfiel. Als er zum dritten Mal seine Kehle herunterkam, beugte ich mich so weit ich konnte nach vorne, hob eine Hand und klopfte ihm auf den Rücken. Ein tiefes Stöhnen vibrierte durch ihre Kehle und drang durch meinen Schwanz, und als ich nach unten schaute, konnte ich sehen, wie ihre Augen vor lauter Vergnügen in ihrem Kopf nach hinten rollten. Also gab ich ihm noch einen härteren Schlag auf die gleiche Wange und er stöhnte noch lauter. Jetzt war das zu viel für mich und ich lehnte mich in meinem Stuhl zurück und machte mich bereit zum Abspritzen, meine Eier rumpelten und mein Schwanz dehnte sich aus. Aber anstatt meinen Schwanz aus ihrem Mund zu ziehen und mich über ihr ganzes Gesicht zu ziehen, wie die anderen Mädchen, mit denen ich zusammen war, rutschte sie bis zum letzten Zentimeter zurück und fing an, mit ihrer Zunge herumzuschnippen und mit ihren Händen zu masturbieren. Mein Schaft. Ich fing an zu kommen und fühlte, wie sie saugte und saugte, als hätte sie seit Wochen nichts gegessen, bis sie schließlich aufhörte.
Er schluckte den letzten Rest meines Spermas, stand zitternd und außer Atem auf und sagte mit schüchterner Stimme, als wäre er derjenige, der gerade angekommen war: Ist es das, was du dir dabei gedacht hast?
Ist das genau das, was ich mir vorgestellt habe? Sagte ich, mein ganzer Körper begann sich endlich zu entspannen.
?Kann ich diese Kopien jetzt zurückbekommen??
Ich saß da ​​und für einen Moment zeigte mir ihr unbestreitbarer Eifer, ihren kleinen Bruder durch dieses Material zu lecken, dass dies ihr mehr bedeutete, als ich mir jemals hätte vorstellen können. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass dies ohne Zweifel das beste Sexerlebnis meines Lebens war.
?Nein noch nicht,? Ich sagte, meine Hose hochziehen? Glaubst du, ein schrecklicher Blowjob reicht aus, um mich zu kaufen?? Sein Gesicht senkte sich und ich konnte erkennen, dass er genau das dachte.
Willst du damit sagen, dass du mehr willst? Er stammelte.
?Viel mehr?
?Gefällt?möchte?tun?? Sie stammelte: Ich kann Ihnen nicht sagen, wie gut es sich anfühlte, Clare so zu sehen, als jemand anderes Macht über sie hatte, war es genau das Gegenteil.
Ich meine, du hilfst mir, wenn ich mich um so etwas kümmern muss, sagte er.
?Willst du mich ficken?? er flüsterte
?Ja,? Ich sagte ohne zu zögern; Aber nicht jetzt, sondern später. Wenn Sie dies tun, bleibt das alles zwischen uns beiden?
?Für wie lange??
Ich lächelte nur und zeigte auf die Tür. Nachdem Clare gegangen war, duschte ich, zog mich um und ging zu Bett; Ich habe mich gefragt, wie lange es dauern würde, bis er mir den ganzen Mist zurückzahlen würde, den er mir angetan hat. Aber ich dachte auch darüber nach, was ich ihn für mich tun lassen könnte.
Am nächsten Morgen schlief ich lange, stand gegen zehn auf, duschte und ging nach unten, um etwas zu essen. Meine Mutter war bereits zur Arbeit gegangen, und nachdem ich eine kalte Pizza gegessen hatte, ging ich ins Wohnzimmer, wo meine Schwester auf der Couch saß und sich ein paar beschissene Seifenopern ansah.
?Clare? Ich sagte das mit singender Stimme und er drehte sich ängstlich um, weil er mich hinter sich nicht hören konnte.
?Was willst du?? fragte er, vielleicht etwas höflicher als sonst.
?Worüber haben wir letzte Nacht gesprochen? Ich war froh, dass sein Gesicht sich verzog, als ich mich auf einen der Stühle fallen ließ. Können Sie jetzt herkommen und etwas tun? Doch gerade als er aufstand und auf mich zukam, kam mir eine wirklich schlechte Idee.
Warte, zieh dich zuerst aus.
Er hielt einen Moment inne, aber ich brauchte nur eine Augenbraue hochzuziehen und schon lag er unbedeckt neben mir auf dem Boden. Als ich ihren BH öffnete, sah ich, dass ihre Brüste wirklich erstklassige Doppel-Ds waren, mit einer glatten runden Textur und leuchtend rosa erigierten Brustwarzen, die bereits hart wie Diamanten waren. Sie zog im Handumdrehen ihre Cargohose und ihr Höschen aus und ich war so beeindruckt, als ich ihre wunderschöne rasierte Muschi und ihre langen, athletischen Beine sah.
Ich deutete mit dem Finger darauf, und er öffnete meine Hose und rutschte nach unten, um seinen ohnehin schon harten Schwanz freizulegen, und wickelte ihren ganzen Mund auf einmal darum, und dieses Mal ging es direkt zum Deepthroat. Aber als ihm die Luft ausging, zog er sich zurück und begann, seinen Kopf langsam auf und ab zu bewegen, wobei er seine Zunge aus seinem Auge schnippte, sobald sie ausgerichtet waren. Ich habe auch die Dinge ein wenig durcheinander gebracht, beide Hände hinter ihren Kopf gelegt und gerade genug Druck ausgeübt, um zu kontrollieren, wie schnell sie sich bewegte, sodass ich effektiv ihr Gesicht fickte.
Ungefähr zwei Minuten später begann ich mit dem Abspritzen und sie schluckte beides lautstark und machte Schlürfgeräusche, als es sich mit ihrem Speichel vermischte. Ich dachte, es wäre an der Zeit, zum Hauptereignis überzugehen, also legte ich meine Hände unter ihr leuchtend rotes Haar und zog ihr Gesicht von meinem Schwanz weg. Immer noch keuchend kämpfte sie sich vorwärts und versuchte, ihn wieder in ihren Mund zu bekommen; Dieses Mädchen liebte es wirklich, Schwänze zu lutschen
Legen Sie sich auf den Boden und ziehen Sie die Beine nach hinten. Ich sagte es so gebieterisch, wie ich konnte.
Aber komm schon, ich…ich bin deine Schwester. Er stammelte, obwohl ich einen leichten Ausdruck von Erwartung gemischt mit Angst auf seinem Gesicht erkennen konnte.
Nein, du bist gerade meine Schlampe? Ich habe es erwidert, und wenn Sie es nicht tun, werden alle Ihre Freunde bald eine sehr interessante Videobotschaft erhalten.
Mit dem Ausdruck, als würde jemand gleich weinen, legte sie sich auf den Wohnzimmerboden und entfernte ihre Beine von ihrer schönen Muschi. Ich zog sofort meine Hose aus und ging auf ihn zu. Ich legte mich auf meine Schwester und begann, mit ihren Brüsten zu spielen. Sie waren so groß und rund, dass ich sie kaum mit den Händen umschließen konnte; Sie hatten eine glatte, seidige Textur, wie die Hände, die mich kurz zuvor geschüttelt hatten. Ich beugte mich weiter vor, so dass unsere Körper nun aneinandergepresst waren und ich nahm eine ihrer Brustwarzen in meinen Mund. Ich genoss seine feste, aber glatte Textur, während ich meine Zunge darum herumwirbeln ließ, die Spitze hin und her strich und die andere wie einen Lichtschalter drehte. Ich hörte, wie Clare tief und zitternd Luft holte und ihre ganze Brust vor Anstrengung rasselte. Ich merkte, dass er versuchte, es nicht zu genießen, aber zu diesem Zeitpunkt war alles biologisch.
Ich nahm meine Hände von ihren Brüsten und ließ sie zu ihrem jungfräulichen Hügel wandern und fand das Ziel, nach dem ich suchte. Trotz aller Bemühungen war sie klatschnass und saß auf meinen Knien. Ich zog meine Hüften zurück und trieb meinen Schwanz mit einer fließenden Bewegung in sie hinein, bis zum Ansatz. Das Ergebnis war sofort sichtbar, sie warf ihren Kopf zurück und schrie aus vollem Halse, als hätte ich ihr einen Stromschlag verpasst. Mit immer noch gewölbtem Rücken und verzerrtem Gesicht zog ich den älteren Jungen halb heraus und schob ihn wieder hinein. Ihre Muschi war so eng und es fühlte sich an, als ob das verdammte Ding meinen Schwanz melkte. Um nicht zu enttäuschen, fing ich an, einen langsamen Rhythmus zu finden, bei dem ich meinen Schwanz fast ganz herausschob und sie dann so hart ritt, dass ihr Arsch es tun würde auf dem Teppich etwa einen Zentimeter nach vorne rutschen. Ehrlich gesagt habe ich die heulenden und stöhnenden Geräusche jedes Mal, wenn ich sie auf meinen Schwanz aufgespießt habe, wirklich genossen. Die Geräusche klangen, als wären sie irgendwo zwischen unerträglichem Vergnügen und qualvollem Schmerz.
?Ugh ugh?ahhhh OH JA? bellte er und nähte sich zusammen, um zu vergessen, dass das überhaupt nicht das war, was er wollte.
Ich pumpte weiter mit beiden Händen auf beiden Seiten seiner Schultern, um mich abzustützen, während ich den älteren Jungen immer wieder nach Hause schlug. Ihre Augen waren voller Lust und Hass, als ich anfing, schneller zu werden, während sie mit jeder Minute nasser wurde.
?Komm schon? schrie mich an? Du hast gesagt, du wolltest mich ficken, oder? Also fick mich schon Aufleuchten Fick mich Fick mich Verdammt meeeeeeeeeeeeee?
Ihr ganzer Körper zitterte heftig wie ein Farbstreuer, als sie kam, und ich spürte, wie ihre Muschi meinen Schwanz drückte und zu kräuseln begann. Ihr Kopf schlug wieder auf den Boden und ihre Hüften zitterten wie ein wildes Ding. Alles war zu viel. Mit einem letzten Stoß begann ich, Babyglibber tief in ihre Muschi zu spritzen. Aufgrund der Intensität seines Orgasmus merkte er es nicht, aber sobald er die Augen öffnete, zog er mich von sich weg, drehte sich sanft auf allen Vieren und begann an meiner Membran zu saugen.
Ich kam fast eine Minute lang weiter, aber als der letzte Tropfen Weißgold verschwunden war, saugte sie immer noch Wieder einmal dachte ich, dass ihr das Saugen vielleicht lieber war als das Ficken, und wieder einmal sah ich, wie dieser wunderschöne Arsch von hinten herausragte. Aber dieses Mal fing ich nicht an, sie zu schlagen. Ich beugte zwei Finger nach vorne und ließ sie in ihrem noch immer austretenden Saft hin und her gleiten. Dann folgte ich ihnen bis zu ihrem Arschloch und schob sie langsam bis zu ihrem zweiten Gelenk hinauf. Jetzt begann sie erneut, keuchende Geräusche um meinen diamantharten Schwanz herum zu machen, und ihre Augen rollten zurück. Ich schob sie ganz hinein und begann, sie zu drehen, wodurch ihr Loch immer größer wurde. Clare fing an, mich mit neuer Kraft zu lutschen, während sie laut grunzte, und mit meinem Schwanz in ihrem Mund war die Wirkung so extrem, dass ich wieder anfing zu kommen. Diesmal war es keine so große Ladung, aber sie schluckte sie trotzdem wie ein Herzblut und ließ meinen Schwanz in ihrem Mund herumwirbeln, bis der letzte Tropfen verschwunden war.
Ich fing an, ein wenig wund zu werden, und obwohl sie immer noch ihren Kopf hin und her bewegte und wie verrückt saugte, löste ich mich von ihrem Mund und sah, dass sie ein wenig enttäuscht aussah.
Würde das vorerst reichen?
Sie saugte ein letztes Mal daran und legte sich zur Erholung zurück, wischte sich den Mund ab und atmete leicht.
Du magst es wirklich, Schwänze zu lutschen, nicht wahr? Sagte ich und sah zu, wie sein Gesicht genauso rot wurde wie ich.
?Ja,? Ich liebe einfach den Geschmack und das Gefühl, ist es großartig? er antwortete.
Gut in diesem Fall? Tut mir leid, du kannst jeden Morgen vor dem Duschen vorbeikommen und mir einen blasen oder so.?
Zum ersten Mal fehlten ihm die Worte, also schnappte er sich statt eines sarkastischen Kommentars einfach seine Kleidung und verließ den Raum, wobei er beim Gehen leicht schwankte und schwankte.
Wow, ich dachte, das wäre das Beste.
Von da an wurde es nur noch besser. Für den Rest des Tages suchte ich alle paar Stunden nach dem Versteck von Clare und fickte sie hart oder ließ sie mir einen blasen. Wir hatten ein ziemlich großes Haus, aber wir haben es immer geschafft, ihn zu finden, einmal versteckte er sich aus irgendeinem Grund unter dem Bett unserer Mutter und ich musste nur meinen Schwanz hineinstecken und ihn den Rest erledigen lassen. Ich legte besonderen Wert darauf, ihr jedes Mal, wenn wir im Flur vorbeikamen, kräftig auf den Arsch zu schlagen oder eine ihrer Brüste zu packen, und ich konnte sehen, dass diese Art der Dominanz einen großen Tribut von ihrem normalerweise großen Ego forderte.
Am Ende des Tages hatte ich sie fünfmal gefickt und ihr über ein Dutzend Blowjobs gegeben, so sehr, dass ich natürlich völlig erschöpft war. Ich lag im Bett und dachte darüber nach, wie großartig die letzten 24 Stunden gelaufen waren, und als ich einschlief, erinnerte ich mich daran, dass das erste, was ich morgens spüren würde, Clares warmer Mund um meinen Schwanz sein würde.
Aber als ich am nächsten Tag aufwachte, war ich noch nicht gerade dabei, eine der Millionen-Dollar-Schwingungen meiner Schwestern zu schlucken. Meine Boxershorts waren ausgezogen und ich lag auf dem Rücken, mit meinem Schwanz zur Decke gerichtet, vollständig erigiert und mit meinem eigenen Sperma bespritzt. Sie muss hereingekommen sein und mich gelutscht haben, während ich geschlafen habe, unnötig zu erwähnen, dass es mich sauer gemacht hat. Obwohl ich sie demoralisierte, glaubte sie immer noch, dass die Regeln für sie galten. Ich würde ihn dafür bezahlen lassen, oh Mann, würde ich ihn dafür bezahlen lassen? Ich wischte mich mit einer Hand voller Taschentücher ab und machte mich auf die Suche nach meiner Sexsklavin, nur um sie grinsend am Tisch sitzen zu sehen, Honig auf Toast zu essen.
Genießen Sie Ihren Morgen, Leckerchen? er gluckste.
Es zählt nicht, ob ich schlafe.?
Das hast du nie gesagt?
Sehr falsche Antwort, locker deine Hose,? Ich sagte.
Clare seufzte und verdrehte die Augen, bevor sie aufstand und ihre Trainingshose auszog, um mir noch einen Blick auf ihre wunderschönen langen Beine zu werfen.
Beugen Sie sich und greifen Sie nach dem Tisch? Ich bestellte. Während er tat, was ihm gesagt wurde, kam mir in diesem Moment eine andere meiner Ideen in den Sinn. Weißt du, keine meiner früheren Freundinnen hat mich jemals in den Arsch ficken lassen, sie sagten, es würde zu weh tun. Dennoch wollte ich das schon immer mal ausprobieren, und hier war eine heiße Frau, mit der ich alles machen konnte, was ich wollte; Und wenn ich mich dadurch besser fühlte und ihn verletzte, umso besser.
Ich zog meine Boxershorts aus und stellte die Flasche Honig auf den Tisch. Mein Schwanz war schon hart und ich rieb etwas davon auf mich selbst und leerte dann die halbe Flasche in Clares Arschloch. Er musste gespürt haben, was ich vorhatte, denn er drehte sich um und sah mich mit Angst in den Augen an. Ich packte sie an den Hüften und drückte meinen Schwanz in ihren Anus. Sie war so eng, dass sie nicht aufgeben wollte, und ich musste ihre Wangen spreizen, um meinen Kopf hineinzubekommen, und ich musste richtig drücken. Ich hörte Clare stöhnen und ihr ganzer Körper zitterte, als ich mich etwa einen Zentimeter nach vorne drückte. Es war so unglaublich eng, als würde ich versuchen, meinen Schwanz in ihr Schlüsselloch statt in ihr Arschloch zu stecken. Es dauerte ein paar Minuten, bis ich ganz reinkam; Zu diesem Zeitpunkt zitterte Clare ständig und stieß ein langes, langsames Stöhnen aus. Ich rutschte ein wenig heraus, drückte dann fest hinein und drehte meinen Schwanz, damit ich leichter wieder hineinkam. Clare stöhnte und griff zwischen ihre Beine und begann, sich selbst zu fingern; Sie beginnt mit ihrer üblichen Schreiroutine: Stöhnen, Grunzen, Keuchen und gelegentlich Sätze wie Härter, verdammt. Stärker?
Zu diesem Zeitpunkt lag sie praktisch auf dem Tisch, also griff ich nach vorne, packte sie an den Haaren und zog sie in eine fast stehende Position, wobei meine Eier gegen ihre feuchte Muschi klatschten, während ich meinen Schwanz rein und raus pumpte. Ihre Beine beugten sich und sie begann in einer Art Hockstellung auf und ab zu hüpfen, wobei sich mein blockiertes Becken in einer Art Kreismuster bewegte, während ich mich in sie hinein und aus ihr heraus zwang.
Er drehte sich um und sah mich an, seine grünen Augen voller bösem Hass, und er rief: Der kleine Junge liebt es, Liebe zu machen, hm HA HU-UGGGGGGGHHHHHHH? und damit fletschte sie vor Orgasmus die Zähne und sah aus, als wäre sie kurz davor, die Tischdecke in zwei Hälften zu zerreißen.
Dies dauerte etwa fünf Minuten; Ich habe versucht, so lange wie möglich weiter zu kommen, um das Gefühl ihres engen Arsches zu genießen. Ich glaube, es war Clares dritter Orgasmus, weil sie mit sich selbst spielte und schrie? Ja ja ja? Ich redete immer und immer wieder so laut, dass ich mich fragte, warum die Nachbarn nicht kamen, um der Sache nachzugehen. Aber diese Gedanken wurden durch das wundervolle Gefühl, das direkt vor dir aufkam, aus meinem Kopf verdrängt. Mit einiger Anstrengung riss ich meinen Schwanz aus ihr heraus und sie griff direkt auf die Bank und fing an, mir mit ihrer Hand einen runterzuholen, während sie sich von ihrem Orgasmus erholte. Ich fing an, Sperma über ihren ganzen Arsch zu spritzen, vermischte es mit dem Honig und bildete eine klebrige Masse, die an ihren Beinen heruntertropfte und sich mit ihren eigenen Säften vermischte. Clare erlangte endlich ihre Fassung wieder genug, um den letzten Teil meiner Babycreme aus mir herauszusaugen, während sie mit ihrer Hand ihre Hüften auf und ab fuhr und die Mischung aus Honig, Sperma und Liebessaft auffing, die sich zwischen diesem Moment und meinem Einatmen angesammelt hatte. Der Schwanz würde eine Faust voll davon schlucken.
Plötzlich und ohne ersichtlichen Grund stoppte er beide Aktionen. Mit einem Ausdruck völligen Entsetzens schaute sie auf ihre Hand, die mit unserer verbotenen Flüssigkeit gefüllt war, dann blickte sie auf, streichelte gedankenverloren meinen Schwanz mit der anderen Hand und sagte: Kann ich jetzt gehen?
Aber du siehst aus, als hättest du so viel Spaß? ich sagte
?Bitte?? er bat
Oh, okay? Ich seufzte.
Er stand auf und humpelte leicht aus dem Zimmer, und ich hörte ein leises Stöhnen, als er gerade die Tür hinter sich schloss.
Es gab einen kurzen Moment, in dem ich fast Mitleid mit ihm hatte. Dann erinnerte ich mich daran, wie er zwanzig Pizzen für sich und seine Freunde bestellte und meiner Mutter erzählte, dass ich sie gemacht hatte und dass ich für das Ganze fast zweihundert Dollar bezahlen müsste. Vielleicht hätte ich es ihm inzwischen zurückgezahlt, dachte ich, aber er hatte mir so oft Unrecht getan.
Aber es gab immer noch etwas, das mich störte; Zumindest in Gedanken dachte sie, dass es nicht so schlimm wäre, wenn die ganze Welt von ihr und Mr. Derren wüsste. Ich musste ihn noch mehr beschmutzen, nur so konnte ich weitermachen.
Ungefähr eine Stunde nach unserer Arschvergewaltigung in der Küche schlich ich den Flur entlang zu Clares Schlafzimmer. Als ich ihn gerade die Treppe herunterkommen hörte, vermutete ich, dass dies der perfekte Zeitpunkt wäre, nach weiteren Erpressungsversuchen zu suchen. Ich überquerte leise den Treppenabsatz und schlüpfte durch die Tür seines Zimmers. Der Geruch von Parfüm und Haarspray nahm mich sofort in seinen Bann; Über Clare kann man sagen, was man will, aber sie roch wirklich wie eine Frau. Ich fing an, nach etwas herumzustöbern, das ich als Druckmittel nutzen könnte; Ich überprüfte die üblichen Orte, Schreibtischschubladen, unter seinem Bett, hinter den Büchern. Ich beschloss schließlich, einen kurzen Blick auf seine Zeichnungen zu werfen und zu fliehen, bevor er zurückkam. Die ersten beiden hatten nichts zu bieten, bei der dritten fand ich wirklich freche Dessous, was keinen Sinn ergab, wenn man bedenkt, dass sie noch nie zuvor einen Freund mitgebracht hatte. Aber der vierte ist der große Jackpot. Auf einem weißen Handtuch mit der Aufschrift täglich. Es gab ein kleines rosafarbenes Buch, in dem stand: in goldenen Buchstaben auf der Vorderseite geschrieben. Ich steckte es schnell in meine Tasche, aber bevor ich ging, bemerkte ich noch etwas anderes; Das Handtuch in seiner Schublade war klumpig und machte ein Geräusch, als würde darin etwas herumrollen. Ein kurzer Blick zur Tür zeigte, dass er mir nichts mehr antun konnte, also hob ich das Handtuch hoch und enthüllte eine wirklich bemerkenswerte Sammlung von Dildos. Es waren fast dreißig dieser verdammten Dinger, mehr, als jede Frau jemals brauchen könnte, darunter doppelendige Dinger, die von zwei Frauen gleichzeitig benutzt werden sollten, mit einem sehr großen schwarzen Umschnalldildo. Obwohl es wirklich heiß war, an Clare mit einem anderen Mädchen zu denken, überraschte es mich noch mehr, dass ich es jetzt vielleicht schaffen könnte. Ich beschloss, einen Schritt zurückzutreten und darüber nachzudenken, bevor die Dinge noch seltsamer wurden.
Nachdem ich ungefähr eine Stunde darüber nachgedacht hatte, kam ich zu dem Schluss, dass das Einzige, was Clare noch peinlicher machen würde, als Mr. Derren zu ficken, darin bestand, dass sie mich fickte. Ich stellte meine Webcam auf und schaltete den Computerbildschirm aus. Ich dachte, wenn er wüsste, was ich tat, könnte dies der letzte Tropfen sein, der das Fass zum Überlaufen bringt. Jetzt musste ich nur noch ENTER drücken und alles im Raum wurde aufgezeichnet. Doch gerade als ich Clare in mein Zimmer rufen wollte, hörte ich in der Einfahrt ein Auto vorfahren. Mein erster Gedanke war, dass meine Mutter zu Hause war und ich diesen Plan auf später verschieben sollte, doch dann hörte ich die Türklingel und mir wurde klar, dass sie es nicht sein konnte. Ich kroch hinaus und blickte gerade rechtzeitig über das Geländer, damit Clare die Tür öffnen und unsere Cousine Stephanie zum Vorschein bringen konnte; Clare und Steph waren immer ziemlich angespannt und hinterhältig, und ich hatte den Verdacht, dass ich wusste, worüber sie reden würden. Ich ging zurück in mein Zimmer, während sie die Treppe hinaufstiegen und sich in Clares Zimmer schlichen. Ich gab ihnen ein paar Minuten Zeit, schlich dann über den Treppenabsatz und legte mein Ohr sanft an den Türspalt. Ich konnte Schluchzen von drinnen hören und konnte mir vorstellen, dass Clare weinend auf dem Boden saß und Steph umarmte. So vorsichtig ich konnte öffnete ich die Tür und ging hinein. Tatsächlich saß Clare in der Mitte des Raumes, Stephs Arm um sie gelegt und ihren Kopf in ihren Händen.
?Ich weiß einfach nicht, was ich tun soll? schluchzte Clare, Ich fürchte, es fängt an, dass es mir gefällt.
Soll ich versuchen, mit ihm zu reden? fragte Steph.
Es wird nicht funktionieren, er versteht nur eines, also hat er mich heute Morgen in den Arsch gefickt. Es tat so weh, aber es fühlte sich so gut an. war seine Antwort.
Na ja, vielleicht kann ich das gebrauchen.
Ich ging schnell raus und kehrte so schnell und leise wie möglich in mein Zimmer zurück. Clare war immer die Erste, die um Hilfe bat, und die Letzte, die sie gab. Wenn Steph ihr ihre Hilfe angeboten hätte, wäre es nur eine Frage der Zeit, bis ich meine Cousine sehen würde. Natürlich waren wir erst ein paar Minuten zu Hause, als es an der Tür klopfte und Steph hereinschlüpfte.
Lassen Sie es mich so sagen: Alle Frauen in meinem Stammbaum sind unglaublich heiß und Steph war da keine Ausnahme. Er hatte rabenschwarzes Haar, das wie Louis Lane in den alten Superman-Filmen geschnitten war, und dazu große braune Augen. Sie war etwa einen Fuß kleiner als Clare, und ihre Brüste waren vielleicht ein halbes Körbchen kleiner, aber sie wurden durch völlig üppige Hüften und einen üppigen Hintern wettgemacht, die Clare wie eine alte Dame aussehen ließen. Es sah rund und massiv aus und ragte etwa einen Zentimeter hinter ihm hervor; Obwohl sie meine Cousine war, habe ich oft davon geträumt, sie in den Arsch zu packen, während ich sie so hart fickte, dass sie sich einen Monat lang nicht hinsetzen konnte. Ich drehte mich auf meinem Schreibtischstuhl um und drückte dabei die Eingabetaste, damit die Webcam mit der Aufnahme begann. Ich weiß nicht warum, aber irgendetwas sagte mir, dass Steph hier war, um Clares Freiheit einzutauschen.
?Hey Cousin? Ich sagte es in einem beiläufigen Ton, der andeutete, dass ich keine Ahnung hatte, warum er hier war.
?Hey,? Er schrie: Ich habe mich gefragt, ob wir reden könnten?
?Sicher warum nicht?? Ich zuckte mit den Schultern und lud ihn ein, sich auf das Bett zu setzen, wo ich mich schnell zu ihm gesellte.
?Geht es um deine Schwester? sagte.
?Was ist mit ihm?? Ich antwortete und benahm mich immer noch unschuldig.
Ich weiß, was ihr beide macht und ich denke, ihr solltet aufhören. Er sagte das alles sehr schnell, als wäre ihm das Geschehene ein wenig peinlich.
Warum sollte ich das also tun? Ich antwortete. Ich habe Bedürfnisse, wissen Sie.
?Also,? sagte er und legte seine Hand sanft auf meinen inneren Oberschenkel. Vielleicht kann ich dir dabei helfen.
Verdammt Ich dachte, ist das echt? Als ich darüber nachdachte, was das Schlimmste sein könnte, beschloss ich, pleite zu gehen.
?Wie können Sie das Ihrer Meinung nach schaffen?? fragte ich und versuchte immer noch, unschuldig zu wirken wie das kleine Kind, das sie einst fast acht Stunden lang in einem Schrank eingesperrt hatten.
Als Steph sich zu mir beugte und mich küsste, war es nicht einer dieser kleinen Küsse auf die Wange, die Cousins ​​sich normalerweise geben, sondern ein richtiger Zungenkuss. Seine Härte schlang sich wie eine wilde Schlange um meinen Mund und ich tat mein Bestes, um ihn zu küssen und ihm zu zeigen, dass ich darin verwickelt war. Während ich das tat, fuhr ich mit meinen Händen über ihren Körper, sie trug einen Trainingsanzug und mein erster Instinkt war, mich auf ihren wunderschönen Hintern zu konzentrieren. Ich ließ meine Hände über ihren Rücken gleiten und umfasste ihre Wangen, aber ich fühlte etwas … anderes, als würde etwas fehlen. Um dieses Rätsel zu lösen, zog ich den breiten Bund seiner Hose und ließ meine Hände über seine nackte Haut gleiten, und plötzlich wurde mir klar, dass das, was ihm fehlte, sein Höschen war, das er nie getragen hatte.
Während wir uns küssten, drückte er mich langsam zurück, bis wir mit ihm auf dem Bett lagen. So langsam ich konnte, griff ich hinter ihr Hemd und nachdem ich eine Minute lang gekämpft hatte, gelang es mir, ihren BH zu öffnen. Sie bemerkte, was ich tat, setzte sich auf, setzte sich rittlings auf meinen Bauch und knöpfte ihr Hemd auf, um ihre knackigen Brüste zu enthüllen. Es waren lange, fast spitze Brüste mit großen braunen Brustwarzen, die vollständig aufgerichtet waren. Nachdem er sein Hemd ausgezogen hatte, glitt er langsam an meinem Oberkörper entlang und rieb jeden Teil seines Körpers an meinem vollständig erigierten Teil. Als sein Gesicht dort ankam, griff er nach unten und nahm meine Schritte nach unten, nur um meinen harten Stoß auf mein Gesicht zu treffen. Würfel.
?Wow,? sagte er mit vor Überraschung großen Augen: Das hätte ich mir nie vorgestellt?
?Wovon,? Ich fragte in einem falschen, besorgten Ton: Stimmt etwas nicht?
Nein, nur ich? Ich habe es noch nie mit jemandem versucht, der so groß ist. Und damit lächelte sie, streckte ihre Zunge heraus und leckte meinen Schwanz mit einer langsamen Bewegung von der Basis bis zum Kopf. Sie nahm den Kopf in den Mund, leckte daran herum und begann, ihn schmerzhaft langsam, Stück für Stück, Zentimeter für Zentimeter, in sich aufzunehmen. Es ging nicht hart und schnell wie bei Clare, sondern von oben nach unten und die Hin- und Rückfahrt dauerte fast eine Minute. Das fing an, sich ziemlich gut anzufühlen; Ich wollte nicht, dass das endet, bevor ich so viele Proben wie möglich von ihm bekommen habe. Ich packte sie an den Schultern und zog sie hoch, sodass sie wieder auf meinem Schwanz saß. Wie sie es schaffte, unter ihrer Jogginghose hervorzukommen und ihre glattrasierte Muschi an meinem Hodensack zu reiben. Sie tat so, als wollte sie mich nicht reinlassen, also beschloss ich, etwas selbstbewusster zu sein, griff nach ihr, packte sie an den Hüften und hob sie dann weiter hoch. An diesem Punkt hatte sie die Idee und begann zu helfen. Ich steckte meinen Schwanz an den Eingang ihrer Muschi und drückte ihn sanft bis zum Kopf. Sobald alles an seinem Platz war, ließ ich ihn los und sie fiel direkt auf meinen wartenden Schwanz. Ihre Augen flogen auf und sie stieß ein tiefes Stöhnen aus, verschwunden war die langsame, sinnliche Steph und an ihre Stelle kam etwas, das ich nur als sexverrückte Wahnsinnige beschreiben kann, deren einzige Leidenschaft darin bestand, so laut und hart wie möglich abzuspritzen. Sie setzte sich aufrecht hin, streckte die Knie aus und begann zunächst ganz leicht zu hüpfen, beschleunigte dann aber schnell und richtete sich auf, bis sie bis zur Spitze meines Schwanzes und dann wieder nach unten hüpfte. Ihre Hüften verschwimmten und ihre Finger gruben sich in meinen Bauch. Sie beugte sich vor und legte ihre Hände auf beide Seiten meines Kopfes, sodass sie praktisch auf allen Vieren kniete und mich unter mir hatte. Ihre Brüste befanden sich direkt vor meinem Gesicht, also griff ich nach unten und streichelte sie, wie es jeder Mann tun würde, nahm zuerst die eine, dann die andere in meinen Mund und saugte an ihren Brustwarzen, bis sie steinhart waren.
?Oh ja? Sie stöhnte, als ich ihre Brüste wie Radiosender zwischen meinen Fingern drehte. ?Hör nicht auf, hör nicht auf, hör nicht auf JA-AAAHHHHHHHHH-? und damit schloss sich ihre Muschi um mich und sie kam mit einem langen Heulen. Aber ich war noch nicht fertig, natürlich war ich ganz nah dran, aber da war noch etwas, was ich zuerst ausprobieren wollte. Steph war nach ihrem letzten Orgasmus ziemlich entspannt, also zog ich langsam meinen Schwanz aus ihr heraus und rollte sie von mir herunter, rutschte um sie herum, packte sie an der Taille, sodass ich hinter ihr war, und drehte sie um. Sie zog ihren Wattebausch wieder an und stützte sich auf allen Vieren ab und als ich nach unten schaute, sah ich ihren Prachtarsch vor mir stehen. Ich stieß den alten Mann in die Muschi und hörte, wie er langsam und zitternd Luft holte, als er nach oben griff, um ihre Hüften zu ballen. Ich begann mit einer langsamen Stoßbewegung, ließ meine Hand gelegentlich über ihren Oberschenkel gleiten und genoss die glatte Textur. Jeder Stoß spießte mich tiefer und tiefer auf, und als sein Körper jedes Mal nach vorne stieß, stieß er ein kurzes Grunzen aus, bevor er sich in mich stieß. Dann erinnerte ich mich an etwas, das ich Clare angetan hatte, was ich Steph schon immer antun wollte; Ich nahm eine Hand von ihrer Hüfte, hob sie hoch und schlug ihr fest auf die rechte Wange.
?AHH? Er weinte eher aus Überraschung als aus Schmerz, aber nach einer Minute drehte er sich zu mir um, so gut er konnte, und rief: Härter, MEIN HELD Schrei.
Das hat mich ein wenig überrascht, ich wusste, dass einige Mädchen Spanking mögen, aber ich hätte nie gedacht, dass Steph eine von ihnen ist. Ich war jedoch froh, dem nachzukommen, streckte meine Hände aus und fing an, sie zu schlagen, jedes Mal, wenn ich meinen Schwanz fest drückte. Ihr Arsch wurde sehr schnell rot, aber ich konnte ständig hören, wie ihr Stöhnen immer länger wurde, und sie genoss es. Dann verlagerte er aus irgendeinem Grund sein Gewicht zur Unterstützung auf eine Hand und griff hinter sich. Ich hatte keine Ahnung, was sie vorhatte, es war mir auch egal, da ich das Gefühl ihrer engen kleinen Muschi schätzte. Dann spürte ich, wie seine Hand meinen Hodensack massierte und ich fast in eine Million Stücke zerbrach. Das war alles, was ich tun konnte, ich stieß noch einmal in sie hinein, zog mich dann zurück und begann, ihren ganzen Arsch anzugreifen. Wie Clare erkannte sie, was los war und drehte sich um, um meinen Schwanz in den Mund zu nehmen und begann, Dinge in mir zu saugen, wie Luft aus meinem Schwanz. Eine Hand wichste meinen Schaft, nicht etwas, bei dem ich Hilfe brauchte und brauchte, die andere war bei ihr Beine fingern sich selbst. Das war erst das zweite Mal, dass ich an diesem Tag kam, also war es ziemlich viel, aber Steph schlürfte es trotzdem mit Vergnügen, bis ich schließlich vor Erschöpfung weich wurde.
Er setzte sich auf ein Knie und sah mich mit einem leicht schuldbewussten Gesichtsausdruck an. Ich glaube, er hätte nicht gedacht, dass es ihm so viel Spaß machen würde.
Also lässt du Clare jetzt in Ruhe? fragte er mit sehr sanfter, fast kindischer Stimme.
?Ich werde darüber nachdenken,? Sagte ich und sah, dass das kleine Licht auf meinem Computermonitor immer noch blinkte.
Dies schien Steph vorerst zu befriedigen, also raffte sie wortlos ihre Kleider zusammen und begann sich anzuziehen, während ich die ganze Zeit voller Freude zusah. Nachdem er gegangen war, ging ich schnell zu meinem Computer und da die Webcam eingeschaltet war, öffnete ich den Bildschirm und sah mein eigenes Gesicht, das mich anstarrte. Ich schloss es und blätterte durch das in den letzten zwanzig Minuten gesammelte Filmmaterial. Ich hatte es geschafft, alles ziemlich detailliert einzufangen und kam zu dem Schluss, dass, wenn ein Sexsklave gut wäre, beide besser wären. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass Clare nicht möchte, dass ihre beste Freundin der Welt Angst hat, dass jeder erfährt, was sie gerade getan hat. Ich brannte eine Kopie auf CD und ging den Flur hinunter zu Clares Schlafzimmer. Als ich eintrat, sah ich die beiden auf dem Bett sitzen und sich unterhalten. Ich schätze, es ging um mich, weil sie stehen blieben, als sie mich dort sahen.
Ich bin bezüglich Ihrer Frage zu einem Schluss gekommen, sagte er. Sagte ich zu beiden, und Clare lächelte zögernd, weil sie dachte, dies sei ihr Moment der Freiheit.
?Und-?? sagte Steph
Ich warf die CD neben ihnen auf das Bett. Schau dir das zuerst an,? Das ist alles, was ich gesagt habe. Clare dachte, dies sei die letzte Kopie dessen, was mit ihr und Herrn Derren passiert war, und schnappte sie sich schnell und fügte sie in ihren Computer ein. Steph kroch herüber, um zuzusehen, während ich beschloss, Abstand zu halten. Ihre Gesichter senkten sich, als der Film begann. Sie mussten nur die ersten paar Sekunden zuschauen, um zu verstehen, was los war, bevor Steph hinübergriff und den Film abschaltete. Sie drehten sich mit dem gleichen Ausdruck der Angst auf ihren Gesichtern zu mir um.
?Aber wie-?? Clare stammelte.
?Ich habe meine Methoden?
?Also welche Dosis?Was machen Sie??? Stotterte Steph und verlor völlig ihre Entschlossenheit. Ich überlegte, sie zu meinem eigenen Vergnügen gegeneinander antreten zu lassen, aber ich war von meinem vorherigen Training etwas gelangweilt, also sagte ich nur: Wird Clare dir erklären, was ich will? Ich sagte. Und damit drehte ich mich um und ging, weil ich dachte, es könnte nicht besser werden.
Unsere Mutter kam etwa eine halbe Stunde später nach Hause, was an einem Sonntag keine Seltenheit war, und Steph blieb noch ein paar Minuten, um Hallo zu sagen, bevor sie in ihr Auto stieg und ging. Die Sache mit dem Auto war meiner Meinung nach ziemlich unnötig, wenn man bedenkt, dass er nur zwei Blocks von unserem Haus entfernt wohnte, aber da es jetzt mir gehörte, hatte ich kein Problem, ihn so schnell wie möglich hierher zu bringen. Ich hatte ein wenig Angst, dass mein Plan scheitern würde und Clare es meiner Mutter erzählen würde, also beschloss ich zu sehen, was passierte. Zum zweiten Mal an diesem Tag schlich ich mich aus meinem Zimmer und ging die Treppe hinauf zu Clares Zimmer; Als ich im alten Zimmer meiner Eltern ankam, sah ich, dass die Tür leicht geöffnet war und Clare und meine Mutter auf der Bettkante saßen und sich unterhielten. Ich konnte nicht alles hören, was sie sagten, also schlich ich mich rüber und spähte durch die Tür.
?Kein Problem Schatz? sagte meine Mutter und legte ihre Hand auf seine Schulter, wie es jede Mutter tut. Ich werde mit den Brüdern reden und sehen, ob wir etwas tun können.
?Danke Mutti,? Clare seufzte, als ob eine große Last von ihren Schultern genommen worden wäre.
?Hey, wozu sind Mütter da? Also beugte er sich vor und küsste sie, sie legten ihre Arme umeinander und saßen da und liebten sich wie betrunkene, geile französische Teenager und Martiegra.
Ich konnte nur dastehen und starren, und obwohl es ziemlich heiß war, konnte ich nur denken: Was zum Teufel ist hier los??
Fortgesetzt werden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Herzlich Willkommen auf unserer Plattform!

Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Webseite, einem Ort, an dem Ihre sinnlichsten Träume Wirklichkeit werden und erotische sex geschichten auf einzigartige Weise zum Leben erweckt. Unsere Plattform ist ein Ort der Leidenschaft und der Sinnlichkeit, wo wir Ihnen eine breite Palette an verlockenden Inhalten bieten, die von hinreißenden erotik sex geschichten bis hin zu fesselnden porno reichen.

Unsere unwiderstehlichen Angebote im Überblick:

  • Intime Erzählungen: Wir locken mit einer umfangreichen Sammlung von erotische sex stories, die darauf warten, Ihre Sinne zu beflügeln und Ihre tiefsten Begierden zu wecken. Von sanften Berührungen bis hin zu leidenschaftlichen Begegnungen nehmen Sie unsere Geschichten mit auf eine erotische Reise voller Lust und Verlangen.
  • Sinnliche Erotik Geschichten: Tauchen Sie ein in die Welt der Fantasie und der sinnlichen Lust mit unseren packenden erotik sex stories. Unsere einfallsreichen Autoren weben lebhafte Szenarien, die Ihre Vorstellungskraft beflügeln und xnxx Ihre geheimsten Fantasien anregen werden.
  • Verführerische Videos: Erleben Sie visuelle Genüsse mit unseren hochwertigen free xnxx und Videos. Von sinnlichen Momenten bis hin zu intensiven Erfahrungen bieten unsere Videos eine breite Palette an sinnlichen Eindrücken und verlockenden Darstellungen.
  • Kostenlose Erotik: Genießen Sie kostengünstige Verlockungen durch unsere Auswahl an free pornhub Inhalten. Unsere umfangreiche Sammlung bietet eine Vielzahl von sinnlichen Erlebnissen, die erotik sex geschichten Ihre Neugier wecken und Ihre intimsten Sehnsüchte stillen werden.

Unsere intuitiv gestaltete Benutzeroberfläche ermöglicht es Ihnen, mühelos durch unsere sorgfältig kuratierten Kategorien zu navigieren und Inhalte zu entdecken, die Ihre individuellen Vorlieben ansprechen. Diskretion ist uns ein besonderes Anliegen, sodass Sie sich frei und unbeschwert auf Ihre sinnlichen Entdeckungsreisen begeben können.

Sind Sie bereit, Ihre tiefsten Träume in die Realität umzusetzen? Wir laden Sie herzlich dazu ein, unsere Webseite zu besuchen: erotische sex geschichten und sich von unseren unvergleichlichen erotik sex geschichten, fesselnden xnxx und vielem mehr verführen zu lassen. Unsere Plattform lädt Sie ein, die sinnlichen Grenzen zu erkunden, Ihre innersten Begierden zu entfesseln und sich in einem Ozean sinnlicher Genüsse zu verlieren. Besuchen Sie noch heute unsere Webseite und lassen Sie sich von der Fülle der sinnlichen Erfahrungen, die wir bieten, inspirieren. Wir heißen Sie willkommen, Ihre tiefsten Sehnsüchte zu erforschen und Ihre erotischsten Fantasien zum Leben zu erwecken. Erleben Sie sinnliche Freuden mit free sex geschichten und anderen verlockenden Inhalten, die darauf warten, entdeckt zu werden. Tauchen Sie ein in die Welt der sex stories, während Sie sich von unseren pornos hd Videos verführen lassen. Entdecken Sie die Spannung von gratis xnxx, die Sinnlichkeit von free redtube, die Leidenschaft von pornhub und die Intensität von porno xnxx – alles, um Ihre innersten Gelüste zu erfüllen. Bereit, Ihr Vergnügen auf die nächste Ebene zu heben? Erleben Sie die Ekstase mit youporn porno und genießen Sie die verführerischen Darbietungen auf xhamster videos, die Ihnen unvergessliche Momente der Leidenschaft bieten werden. Wir freuen uns darauf, Sie auf unserer Plattform für sinnliche Erotik willkommen zu heißen. Tauchen Sie ein und erleben Sie, was es bedeutet, Ihre tiefsten Verlangen zu entfesseln und in einer Welt der Lust und Sinnlichkeit einzutauchen.

lexy roxx porno