Bbw Raucht Und Tanzt Schüttelt Ihre Titten Und Reibt Ihre Muschi


Bibliothekar
Teil 2 – Einreichung
Evelyn, eine ältere Frau, die ein konservatives Leben führt, geht mit einem jungen Mann ein Risiko ein, das sie dazu bringt, ihre Wünsche zu entdecken. Können sie und ihr Geliebter in einem abgelegenen Teil einer Bibliothek ihre geheime Begegnung geheim halten?
Kapitel 8
Während er im Unterricht saß, waren Mikes Gedanken voller widersprüchlicher Gefühle. Wut durchströmte ihn, angeheizt durch die Erinnerung daran, wie Evelyn ihn zum Schweigen brachte, ihn daran hinderte, voranzukommen und ihre selbstbewusste Kontrolle über ihn ausübte. Er war enttäuscht, gedemütigt, und doch entwickelte sich eine verdrehte Anziehungskraft. Er konnte das unterschwellige Verlangen nicht leugnen, das ihre Handlungen in ihm entfacht hatten.
Während des Unterrichts kehrten seine Gedanken immer wieder zu Evelyn zurück. Er verspürte das brennende Bedürfnis, seine Dominanz zu behaupten und ihr zu zeigen, dass er sich nicht einfach mit ihr anlegen und damit ungeschoren davonkommen konnte. Er wollte sie seinem Willen unterwerfen und sie auf eine Weise zu seinen Wünschen führen, die sein verletztes Ego befriedigen würde.
Während die Stimme des Professors summte, entwarf Mike im Kopf Szenarien ihrer Interaktionen, eines intensiver als das andere. Er stellte sich vor, wie er ihr gegenüberstand, sie an ihre Grenzen brachte, ihr die Kleidung auseinanderriss, ihr Gesicht fickte und sie zum Weinen brachte und sie so sehr befriedigte, dass sie um mehr bettelte. Er wollte zusehen, wie seine Fassade der Kontrolle unter seinen bewussten Provokationen zerbrach.
Trotz seiner Wut und seinem Wunsch nach Dominanz gab es ein rohes, fast hoffnungsloses Verlangen, das er nicht ignorieren konnte. Das Mädchen, zu dem er sich zuvor hingezogen gefühlt hatte, war nun eine ferne Erinnerung, ersetzt durch Evelyns magnetische Anziehungskraft. Er wollte sie besitzen, mit ihr das ersetzen, was er verloren hatte, ihr seinen Stempel als eine verdrehte Form des Sieges hinterlassen.
In seinen Fantasien stellte er sich vor, wie Evelyn sich ihm unterwarf, ihre Kontrolle gebrochen war und ihr Trotz sich in Akzeptanz verwandelte. Er sehnte sich nach dem berauschenden Gefühl der Macht, das dadurch entstehen würde, dass sie ihn akzeptierte und sich seinen Wünschen unterwarf.
Während die Minuten vergingen, verstärkten sich Mikes Frustration und Sehnsucht. Die Bibliothek, einst sein Studienort, war nun zum Schlachtfeld seiner widersprüchlichen Gefühle geworden. Er war entschlossen, sie wiederzusehen und sie auf eine Weise zu konfrontieren, die seinen Zorn und sein Verlangen befriedigen würde; auch wenn es bedeutet, Grenzen zu überschreiten, die niemals überschritten werden sollten.
Stunden später, nachdem sein Unterricht endlich vorbei war, konzentrierte sich Mike auf seine Aufgabe. Als er auf die Bibliothek zuging, beschleunigten sich seine Schritte, und seine Entschlossenheit spiegelte sich in jedem Schritt wider. Er war ein gutaussehender und selbstbewusster junger Mann, der die Macht seines Charmes kannte, besonders gegenüber Frauen. Die Erfahrung hatte ihn gelehrt, dass er Situationen zu seinem Vorteil nutzen konnte, und er hatte fest vor, diese Fähigkeit gegen Evelyn einzusetzen.
Er wiederholte, wie Evelyns Blick schon einmal auf ihm geruht hatte, wie sie ihn angeschaut hatte, während sie mit jemand anderem geflirtet hatte. Er hatte das Gefühl, dass sie eine unausgesprochene Verbindung teilten. Für ihn war es ihre Herausforderung, die er als Funken nutzen konnte, um die Flammen des Verlangens zu entfachen, von denen er wusste, dass sie sie verspürte. Er glaubte, dass sie ihm gehören und sich seinen Absichten unterwerfen würde, indem er sie aus ihrer Komfortzone drängte und darum kämpfte, die Kontrolle zurückzugewinnen.
Als er die Bibliothek betrat, huschte sein Blick durch den Raum, um ihre Figur zu finden. Er wirkte selbstbewusst, als er sich durch die Massen bewegte; seine Schritte waren entschlossen und seine Entschlossenheit war spürbar. Mike war es nicht gewohnt zu verlieren, besonders wenn es um das Spiel der Begierde ging.
Doch trotz ihres Selbstvertrauens und ihrer Bemühungen war Evelyn nirgendwo zu finden. Es war, als wäre er verschwunden, was seine Entschlossenheit, nach ihr zu suchen, nur noch verstärkte. Er ließe sich nicht so leicht abschrecken. Mikes Gedanken schwirrten vor dem Gedanken, sie zu finden und seine Magie zu nutzen, um sie in seinen Bann zu ziehen. Er war bereit, alle erdenklichen Tricks anzuwenden, um sie dazu zu bringen, seinen Annäherungsversuchen nachzugeben. Die Bibliothek würde zu seinem Eroberungsfeld werden und er würde vor nichts zurückschrecken, bis er sie gefunden und sein Ziel erreicht hätte.
Während Mikes Suche weiterging, führten ihn seine Schritte in den zweiten Stock der Bibliothek. Dort hörte er etwas, das seine Aufmerksamkeit sofort erregte: ein leises, aber unverkennbares Stöhnen, das aus einer entfernten Ecke kam. Seine Neugier wuchs und er folgte der Stimme; Seine Sinne führten ihn durch das Labyrinth der Bücherregale.
Als er näher kam, wurden die Geräusche klarer und es entstand ein Bild, das ihn sowohl schockierte als auch erregte. Durch die Lücken zwischen den Büchern sah er eine Frau und einen Mann, die miteinander verschlungen waren; Ihre Körper bewegten sich in einem Rhythmus der Intimität, der keinen Zweifel daran ließ, was geschah. Die Szene vor ihm war leidenschaftlich und illegal, aber Mike konnte den Blick nicht abwenden.
Das Stöhnen der Frau erfüllte die Luft. Etwas an ihm kam ihm bekannt vor, als sein Gesicht sich vor Begeisterung verzog. Als dann die auf seiner Nase hängende Brille zum Vorschein kam, machte Mike eine unerwartete und überraschende Aussage. Das war Evelyn, die Bibliothekarin, mit der er schon einmal über den Weg gelaufen war. Schock und Verlangen durchströmten ihn, als er sie bei diesem intimen Akt beobachtete, eine Seite von ihm, die er sich nie hätte vorstellen können.
Er blieb verborgen, ein Voyeur dieser geheimen Begegnung, es war nicht zu leugnen, dass er erregt war. Eine Welle widersprüchlicher Gefühle überkam ihn, eine Mischung aus Wut, Erregung und Faszination. Der Anblick von Evelyn in dieser kompromittierenden Position löste einen Gedankenwirbel in seinem Kopf aus. Er konnte die elektrische Anziehungskraft, die er verspürte, und die unbestreitbare Intrige, die ihn packte, nicht leugnen.
Wie erstarrt war Mikes Blick auf die Bühne gerichtet, er konnte nicht wegsehen, selbst wenn er wollte. Zu wissen, dass die Frau vor ihm dieselbe Evelyn war, die sein Angebot zuvor abgelehnt hatte, schürte das Feuer in ihm noch mehr. Da wusste er, dass er sich dieser Entdeckung nicht einfach entziehen konnte. In seinem Kopf begann sich ein Plan zu formen; einen Plan, diese neuen Informationen zu seinem Vorteil zu nutzen, um Evelyn dazu zu bringen, sich ihm auf die gleiche Weise zu ergeben, wie sie sich dem Mann ergeben hatte, mit dem sie sich selbst beobachtete.
Kapitel 9
David, das war großartig, sagte er. sagte er und flüsterte ihr ins Ohr.
Ich bin noch nicht fertig mit dir, Evelyn? sagte sie, als sie ihren zitternden Beinen erlaubte, wieder den Boden zu berühren. Du hast gesagt, dass du jetzt mein sein würdest, dass du meine tiefsten Wünsche befriedigen würdest. Wirst du tun, was du versprochen hast?
Ich gehöre dir, David. Ich möchte deine Wünsche genauso erfüllen, wie du meine erfüllst. ICH? Ich übergebe mich dir,? sagte.
Davids Maßnahmen nahmen einen dringlicheren und gewagteren Charakter an. Er drehte Evelyn herum und ihr Atem beschleunigte sich unter seiner Kontrolle. Davids Berührung befahl ihr, als seine Hände die Konturen ihres Körpers nachzeichneten. Ihre Hände waren auf die Regale über ihrem Kopf gerichtet, ihre Finger umklammerten die Regale, während Vorfreude durch ihre Adern floss. Er gab ihr einen Klaps auf die Beine und las den Befehl, als würde er ihr die Worte entgegenwerfen. Sie spreizte schnell ihre Beine für ihn. Er schlug ihr hart auf den Hintern und sie wölbte ihren Rücken und hob ihren Hintern für ihn hoch.
?Ein gutes Mädchen,? sagte er mit einem kleinen Grinsen.
Evelyn strahlte über sein Lob und ihr Selbstbewusstsein begann langsam zu bröckeln. Das Gefühl, wie sein langer harter Schwanz von hinten in sie eindrang und die Lücke füllte, die er gerade hinterlassen hatte, sandte Schockwellen der Lust durch sie und bevor sie es aufhalten konnte, entkam ein Stöhnen ihren Lippen. Was ihre Reaktion auslöste, war eine Mischung aus Vergnügen und dem Nervenkitzel völliger Hingabe.
Durch die Lücken im Bücherregal sah er jemanden auf der anderen Seite. Waren sie sich der leidenschaftlichen Szene bewusst, die sich nur wenige Meter entfernt abspielte? Haben sie ihr Stöhnen gehört? Konnten sie den Sex in der Luft riechen? Der Nervenkitzel, erwischt zu werden, beruhte auf erhöhter Erregung. Die plötzliche Erkenntnis, dass sie sich an einem öffentlichen Ort befanden, steigerte die Intensität des Augenblicks. Ihr Herz hämmerte, als sie versuchte, die lustvollen Geräusche zu unterdrücken, aber das Gefühl war zu überwältigend. Ihr Stöhnen wurde lauter und verbreitete sich in der Luft, und sie konnte das Gewicht der Augen spüren, die sich ihr zuwandten.
Als Davids Hüften in sie einschlugen, verlor sich die tiefe, unerbittliche Verbindung zwischen ihnen in ihrer eigenen Gefühlswelt. Der Rhythmus ihrer Körperbewegungen, die Ekstase, die in ihm aufstieg, blieb den voyeuristischen Augen, die einen Blick auf ihre Leidenschaft erhaschten, unbemerkt. Sein Grunzen vermischte sich mit ihrem Stöhnen und schuf eine Symphonie des Verlangens, die den kleinen Raum zwischen den Bücherregalen erfüllte.
Evelyns Finger schlossen sich fester um die Regale und ihr drehte sich der Kopf, als die Intensität ihrer Bindung sie über den Rand drückte. Das Wissen, dass sie beobachtet wurden, fügte ein Element der Gefahr hinzu, das seine Erregung noch verstärkte. Sie gab sich dem Vergnügen hin und ließ sich von den Empfindungen verzehren, die Davids Berührungen und Bewegungen hervorriefen.
Und als sie sich mit umschlungenen Körpern und entfachten Wünschen zusammen bewegten, schrumpften ihre Welten auf den kleinen Raum, den sie einnahmen. Die Bibliothek, der voyeuristische Blick, alles trat in den Hintergrund und wurde durch die unwiderstehlichen Bedürfnisse ersetzt, die zwischen ihnen pulsierten. War jeder Stoß, jedes Stöhnen, jede Berührung ein Beweis für die schiere Kraft ihrer Anziehung? eine Anziehungskraft, die sie unter den unerwartetsten Umständen zusammenbringt.
Evelyns Welt dreht sich mit einer Vielzahl von Emotionen, während ihre Verbindung zu David im öffentlichen Raum der Bibliothek intensiviert wird. Als ihr Stöhnen die Luft erfüllte, wurden ihre Sinne von der Intensität einer anderen Präsenz erschüttert. Der hungrige Blick des Voyeurs war ausschließlich auf ihn gerichtet. Es war, als wäre ein Licht auf ihn gestrahlt worden, das ihn unwissentlich in den Star einer intimen und verbotenen Aufführung verwandelte.
Kapitel 10
Ihr Blick war auf die sehnsüchtigen Wesen gerichtet, die ihn anstarrten. Sie kamen ihm bekannt vor, aber er konnte sie nicht genau einordnen. Das pure Verlangen in seinem Blick spiegelte die Sehnsucht wider, die sie verspürte, und es jagte ihr einen Schauer über den Rücken. Trotz des Schocks des Augenblicks hatte es unbestreitbar etwas Aufregendes, das Objekt seines intensiven Verlangens, der Mittelpunkt seiner voyeuristischen Aufmerksamkeit zu sein.
Ihr Stöhnen ging weiter und hallte nun von neu gewonnenem Mut wider. Die Anwesenheit des Voyeurs wurde zu einem aufregenden Katalysator und verstärkte die Empfindungen, die David durchströmten, je dringlicher seine Bewegungen wurden. Seine Brust wurde gegen die Öffnung im Regal gedrückt; Die Metallbarriere, die sie trennte, bildete nun einen verführerisch dünnen Vorhang zwischen ihr und dem mysteriösen Beobachter. Jede Berührung, jeder Stoß hallte in ihr wider und nährte die Lust, die in ihr wuchs.
Er erkannte den Voyeur, doch es fiel ihm schwer, die Implikationen dieser unerwarteten Begegnung zu verarbeiten. Evelyns Blick, verloren in einem Hauch von Vergnügen und Begierde, traf auf Mikes Blick, als er auf den Stapel Bücher starrte. Gefangen in einem Wirbelsturm aus Empfindungen und Emotionen, fühlte er sich hin- und hergerissen zwischen dem Bedürfnis, aufzuhören, diesen intimen Akt angesichts der Anerkennung zu beenden, und der überwältigenden Welle der Lust, die ihn verzehrte.
Während ihre rationalen Gedanken sie anschrien, sich zurückzuziehen, ihr Gesicht vor Scham oder Verlegenheit zu verbergen, verriet ihr Körper sie und reagierte auf die hitzigen Bewegungen ihres Geliebten mit ungezügeltem Stöhnen. Die primitiven Triebe in ihm übertönten jeden warnenden Ton. Ihre großen Augen, die auf Mike gerichtet waren, zeigten eine Mischung aus Schuld und Sehnsucht, ihr moralischer Kompass kollidierte mit ihrer unbestreitbaren Sehnsucht nach diesem verbotenen Moment.
In Mikes Blick lag eine entschlossene Intensität. Er hatte sich Evelyns Anerkennung verdient und erkannte, dass er in dieser riskanten Situation im Vorteil war. Ihre Zerbrechlichkeit, sowohl körperlich als auch emotional, wurde deutlich, als die Sinne sie verzehrten. Das Feuer seiner Wut beflügelte seine Taten und trieb ihn voran. Als er die Bücher beiseite schob, griff er nach ihr, getrieben von seinem Wunsch, die Oberhand zu gewinnen, und seinem Bedürfnis, den Spieß gegen die Frau umzudrehen, die zuvor seinen Fortschritt vereitelt hatte.
In ihrem unausgesprochenen Gespräch entstand ein komplexer Tanz aus Macht, Schuldgefühlen und Erregung. Evelyns Körper stand kurz vor einem explosiven Höhepunkt und als die Lust sie zu überwältigen drohte, nutzte Mike die Gelegenheit, um seinen Schritt zu machen. Die Luft um sie herum knisterte vor geladener Energie, ein Zusammenprall von Lust und Rache, den keiner von ihnen in diesem aufregenden Moment vollständig verstehen konnte.
Die unerwartete Wendung der Ereignisse hinterließ bei Evelyn gemischte Gefühle, als Mikes Hand sich zu ihrer Brust bewegte. Seine Berührung war durchsetzungsfähig, sogar aggressiv; Seine Finger zogen und drehten ihre verhärtete Brustwarze. Der widersprüchliche Fluss von Vergnügen und Schmerz löste ein Quietschen aus, eine Mischung aus beiden Reaktionen. In diesem Moment wurde sein Körper zum Schlachtfeld der Wünsche und Ängste.
Ein Teil ihres Geistes schrie, ihn wegzustoßen und wieder die Kontrolle über ihren Körper und ihre Umstände zu erlangen. Panik blitzte in seinen Augen auf, als sein Handeln die Grenzen des Einverständnisses überschritt, doch ein anderer Teil von ihm, angetrieben von der berauschenden Mischung aus Erregung und Adrenalin, überraschte sogar ihn selbst. Anstatt zu protestieren, kam ein Stöhnen über ihre Lippen; Es war eine unwillkürliche Reaktion, die den Eifer seines Körpers widerspiegelte, sich der flüchtigen Mischung von Empfindungen hinzugeben.
David konnte fühlen, wie sich Evelyns Körper zusammenzog, ihre Taille enger wurde und sein Vergnügen zunahm. Er genoss Evelyns völlige Hingabe an ihre Wünsche, als sie merkte, dass die dritte Person sich auf ihre lustvollen Eskapaden einließ. Ihr einstmals gepflegtes und anständiges Aussehen hat sich in eine sinnliche Sirene verwandelt, die andere einlädt, sich ihren Abenteuern anzuschließen. Er bewegte sich vor Aufregung schneller und spürte, wie ihr Rad einem weiteren Höhepunkt immer näher kam. Wozu war er sonst noch bereit? Wie sehr konnte er seine Wünsche erforschen?
?Was auch immer Sie tun,? Davids Stimme, leise und durch tiefe Atempausen gebrochen, flüsterte ihr ins Ohr: Wir können nicht aufhören, bis ich fertig bin, Evelyn. Versprich es mir.
?Hmm?ohhhh. Ohhh?ja?Ich verspreche es dir, David,? sagte er offen, in einem Zustand sexueller Glückseligkeit.
Mikes Dominanz schien sich noch zu verstärken, als er ihr auf die Brust schlug. Das Gefühl des Schmerzes lenkte ihre Aufmerksamkeit wieder auf ihn und verband sich mit der Welle der Lust, die in ihr wuchs. Seine Finger manipulierten geschickt ihre Brustwarze, und als ihr Stöhnen den Raum zwischen ihnen füllte, brachte er sie mit einem stillen Befehl zum Schweigen, ähnlich dem, den er denen gab, die den Frieden in der Bibliothek störten: Shh?
Dann streckte er ihr einen Finger entgegen, den er zwischen seine Lippen legte, eine Geste voller provokanter Untertöne. Ein Funke des Trotzes und etwas noch Ursprünglicheres entzündete sich in ihm und drängte ihn zu einer Reaktion, die seinem üblichen Verhalten widersprach.
Der Akt des Schweigens brachte ihr Stöhnen zum Schweigen, verstärkte die Aufregung, als sie einen Schleier der Geheimhaltung über ihre illegalen Begegnungen zog, und machte ihre leidenschaftlichen Zwischenspiele noch berauschender. Als Mike dort stand, ein unerwarteter, aber verführerischer Neuzugang in ihrer Verbindung, befand sich Evelyn in der Zwickmühle zwischen Unterwerfung und Ermächtigung; Es war eine komplexe Mischung von Emotionen, die die Flammen seiner Lust noch weiter anfachte.
Evelyns Lippen schlossen sich um seinen ausgestreckten Finger, ihre Augen waren mit fast trotzigem Trotz auf seinen gerichtet. Seine Zunge zeichnete die Konturen ihrer Finger in einer Mischung aus Unterwerfung und Verführung nach; Es war eine Geste, die eine widerwillige Kapitulation gegenüber der Verwirrung der Gefühle, die sie in ihm ausgelöst hatte, andeutete. In diesem Moment verschwammen die Grenzen und eine neue Verbindung entstand zwischen ihnen, angetrieben von einer Kombination aus Verlangen, Rache und einem verbotenen Verständnis, das über Worte hinausging. Ihr Finger diente sowohl dazu, ihn zum Schweigen zu bringen als auch ihn zu verführen.
Mikes Worte strotzten von einer Mischung aus Autorität und Verlangen, was die ohnehin schon chaotische Gefühlsmischung in Evelyn noch weiter anheizte. Du bist eine ungezogene Bibliothekarin, Evelyn, sagte sie; Sein Ton war eine starke Mischung aus Vorwurf und Provokation. Das Etikett jagte ihm Schauer über den Rücken und eine seltsame Erregung strömte durch seine Adern.
Während er weitersprach, schienen seine Worte ihn zu umhüllen und an den schwächelnden Rändern seiner Selbstbeherrschung zu zerren. Du hast mir gesagt, ich solle ruhig sein, und doch bist du ein Heuchler, der diese edle Institution nicht respektiert. Du schuldest mir eine Entschuldigung, junge Frau Seine Stimme hatte einen gebieterischen Ton, der tief in ihrem Inneren zu schwingen schien. Seine Augen signalisierten Akzeptanz, dass er für sein perverses Verhalten Buße tun musste.
Ihre Augen wurden weicher, er konnte sehen, dass sie ihn mit ihren Bewegungen verführte und ihre Freuden auf ihn übertrug. Seine Worte berührten sie: Du bist eine Expertin im Daumenlutschen, Evelyn? er beobachtete. Die Art, wie er seine Handlungen beschrieb, ließ ihre Haut erröten, und eine seltsame Mischung aus Verlegenheit und Freude überkam sie.
Dann kam die Frage, gestellt mit einer Art gewagter Herausforderung, die ihn sowohl verblüffte als auch auf seltsame Weise faszinierte. Möchtest du etwas Größeres lutschen, damit du dich für das, was du getan hast, entschuldigen kannst? Mikes Worte hingen in der Luft; Es war ein offener Vorschlag, der ihren rationalen Verstand umging und direkt zum Kern ihrer Wünsche vordrang.
Evelyns Kopf nickte fast instinktiv. Das Vergnügen, von David gefickt zu werden, vermischte sich mit dem Gedanken, an Mikes geheimer Verbindung teilzunehmen. Die Erregung, die in ihm aufstieg, war wie ein unkontrollierbares Feuer und das pflanzliche Aphrodisiakum schien seine Wünsche auf ein Niveau zu steigern, das er noch nie zuvor erlebt hatte. Als er seinen Mund öffnete, strömte eine Symphonie aus Verlangen und Unterwerfung, eine Mischung aus Stöhnen und Vergnügen über seine Lippen. ?Ja?ohh ja? begleiten Sie uns. Bitte lass mich dir zeigen, wie leid es mir tut, okay? flehte ihn an, sich ihnen anzuschließen; Seine Stimme war voller Verzweiflung und Bedürftigkeit, die die letzten Spuren seiner Schüchternheit zerstörten.
Ohne zu zögern nahm Mike die Einladung an und ging um die lange Bücherreihe herum, um sich dem illegalen Tanz anzuschließen, der sich in der geheimen Ecke der Bibliothek abspielte. Die Grenzen von Verlangen, Rache und Neugier verschwimmen in einer lustvollen Symphonie. Einst eine Bastion stiller Einsamkeit, ist die Bibliothek zu einer Kulisse für die gemeinsame Erforschung verbotener Wünsche geworden, angetrieben von einer kraftvollen Mischung aus Lust und Emotionen, die keiner von beiden vollständig versteht.
Kapitel 11
Mike beobachtete die Sexszene vor sich und genoss das ungezügelte Verlangen und die rücksichtslose Hingabe. Davids schnelle Stöße in Evelyns zitternden Körper erzeugten einen faszinierenden Rhythmus; Das Geräusch ihrer kollidierenden Körper hallte von den Wänden der Nische wider. Lustvolles Stöhnen erfüllte die Luft, nun frei von den Zwängen der üblichen Stille in der Bibliothek.
Als Mike in ihren intimen Raum eindrang, verspürte er eine Mischung aus Rechtfertigung und Erregung. Sein Zorn brodelte unter der Oberfläche, aber der Anblick von Evelyn, die in den Wirren der Leidenschaft versunken war und deren Körper vor Schweiß glänzte, entfachte ein Feuer in ihm, das kaum zu ignorieren war.
Evelyns Aufmerksamkeit richtete sich für einen Moment auf Mike und sie sah ihm tief in die Augen. Davids unerschütterliche Entschlossenheit versicherte Evelyn, dass ein neuer Partner, ein Management-Trio, eine willkommene Ergänzung sein würde. Als er einen Weg fand, sie zusammenzubringen, gab er sich dem unwiderstehlichen Strom der gegenseitigen Bindung hin.
Die Atmosphäre verdichtete sich vor Spannung und Vorfreude, als Mike sich langsam auszog und seinen entschlossen geformten Körper enthüllte. Evelyns Blick huschte zwischen den beiden Männern hin und her; Er war hin- und hergerissen zwischen dem Versprechen der Kapitulation und der Anziehungskraft eines wachsenden Appetits. Er war mitten in einem heiklen Tanz gefangen; Die Grenzen zwischen Wut, Lust und Sehnsucht verschwammen auf überraschendste Weise.
Davids Sinne waren geschärft, sein Bewusstsein scharf genug, um jede Bewegung und jedes Schaudern zu erkennen, das durch Evelyns Körper ging. Sie spürte, wie sich die Muskeln um sie herum anspannten, als die Anwesenheit des Fremden in ihren Intimbereich eindrang, und diese Anspannung steigerte nur die Intensität ihres Vergnügens.
Angetrieben von einer Mischung aus Verlangen und Besitzgier beschleunigte sie ihr Tempo und bewegte ihre Hüften mit hektischer Dringlichkeit. Ihr Stöhnen wurde lauter und der Klang ihrer Verbindung hallte in der verborgenen Ecke der Bibliothek wider. Die Bibliothek schien von ihrer gemeinsamen Begeisterung zu vibrieren.
Seine Stöße wurden härter und kraftvoller, als sei er entschlossen, sie angesichts dieses Eindringlings als seine eigene zu markieren. Er spürte, wie sich der Druck in ihm aufbaute, das vertraute Schaudern, das Befreiung signalisierte. Aber er konzentrierte sich immer noch auf sie und trieb sie an den Rand seiner Wünsche.
Es gelang ihm, seine Entschlossenheit durch unregelmäßiges Atmen und verzweifeltes Stöhnen zum Ausdruck zu bringen. Egal was passiert, keuchte er, wir versprechen, weiterzumachen. Wir werden weitermachen, bis alle unsere Wünsche vollständig erfüllt sind.
Seine Antwort war ein inbrünstiger Schrei der Zustimmung, eine Erklärung seines eigenen unstillbaren Hungers. Er konnte sehen, wie sich ihre Nägel in das Bücherregal gruben und wie sich ihr Körper bei jeder Bewegung beugte, um ihm entgegenzukommen. Die Mischung aus Dringlichkeit und Intensität schürte sein Verlangen nur und trieb ihn noch näher an den Rand.
Während sich ihre Körper im Rhythmus bewegten, spürte er, wie ihre Erleichterung zunahm und ihr Stöhnen immer dringlicher und hemmungsloser wurde. Und dann ließ er los, als die beiden am Abgrund des Höhepunkts taumelten. Ihr Körper zuckte vor Vergnügen, ihre Hüften rieben an ihm, als sie sich mit einem urtümlichen Stöhnen in ihn hineingab. Sie schlang ihre Arme um seinen Hals und küsste ihn, ihre Wärme breitete sich in ihm aus und pumpte ihn mit seinem Samen.
In Mikes Stimme klangen Trotz und Verlangen, als er die schwere Stille durchbrach. Ich bin jetzt bereit, mich zu entschuldigen, Evelyn, sagte er, seine Worte trieften vor Unterstellungen. War seine Absicht klar? Er versuchte, sie auf die Knie zu zwingen, sie seinem Willen zu unterwerfen, genau wie sie glaubte, er hätte ihre Wünsche zuvor zurückgewiesen.
Als seine Stimme erklang, drückte sie sowohl Demut als auch Entschlossenheit aus. Ich? Ich muss mich bei ihr entschuldigen, David, sagte sie, die Worte waren ein Schuldeingeständnis und ein Flehen um Verständnis.
David lächelte wissend über ihre Worte. Du hast ihm und mir jetzt ein Versprechen gegeben, Evelyn, erinnerte er mit einem suggestiven Lächeln, die Erinnerung an ihre vorherige Begegnung schürte sein Verlangen. Evelyn drehte sich zu ihm um, küsste mich auf die Lippen und sagte: Ich kann euch beiden gefallen. Kommst du zu uns, wenn du wieder bereit bist? Ich werde mein Versprechen an dich erfüllen.
In einer ebenso mutigen wie unbestreitbaren Bewegung wandte sich Evelyn an David und ihre Lippen trafen sich in einem Kuss, der das Versprechen zukünftiger Begegnungen in sich trug. Zwischen ihnen besteht eine Bindung, die sowohl intim als auch unausgesprochen ist.
Doch bald richtete sich ihre Aufmerksamkeit auf Mike, und eine magnetische Kraft zog an ihrem Innersten. Es war etwas an ihm, das eine brennende Sehnsucht in ihm entfachte; die Notwendigkeit, eine Korrektur vorzunehmen, die ebenso überzeugend wie überwältigend ist. Ihr Herz klopfte, ihre Brust hob sich vor Vorfreude, als sie seinem Blick begegnete.
Mikes Stimme durchdrang die angespannte Atmosphäre als Reaktion auf den unausgesprochenen Konflikt zwischen ihnen. Krieche auf Händen und Knien auf mich zu, Evelyn, befahl er, seine Worte trugen das Gewicht von Autorität und Verlangen. Und in diesem Moment reagierte sein Körper mit einer kraftvollen Mischung aus Hingabe und Sehnsucht.
Evelyn ging auf Hände und Knie und wiegte verführerisch ihre Hüften; Ihre Bewegungen waren bewusst und verführerisch. Jeder Zentimeter seines Körpers summte vor Vorfreude, sein Herz hämmerte vor Ekstase der Hingabe. Sie bewegte sich mit einer Anmut auf ihn zu, die ihr Verlangen Lügen strafte, ihr Blick war auf ihn gerichtet, das Versprechen stillen Gehorsams und brennenden Verlangens.
Als er den Abstand zwischen ihnen verringerte, wurde sein Atem schneller und flacher, sein Puls beschleunigte sich im Rhythmus seiner Bewegungen. Seine Finger berührten den kühlen Boden unter ihm, und das Gefühl jagte ihm Schauer der Vorfreude über den Rücken. Die Luft knisterte vor Anspannung, einer berauschenden Mischung aus Verletzlichkeit und purem Bedürfnis.
Evelyn nahm bereitwillig eine unterwürfige Haltung ein, die ihre Bereitschaft zum Gehorsam zum Ausdruck brachte. Eine Welle von Emotionen durchströmte seinen Körper, als er auf Händen und Knien kroch. Ihr Verlangen war in der Wölbung ihres Rückens und der Bewegung ihrer Hüften deutlich zu erkennen.
Als er näher kam, traf sein Blick auf ihren, die Bindung zwischen ihnen war unerschütterlich. Ihr Blick wurde fast magnetisch von dem Objekt ihrer zunehmenden Erregung angezogen – Mikes riesigem, pochendem Schwanz. Es war ein dickes, prall gefülltes Denkmal der Männlichkeit, das eine Anziehungskraft auf seine Sinne auszuüben schien. Der Anblick seines bauchigen Kopfes und seines von Venen durchzogenen Schafts sandte eine Hitzewelle zwischen ihren Schenkeln aus, ihre Erregung war deutlich zu erkennen.
Die Erweiterung ihrer Pupillen, die Röte, die ihre Brust hinaufstieg, und die Art und Weise, wie sich ihre Lippen fast unwillkürlich zu öffnen schienen, waren Anzeichen dafür, dass sie von der rohen Kraft seines Verlangens hilflos angezogen wurde.
Als sei er auf die Signale eingestimmt, die sein Körper aussendete, durchdrangen Mikes Worte die aufgeladene Luft. Du magst diesen Schwanz, nicht wahr? fragte er, seine Stimme war eine Mischung aus Behauptung und Einladung. In diesem Moment war es, als hätte er die verborgenen Wünsche entdeckt, die unter der Oberfläche seines Bewusstseins brodelten.
Evelyn biss sich auf die Unterlippe, als sie darüber nachdachte. Seine einzige Antwort war ein langsames, fast unmerkliches Nicken; Ihre Unterwerfung unter die Frage des Mannes spiegelte die Resignation wider, die sie in sich verspürte.
Er fuhr mit dieser unausgesprochenen Verbindung und diesem unausgesprochenen Verständnis fort; Seine Stimme nahm einen autoritativen Ton an, der ihr Verlangen noch mehr schürte. Komm her und lutsche meinen Schwanz, Schlampe, befahl er, seine Worte waren sowohl von Dominanz als auch von Erregung erfüllt. Evelyns Lippen öffneten sich, ihr Atem kam in flachen Stößen heraus, als sie sich darauf vorbereitete, seinem Befehl zu folgen.
Ihr Körper schien vor Vorfreude zu summen, der erotische Unterton ihres Treffens verstärkte ihre Entschlossenheit, sie beide zu befriedigen. Als sie sich zu David umdrehte, wackelte sie mit dem Hintern und lud David zu sich ein. Sie wurde nass vor Verlangen.
Mikes Blick war eine berauschende Mischung aus Hunger und Triumph. Seine Finger sehnten sich danach, sie zu berühren, um zu bestätigen, dass sie real war und bereitwillig unter seinem Kommando stand. Er drehte sich in der Erregung der Rache und der elektrischen Anziehungskraft der Lust und verlangte, ausgelöscht zu werden.
Sein Blick traf den von Mike und die sichtbare Mischung aus Wut und Lust, die seinen Blick färbte, jagte ihr einen Schauer über den Rücken. Er konnte ihre Intensität spüren, den Sturm widersprüchlicher Gefühle, der sich unter der Oberfläche zusammenbraute. Die Luft um sie herum begann sich mit schwindelerregender Energie zu füllen, und der Raum zwischen ihnen wurde durch die unbestreitbare Vorfreude zwischen ihnen stärker.
Kapitel 12
Mike hatte geplant, Evelyn zu dominieren und sie dazu zu bringen, sich ihm zu unterwerfen, aber selbst er war überrascht, wie schnell sie sich ergab. Er spürte den Ansturm einer Macht, das Bewusstsein, dass er sie nach seinem Willen manipulieren konnte, und er war entschlossen, sie voll auszunutzen.
Sein Penis pochte vor Vorfreude. Wollte er mehr als eine einfache Entschuldigung? Er wollte ihn bestrafen. Er nimmt sie, nutzt ihren Körper zu seiner eigenen Befriedigung und zeigt ihr, wie viel Kontrolle er über sie hat.
Er sprach mit kontrollierter Ruhe; Seine Stimme war leise und voller Autorität. Bist du bereit, dich zu entschuldigen? Seine Worte waren eine Mischung aus Herausforderung und Verlangen, eine Erinnerung daran, dass er in dieser Begegnung die Oberhand hatte.
Seine Hand streckte sich aus und seine Finger schlossen sich in ihre kastanienbraunen Locken. Er bewegte ihren Kopf näher an seinen pochenden Schwanz; Sein Griff war fest, aber nicht stark. Ihre Augen beobachteten ihn unbeirrt, während ihre Zunge sein Fleisch berührte und die Länge seines Penis leckte.
Als ihre Zunge seinen pochenden Schaft berührte, konnte sie den salzigen Geschmack auf seiner Haut spüren, vermischt mit dem Moschusduft, der ihn umgab. Mit geöffneten Lippen schlang sie langsam ihre Lippen um seinen Penis, ihr Mund reichte bis zum Anschlag.
Ihre Lippen drückten seinen Schaft, ihre Zunge wirbelte und zitterte auf seiner empfindlichen Haut. Jede seiner Bewegungen war eine Kapitulation, eine Anerkennung seiner Macht über sie. Er konnte die Art und Weise spüren, wie sich ihre Hüften als Reaktion darauf bewegten, einen rhythmischen Puls, der dem Schlag ihres Herzens entsprach.
Die Mischung aus Wut und Lust in ihm war eine flüchtige Mischung, die seine Handlungen befeuerte. Als er seine Hüften nach vorne streckte und sie ermutigte, ihn tiefer zu nehmen, konnte sie nicht anders, als ihm nachzukommen. Ihr Mund bewegte sich synchron mit seinen Bewegungen. Der Kampf zwischen ihrem Willen und seiner erdrückenden Präsenz war aufregend und sie stöhnte um ihn herum, die Vibrationen lösten bei beiden einen Freudenstoß aus.
Als sie ihn in diesem Moment ansah, wurde ihr klar, dass sie genau das bekommen hatte, was sie sich gewünscht hatte. ein Gefühl von Macht, Kontrolle und der unbestreitbaren Befriedigung, die dadurch entsteht, dass man sie dazu bringt, sich ihm zu unterwerfen. Er war entschlossen, sich auf die primitivste Art und Weise zu rächen, die möglich war.
Der Geschmack von ihm, das Gefühl seiner dicken Länge in ihrem Mund war alles verzehrend. Als sie ihn weiterhin mit ihrem Mund verwöhnte, ihre Lippen sich enger um seinen Penis schlossen und ihre Zunge über seinen Schaft tanzte, wusste er, dass sie ihn ihrer Gnade ausgeliefert hatte. Er sah sie mit einer Mischung aus Verlangen und Unterwerfung in den Augen an und wusste, dass diese Begegnung tief in ihr etwas verändert hatte.
Mikes Hüften bewegten sich instinktiv und drückten seinen fetten Schwanz hinein und heraus. Evelyns Unterwerfung war abgeschlossen, Mikes dicker Schwanz drang in ihren Mund ein und mit entschlossener Intensität drückte er immer tiefer, bis er in ihren Rachen eindrang. Dieses Gefühl war sehr intensiv; Die Mischung aus Vergnügen und Unbehagen ließ ihn keuchen.
Ihr Körper reagierte instinktiv, ihre Nägel gruben sich in seinen harten Hintern und ermutigten ihn zu seinen unerbittlichen Stößen. Sie spürte, wie sich ihre Kehle um ihn herum zuschnürte, die Enge war aufregend und intensiv zugleich. Das Gefühl, so völlig dominiert zu werden, löste Schockwellen der Lust aus, obwohl ihr Würgereflex ausgelöst wurde. Sie stöhnte neben ihm und die Vibrationen ihrer Stimmbänder sorgten für eine neue Reizebene.
Er wollte ihr gefallen, ihr zeigen, dass er, was auch immer er tat, damit umgehen konnte und dass es sein Befehl war.
In Davids Augen lag eine Mischung aus Begeisterung und Neugier. Er hatte von Evelyn geträumt, sich den Geschmack ihrer Lippen und das Gefühl ihres Körpers unter seiner Berührung vorgestellt. Aber die Szene, die dabei entstand, die völlige Unterwerfung seines harten Gesichts vor den beiden Männern in der Bibliothek, war etwas Legendäres. Als ihr die Realität der Situation klar wurde, begann ihr Herz im Rhythmus von Mikes Hüften, die ihr ins Gesicht stießen, zu klopfen. Jede Bewegung weckte seine Aufregung erneut.
Davids Stimme der Ehrfurcht und puren Sehnsucht hallte durch sie und bestätigte ihre Rolle in dieser aufregenden Interaktion. Gott, du bist ein ungezogener Bibliothekar, ihre Worte hingen in der Luft und flößten ihm sowohl Verletzlichkeit als auch berauschende Erregung ein. Jede Silbe entfachte das Feuer der Unterwerfung, das in ihm brannte.
Mikes schamloses Grinsen jagte ihm Schauer über den Rücken; Es war eine kraftvolle Mischung aus Gefahr und Anziehung, die seine Sinne entzündete. Seine Worte schwankten zwischen einem Befehl und einer Einladung; Es war ein mutiger Mut, der tief in seinem Herzen widerhallte. Dann bestrafe ihn, mein Freund. Bring ihn dazu, sich dir zu unterwerfen Erklärte er, seine Finger verhedderten sich in ihren Haaren, als er sich für einen Moment von ihrem Mund löste und ihren Kopf zurückzog, damit sein Blick in ihren eindringen konnte. Ihre Worte waren für Dave wie eine Herausforderung, die Verantwortung zu übernehmen, den Moment zu nutzen und ihn gemeinsam zu meistern. Er hatte das erwartet. Er will jedes Stück davon.
Er fuhr fort, sein Tonfall war eine Mischung aus Selbstvertrauen und Aufforderung: Sie ist hier, um gefickt zu werden, sie ist hier, um unser Spermakübel zu sein. sagte er, während er sie nie aus den Augen ließ, als wollte er die Intensität seiner Worte verstärken. Sie bietet sich uns an, jeden Winkel ihres Körpers zu erkunden. Stimmt das nicht, Evelyn?
Gefangen in Mikes intensivem Blick, eine Verbindung, die durch seine Unterwerfung und seine Dominanz genährt wird. Seine Antwort ist ein begeistertes Ja Eine tiefe Bestätigung kam über seine Lippen. ?Ich will alles?. Ich möchte ganz dir gehören, deine Kontrolle spüren, mich in deinem Vergnügen verlieren und die Tiefen meines Vergnügens kennenlernen,? Seine Worte waren ein Bekenntnis seiner unstillbaren Sehnsucht.
In der Aufregung des Augenblicks packte Dave die beiden runden Kugeln ihres weißen Hinterns und drückte sie mit seinen Händen. Er zieht seine rechte Hand zurück und berührt ihren Hintern schnell mit einem scharfen Schlag, wobei er eine feurige Spur hinterlässt, die der Intensität seiner Wünsche entspricht. Evelyn quietschte vor Lustschreien, die sich mit jedem rhythmischen Stoß vermischten, den David machte, und jeder Stoß hallte durch ihren Körper. Ihre Freudenschreie vermischten sich perfekt mit dem Schmerz seiner Berührung.
Mikes sanfte Shh-Stimme zog sie von der Kante zurück und schob den harten Penis zwischen ihre offenen Lippen, sein Schwanz füllte wieder ihren Mund und unterdrückte ihr Quietschen. Sie ergab sich seiner starken Hand an ihrem Hinterkopf und führte sie. Als sich ihre Lippen wieder um ihn schlossen, wurde Evelyn ein williges Instrument ihrer miteinander verflochtenen Leidenschaften.
Daves wachsamer Blick richtete sich auf Evelyns breite Hüften, seine Hand umklammerte sie wie einen Lenker und zielte auf seinen angeschwollenen Schwanz, der es juckte, wieder tief in sie einzutauchen. Mit einem schnellen Stoß stieß er mit seiner gesamten Länge in sie hinein, ein Stöhnen entkam ihren Lippen, als sie das Gefühl genoss, erneut von ihm beansprucht zu werden. Als Daves Hüften auf ihn prallten, trugen Mikes gleichzeitige Stöße in seinen Mund zu der verrückten Symphonie bei, die ihn umgab.
Evelyns Gedanken waren ein einziger Nebel aus Gefühlen. Das Gefühl, als David von hinten penetriert wurde, während er Mikes Dicke umfasste, war ein berauschender Cocktail aus Vergnügen und Unterwerfung. Seine Sinne waren geschärft, jedes Geräusch, jede Berührung, jeder Geschmack war intensiver als je zuvor. Gefangen zwischen den kraftvollen Bewegungen der beiden Männer, ergab sie sich ihrem Rhythmus.
Davids Finger schlossen sich um ihre Hüften und jagten ihr Schauer der Vorfreude über den Rücken. Ihr Körper reagierte unwillkürlich und beugte sich leicht, um seinen Stößen zu begegnen, während er immer wieder hineinstieß. Evelyns Pobacken öffneten sich bei seiner Berührung und entblößten ihre intimsten Schätze seinem Blick.
Als Davids Hüften ihre trafen und sah, wie sein langer, dicker Schwanz in ihre enge Muschi eindrang und mit jedem kräftigen Stoß verschwand und wieder auftauchte, entfachte das eine animalische Obsession in ihr. Ihre Nässe bedeckte ihn und verstärkte die Reibung zwischen ihren Körpern. Jeder Schritt war die erste Erklärung ihres gemeinsamen Wunsches; Es war ein heftiger Tanz der Lust, der durch ihre Existenz hallte.
Gefangen zwischen den beiden Männern, deren kollektive Macht sie erfasste, ergab sich Evelyn dem Chaos ihrer Wünsche. Ihr Stöhnen wurde zu einer harmonischen Melodie, einem Chor der Not, der sich nahtlos in ihr Grunzen und Seufzen einfügte. Ihre Sinne wurden von den Geräuschen ihrer Hautkontakte und dem berauschenden Geruch von Sex in der Luft verzehrt.
Evelyns Stöhnen und Keuchen wurden lauter und ihr Körper wurde zu einer Symphonie aus Verlangen und Empfindungen. Der Rhythmus zwischen den Männern intensivierte sich und drängte sie dem bevorstehenden Höhepunkt entgegen. Sein Körper hing zwischen ihnen; Jede Bewegung, jede Berührung war ein Beweis seiner Unterwerfung.
Als sie sich gemeinsam bewegten, balancierte Evelyn am Rand einer Klippe. sein Körper zitterte vor dem Versprechen der Erlösung. Das Vergnügen war ausgezeichnet; Es war ein Crescendo, das sich scheinbar endlos nach oben drehte. Mit jedem Herzschlag, mit jedem Atemzug kam er dem Rand der Klippe näher; Er stand kurz vor einem Höhepunkt, der versprach, ihn in Millionen Stücke zu zerschmettern und wieder aufzubauen.
Und dann passierte es. Sein Körper zuckte unkontrolliert. Emotionen verschmolzen zu einer weißglühenden Explosion und breiteten sich von seinem Innersten bis in jeden Winkel seines Wesens aus. Mikes dickes Fleisch wurde von ihren Ekstaseschreien gedämpft; Sein Mund war nicht in der Lage, Worte zu formen, da die Lust ihn verzehrte.
Davids Stöße wurden dringlicher, jede Bewegung trieb sie höher und verstärkte die Wellen der Lust, die sie durchströmten. Er geriet in einen Sturm der Gefühle; Ihr von beiden Seiten verletzter Körper war ein Gefäß der Begierde. Die Intensität war überwältigend, seine Sinne waren überlastet von der puren Glückseligkeit des Ganzen.
Evelyns Körper entspannte sich für einen Moment, ihre Energie schwand, während sie auf den Wellen der Befreiung ritt. Sie war atemlos und zitternd, gehalten von Männern, die diese Symphonie des Vergnügens orchestrierten.
Evelyns Blick blieb, obwohl vor Vergnügen verschwommen, auf die beiden Männer gerichtet, die sie losbanden. Mit einem anhaltenden Schauder wandte er seine Aufmerksamkeit wieder den Männern vor ihm zu. Seine Entschlossenheit bestärkt ihn in seinem Entschluss, die ihm großzügig zuteil gewordene Freude zurückzuzahlen.
Ihre Lippen verziehen sich zu einem lustvollen Lächeln, als sie Mikes dicken Schwanz ergreift. Sein Handeln ist von einer klaren Absicht geleitet. Sie nimmt ihn noch einmal in den Mund. Seine Bewegungen sind eine Mischung aus Begeisterung und Fachwissen; Ihre Lippen und ihre Zunge arbeiten zusammen, um ihr Vergnügen zum Ausdruck zu bringen. Er kann die Last ihres Blicks auf sich spüren. Der Geschmack ihrer Erregung löst ein gedämpftes Stöhnen in seinem Fleisch aus.
Du bist so ein guter Schwanzlutscher, Schlampe, erklang Mikes Stimme; Es war eine kühne Aussage, die ihn bis ins Innerste berührte. Die Kühnheit seiner Worte jagte ihm Schauer über den Rücken; Jede Silbe diente sowohl als verbale Peitsche als auch als Freudenstoß. Er konnte den berauschenden Reiz nicht leugnen, als seine willige Schlampe, seine schwanzlutschende Hexe gesehen zu werden.
Mikes schamlose Komplimente in Kombination mit seiner provokanten Sprache berührten sie. Ihr Stöhnen und ihre eindringlichen Worte spornten sie an, während sie ihren Mund weiter über seine Länge bewegte. Er spürte, wie seine Eier anschwollen und wie sich die Spannung in seinem Körper aufbaute.
Evelyns Bewegungen wurden dringlicher; Ihre Lippen und ihre Zunge arbeiteten im Einklang, um ihn über den Rand zu bringen. Sie schmeckte den berauschenden salzigen Geruch seines Precums auf ihrer Zunge.
Mikes Körper spannte sich an und sein Stöhnen wurde immer lauter. Sie spürte, wie sie ihren Höhepunkt erreichte und die Lust sich in ihr zusammenrollte wie eine gespannte Feder. Und dann erfüllte ihre Stimme, eine Mischung aus Vergnügen und Verzweiflung, seine Ohren, als sie ihren bevorstehenden Höhepunkt ankündigte. Oh verdammt, ich komme gleich.
Als Mike sich aus ihrem Mund zurückzog, verbanden sie Speichelstränge kurz miteinander, bevor sie wie Überbleibsel ihrer gemeinsamen Leidenschaft zu Boden fielen. Als sie zu ihm aufsah, war die Begeisterung in ihren Augen spürbar, in ihrem Blick lag ein verführerisches Versprechen. Sperma auf mein Gesicht, sagte sie zu ihm, ihre Stimme war eine lustvolle Einladung, die er eifrig annahm.
Als Mike sah, dass Evelyn zur Freilassung bereit war, verzogen sich Mikes Lippen zu einem triumphalen Lächeln. Ihre Hände packten sein hartes Fleisch und streichelten es in einem bewussten Rhythmus, der ihn zum Höhepunkt ermutigte. Er spürte, wie sich die Spannung in ihm aufbaute und sein Vergnügen seinen Höhepunkt erreichte, als seine Berührung intensiver wurde.
Und dann ließ er los, als wäre die Welt zu sehr geschrumpft, um diesem einzigartigen Moment gerecht zu werden. Es war ein urtümliches Brüllen, das über seine Lippen kam, ein echter Ausdruck der Ekstase, die durch seinen Körper strömte. Sie spürte, wie Wellen der Lust über sie hereinbrachen und wie unkontrollierbares Feuer durch ihre Adern strömten. Aus ihm schossen Seile ihrer warmen Essenz hervor. Evelyn richtete seinen Schwanz auf ihren Mund, ein Teil davon landete auf ihrem geröteten Gesicht und beobachtete mit einer Mischung aus Faszination und Befriedigung, wie seine Erlösung Spuren auf ihrer Haut hinterließ.
Ihr von seinem Sperma glitschiger Finger bewegte sich mit bewusster Anmut und leitete vereinzelte Tropfen von ihrer Wange und ihrem Kinn zu ihren weichen Lippen. Ihr Blick war schwer vor Vergnügen auf seine Bewegungen gerichtet, fasziniert von der Sinnlichkeit der Szene. Es war ein visueller Beweis ihrer Begeisterung, ihrer Leidenschaft und der unausgesprochenen Verbindung, die sich zwischen ihnen gebildet hatte.
Als sich ihre Blicke trafen, strömte eine aufgeladene Energie zwischen ihnen hindurch. Er hielt ihrem Blick mit einer Mischung aus Verlangen und Schalk stand, seine Lippen verzogen sich zu einem wissenden Lächeln. In diesem Moment brachte er ohne Worte zum Ausdruck, dass er willens und bereit sei, seinen Befehl auszuführen. Evelyns Lippen öffnen sich leicht, ihre Zunge schießt heraus, um einen glitzernden Beweis ihres Vergnügens zu zeigen. Ein Großteil ihrer dicken, cremigen Essenz sammelte sich auf seiner Zunge und wartete darauf, verzehrt zu werden. Er wollte, dass sie seine Freude an ihren geschmeidigen Lippen auf ihrer Zunge sah und Zeuge ihrer Unterwerfung unter ihn wurde.
Und dann, als würde er ihren gemeinsamen Wunsch erfüllen, sprach er mit leiser Stimme und befahl: Schlucken. Sie ließ seinen Blick nicht los, als sie seiner Aufforderung nachkam, ihre mit Sperma befleckten Lippen schlossen sich und sie schluckte in einer langsamen, bedächtigen Bewegung. Als sie spürte, wie sein Geschmack ihre Kehle hinabglitt, jagte ihr ein Schauer der Befriedigung durch den Körper, und sie hielt seinem Blick noch einen Moment stand.
Dann öffneten sich ihre Lippen leicht, ihre Zunge schoss heraus, um den verbleibenden glitzernden Beweis seines Vergnügens aufzufangen, sie hielt seinem Blick stand und genoss seinen Geschmack, die unausgesprochene Übereinkunft zwischen ihnen sprach Bände. Es war eine kokette Geste, eine stille Unterwerfungserklärung, ein Versprechen, dass er unter ihrem Kommando stand.
Evelyns Lippen verzogen sich zu einem zufriedenen Lächeln. Seine Wertschätzung war deutlich zu erkennen, als er sich vorbeugte, um sie zu küssen. Ihre Lippen trafen sich in einer leidenschaftlichen Verbindung, die das gemeinsame Erlebnis besiegelte. Gutes Mädchen, murmelte er gegen ihre Lippen und seine Worte ließen einen Schauer der Freude und des Stolzes über ihren Rücken laufen.
Kapitel 13
Unterdessen waren Daves Stöße rhythmisch und kraftvoll; jeder drückte ihn tiefer. Doch als sie sich bewegte, fiel sein Blick auf den verführerischen Blick auf ihr gewölbtes Arschloch. Die Kombination aus ihrer Erregung und den Bewegungen ihrer Körper ließ seine Muskeln sich öffnen und schließen wie eine verführerische Einladung, der er fast nicht widerstehen konnte.
Der Drang, sie weiter zu erforschen, überwältigte ihn und er handelte seinem Wunsch entsprechend. Er hielt ihre Hüften mit einer Hand fest und ließ die andere Hand einen neckenden Weg über ihren Körper ziehen. Als sein Finger ihren Hintern erreichte, übte er sanften Druck aus und spürte den Widerstand ihres engen Muskelrings. Evelyns Reaktion war eine Mischung aus Überraschung und Aufregung; Das Zittern und Stöhnen der Frau ermutigte ihn, weiterzumachen.
Mit einer langsamen, bedächtigen Bewegung drückte er seinen Finger über diesen anfänglichen Widerstand hinaus; Das Gefühl, in ihren Hintereingang einzudringen, war sowohl fremdartig als auch verlockend. Er spürte die Enge ihrer Wände an seinem Finger, die Wärme und Weichheit ihres inneren Fleisches, das ihn willkommen hieß. Daves Bewegungen spiegelten den Rhythmus seiner Stöße wider; Jeder Stoß in sie wurde von dem langsamen Vordringen seines Fingers in ihren engen Arsch begleitet.
Evelyns Stöhnen wurde lauter und ihr Körper reagierte auf die doppelte Stimulation wie eine Symphonie der Lust. Ihr Rücken war gewölbt, drückte ihn gegen seinen Finger und seinen Schwanz und verstärkte die Empfindungen, die sie durchströmten. Der Tabu-Charakter dieses Aktes steigerte ihre Erregung noch mehr und brachte sie an den Rand eines scheinbar unerreichbaren Höhepunkts.
Als Davids Daumen ganz hineinschob, verwandelte sich ihr gedämpftes Stöhnen in zitterndes Keuchen, während ihr jungfräulicher Arsch vor dem neuen Gefühl brannte. Und dann, gerade als sich sein Körper anspannte, durchfuhr ihn eine Welle der Lust wie ein Blitz. Ihre Hüften bewegten sich unwillkürlich und drückten sie gegen Davids beharrlichen Daumen.
Inmitten des Wirbelsturms der Gefühle schien sein Körper ihn zu verraten; Das Vergnügen überwand seinen instinktiven Widerstand. Ihre Innenwände packten Davids Daumen und Schwanz und zogen ihn tief in ihre samtige Wärme. Sie stieß eine Mischung aus Stöhnen und erstickten Schreien aus, ihr Körper wechselte zwischen Unbehagen und unbestreitbarer Lust.
Sagte Mike mit einem teuflischen Funkeln in seinen Augen; seine Worte waren eine Mischung aus Zustimmung und Dominanz. Er steht auf schlampige Ärsche, nicht wahr? Seine Stimme war leise und heiser und spiegelte das reine Verlangen wider, das sie umhüllte.
David fuhr fort, angetrieben sowohl von seinem eigenen Verlangen als auch von dem lustvollen Stöhnen, das von ihr kam. Er begann, seinen Daumen sanft in ihre Enge hinein und wieder heraus zu drücken, wobei jede Bewegung sie weiter in unbekanntes Gebiet der Lust trieb. Die neu gewonnene Kraft seines Daumens ermöglichte es ihm, ihre Bewegungen zu steuern und sie zu sich zu ziehen, während sich ihre Körper synchron bewegten. Jeder Stoß schien ihn weiter zu entwirren.
Als die Wärme in ihm zunahm, konnte er endlich seine Gedanken verdrängen. Ich habe mich noch nie so… satt gefühlt. Seine Worte waren eine Mischung aus Ehrfurcht und Neugier, ein Spiegelbild der überwältigenden Gefühle, die ihn umgaben.
Mikes Antwort war eine Mischung aus Zufriedenheit und Zustimmung. Genau, lass dich gehen. Du gehörst jetzt uns, unser freches kleines Spielzeug.
Evelyns Mund fand Mikes halbharten Penis, ihre Finger drückten ihn in eine harte Form und ermutigten ihn zur Erregung, während sich ihr Mund auf Mikes fettem Schwanz auf und ab bewegte. Ihr Stöhnen, das jetzt von seinem Fleisch gedämpft wurde, hallte von der wilden Intensität ihrer Wünsche wider.
Die Luft war voller Lust und Vorfreude, jede Berührung und jedes Geräusch wurde in ihrem intimen Kokon verstärkt. Als Evelyns Lust ihren Höhepunkt erreichte, verwandelte sich ihre Welt in ein Kaleidoskop von Gefühlen, und ihre Erlösung brach in Wellen über sie herein, die sie nicht verstehen konnte.
Evelyns Welt war zu einem wirbelnden Wirbelsturm aus Emotionen, Wünschen und Emotionen geworden. Als ihr Körper von Mikes und Davids starkem Griff umhüllt wurde, verschwammen die Grenzen zwischen Vergnügen und Unterwerfung, Schmerz und Sehnsucht zu einer berauschenden Symphonie des Verlangens.
David spürte ihren Höhepunkt und beschleunigte sein Tempo; Sein Daumen und sein Schwanz arbeiteten im Einklang, um sie über den Rand zu stoßen. Evelyns Körper wurde zu einer Symphonie von Bewegungen, jede Berührung und Bewegung steigerte sich zu einem perfekten Crescendo. Während Davids dicker Schwanz tief in ihm steckte und sein Daumen gekonnt ihre verbotensten Tiefen erkundete, war sie eine Gefangene der Lust und stand kurz vor einem überwältigenden Höhepunkt.
Ihr Stöhnen und Keuchen wurde durch die Anwesenheit von Mikes halbhartem Schwanz in ihrem Mund gedämpft, während Wellen der Gefühle sie durchströmten. Er wusste instinktiv, wie er sie davon überzeugen konnte, ihm volle Aufmerksamkeit zu schenken; Ihre Hüften bewegten sich gegen Davids Stöße, ihre Lippen und ihre Zunge arbeiteten im Einklang, um ihn zu erregen.
Der Zusammenstoß ihrer Körper sandte Schockwellen der Lust durch sie; Jede Ohrfeige und jeder Stoß steigerte die Intensität ihrer Erregung. Ihre Muskeln um David spannten sich an, als sie sich dem Höhepunkt näherte, sie packten ihn wie ein Schraubstock und ein pulsierender Rhythmus bildete sich in ihr.
Evelyns Atmung wurde unregelmäßig, als die Empfindungen stärker wurden, ihre Nägel gruben sich hinter ihr in Davids Hüften und flehten ihn an, tiefer zu gehen. Ihre Welt verengte sich vor der überwältigenden Lust, die sie durchströmte, und ihr Körper zitterte am Rande der Befreiung. Mit jedem Stoß und jeder Bewegung wurde sein Verlangen größer und die zunehmende Spannung spannte sich wie eine gespannte Feder.
Dann brach der Orgasmus mit unaufhaltsamer Wucht über sie herein, als würde ein Damm brechen. Ihr Rücken krümmte sich, ihr Kopf war nach hinten geworfen und ein rauer, kehliger Schrei kam über ihre Lippen. Das Vergnügen strahlt aus ihrem Innersten und strahlt in aufregenden Wellen nach außen, die jeden Nerv in Brand setzen. Sein Körper zitterte, ein Sturm der Ekstase erschütterte ihn bis ins Mark.
In diesem transzendenten Moment war Evelyn in einer Welt voller Gefühle verloren, gefangen zwischen den beiden Männern, die ihre Wünsche entfachten. Seine Freilassung schien sich in die Länge zu ziehen, während er immer wieder zitterte; ein endloses Vergnügen, das ihn atemlos und völlig erschöpft zurückließ.
Und mitten in ihrem Höhepunkt spürte sie, wie sich die Welt um sie herum in einen Dunst auflöste, Davids Schwanz immer noch in ihr vergraben war und sein Daumen einen letzten, aufregenden Ruck auslöste. Es war ein Moment purer Hingabe, in dem sie sich den Tiefen ihrer Wünsche hingab und sie zitterte und keuchte, als die letzten Echos ihres Orgasmus verklangen.
Kapitel 14
Mike blickte auf die Frau vor ihm, die Frau, die ihn herausgefordert, provoziert und sich ihm nun unterworfen hatte. Runter von deinen Knien, Evelyn? befahl er ihr, eine Welle der Macht durchströmte sie. Er sah mit einer Mischung aus Triumph und Lust zu, wie sie bereitwillig gehorchte.
Ein Schauer der Aufregung lief ihm über den Rücken, als Mikes Befehl seine Ohren erreichte. Ihr Herz klopfte vor Vorfreude, als sie sich von den Knien erhob und seinen intensiven Blick festhielt. Er konnte ihr Verlangen spüren, ihr Bedürfnis, ihn zu beanspruchen, und es spiegelte sich in der Art wider, wie er sie ansah.
Ihm zu gehorchen fühlte sich wie eine schwindelerregende Kapitulation an; Es war eine Erregung, die durch ihre Adern floss und sich zwischen ihren Beinen festsetzte. Sie stand vor ihm, ihre Beine zitterten, ihr Atem ging in flachen Stößen. Die Verheißung dessen, was kommen würde, pulsierte in der Luft; eine elektrische Ladung, die seinen Körper vor Aufregung erschauern ließ.
Ihre Lippen trafen sich zu einem feurigen Kuss, einer Kollision von Leidenschaft und Lust. Ihre Sinne wurden geschärft, jede Berührung und jeder Geschmack wurde mit der Erregung, die sie durchströmte, stärker. Mikes Hand unter ihr hob sie mühelos hoch und schlang sie um ihre Taille, während ihre Beine zusammengepresst wurden. Sein Herz pochte vor Not und schmerzte wegen des drohenden Angriffs.
Als sie sich langsam auf seinen dicken Schwanz senkte, gab ihr Körper dem unerbittlichen Druck nach. Sie spürte, wie jeder Zentimeter von ihm sie streckte; Das Gefühl war sowohl intensiv als auch berauschend. Ihr Atem wurde schwerer, als sie sich tiefer vordrang und ihre Wände sich seinem Umfang anpassten. Es war eine Mischung aus Vergnügen und fast Schmerz, anders als alles, was er jemals zuvor erlebt hatte, und es löste Schockwellen in ihm aus.
Evelyns lustvolles Stöhnen wurde von Atemzügen der Bewunderung begleitet; Seine Stimme war kaum kohärent, als er versuchte, die überwältigenden Gefühle auszudrücken, die ihn durchströmten. Ihre Worte wurden zu einer Mischung aus Verlangen und Ehrfurcht, als Mikes dicker Schwanz sie tiefer in ihr Inneres drückte und sie an ihre Grenzen brachte.
Oh Gott, Mike, hauchte sie, ihre Stimme war ein heiseres Flüstern. Du bist so groß… ich habe mich noch nie… so gefühlt. Ihr Körper krümmte sich in einer Mischung aus Vergnügen und leichtem Unbehagen, ihre Sinne wurden von seiner bloßen Umgebung verzehrt. Jeder Zentimeter seiner Länge, der in sie eindrang, sandte Schockwellen durch sie; Eine perfekte Mischung aus Vergnügen und der provokativen Note, bis an die Grenzen getrieben zu werden.
Sein Schwanz fühlte sich riesig in ihr an, eine pulsierende Präsenz, die ihre Sinne beherrschte. Sie konnte jeden Grat und jede Ader spüren, während er ihr Inneres füllte, jede Bewegung brachte sie näher an den Rand der Ekstase. Ihre inneren Wände zogen sich zusammen und dehnten sich um ihn herum, als ob sie versuchen würden, sich seiner Größe anzupassen, und eine Symphonie der Lust hallte in ihr wider.
Evelyns Hüften bewegten sich in einem Rhythmus, der sowohl drängend als auch instinktiv war; Sie suchte nach mehr von ihm, obwohl ihr Körper Schwierigkeiten hatte, seinen beeindruckenden Umfang aufzunehmen. Ihr Atem und ihr Stöhnen wurden zu einer sinnlichen Melodie, einem Chor der Lust, der die Luft erfüllte, als sie sich zusammen bewegten.
Mikes kraftvolle Präsenz überwältigte sie, seine Dominanz und die Größe seines Schwanzes erzeugten in ihr eine Mischung aus Unterwerfung und Erregung. Sie füllte sich mit jedem Stoß bis zum Rand, ihre inneren Wände umarmten ihn, während sich ihr Körper an seine Größe anpasste. Die Reibung zwischen ihnen war eine allumfassende Hitze, die ihn verzehrte.
Evelyns Kopf fiel nach hinten, ihr Stöhnen vermischte sich mit dem rhythmischen Pochen ihrer Hüften. Ihre Finger gruben sich in seine Schultern, ihre Nägel hinterließen Spuren, während sie sich stützend an ihn klammerte. Freude durchströmte ihn, Wellen von Gefühlen drohten, ihn in den Abgrund zu ziehen.
Sie konnte jede Kontur seines Fleisches spüren, jeden Stoß seines Schwanzes in ihr, während sich ihre Körper aneinander pressten. Ihre Hüften bewegten sich mit seinen; Dieser Tanz der Begierde brachte sie beide näher an den Abgrund. Und während sie sich weiter bewegten, schien die Welt um sie herum zu verschwinden, zurück blieb nur das berauschende Gefühl ihrer Zusammengehörigkeit, die Mischung ihrer Leidenschaften, die sie immer tiefer in den Abgrund ihrer Wünsche zog.
Die Emotionen verstärkten sich, als ihre Körper kollidierten, und trieben ihn immer näher an den Rand des Vergessens. Sein Geist wurde zu einem Schleier aus Verlangen, die Klänge seiner Leidenschaften wurden zu einer Symphonie, die die Welt um sie herum übertönte. Er war in dem Moment verloren, gefangen in einem Wirbelsturm von Empfindungen, die ihn nach mehr verlangen ließen und seinen Körper nach Befreiung sehnten. Mit jedem Stoß, mit jeder Bewegung gab sie sich völlig hin, eine willige Gefangene der gemeinsamen Freude.
David sah zu, wie sie auf Mikes Schwanz hüpfte. Zu sehen, wie sie sich einem anderen Mann unterwarf, steigerte seinen Hunger; ein Hunger, den er unbedingt stillen wollte. Seine Erregung war unbestreitbar, sein harter Körper sehnte sich nach der Enge, von der er nur geträumt hatte. Seine Vorfreude wuchs, als er sich hinter sie bewegte und sein Herz bis zum Hals hämmerte.
Evelyns Körper war eine Leinwand voller überwältigender Empfindungen, jede Berührung und jede Bewegung brachte sie dem Rand des Glücks näher. Sie konnte die Mischung aus Vergnügen und Erregung nicht zurückhalten, die in ihr aufstieg, als Davids Hände gekonnt mit ihren Brüsten spielten und seine Finger ihre Brustwarzen drehten und daran zogen. Ihr Stöhnen erfüllte die Luft; eine Symphonie der Begeisterung, abgestimmt auf den Rhythmus ihres hüpfenden Körpers.
Mikes Griff um ihren Hintern war besitzergreifend, seine großen Hände spreizten ihre Pobacken, um ihm mehr Zugang zu verschaffen. Evelyns Sinne waren überlastet, ihre Haut kribbelte bei der Berührung, ihre Brustwarzen reagierten eifrig auf Davids meisterhafte Liebkosungen.
Die Art und Weise, wie sie ihre Bewegungen arrangierten, gab ihm das Gefühl, eine Marionette zu sein, die zwischen seinen Wünschen gefangen ist. Ihr Körper war ein Werkzeug für ihr Vergnügen und die Erkenntnis löste Wellen der Erregung aus. Mike wurde langsamer und schenkte David ein wissendes Lächeln. Ich schätze, diese Schlampe will doppelt penetriert werden, oder Schlampe? Als Mike sprach, strotzte seine Stimme sowohl von Autorität als auch von Verlangen, und sein Herz klopfte als Antwort.
Doch dann, als Davids harter Schwanz gegen ihren Eingang stieß, durchströmte sie eine Mischung aus Angst und Vorfreude. Er war bereits so satt, dass seine Sinne von den Emotionen, die ihn durchströmten, überwältigt wurden. In ihr kämpften widersprüchliche Wünsche, das Bedürfnis nach mehr, der Durst nach Vergnügen und die Spannung, beides zu bekommen.
Oh Gott, aber ich bin schon so satt, hauchte sie, die Worte kamen ungefiltert über ihre Lippen, als ihr Körper als Reaktion auf Davids Nähe zitterte.
Aber Evelyns Entschlossenheit geriet ins Wanken, als David, getrieben von purer Lust, weiter Zentimeter für Zentimeter in sie eindrang. Die Empfindungen waren eine Mischung aus Schmerz und Vergnügen; Die Grenzen seiner Wünsche wurden bis zum Äußersten ausgereizt. Ihr Stöhnen erreichte den Höhepunkt beider Emotionen und verschlang ihr Bewusstsein für dieses Dilemma völlig.
Inmitten seines inneren Kampfes überkam ihn ein tiefsitzender Impuls. Er wollte es, er begehrte es, sein Körper verriet sein Zögern. Sein Blick traf den von Mike, die Intensität des Augenblicks spiegelte sich in ihrer Verbundenheit wider. Er wollte sie beide, wollte auf jede erdenkliche Weise von ihnen beansprucht werden.
Er nickte und ein Schauer der Vorfreude lief ihm über den Rücken. Ja, keuchte sie, ihre Stimme war ein atemloses Flehen. Bitte, sagte er, seine Stimme war eine atemlose Bitte, gemischt mit seinem Stöhnen. Ich will… ich will euch beide. Seine Unterwerfung war offensichtlich; Sein Körper zitterte vor einer Mischung aus Vergnügen, Schmerz und Vorfreude. Der Konflikt in ihr war dem Wunsch gewichen, von beiden Männern genommen und benutzt zu werden, was die Flammen ihrer primitivsten Wünsche entfacht hatte.
David drückte sich ganz an sie, sein dicker Schwanz drang langsam in die enge Enge ihres Arsches ein. Das Gefühl war eine Mischung aus Schmerz und Vergnügen; Es war eine überwältigende Intensität, die seine Nervenenden in Brand setzte. Ihre Augen flogen auf und ein Urschrei entkam ihren Lippen, als sich ihr Körper an diesen Eindringling gewöhnte. Der Schmerz war scharf, aber das darauf folgende Vergnügen war anders als alles, was er jemals zuvor erlebt hatte.
Ihr Stöhnen wurde zu einer Symphonie der Gefühle; Die Kombination aus Mike, der ihre Muschi füllt, und David, der ihren Arsch streckt, sendet Schockwellen der Lust in jeden Zentimeter von ihr. Er war zwischen ihren schnell pulsierenden Hüften gefangen und nahm bereitwillig an dem erotischen Tanz teil, der sich abspielte. Ihr Körper verdrehte sich, ihr Kopf warf sie zurück, sie übernahmen sie völlig, brachten sie an ihre Grenzen und brachten sie an den Rand der Ekstase. Das Gefühl, bis zum Rand erfüllt zu sein, wurde bis an seine Grenzen ausgereizt; Es war eine berauschende Mischung aus Vergnügen und Druck. Die dünne Membran, die ihre Muschi von ihrem Arsch trennte, war wie ein gespannter Draht, der zitterte und sich dem Umfang seines anspruchsvollen Glieds anpasste.
Evelyns Körper war ein Schlachtfeld der Gefühle, eine Symphonie aus Vergnügen und Intensität umgab sie. Das Gefühl, über die eigenen Grenzen hinauszugehen und von Mike und David so erfüllt zu werden, war überwältigend und aufregend zugleich. Die anfängliche Anpassung, als Mike sie langsam hochhob und auf seine harten Gliedmaßen absenkte, gab ihr einen kurzen Moment, sich anzupassen, jeden Zentimeter seines Umfangs in ihr zu spüren, und dann begann der Rhythmus.
Evelyns lustvolles Stöhnen nahm an Intensität zu, als die beiden Männer ihre Bewegungen in einem harmonischen Tanz der Begierde koordinierten. Ihr Körper hing zwischen ihnen, ihre Hände führten sie, ihre Schwänze stießen gemeinsam in sie hinein. Der Kontrast der Gefühle erzeugte einen Wirbelsturm in ihm; Mikes Hände an ihrem Hintern hoben sie hoch und Davids Zug an ihren Brüsten zog sie zurück.
Inmitten der intensiven Emotionen, die sie durchströmten, steigerte sich Evelyns Stimme in einen Höhepunkt der Ekstase. Seine Worte kamen in einer Mischung aus Keuchen, Stöhnen und dringenden Erklärungen aus seinem Mund. Gott, ihr fühlt euch beide so groß… Ich fühle mich so tief in meinem Inneren, rief sie, ihre Stimme zitterte vor Vergnügen. Scheiße, Mike… du dehnst mich weit auf und füllst jeden Zentimeter von mir aus… oh, verdammt
Ihr Körper bewegte sich zwischen ihnen und ihre Stimme klang mit einer Mischung aus Verzweiflung und Befriedigung weiter. David, dein Schwanz ist so tief in meinem Arsch vergraben… es macht mich verrückt. Ich kann nicht glauben, dass ich euch beide so nehme… Ich bin? Ich bin so voll, ich bin so voll voll
Evelyns Stöhnen und Schreien erfüllten die Luft, der Rhythmus ihrer Stöße brachte ihn an den Rand der Vernunft. Seine Hände krallten sich in Mikes Rücken und Davids Schultern, die Nägel gruben sich in ihre Haut, als suchte er nach einem Anker im Sturm der Lust. Das Gefühl, von beiden Männern gleichzeitig besessen zu sein und sich mit einem ähnlichen Hunger wie sie selbst gegen sie zu wenden, war anders als alles, was sie jemals zuvor erlebt hatte.
Sie war ein Wirbelwind aus Gefühlen, ein Sturm der Begierde, gefangen zwischen dem doppelten Ansturm ihrer Angriffe. Ihre Wände zogen sich zusammen und entspannten sich, ihr Körper umklammerte sie, als wollte er das Vergnügen, das sie boten, nicht aufgeben. Gib es mir Gib mir alles Sie stöhnte diese Worte als eine primitive Bitte, während sie sich dem Vergnügen hingab, das sie verzehrte.
Ihre Lustschreie vermischen sich mit dem Klatschen von Fleisch auf Fleisch, der Klang ihrer Bindung treibt sie noch höher. Scheiße, ich bin so nah… so nah David, dein Schwanz… deine Dicke, das macht mich verrückt. Ich werde kommen, ich werde so hart kommen
Und als sie sich dem Höhepunkt näherte, verwandelten sich die Worte, die über ihre Lippen kamen, in eine Symphonie der Ekstase. Ich gehöre euch beiden… fick mich, erfülle mich Mike, David, hör nicht auf… ich komme Ich komme
Mikes Stimme war eine raue Mischung aus Dominanz und Verlangen, als er auf Evelyns leidenschaftliche Worte reagierte. Genau, du bist jetzt unsere kleine Schlampe Komm für uns, Evelyn. Spüre uns beide, spüre jeden Zentimeter von uns tief in uns, knurrte er und sein Griff um sie wurde fester, während er seine Bewegungen führte.
Mit jedem Stoß verwandelte sich ihr Stöhnen in Schreie, und das Vergnügen steigerte sich fast unerträglich. Er spürte, wie die Spannung in ihm erneut zunahm und die vertraute Lustspirale sich mit aller Macht verschärfte. Und dann geschah es, die Intensität der Empfindungen nahm zu und umhüllte ihn wie eine Flutwelle. Ihr Körper verkrampfte sich, ihre Muskeln zogen sich schnell zusammen und entspannten sich, als ihr Orgasmus aus den Tiefen ihres Wesens hervorbrach.
Aber wie zuvor gaben die Männer weder nach, noch gaben sie auf. Sie setzten ihre unerbittlichen Angriffe fort und stürzten sich mit unbändiger Kraft auf ihn. Sein Körper, der aufgrund seiner Vorgängerversion ohnehin zerbrechlich war, konnte den Angriffen nicht standhalten. Ein weiterer Orgasmus kam zu ihr, dessen Intensität sich wie eine Schockwelle bewegte. Ihre Lustschreie verwandelten sich in eine ständige Symphonie aus Stöhnen und Schreien, während die Lust scheinbar endlos anhielt.
Evelyns Körper zitterte zwischen ihnen, jeder Nerv erwachte vor feurigem Vergnügen. Die doppelten Empfindungen von Davids fachmännischer Berührung und den kraftvollen Stößen ihres unerbittlichen Eindringens ließen sie spiralförmig auf den Rand zusteuern. Ihr Stöhnen erreichte neue Höhen, unterbrochen von Keuchen und Stöhnen.
Der Rhythmus ihrer Vereinigung war eine Symphonie der Leidenschaft; Eine Symphonie, die Evelyn nie zu träumen gewagt hätte. Er steckte zwischen ihnen fest; Ihre Kräfte, ihre Wünsche waren alle auf ihn gerichtet. Seine Worte flossen wie ein Fluss der Sehnsucht. Ich habe mich noch nie so genommen gefühlt … so ausgelaugt? Oh Gott, du bist so tiefgründig, so brutal.
Davids Stimme war ein leises Grollen, seine Worte eine Mischung aus Zustimmung und Ermutigung. Du bist unglaublich, Evelyn. Du nimmst uns beide rein… so eng, so nass. Dein Geschmack macht uns wahnsinnig, murmelte er, während seine Finger gekonnt ihre Brüste bearbeiteten und Funken von Emotionen entzündeten, die sich mit ihr verbanden steigender Höhepunkt.
Evelyns Sinne waren überlastet, ihr Geist war mit dem überwältigenden Vergnügen beschäftigt. Ihr Körper fühlte sich an, als stünde er in Flammen, alle ihre Nerven waren angespannt, während die beiden Männer sie weiterhin mit unstillbarem Hunger eroberten. Er war in einem Wirbelsturm von Gefühlen verloren und konnte nicht unterscheiden, wo ein Höhepunkt endete und der nächste begann.
Die Grenzen seiner Freuden verschwimmten und die Zeit selbst wurde bedeutungslos, während die Wellen der Aufregung immer wieder über ihn hereinbrachen. Er war ein Gefäß rohen Verlangens, gefangen zwischen ihren unerbittlichen Bewegungen, sein Körper ihr Spielplatz, ihre Leinwand, ihre Quelle der Befriedigung. Während ihre Lustschreie durch den Raum hallten, gab sich Evelyn ganz dem schwindelerregenden Chaos ihrer Leidenschaften hin.
Der Rhythmus ihrer Bewegungen war synchronisiert, die beiden Männer und Frauen verbanden sich in einem Tanz aus Leidenschaft und Verlangen. Ihre Schreie hallten durch den kleinen Raum, eine Symphonie der Ekstase, die sie alle umhüllte. David war in dem Gefühl verloren, das Gefühl, dass sie um ihn herum ihn dem Rand der Befreiung näher brachte. Er konnte sich nicht länger zurückhalten, seine Hüften bewegten sich im Takt mit ihnen, ein Crescendo stieg in ihm auf.
Er spürte, wie sich seine Muskeln anspannten, seine Bewegungen dringlicher wurden und er wusste, dass ihr Höhepunkt nahe war. Ja ja Sie sang, und die Worte verschmolzen mit der Symphonie ihres Geschmacks. Erfülle mich Erfülle mich
Mikes und Davids Stöße wurden intensiver; Während sie ihren zitternden und zitternden Zustand genossen, rückte ihre Freilassung näher. Sein Griff um Mikes Schultern wurde fester, seine Stimme war ein kehliges Jammern. Komm für uns, Schlampe. Schrei dein Vergnügen, forderte er.
Davids Finger gruben sich in ihre Hüften, seine Stimme war eine Mischung aus Verlangen und Dringlichkeit. Du bist so eng… ich kann es nicht mehr ertragen. Komm mit uns, Evelyn. Lass es los, beharrte er.
Ihre Stimme erfüllte die Luft mit einer Symphonie der Ekstase, als ein weiterer Höhepunkt wie eine Flutwelle ausgelöst wurde. Oh mein Gott, Mike… David Ich komme wieder Sein Körper zitterte und drückte ihre Schwänze, während die Wellen der Lust über ihn hereinbrachen, das Gefühl war so intensiv, dass es fast überwältigend war.
Und als ihre Lustschreie durch die versteckten Ecken der Bibliothek hallten und ihr Körper ein Spielplatz der Sinne war, spürte sie, wie sie beide auf den Höhepunkt reagierten. Mikes Stöße wurden härter, unregelmäßiger und Davids Finger drückten ihre Hüften. Ihre Bewegungen synchronisierten sich für einen letzten, explosiven Moment, als sie alle den überwältigenden Empfindungen erlagen, die sie vereinten.
Evelyns Höhepunkt raste wie ein aufregender Sturm durch sie hindurch, erschütterte ihre Sinne und ließ sie in euphorischem Chaos zurück. Jeder Zentimeter seines Körpers war voller Aufregung, seine Nerven feuerten wie ein Feuerwerk nacheinander ab. Es war, als ob das Universum seine Energie auf diesen einen, überwältigenden Moment der Freude konzentrierte.
Ihre Muskeln spannten sich an und verkrampften sich, eine Symphonie der Lust strahlte von ihrem Innersten aus. Sein Rücken war gekrümmt, sein Kopf vor Ekstase zurückgeworfen. Ihr Mund öffnete sich zu einem stummen Schrei, als Freude aus ihrer Mitte strömte und ihn in ihre hitzige Umarmung hüllte. Seine Augen schlossen sich flatternd, ein Kaleidoskop aus Farben explodierte hinter seinen Augenlidern, als sein Geist sich dem überwältigenden Gefühl hingab.
Mikes Augen waren auf Evelyn gerichtet, sein Verlangen brannte wie unkontrollierbares Feuer. Er verspürte eine Welle der Dringlichkeit, als er zusah, wie sich ihr Körper unter dem unerbittlichen Ansturm der Lust krümmte und zuckte. Das war seine Fantasie, seine Rache, und sie spielte sich vor seinen Augen in lebendiger Realität ab. Er konnte sein Glück nicht fassen, seine Entschlossenheit zahlte sich schließlich aus.
Sie konnte nicht anders, als mit ihm zu reden, während sich ihre Hüften immer schneller bewegten und ihre Worte vor Lust und Dominanz trieften. Das stimmt, du Schlampe, zischte er mit leiser und rauer Stimme, in jedem Wort war pures Verlangen deutlich zu spüren. Du wolltest das, nicht wahr? Von zwei Männern gleichzeitig benutzt zu werden, nichts weiter als ein Spielzeug zu unserem Vergnügen zu sein.
Ja, keuchte sie, ihre Stimme war ein heiseres Flüstern, Ja, ich wollte das. Ich? Ich brauchte das. Ihre Hüften bewegten sich im Takt seiner Stöße und jede Bewegung brachte sie wieder näher an den Rand. Das Vergnügen, die Intensität des Ganzen war überwältigend, aber er nahm es trotzdem an.
Seine Stöße wurden stärker und verzweifelter, je näher er dem Höhepunkt kam. Der Anblick ihrer schlaffen Gestalt, ihres Körpers, der noch immer von den Nachbeben der Lust zitterte, trieb sie über den Rand. Er spürte, wie die Hitze in seinem Innersten zunahm und die Spannung immer stärker wurde.
Nimm alles, Evelyn, knurrte Mike und grub seine Finger in ihre Hüften, während er mit einem letzten, tiefen Stoß in sie eindrang. Er ließ mit einem kehligen Stöhnen los, sein Körper zitterte, als er seinen heißen Samen tief in ihr freisetzte, ihr Körper zitterte vor der Kraft des Höhepunkts.
Gleichzeitig antwortete David, verloren in seiner Freude und seinem verzweifelten Bedürfnis, mit einem kehligen Stöhnen. Evelyn, schaffte er es zu sagen, seine Stimme war angespannt wegen der Anstrengung, die es kostete, seine Freilassung aufzuhalten, Ich… ich bin so nah dran. Sein Griff um ihre Hüften wurde fester, als seine Stöße immer dringlicher wurden und sein eigener Körper auf die berauschende Mischung von Empfindungen reagierte.
Sie hielt sich um ihr Leben an ihren Hüften fest, ihre Bewegungen wurden immer dringender und verzweifelter, je näher Daves Freilassung rückte. Sie stieß ein leises, kehliges Stöhnen mit abgehacktem Atem aus, ihr Körper spannte sich an, als sie schließlich dem Vergnügen erlag. Du fühlst dich…so gut an, brachte er zwischen tiefen Atemzügen heraus und entleerte sich in ihr, wobei seine Hüften unwillkürlich zuckten, als er seinen Höhepunkt erreichte.
Und dann passierte es. Das Vergnügen erreichte einen fast unerträglichen Höhepunkt, als sie spürte, wie die Wärme seines Samens ihren Körper erfüllte. Evelyn spürte, wie sein letzter Höhepunkt sie mit einer Intensität durchströmte, die sie noch nie zuvor erlebt hatte. Sein Körper versteifte sich, alle seine Muskeln spannten und entspannten sich, als ihn die Ekstase überkam. Ihr Stöhnen verwandelte sich in Schreie, und ihr Vergnügen hallte im Geheimfach der Bibliothek wider.
Die Körper beider Männer zitterten, als sie sich gegen sie wiegten, und ihr gemeinsames Stöhnen hallte in der Nische wider. Sie waren in diesem Moment des gemeinsamen Verlangens vereint; Sie erkannten ihren Sieg, als sie sich dem berauschenden Vergnügen hingaben, zu dem Evelyn für sie geworden war.
Der Raum schien immer noch um sie herum zu sein; Als sie zu sich kamen, war das einzige Geräusch, das sie hörten, das leise Rascheln ihres Atems. Die schweißnassen Körper von Mike und David drückten sich an seinen; Die Umarmung ihrer ineinander verschlungenen Glieder war ein Beweis für die Leidenschaft, die sie entfesselten.
Evelyns Augen, halb geschlossen vor Glückseligkeit nach dem Orgasmus, begegneten seinem Blick. In diesem Moment herrschte ein gemeinsames Verständnis; Es gab eine stille Anerkennung der unausgesprochenen Wünsche, die sie an diesen Punkt gebracht hatten. Die Grenzen der Bibliothek verschwanden und hinterließ einen Raum, in dem seine Fantasien und Wünsche grenzenlos befriedigt wurden.
Mike gab ihr einen letzten, sanften Kuss auf die Lippen und zog sich leicht zurück, damit sie wieder zu Atem kommen konnte. Davids jetzt sanfte Finger zeichneten Muster auf ihre Haut; Seine Berührung stand im Kontrast zu der anfänglichen Intensität, die sie kurz zuvor verzehrt hatte.
Als ihr Körper langsam von der Lustgipfel herunterkam, verspürte sie ein tiefes Gefühl der Befriedigung, gemischt mit einem Anflug von Unglauben über das, was geschah. Ihr Herz raste, ihr Atem ging stoßweise, und sie war sich deutlich bewusst, wie ihr Körper von Männern umgeben und gehalten wurde, die ihre tiefsten Wünsche erfüllten.
Kapitel 15
Ein zufriedenes Grinsen erschien auf Evelyns Lippen, als sich die Echos ihres gemeinsamen Vergnügens in der Luft verbreiteten. Ihr Körper kribbelte immer noch von dem explosiven Höhepunkt, den sie erlebt hatte, und ihr Geist drehte sich um die Erkenntnis, was gerade passiert war.
Als sich die Echos ihrer harmonischen Befreiung in der Umgebung verbreiteten, war Evelyn heiter und zufrieden. Ihr Körper kribbelte immer noch vor zunehmender Lust, jeder Puls eine Erinnerung an die wilde Flucht, die gerade stattgefunden hatte. Sein Atem war ruhig, sein Blick war auf die Männer vor ihm gerichtet, in deren Augen sich eine Mischung aus Müdigkeit und Freude spiegelte.
Mit einem gelassenen Lächeln begegneten Evelyns Augen den Blicken ihrer beiden Freundinnen, in deren Tiefen ein wissendes Glitzern lag. Er spürte eine wohlige Wärme, die von der Stelle ausging, an der ihre Körper miteinander verschlungen waren, eine Verbindung, die über das Physische hinaus Bestand hatte.
Ihr beide?. Sie begann, ihre Stimme war eine sanfte Melodie voller Zufriedenheit: Du hast mir eine unbeschreibliche Erfahrung beschert? Es war erstaunlich.
Mikes Lippen verzogen sich zu einem zufriedenen Grinsen, die Anspannung der Vorfreude wurde nun durch ein Erfolgserlebnis ersetzt. In Davids Blick lag sanfte Wertschätzung; Seine Fingerspitzen zeichneten zarte Muster auf Ihre Haut und prägten eine intime Erinnerung ein.
Evelyns Lachen war wie eine sanfte Brise, die mit ihrer Leichtigkeit die Atmosphäre streichelte. Sie wissen beide, wie man die Fantasien einer Frau anregt.
In Mikes Lachen lag eine Spur Belustigung. Ich kann sagen, dass wir ein komplettes Team sind.
Als Evelyn näher kam, wurde ihr Lächeln tiefer. Wirklich? Ich träume schon vom nächsten Mal, stimmte er zu, seine Worte waren voller Versprechen.
In diesem gemeinsamen Moment herrschte ein unausgesprochenes Verständnis; eine Einladung zu mehr, einer Zukunft voller Entdeckungen, die über die Grenzen der Nische der Bibliothek hinausgeht. Sie standen zusammen, ihre nassen Körper immer noch ineinander verheddert, und wollten nicht, dass der Moment endete.
In Evelyns Stimme lag ein Hauch von Erwartung, als ihre Hände sich ineinander verschränkten und ihre Blicke sich trafen. Ich habe eine Idee, begann er, seine Worte waren ein geflüstertes Geheimnis. Wie wäre es, wenn wir dieses Abenteuer über die Mauern dieser Bibliothek hinaus unternehmen? Vielleicht dieses Wochenende?
Mikes Lächeln wurde breiter, seine Begeisterung war ansteckend. Ich bin dabei.
Davids Finger strichen sanft über ihren Arm; Seine Berührung war so dauerhaft wie ein Versprechen. Ich bin dabei.
Evelyns Wangen röteten sich vor Vorfreude, als sie fortfuhr: Ich habe eine sexy Mitbewohnerin, die ihr zwei bestimmt gerne kennenlernen würdet. Sie ist sogar noch abenteuerlustiger als ich.
Die Männer tauschten neugierige Blicke aus und ihre Neugier wuchs.
Evelyns Stimme wurde zu einem schwülen Flüstern. Denken Sie ans Abendessen? neckte er und sein Blick tanzte zwischen ihnen hin und her.
David gibt ihr spielerisch eine Ohrfeige, …gefolgt von etwas Wüste.
Ja, ich hoffe, es hilft dem Paar? Sagte er und küsste sie auf die Wange.
Mikes Lächeln wurde breiter, sein Interesse war deutlich zu erkennen. Klingt nach meinem Abend.
Davids Lippen verzogen sich zu einem Lächeln. Du steckst voller Überraschungen.
Evelyns Lachen war eine verspielte Melodie. Oh, du hast keine Ahnung.
Die Männer tauschten Blicke aus, und zwischen ihnen wuchs eine Mischung aus Aufregung und Vorfreude.
Sie sollten sich auf eine unvergessliche Nacht vorbereiten, sagte Evelyn und kündigte mit ihrer Stimme die bevorstehenden Freuden an.
Mikes Stimme hatte einen tiefen, hallenden Ton, als er antwortete: Gott, du bist großartig Zähle mich dazu.
Davids Finger zeichneten einen verlockenden Weg über ihren Arm und jagten ihr Schauer der Vorfreude über den Rücken. Ich habe Interesse, ich bin auch dabei, murmelte er.
In diesem Moment war ihr gemeinsamer Kuss sowohl ein Versprechen als auch der Beginn der sinnlichen Eskapade, die vor ihnen lag. Der Alkoven der Bibliothek, einst ein Ort stiller Einsamkeit, beherbergte nun eine geheime Erinnerung, einen Schatz der Leidenschaft, der sie miteinander verband. Während sie in einer zärtlichen Umarmung standen, lag die Verlockung zu weiteren intimen Erkundungen in der Luft, eine verlockende Einladung für zukünftige Begegnungen, die sich noch entfalten sollten.
Als sie sich trennten, begleitete sie ein Gefühl der Freude, getragen vom Wind ihres gemeinsamen Wunsches. Ohne ihr Wissen zeichnete eine Überwachungskamera heimlich ihre letzten Momente im Alkoven der Bibliothek auf und bewahrte so die Erinnerung an ihre intime Begegnung.
FORTGESETZT WERDEN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Herzlich Willkommen auf unserer Plattform!

Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Webseite, einem Ort, an dem Ihre sinnlichsten Träume Wirklichkeit werden und erotische sex geschichten auf einzigartige Weise zum Leben erweckt. Unsere Plattform ist ein Ort der Leidenschaft und der Sinnlichkeit, wo wir Ihnen eine breite Palette an verlockenden Inhalten bieten, die von hinreißenden erotik sex geschichten bis hin zu fesselnden porno reichen.

Unsere unwiderstehlichen Angebote im Überblick:

  • Intime Erzählungen: Wir locken mit einer umfangreichen Sammlung von erotische sex stories, die darauf warten, Ihre Sinne zu beflügeln und Ihre tiefsten Begierden zu wecken. Von sanften Berührungen bis hin zu leidenschaftlichen Begegnungen nehmen Sie unsere Geschichten mit auf eine erotische Reise voller Lust und Verlangen.
  • Sinnliche Erotik Geschichten: Tauchen Sie ein in die Welt der Fantasie und der sinnlichen Lust mit unseren packenden erotik sex stories. Unsere einfallsreichen Autoren weben lebhafte Szenarien, die Ihre Vorstellungskraft beflügeln und xnxx Ihre geheimsten Fantasien anregen werden.
  • Verführerische Videos: Erleben Sie visuelle Genüsse mit unseren hochwertigen free xnxx und Videos. Von sinnlichen Momenten bis hin zu intensiven Erfahrungen bieten unsere Videos eine breite Palette an sinnlichen Eindrücken und verlockenden Darstellungen.
  • Kostenlose Erotik: Genießen Sie kostengünstige Verlockungen durch unsere Auswahl an free pornhub Inhalten. Unsere umfangreiche Sammlung bietet eine Vielzahl von sinnlichen Erlebnissen, die erotik sex geschichten Ihre Neugier wecken und Ihre intimsten Sehnsüchte stillen werden.

Unsere intuitiv gestaltete Benutzeroberfläche ermöglicht es Ihnen, mühelos durch unsere sorgfältig kuratierten Kategorien zu navigieren und Inhalte zu entdecken, die Ihre individuellen Vorlieben ansprechen. Diskretion ist uns ein besonderes Anliegen, sodass Sie sich frei und unbeschwert auf Ihre sinnlichen Entdeckungsreisen begeben können.

Sind Sie bereit, Ihre tiefsten Träume in die Realität umzusetzen? Wir laden Sie herzlich dazu ein, unsere Webseite zu besuchen: erotische sex geschichten und sich von unseren unvergleichlichen erotik sex geschichten, fesselnden xnxx und vielem mehr verführen zu lassen. Unsere Plattform lädt Sie ein, die sinnlichen Grenzen zu erkunden, Ihre innersten Begierden zu entfesseln und sich in einem Ozean sinnlicher Genüsse zu verlieren. Besuchen Sie noch heute unsere Webseite und lassen Sie sich von der Fülle der sinnlichen Erfahrungen, die wir bieten, inspirieren. Wir heißen Sie willkommen, Ihre tiefsten Sehnsüchte zu erforschen und Ihre erotischsten Fantasien zum Leben zu erwecken. Erleben Sie sinnliche Freuden mit free sex geschichten und anderen verlockenden Inhalten, die darauf warten, entdeckt zu werden. Tauchen Sie ein in die Welt der sex stories, während Sie sich von unseren pornos hd Videos verführen lassen. Entdecken Sie die Spannung von gratis xnxx, die Sinnlichkeit von free redtube, die Leidenschaft von pornhub und die Intensität von porno xnxx – alles, um Ihre innersten Gelüste zu erfüllen. Bereit, Ihr Vergnügen auf die nächste Ebene zu heben? Erleben Sie die Ekstase mit youporn porno und genießen Sie die verführerischen Darbietungen auf xhamster videos, die Ihnen unvergessliche Momente der Leidenschaft bieten werden. Wir freuen uns darauf, Sie auf unserer Plattform für sinnliche Erotik willkommen zu heißen. Tauchen Sie ein und erleben Sie, was es bedeutet, Ihre tiefsten Verlangen zu entfesseln und in einer Welt der Lust und Sinnlichkeit einzutauchen.

lexy roxx porno