Aus Der Mädchenparty Wird Eine Lesbenparty


Dies ist eine Neufassung einer kürzlich veröffentlichten Geschichte mit einem erweiterten und anderen Ende. Genießen.
Dreißig junge Schüler sind unter der Aufsicht von zwei weiteren Lehrern und drei ehrenamtlichen Eltern sicher im YMCA eingesperrt. Ich hatte die Nacht geplant, um Zeit zu haben, durch die Stadt zu schlendern. Ich sagte den Mächtigen, dass ich mit einem Familienmitglied ausgehen würde, aber in Wirklichkeit war ich nur auf der Suche nach Abenteuern. Die Vorstellung, mit dreißig kichernden 12-jährigen Jungen und Mädchen in einem Raum zu sitzen, war nicht sehr verlockend.
Ich hatte im Y geduscht und trug ein Outfit, das nicht übermäßig versaut war. Das schwarze Kleid, das ich trug, hatte einen großen Vorteil. Ich könnte es in Sekundenschnelle ausziehen und nackt sein. Ein Paar Netzstrümpfe und Strapshalter, kein BH und ein paar High Heels verdeutlichten meinen minimalistischen Ansatz. Ich hatte eine lange schwarze Jacke dabei, die ich anzog, bevor ich mich hinausschlich.
Mit 36 ​​glaube ich, dass ich sowohl körperlich als auch emotional in meiner Blüte bin. Einer meiner Therapeuten verglich meinen Sexhunger mit dem eines geilen Teenagers in der Umkleidekabine eines Mädchens. Ich dachte immer, ich sei anders und spielte schon in jungen Jahren mit allen möglichen Spielzeugen, um mich zu unterhalten. Schließlich traf ich eine Gruppe von Menschen mit der gleichen Leidenschaft für Abenteuer und wir nutzten unsere Erfahrungen, um uns gegenseitig in vielerlei Hinsicht zu beraten.
Einfach ausgedrückt: Ich liebe es, mit jedem Gruppensex zu haben. Und ich meine jeden. Von Schülern bis hin zu LKW-Fahrern sind sie im Einsatz, solange es legal ist.
Ich wurde gefeuert, wieder eingestellt, von Hunderten von Männern begrapscht, und ich habe es geliebt.
Jetzt war ich in einer Stadt, in der ich noch nie zuvor gewesen war, und ich war zu allem bereit.
Ich ging auf die Straße und ging eine kleine Straße nach Norden entlang, um einen Ort zum Abendessen zu finden. Ich, eine junge Chinesin, quetschte mich in ihr Restaurant, wo ich eine wunderbare Suppe und einen Teller Hühnchen-Singapur-Nudeln genoss, bevor ich mein zweites Glas Weißwein zurücknahm und mich auf den Weg machte.
Die Wärme des Weins steigerte mein Verlangen, und als ich auf der Suche nach einer Bar oder einem Nachtclub nach Norden ging, bemerkte ich einen Weg, der nach rechts führte. Am Ende des Weges war ein blinkendes Neonlicht, auf dem einfach Erwachsene stand. Ich ging an leeren Kisten und Müllcontainern vorbei und sah, dass es sich um einen Laden für Erwachsene handelte und fast alle blinkenden Lichter kaputt waren oder durchgebrannt waren. Ich schaute auf den zerfetzten Teppich auf der Treppe, die in den ersten Stock führte, und konnte den Geruch abgestandener Zigaretten und Bier wahrnehmen.
Es war eine schmutzige Einrichtung und wissen Sie was? Es hat mich wegen ihm noch aufgeregter gemacht.
Ich ging langsam die Treppe hinauf und betrat einen langen Raum mit DVDs und Büchern an jeder Wand. In der Mitte des Raumes befand sich eine lange Ausstellung voller Spielzeuge beiderlei Geschlechts. Am Ende des Raumes saßen ein Mann in den Dreißigern und eine Frau in den Zwanzigern. Sie unterhielten sich freundlich, und als ich eintrat, blickten sie beide auf und lächelten. Ich schaute mir ein paar DVDs an und suchte den Raum ab. Dahinter befanden sich ein paar Schilder, die für ein Theater mit Live-Shows und Filmen warben, also kam ich zu dem Schluss, dass es interessant sein musste.
Hallo, sagte ich, als ich zur Theke ging. Welcher Film läuft gerade?
Ich bin mir nicht sicher, sagte er und begann, den Stapel DVDs auf dem Tisch zu durchsuchen.
Ich schaute auf und lächelte das junge Mädchen an, das mich von oben bis unten ansah.
Das ist hier, sagte er und hielt einen deutschen Jugendfilm hoch.
Ich schaute auf das Cover, auf dem eine junge Brünette drei Männer herausforderte. Es ist meine Art von Szene.
Sieht gut aus, sagte ich ihm.
Bist du Sandras Freundin? fragte das junge Mädchen.
Ich sah ihn fragend an. Sandra? Ich kenne Sandra in dieser Stadt nicht, antwortete ich.
Oh, sagte er und sah den anderen Mann an. Das ist gut.
Ich zahlte meine 10 Dollar und ging die Treppe hinauf zu einer Tür, über der noch ein weiteres flackerndes Licht flackerte. Ich öffnete die Tür und konnte den Bildschirm zu meiner Rechten sehen. Und das war alles, was ich sehen konnte.
Als sich die Tür hinter mir schloss, konnte ich kaum noch etwas sehen, also holte ich mein Handy aus meiner Tasche und schaltete es ein. Das schwache Licht ließ eine Sitzreihe erkennen, also folgte ich ihnen nach unten und nach rechts. Als ich das Telefon hochhob, konnte ich sehen, dass niemand auf den Sitzen saß. Ich beschloss, mich hinzusetzen und zu warten, bis sich meine Augen daran gewöhnt hatten, bevor ich mich wieder bewegte.
Nach ein paar Minuten, nachdem ich zwei schlanken Mädchen dabei zugesehen hatte, wie sie sich mit einem Dildo gegenseitig befriedigten, konnte ich den Aufbau des Theaters verstehen. Die Sitze waren V-förmig angeordnet und ich hatte etwa ein Drittel des Weges in einen ziemlich großen Saal geschafft. Von meinem Platz aus konnte ich die gesamte Sitzordnung überblicken und stellte bald fest, dass sich nur sehr wenige Menschen darin befanden. Vorne saß ein alter Mann, der offenbar schlief, und hinten saß eine Gruppe von acht Leuten. Als mir klar wurde, dass ich alleine und in fast völliger Dunkelheit war, hob ich mein Kleid hoch und zog mein Höschen aus. Ich steckte sie in meine Tasche, lehnte mich mit gespreizten Beinen zurück und schaute mir den Film an.
Als sich meine Augen daran gewöhnt hatten, bemerkte ich, dass sich die Sitzplätze im hinteren Teil des Saals bewegt hatten. Ich schaute eine Weile zu und zählte nur sieben Köpfe. Jemand war weg, zumindest schien es so. Die Szene im Film dreht sich um eine junge Brünette, die in der Küche von zwei Männern gefickt wird.
Ich fing an, meine beschnittene Muschi zu reiben, während ich zusah, wie das Mädchen ihren Arsch und ihre Muschi neckte. Er hat es wirklich genossen und ich auch. Meine Muschi wurde immer feuchter, als er meinen Kitzler rieb, und ich spürte, wie mein dringend benötigter Orgasmus an die Oberfläche kam. Was ich brauchte, war, einen schönen harten Schwanz in meiner Muschi zu spüren, genau wie das Mädchen auf dem Bildschirm es fühlte.
Ich blickte zurück auf die Gruppe hinten im Theater und stellte fest, dass einer von ihnen umgezogen war. Ich beobachtete sie noch eine Weile und sah in der Lücke zwischen den beiden Köpfen den Kopf eines anderen, offensichtlich einer Frau, zwischen ihnen aufsteigen. Jetzt wusste ich, warum sie sich bewegten und warum ein Kopf fehlte.
Anscheinend war hier eine Frau, die eher einer Wurzelmaus ähnelte als mir. Ich musste nach ihm sehen. Ich schnappte mir meine Handtasche und ging zwischen den Stühlen hindurch zum Mittelgang. Es war etwa 20 Reihen vom Theater entfernt und als ich näher kam, konnte ich es deutlicher sehen. Ich stand drei Reihen vor ihnen und setzte mich ans Ende der Reihe. Ich interessierte mich nicht mehr für den Film und konzentrierte mich auf das, was hinter mir geschah.
Die Frau neigte sich nach links und ihr Kopf bewegte sich auf und ab. Soweit ich sehen konnte, schien sie nackt zu sein. Die Szene im Film verwandelte sich in eine helle Strandszene, die den Kinosaal erleuchtete. Ich konnte sehen, dass die Männer unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Nationalität waren. Einer von ihnen. Der Mann in den Dreißigern stand auf und sah mich an, als er über die Sitze in Richtung der Reihe ging, in der ich saß. Mein Herz klopfte wie ein verängstigtes Kaninchen und er öffnete gerade den Reißverschluss, als er auf mich zukam. Ich konnte seinen Samen in der Luft riechen und leckte mir erwartungsvoll die Lippen. Ich zog mein Kleid hoch und spreizte meine Beine, als er auf mich zukam. Er sah meine offene Muschi und holte seinen halbharten Schwanz aus seiner Hose. Ich setzte mich auf meinem Sitz nach vorne, ergriff seinen feuchten Stab und saugte ihn in meinen Mund. Als ich den Knopf leckte und meine Zunge um seinen sich ausdehnenden Umfang herumwirbelte, konnte ich das Vorsperma auf seinem Schwanz schmecken. Aus dem Augenwinkel sah ich eine weitere Bewegung, als ein anderer Mann von seinem Stuhl aufstand.
Hallo, hallo, wer ist hier? sagte er, als er näher kam.
Ich habe keine Ahnung, Mann, sagte der Typ, den ich lutschte, aber sie ist so heiß.
Natürlich fühlten ich mich von seinen Kommentaren geschmeichelt, also drückte ich seine Eier, während ich ihn lutschte. Ich spürte ein paar Hände auf meinen Schultern, als der Mann hinter mir begann, meinen Körper zu streicheln. Er schob meine Haare zur Seite und ließ den Träger meines Kleides über meine Schulter gleiten.
Ich spreizte meine Beine weiter, lehnte mich im Stuhl zurück und brach sofort den Kontakt zu dem Mann ab, den ich saugte und der zu meiner Linken saß. Ich lehnte meinen Kopf an die Stuhllehne und blickte den alten Mann vor mir an. Sein Schwanz war bereits draußen und hart wie Eisen. Ich spürte, wie eine Hand meinen Schlitz rieb, als der alte Mann nach oben griff und mein Kleid von meinen Schultern streifte und meine Brüste freilegte. Ich griff nach unten, packte seinen Schwanz und zog an seiner Dicke. Im trüben Licht konnte ich sehen, wie ein Rinnsal Sperma aus ihrem Schlitz lief, also nahm ich es mit meinem Finger auf und stopfte es mir in den Mund.
Das ist eine heiße Schlampe, sagte er, kniete nieder und drehte sanft meinen Kopf, jetzt lutsch meinen Schwanz.
Als ich in meinen Mund schluckte, schmeckte sein dicker Schwanz nach Schweiß und Sperma. Der Mann neben mir lutschte an meiner linken Brustwarze, während er meine Muschi fingerte. Die Wirkung war überraschend und ich erlebte eine beängstigende Ewigkeit, als ich eine dritte Hand auf meinem rechten Oberschenkel spürte. Mein Inneres verkrampfte sich und eine Welle aus Nadeln und Nadeln strömte durch meinen Körper, ich krümmte mich und ließ den Schwanz aus meinem Mund fallen, während mein Körper zitterte und zitterte.
Fick mich, sagte ich zu jedem, der zuhörte, Jemand fickt mich.
Ich stand auf, zog mein Kleid aus und bemerkte, dass der Mann, der zu uns gekommen war, in den Vierzigern und ein wenig pummelig war, aber war es mir egal? Solange er einen Schwanz hatte, war ich glücklich.
Als ich aufstand und sprach, erregte es die Aufmerksamkeit aller, auch der anderen Frau, die von drei Männern gefingert und verprügelt wurde.
Er entfernte sich von ihnen und ging über die Sitze auf mich zu. Sie war nur 1,80 Meter groß und hatte langes, dunkles, lockiges Haar. Soweit ich im Dunkeln erkennen konnte, war sie etwa 45 Jahre alt und in der Mitte etwas pummelig, aber sie roch nach Sexualität. Sie war völlig nackt und stellenweise rot von all dem Fummeln.
Hallo, Schatz, sagte sie, als sie an meinen Schreibtisch kam. Ich bin Sandra, willkommen im Club. Er gab mir einen Kuss auf die Wange und umarmte mich. Ich küsste sie auf die Lippen und wusste sofort, dass ich einen anderen Seelenverwandten gefunden hatte. Seine Zunge bewegte sich um meinen Mund, als ob er nach etwas suchte, und seine Hände wanderten sofort zu meiner durchnässten Muschi. Der Typ zu meiner Linken rieb ihre Muschi und der mollige Typ spielte mit meinem Arsch.
Ich stellte meinen linken Fuß auf die Couch und er beugte sich vor und rieb meinen Schlitz, während er an meiner linken Brustwarze saugte.
Zeit zum Ficken, sagte er. Sandra drehte sich um, setzte sich auf den Schoß des Mannes zu meiner Linken und brachte seine Beine zusammen.
Ich kniete mich auf den Stuhl und hob meinen Arsch auf genau die richtige Höhe, damit der Mollige seinen Schwanz hineinschieben konnte. Oldie bot mir seinen Schwanz an und ich lutschte ihn, da der Mollige heute Abend der Erste war, der mich fickte. Es fühlte sich unglaublich an, als sein Schwanz in meinen nassen Schlitz eindrang. Weitere Körper kamen um uns herum und als ich Sandra neben mir ansah, ritt sie den anderen Kerl in umgekehrter Cowgirl-Position, während sie den Schwanz eines anderen Kerls lutschte.
Ich schaute mich um und sah, dass alle Jungs ihre Schwänze rausgeholt hatten und bereit waren zu gehen. Oldie trat beiseite, als mir ein weiteres Werkzeug angeboten wurde, und ich leckte und lutschte sofort daran. Ich fühlte, wie der Mollige seinen Schwanz herauszog und ein längerer Schwanz seinen Platz einnahm, während ich weiter zwischen den beiden wechselte.
So dreckige Schlampen, sagte jemand.
Wieder einmal sah ich zu, wie Sandra einen Schwanz lutschte und wichste, egal was passierte.
Sie sah den Mann an, den sie lutschte, und sagte: Komm mir ins Gesicht, komm schon.
Er hielt tatsächlich seinen Schwanz mit der rechten Hand und den Scheitel mit der linken Hand und tropfte eine Ladung Sperma über ihren Penis. Es fiel ihm auf die Stirn und traf sein rechtes Auge, ein Teil davon landete in seinem offenen Mund, aber das meiste davon verteilte sich auf seinem ganzen Gesicht.
Da ich wusste, wie sehr Sperma wehtut, ließ ich die beiden Schwänze, die ich lutschte, los und beugte mich nach rechts.
Hier, sagte ich, lass mich dir das bringen. Während sie das restliche Sperma von seinem Schwanz leckte, leckte ich ihr auch das Sperma aus den Augen.
Ich konnte fühlen, wie der Schwanz in meiner Muschi mit zunehmender Geschwindigkeit immer härter wurde.
Oh Gott, schrie er, zog seinen Schwanz heraus und spritzte etwas Sperma auf meine Arschbacken. Ich konnte auch etwas Schmutz auf meinem Rücken spüren, der über die Rückseite meiner Beine lief. Er schlug mir auf die rechte Hinterbacke und rammte seinen Schwanz zurück in mich. Die erschöpften Männer wurden beide ersetzt und ich machte mich wieder daran, die beiden Schwänze über mir zu befriedigen.
Ein anderer Mann saß auf dem Sitz zu meiner Linken und begann, meine Brustwarzen zu drehen und zu ziehen. Ich konnte das bevorstehende Zittern eines anderen Organismus spüren, als die vier die Grenzen des Vergnügens überschritten. Als der Mann, der mich fickte, seinen Finger in meinen Arsch steckte und der Mann zu meiner Linken meinen Kitzler rieb, drückte ich mich zurück und quiekte, während mein Körper von purer Lust erfüllt war.
Der Kerl, der mich fickte, rieb seinen Schwanz über meine Arschbacken, bevor er zwei Finger in mein Arschloch schob. Ich sah den Italiener mittleren Alters an und sagte: Fick mich in den Arsch.
Er war schnell dabei, seinen Schwanz aus meiner Muschi zu ziehen, und nachdem er auf seine Hand gespuckt und sie um seinen Penis gerieben hatte, fing er an, ihn in meinen Arsch zu schieben.
Oh mein Gott, sagte er, das ist eine Premiere.
Ich sah den jungen Mann zu meiner Linken an, der meine Brüste zerfleischte, und sagte: Reibe meine Muschi, mach sie schön nass, denn von jetzt an wirst du sie ficken.
Er hatte noch nicht einmal seinen Schwanz rausgeholt, aber das hielt nicht lange an. Ein paar Sekunden später lag seine Hose um seine Knöchel und sein Schwanz pulsierte in seiner Hand. Ich sah Sandra an, die nun aufstand, sich nach vorne beugte und einen Schwanz in ihre Muschi nahm, während sie den anderen lutschte. Sie sah sich weiter um, während der Mann seinen Schwanz ganz herauszog und sie schnell wieder hineinschob.
Der Italiener kam ganz gut zurecht und hier war ich, glücklich, von diesen anonymen Männern benutzt und befriedigt zu werden. Nach ein paar Minuten holte der Italiener, der sein Tempo deutlich erhöht hatte, seinen Schwanz heraus und schoss mir ein dickes Sperma wie Weißwurst in den Arsch. Ich konnte fühlen, wie es in meine Muschi tropfte und mein Teenager rieb es zu ihrem Vergnügen.
Ich musste mich vollkommen satt fühlen, also ergriff ich Youngies Hand und zerrte sie nach oben. Es gab keine Möglichkeit, auf den Stühlen anzuordnen, was ich wollte, und die einzige Möglichkeit war die Treppe.
Komm mit, sagte ich.
Er folgte mir pflichtbewusst die breite Treppe hinauf und ich zeigte auf den schmutzigen Teppich.
Geh ins Bett, sagte ich.
Sein Schwanz war ziemlich groß und steinhart. Er legte sich auf den Teppich und ich hockte mich über ihn. Ich schaute zu Sandra, die nun zwei Schwänze zum Lutschen hatte. Ich schnappte mir den Schwanz des Teenagers und hockte mich darüber. Als ich auf seine Rute rutschte, griff er nach unten und drückte meine Brüste. Seine Massagetechnik musste verfeinert werden, aber sein Schwanz war groß genug, um das auszugleichen. Der Mann, der Sandras Muschi verstopfte, kam heraus und kam auf mich zu. Er wurde durch einen der Männer ersetzt, die er verarscht hatte.
Ich sah den Kerl an, der auf mich zukam, und er spuckte auf seinen Schwanz, um ihn zu schmieren.
Fick mich in den Arsch, sagte ich zu ihm.
Er stellte sich auf und kam problemlos hinein.
Verdammt, sagte der Teenager, da er gespürt haben musste, wie der andere Schwanz an der dünnen Wand rieb.
Sie fanden endlich einen Rhythmus und er fing wieder an, meine jungen Titten zu zerfleischen.
Drücke meine Brustwarzen, sagte ich. Wieder tat er pflichtbewusst, was ich verlangte.
Ich sah, wie sich eine andere Person auf uns zubewegte, und bald kam ein weiteres Werkzeug in meinen Mund.
Du bist eine verdammte Schlampe, sagte er mit seinem nahöstlichen Akzent. Lutsch meinen Schwanz.
Jetzt war ich mit seltsamen Schwänzen gefüllt, die mich zu einem weiteren Höhepunkt brachten. Der dritte Teil des Abends war genauso stark wie die ersten beiden und der junge Schwanz glitt und glitt wunderschön in meine Muschi.
Jetzt hatte ich drei Männer, Sandra hatte drei Männer und sie kleidete sich italienisch.
Nachdem sich meine Augen nun vollständig an das Licht gewöhnt hatten, bemerkte ich, dass sich die Theatertür geöffnet hatte.
Hey Leute, schaut mal hier vorbei, sagte eine Stimme.
Das ist eine Live-Show, sagte ein anderer.
Als ich nach unten schaute, sah ich drei Gestalten die Treppe hinaufgehen. Youngie konnte es nicht mehr ertragen und während er verdammt, es tut mir leid sagte, spritzte er eine heiße Portion Sperma in meine Muschi. Der Mann in meinem Arsch war in diesem Moment gefangen, holte seinen Schwanz heraus und leerte seinen Hodensack in meinen Arsch. Ein Tropfen nach dem anderen ergoss sich in mein klaffendes Loch und in die Sauerei, die auf dem Nusssack des Teenagers lag. Nachdem der Mann in meinem Arsch weggezogen war, verließ ich den Nahen Osten und schlüpfte neben die immer noch harten Teenager.
Sieht aus, als müsstest du dich sauber machen, sagte ich ihm. Ich saugte seinen Schwanz in meinen Mund und leckte all unsere Säfte auf. Ich leckte ihren engen Sack und leckte den ganzen Saft davon. Ich spürte eine Hand auf meinem Rücken und als ich mich umsah, sahen mir drei neue Kinder beim Putzen zu.
Müssen wir dafür extra bezahlen? fragte jemand.
Ich saugte den Schwanz des Teenagers wieder in meinen Mund, bevor ich sagte: Ich gebe ihm nie die Schuld. Großartig, sagte einer, weil ich pleite bin.
Ich musste mich hinsetzen, also stand ich auf und nahm den Platz ein, der dem Gang am nächsten war, wo vorne Platz war. Ich konnte fühlen, wie das Sperma aus dem kleinen Kerl austrat, aber im Dunkeln konnten sie es nicht wissen und es war ihnen wahrscheinlich auch egal. Ich öffnete meine Beine und der erste der drei kniete in der Lücke und schob seinen Schwanz hinein. Während ein anderer Junge an meinen Brüsten zog, fing der Mann aus dem Nahen Osten wieder an, seinen Schwanz in meinen Mund zu stecken, während der dritte auf die andere Seite meiner Brüste ging. KOPF.
Sandra hatte es auch geschafft, einen Schwanz in ihre Muschi und ihren Arsch zu bekommen, und jetzt wurde sie richtig schön gefickt. Ich saß gerne hier und ließ mich langsam ficken, und sobald der erste Junge einen Strang Sperma in meinen Bauch schoss, nahm ein anderer seinen Platz ein. Der Mann aus dem Nahen Osten sprühte mir schließlich seine dünne Männermarmelade ins Gesicht und schmierte sie auf meine Nase und meinen Mund. Der andere Junge hinter mir nahm seinen Platz mit einem dicken, aber kurzen Schwanz ein und bald füllte auch er meinen Mund mit einer großen Wichse. Es war zu viel zum Schlucken, also ließ ich es von meinem Mund auf meine Brüste fallen. All diese Ejakulation brachte meine Muschi zu einem wilden Orgasmus und er zog seinen Schwanz heraus und wölbte ihn dick in meinen Körper. Ich war nun vom Kopf bis zum Schwanz vollständig mit klebrigem Sperma bedeckt. Sandra deckte sich zu, während ihre Männer sie und sie erledigten.
Die Männer setzten sich alle hin und fragten sich zweifellos, was sie als nächstes tun sollten. Ich musste aufräumen und Sandra saß auf einem Kerl und rieb ihre Muschi, während sein Schwanz noch in ihrem Arsch steckte. Ich ging zu ihm und verneigte mich.
Kann ich hier irgendwo putzen? Ich fragte.
Er packte meinen Hinterkopf und zog mich langsam zu sich.
Komm mit mir nach hinten raus, flüsterte er, Sie haben Duschen.
Ich ging dorthin, schnappte mir mein Kleid und meine Tasche und folgte ihr die Treppe hinunter zu einer Tür rechts vom Bildschirm. Es öffnete sich zu einem Flur auf der linken Seite, wo es Toiletten und eine kleine Umkleidekabine gab. Rechts war die Vorderseite des Ladens, in dem ich bezahlte.
Wir gingen in die Umkleidekabine und Sandra drehte sich zu mir um: Hat es dir gefallen? fragte.
Ich näherte mich ihr, interessiert an ihrer Sexualität. Aber ich habe etwas verpasst, sagte er.
?Was war das,? fragte er mit einem Lächeln.
? Schmecke deine Muschi.?
Ich hatte gehofft, dass du das sagen könntest.
Ich hielt sie an der Taille. Jetzt ist eine gute Zeit wie für alle anderen.
Wir küssten uns zum zweiten Mal an diesem Abend und ich rieb ihre Brüste, während wir Speichel austauschten.
?Ich habe eine Idee,? sagte Sandra. Lasst uns? Lasst uns das auf der Bühne machen.
?Werden sie uns lassen??
Natürlich werden sie das tun. Ich werde Pete fragen.
Er rannte fast aus der Tür und ich nutzte die Gelegenheit, um mich im Raum umzusehen.
An den Wänden hingen alte Pornofilmplakate und in der Ecke stand ein Samtsessel von 1973. Der Aschenbecher war voll, aber zumindest die Dusche und die Toilette waren sauber.
Sandra steckte ihren Kopf um die Ecke und sagte lächelnd: Los geht’s.
?Cool,? Sagte ich, als ich ihm durch den Flur folgte.
Bevor wir ins Theater zurückkehrten, zog mich Pete beiseite.
Entschuldigung, meine Liebe? Er musterte mich von oben bis unten und sagte: Wie nennst du dich?
Ich lachte über die Vorstellung, dass ich eine Art Profi sei: Mein Name ist Kim und ich bin Lehrerin, also wird Miss Kim es auch tun.
? Klingt sehr professionell? Willkommen auf der Bühne, Miss Kim, sagte Sandra und hielt meine Hand.
Wir betraten den Eingang neben der Bühne und gingen einige Stufen hinauf, bevor wir vor den Vorhängen standen.
Pete sagte mir, ich solle auf den Eingang warten.
Ich ging raus und in den ungefähr fünf Minuten, in denen wir weg waren, tauchten sechs weitere Leute auf.
Plötzlich stoppte der Film und das Bühnenlicht ging an.
Das Licht war an, sodass ich mein kleines Bett auf der anderen Seite der Bühne sehen konnte.
Ich nehme das Bett? Ich sagte zu Sandra.
Bevor er antworten konnte, ertönte Petes Stimme aus den Lautsprechern.
Meine Damen und Herren, zum ersten Mal im Club Phoenixxx präsentieren wir Ihnen Miss Kim und Sandra.
Etwas kitschige Musik begann zu spielen und wir gingen unter leichtem Applaus auf die Bühne, bis die Jungs im Hintergrund erkannten, wer wir waren. Zu dem Applaus gesellten sich Wolfspfiffe und Jubelrufe, und als ich das Bett in Richtung Bühnenmitte bewegte, sah ich einige Leute, die sich vorwärts bewegten.
Sandra warf sich auf das Bett und spreizte langsam ihre Beine unter dem kurzen Applaus der Menge. Ich sah zu, wie sie nach vorne kam und ihre Muschi rieb. Ich hatte noch nie zuvor eine andere Frau geleckt, aber ich wusste, was mir gefiel, also wollte ich es mit ihr machen.
Ich kniete nieder und richtete meinen Hintern auf die Kunden. Mit etwas Gejohle und Gebrüll bewegte ich ihn ein wenig. Ich leckte die Innenseite ihres linken Beins, damit sie die Bewegung richtig sehen konnten. Kurz bevor wir den Honigstock erreichten, stützte er sich auf seinen linken Ellbogen und griff mit der rechten Hand nach meinem Kopf. Er fuhr mir langsam mit der Hand durchs Haar, bevor er meinen Kopf aus seinen duftenden Federn hob.
Die Männer jubelten alle, als ich meine Zunge gegen ihr klaffendes Loch schnippte. Ich war vom Geschmack bzw. der Abwesenheit davon überrascht. Ich konnte den Geschmack von Sperma wahrnehmen und alles, was ich wahrnehmen konnte, war eine leichte Salzigkeit. Ansonsten hat es mir wirklich Spaß gemacht, ihren offenen und feuchten Schlitz zu lecken.
Steck deine Zunge hinein, sagte Sandra, als sie meinen Kopf zu ihrer Muschi zog. Ich kräuselte meine Zunge und schob sie hinein. Dabei rieb ich ihren Kitzler mit der Unterseite meiner Nase. Sie wurde verrückt, als ich fest auf sie drückte und meine Zunge in ihre Muschi drückte. Ich schaute auf und sie zog fest an ihren Brustwarzen, während ich wild nach Leder an ihrer Fotze strebte.
Während sie von mir bedient wurde, sah ich, wie sie das Publikum ansah, sich die Lippen leckte und mich dann ansah.
Wie wäre es, wenn wir einen Freiwilligen auf die Bühne rufen? Fragte.
Ich löste mich von seinem Gerangel und sagte: Ja, nur eins, aber es macht mir Spaß.
Ich werde den Gefallen erwidern, er zeigte auf jemanden in der Menge und bedeutete ihm, vorwärts zu gehen. Mach dir darüber keine Sorgen.
Ich schaute mich um, um zu sehen, wer der Glückliche war. Ein junger Mann in seinen Zwanzigern wurde von seinen Freunden auf die Schulter geschlagen, als er auf die Bühne ging.
Lass uns ihr einen Blowjob geben, den sie nie vergessen wird.
Sandra war Feuer und Flamme und ich folgte ihrem Beispiel.
Wie heißt du? fragte Sandra, als sie auf ihn zukam.
Team.
Okay Tim, bist du damit einverstanden?
Ich schätze, war alles, was er sagen konnte.
Gut, dann fangen wir an.
Sandra rückte ihn näher an den Bühnenrand und ging langsam vor ihm in die Hocke. Ich ging zu ihr und fing an, ihr Hemd aufzuknöpfen, und sie fing an, meine Brüste zu reiben und zu rauhen. In der Zwischenzeit hatte Sandra ihren Gürtel abgeschnallt und öffnete den Reißverschluss. Ich zog sein Hemd aus und enthüllte seine haarlose Brust. Persönlich mag ich ein wenig Haare, aber aus irgendeinem Grund wachsen manche Männer ihre Brüste. Wirklich dumm.
Sandra hat definitiv ein Auge für große Schwänze und Tim war da keine Ausnahme. Sie war zwanzig Zentimeter lang, schön und fett. Es flog fast aus seiner Hose und warf ihn um. Sandra griff nach ihrer Waffe und zog sehnsüchtig. Sie beugte sich vor und leckte die Unterseite seines Knopfes bis zu ihrem Pissloch. Sie legte den Kopf zurück, als wollte sie dem Herrn danken, und ich streckte die Hand aus und ergriff ihren enormen Umfang.
Oh verdammt ja, meine Damen, ihr seid großartig?
Ich rutschte neben Sandra, die jetzt seinen Schwanz in ihren Mund nahm, und sagte: Hast du noch nichts gesehen? Ich sagte.
Ich zog meinen Schwanz aus ihrem hungrigen Mund und knallte ihn ihr ins Gesicht. Er lachte und schlug mir auf den Arsch, während ich das aus seinem Schwanz austretende Precum schmeckte. Sein Schwanz war riesig, schön hart, in jeder Hinsicht perfekt. Es gab sogar eine schöne Aufwärtskurve.
?Du hast dir hier ein gutes ausgesucht?? Das sagte ich, als ich es ihm zurückgab. Er nickte nur.
Ich leckte die Seite seines Schwanzes und spielte mit seinen Eiern, während Sandra auf seinem Arm in die Stadt ging. Das war ohne Zweifel das Beste, was BJ Tim je hatte. Der Ausdruck purer Freude auf ihrem Gesicht sagte alles. Sogar die Männer auf den Plätzen unten waren von der Show begeistert, die wir geboten haben. Einige von ihnen wichsten sich beim Zuschauen ganz offen die Schwänze.
Wer wird als erster diesen schönen Schwanz spüren? Ich fragte.
Sandra nahm den Schwanz aus ihrem Mund, küsste mich und sagte: Du, Baby. Spring auf das Bett und gib allen einen guten Blick auf deine Muschi.
Ich stand auf, ging zum Bett und setzte mich der Gruppe Männer gegenüber, die die beste Show sahen, die sie je gesehen hatten. Ich öffnete meine Beine und ließ meine Hände über meine Innenseiten der Oberschenkel gleiten. Ich konnte spüren, wie mein Körper kribbelte, als er sich meiner nassen und offenen Muschi näherte. Tim beobachtete mich, während ich meine Schamlippen rieb, und ich war überrascht, dass er nicht vorbeikam, da er einen sehr schlampigen Blowjob bekam, der literweise vor Speichel triefte. Klatschen und Schlag dich selbst Ich schob drei Finger in meine Muschi, um zu schreien. Ich brachte meine Fingerspitzen zusammen und schob sie so weit wie möglich hinein.
Los, du Gutes, rief jemand aus dem Publikum. Ich steckte die Finger bis zu den Knöcheln, dachte, das reichte und ging hinaus. Ich wollte das Gefühl von Tims Schwanz nicht missen.
Als Sandra mit ihm fertig war, kam sie direkt zu mir rüber. Ich lege mich auf das Bett und spreize meine Beine so weit wie möglich. Sandra kam mit einem breiten Lächeln im Gesicht auf mich zu und kniete sich neben meinem Kopf auf das Bett. Tim hielt seinen Schwanz und wie ich schon sagte, es war unglaublich. Er packte mich an der Taille und zog mich ein paar Zentimeter nach vorne. Er brachte mich in die richtige Position, bevor er seinen Schwanz hineinschob. Und Junge, hat es es geschafft, reinzurutschen? Ich war so nass, dass zwei davon in mich hineinpassten. Sein Schwanz war so angenehm und ich konnte fühlen, wie er sich auf meinen G-Punkt zubewegte. Alles, was ich jetzt brauchte, war ein schöner harter Schwanz in meinem Mund und ich war bereit dafür, aber Sandra hatte etwas anderes im Kopf.
Ich hatte meine Augen vor Ekstase geschlossen, aber als ich spürte, wie Sandra sich bewegte, sah ich ihre Muschi nur Zentimeter von meinem Gesicht entfernt. Ihre Lippen waren offen und glitschig vom Saft und sie senkte ihn langsam auf meine nun forschende Zunge. Es war feuchter und etwas salziger als damals, als ich es verlassen hatte. Tim drückte meine Brüste, während er meine Beine spreizte und mich fest drückte. Ich spürte, wie sich ein weiterer Orgasmus aufbaute und warf sie beide fast von der Bühne, als Sandra sich nach vorne beugte und ihre Klitoris streichelte. Gott, es war so intensiv. Ich habe noch nie einen so starken Orgasmus erlebt. Meine Muschi wurde glitschig vom Muschisaft, als ich spürte, wie Tims Schwanz aufgrund meiner Kontraktionen enger wurde.
Sandra sprang auf und ging nach vorne zur Bühne. Ich konnte nicht richtig sehen, aber als ich spürte, wie Tims Schwanz aus meiner Muschi zurückgezogen wurde, ahnte ich, was als nächstes passieren würde. Ich setzte mich leicht auf, um seinen Schwanz zu sehen, der nass und von meinem Saft glitzerte und zweifellos das Sperma anderer Männer in seinen Hals nahm. Gott, er könnte sich fast seine gesamte Länge rasieren. Dann drehte er sich zu meiner offenen und klaffenden Muschi um und leckte sie von unten nach oben. Ich habe mich großartig gefühlt.
?Wirst du weiterhin Tim ficken? rief jemand.
?Fick sie beide? Es war ein Anruf von jemand anderem.
Sandra rieb meine Muschi, während sie daran saugte und abzog, während sie meine Säfte saugte und leckte. Dies dauerte ein paar Minuten, während sie seinen Penis hinein- und herausgleiten ließ und ihn erneut umhüllte. Ich blickte in die Menge hinaus, während etwa sechs Männer sich selbst masturbierten. Schließlich stand Sandra auf und sah mich auf dem Bett liegend an.
?Bin ich an der Reihe, etwas vom Schwanz dieses jungen Mannes zu nehmen? sagte.
?Mach dir keine Sorge,? Sagte ich, als ich mich umdrehte.
Sandra kniete in Hündchenstellung nieder und steckte ihre Hand in ihre feuchte und heiße Muschi. Tim ging sofort zu mir und ich nutzte die Gelegenheit, um ihn noch einmal zu lutschen, bevor ich ihn fickte. Ich packte seinen Schwanz und masturbierte mehrmals, während ich an seinem breiten Penis leckte.
Ich konnte sehen, dass Tim unbedingt abspritzen wollte, also schob ich seinen Schwanz zurück in Sandras Öffnung und sie verschwendete keine Zeit damit, ihn bis zum Anschlag hineinzustoßen.
Ich drehte mich zu Sandra um, deren Augen geschlossen waren, und sagte: Es wird nicht mehr lange dauern. Ich sagte.
Sie richtete sich auf und sagte: Gleite unter mich, lass mich dich noch mehr lecken.
Unfähig, Nein zu sagen, ließ ich mich hineingleiten, bis mein Kopf unter ihrer Muschi und Tims Schwanz war und meine Muschi unter Sandras erfahrener Zunge.
Als Tim in sie hineinpumpte, fing ich an, ihren geschwollenen Kitzler zu lecken, und ich leckte die Unterseite seines Schwanzes. Dies ging eine Weile so weiter, bis ich meine Hände nach unten bewegte und an Sandras Kitzler saugte, während ich gleichzeitig an ihren Brustwarzen zog.
?Verdammt? Er schrie: Scheiße, scheiße, scheiße.
Tim beschleunigte das Tempo und zog seinen Schwanz heraus, bevor er eine riesige Ladung Sperma auf ihre offenen Schamlippen und in meinen wartenden Mund entlud. Sie kam immer wieder wie ein Gasabsauger und er rammte seinen Schwanz erneut in sie hinein und ließ ihn noch mehr in ihre pulsierende und zitternde Muschi gleiten. Als er ihn herauszog, lutschte ich noch mehr an seinem Schwanz und leckte seinen leckenden Schlitz.
?Du Glückspilz? Einer seiner Freunde rief: Zwei Frauen in einer Nacht.
Ich betrachtete das umgekehrte Bild aller Jungs, die ihre Schwänze streichelten, und dachte mir. So sehr ich Schwänze liebe, ich glaube, ich habe heute Abend genug. Aber Sandra dachte nicht dasselbe.
Er drehte sich um, setzte sich auf die Bettkante und blickte auf die Menge hinaus.
?Okay, alle? Er rief: Ich denke, du kannst kommen und deine eigene Arbeit beenden.
Ich musste sie auslachen, als sie sich aufs Bett legte und die Beine spreizte. Diese Frau war unersättlich und ich konnte sie diese Männer niemals in Ruhe lassen lassen.
Er legte sich auf das Bett und lehnte seinen Kopf zurück, die Beine weit gespreizt, auf die andere Seite. Ich konnte ihre Schritte hören, als etwa acht Leute die Bühne betraten. Ich legte mich neben Sandra, aber in die entgegengesetzte Richtung, meinen Kopf neben ihren Beinen. Da mein Kopf über dem Bett hing und meine Beine weit gespreizt waren, dauerte es nicht lange, bis meine Löcher gefüllt waren. Als meine Muschi mit Schwanz gefüllt war, drang fast gleichzeitig ein Schwanz in meinen Mund.
Das Bett wackelte unter dem Druck des verdammten Geschehens obenauf. Ich konnte sehen, dass der Typ, der Sandra fickte, nicht lange durchhalten konnte, also holte er seinen Schwanz heraus und besprühte ihren Bauch.
Du verdammte Schlampe? sagte er, während er seine Ladung über sie pumpte.
Das brachte den Kerl dazu, mich zu ficken, aber er zog sich zurück, ging zu Sandra und spritzte ihr alles ins Gesicht. Ich konnte immer noch nicht klar sehen, aber ich schätze, das lag daran, dass er viel stöhnte.
Der Mann in meinem Mund zog sich ebenfalls zurück und als ich aufblickte, konnte ich sehen, wie zwei weitere Männer ihre Schwänze pumpten. Es sah aus wie die Darstellung eines Kolbens in einem Motor. Ein weiterer Schwanz füllte meine Muschi, während der erste mir ins Gesicht schoss. Leider ist es mir aufgefallen und es tut wirklich weh. Ich konnte nur spüren, wie die anderen Ladungen meine Brust und mein Gesicht trafen, während die Wichse auf mich herabfiel. Während ich dort lag, wurden die Wasserhähne gespült, und es dauerte einen Moment, bis ich mein rechtes Auge öffnete und sah, was los war.
Es waren nur noch drei Leute auf der Bühne, Sandra hatte zwei und ich hatte einen. Sandras Muschi war anders als beim letzten Mal, als ich sie sah, also kann ich mir vorstellen, dass er bereits seine Ladung abgespritzt hatte.
?Sperma in unsere Fotzen? Er sagte zu ihnen: Erzählen Sie uns alles. Ich sagte.
Sie pumpten beide weiter, bis ich nach unten griff und Sandras Eier packte. Sie konnte fühlen, wie ich sie festhielt, also tat sie dasselbe mit meinem Mann und beide schossen fast gleichzeitig auf unsere Muschis.
Ich konnte fühlen, wie sich seine Eier zusammenzogen, als er sie mit dem Mann füllte, der jetzt offensichtlich in ihren Mund spritzte.
?Um Gottes Willen? sagte jemand.
Mein Mann musste einen Jahresvorrat gehabt haben, denn ich spürte, wie er herausquoll und mir über den Arsch lief. Die drei gingen weg, und als wir uns auf das Bett setzten und uns ihnen zuwandten, begannen die verbliebenen Zuschauer zu applaudieren.
Ich glaube, es hat ihnen gefallen, sagte sie. Sagte Sandra, bevor sie mich küsste.
?Das ist, was ich tat.?
Jetzt lass uns doch mal duschen gehen? Sandra stand auf und verneigte sich vor dem Publikum.
Wir gingen unter anhaltendem Applaus den Flur entlang und gingen zur Toilette. Als wir das Zimmer betraten, kam das junge Mädchen an der Theke gerade aus der Toilette.
Das war eine verrückte Show? sagte.
Das nächste Mal musst du mitkommen, sagte er. Sagte Sandra, als sie sich ein Handtuch schnappte.
Sie musterte mich von oben bis unten und lächelte.
Nichts für ungut, aber ich glaube nicht, dass ich dafür bereit bin.
?Nicht erhalten? Du bist einfach jung, sagte ich. Warten Sie, bis Sie in den Dreißigern oder Vierzigern sind. Dann werden auch Sie dort wie wir begeistert sein wollen.?
Ich hoffe, ich sehe immer noch so gut aus wie ihr beide? Er drückte meine linke Brust.
?Ich denke du wirst.? Ich entfernte seine Hand. Jetzt machen Sie sich wieder an die Arbeit.
Als Sandra den Griff drehte, erwachte die Dusche zum Leben.
?Aus diesem Grund,? sagte er und fuhr mit der Hand unter die Gischt. ?Glaubst du, dass du zurückkommst??
Das würde ich gerne tun, aber ich lebe an der Grenze,? Ich stellte mich neben sie in die Dusche und ließ das wärmende Wasser an meinem Körper herunterfließen. Aber ich kann immer vorbeikommen.
Das nächste Mal kommen wir am Wochenende, sagte er. er ist auch umgezogen.
Ich küsste sie vollständig auf ihre Lippen und steckte meine Zunge hinein. Seine Hände wanderten zu meinem Arsch.
?Ich würde es lieben? Er steckte seinen Finger in meinen Arsch, also wirklich.
Bitte senden Sie uns einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Herzlich Willkommen auf unserer Plattform!

Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Webseite, einem Ort, an dem Ihre sinnlichsten Träume Wirklichkeit werden und erotische sex geschichten auf einzigartige Weise zum Leben erweckt. Unsere Plattform ist ein Ort der Leidenschaft und der Sinnlichkeit, wo wir Ihnen eine breite Palette an verlockenden Inhalten bieten, die von hinreißenden erotik sex geschichten bis hin zu fesselnden porno reichen.

Unsere unwiderstehlichen Angebote im Überblick:

  • Intime Erzählungen: Wir locken mit einer umfangreichen Sammlung von erotische sex stories, die darauf warten, Ihre Sinne zu beflügeln und Ihre tiefsten Begierden zu wecken. Von sanften Berührungen bis hin zu leidenschaftlichen Begegnungen nehmen Sie unsere Geschichten mit auf eine erotische Reise voller Lust und Verlangen.
  • Sinnliche Erotik Geschichten: Tauchen Sie ein in die Welt der Fantasie und der sinnlichen Lust mit unseren packenden erotik sex stories. Unsere einfallsreichen Autoren weben lebhafte Szenarien, die Ihre Vorstellungskraft beflügeln und xnxx Ihre geheimsten Fantasien anregen werden.
  • Verführerische Videos: Erleben Sie visuelle Genüsse mit unseren hochwertigen free xnxx und Videos. Von sinnlichen Momenten bis hin zu intensiven Erfahrungen bieten unsere Videos eine breite Palette an sinnlichen Eindrücken und verlockenden Darstellungen.
  • Kostenlose Erotik: Genießen Sie kostengünstige Verlockungen durch unsere Auswahl an free pornhub Inhalten. Unsere umfangreiche Sammlung bietet eine Vielzahl von sinnlichen Erlebnissen, die erotik sex geschichten Ihre Neugier wecken und Ihre intimsten Sehnsüchte stillen werden.

Unsere intuitiv gestaltete Benutzeroberfläche ermöglicht es Ihnen, mühelos durch unsere sorgfältig kuratierten Kategorien zu navigieren und Inhalte zu entdecken, die Ihre individuellen Vorlieben ansprechen. Diskretion ist uns ein besonderes Anliegen, sodass Sie sich frei und unbeschwert auf Ihre sinnlichen Entdeckungsreisen begeben können.

Sind Sie bereit, Ihre tiefsten Träume in die Realität umzusetzen? Wir laden Sie herzlich dazu ein, unsere Webseite zu besuchen: erotische sex geschichten und sich von unseren unvergleichlichen erotik sex geschichten, fesselnden xnxx und vielem mehr verführen zu lassen. Unsere Plattform lädt Sie ein, die sinnlichen Grenzen zu erkunden, Ihre innersten Begierden zu entfesseln und sich in einem Ozean sinnlicher Genüsse zu verlieren. Besuchen Sie noch heute unsere Webseite und lassen Sie sich von der Fülle der sinnlichen Erfahrungen, die wir bieten, inspirieren. Wir heißen Sie willkommen, Ihre tiefsten Sehnsüchte zu erforschen und Ihre erotischsten Fantasien zum Leben zu erwecken. Erleben Sie sinnliche Freuden mit free sex geschichten und anderen verlockenden Inhalten, die darauf warten, entdeckt zu werden. Tauchen Sie ein in die Welt der sex stories, während Sie sich von unseren pornos hd Videos verführen lassen. Entdecken Sie die Spannung von gratis xnxx, die Sinnlichkeit von free redtube, die Leidenschaft von pornhub und die Intensität von porno xnxx – alles, um Ihre innersten Gelüste zu erfüllen. Bereit, Ihr Vergnügen auf die nächste Ebene zu heben? Erleben Sie die Ekstase mit youporn porno und genießen Sie die verführerischen Darbietungen auf xhamster videos, die Ihnen unvergessliche Momente der Leidenschaft bieten werden. Wir freuen uns darauf, Sie auf unserer Plattform für sinnliche Erotik willkommen zu heißen. Tauchen Sie ein und erleben Sie, was es bedeutet, Ihre tiefsten Verlangen zu entfesseln und in einer Welt der Lust und Sinnlichkeit einzutauchen.

lexy roxx porno