Die Vollbusige Milf Liebt Es Wenn Ihr Stiefsohn Sie Fickt Period


Ich war so glücklich und aufgeregt darüber, dass meine Periode noch ausgeblieben war, dass ich ein wenig Angst davor hatte, meine Periode zu bekommen, bevor das alles passierte. Aber raten Sie mal, ich musste überhaupt nicht warten, ich meine, er sagte mir immer noch nicht, ob er meine Jungfräulichkeit so annehmen würde, wie ich es wollte, aber trotzdem geschahen großartige Dinge Ah, es ging viel schneller, als ich dachte PFEIL Ich war so erregt und so geil, dass ich das alles meinen Freunden erzählen wollte, die Sex mit ihm haben wollten, aber ich konnte nicht. Ich konnte nicht, weil ich zu jung war und es für mich und meine Eltern völlig illegal war, so zu spielen, also würde ich es ehrlich gesagt niemandem erzählen, nicht einmal meinem besten Freund Ich erinnere mich, wie ich zum ersten Mal die Shorts meines Vaters herunterzog und zusah, wie sein Schwanz richtig hart wurde, und oh mein Gott, es war köstlich Ich konnte überhaupt nicht atmen. Ich habe nur zugesehen, und als ich zusah, wie er heranwuchs, wurde ich so heiß, mehr als nur geil, weil ich wusste, dass er wegen mir einen Steifen bekam. Ich zitterte so stark, dass ich mich wie verrückt krümmte, ohne es überhaupt zu versuchen Wenn ich zu meinem Vater aufschaue und sehe, wie er mich ansieht, weiß ich es nicht einmal, weil es nicht ausreicht, zu beschreiben, was ich außer Geilheit empfinde. Ich glaube, ich komme buchstäblich, weil es sich so anfühlte. Es war so schlimm, dass ich für einen Moment nicht einmal gesehen habe, wie meine Mutter uns fotografiert hat. Ich habe nur zugeschaut, wie mein Vater hart und fett in meinem Gesicht geworden ist, so lange nur wenige Zentimeter von meinem entfernt.
Ich konnte nicht anders, als ich seinen Schwanz leckte, es war mir egal, was er dachte, ich wollte seinen Schwanz auf meiner Zunge spüren. Was ich eigentlich tun wollte, war, seinen Schwanz in meinen Mund zu stecken, wie ich es gesehen habe, wie meine Mutter und meine Mädchen es mit ihren Vätern in Pornos gemacht haben. Ich liebte es, seinen perfekten, fetten Schwanz in seiner seidigen, transparenten Unterwäsche zu lecken, während ich ihn ansah. Der Ausdruck auf ihrem Gesicht, als ich das tat, und der Ausdruck in ihren Augen, oh mein Gott Ich wusste, dass ich ihn nicht nur dort hatte, wo ich ihn haben wollte, sondern auch weiter entfernt, als ich ihn haben wollte. Ich wusste, dass er kurz davor stand, mich zu entführen und mich daran zu hindern, noch Jungfrau zu sein. Das machte mich so geil, dass mein Körper sich anfühlte, als würden riesige Schmetterlinge in riesigen Wellen durch mich hindurchfliegen. Ich wollte ihn nackt sehen, wenn er so nah bei mir war, also ja, ich machte ihn nackt und berührte seinen sexy nackten dicken Papa-Schwanz. Als ich mich darauf vorbereitete, zurück ins Arbeitszimmer unten zu gehen, konnte ich nur an seinen sexy Schwanz und seinen verdammt heißen, sexy Körper denken. Ich konnte nur daran denken, wie er mich ansah, als ich seinen Schwanz berührte, das war buchstäblich alles, woran ich denken konnte. Ich dachte darüber nach, wie er roch, wie sein Schwanz roch (so köstlich) und wie er aussah. Es war buchstäblich das heißeste, sexieste und köstlichste, was ich je in meinem Leben gesehen hatte. Meine Mutter hatte recht, während ich versuchte zu pinkeln, dachte ich, Papa hat einen perfekten Schwanz.
Selbst als ich pinkeln wollte, konnte ich nicht verhindern, dass meine kleine Muschi so stark kribbelte. Selbst als ich es abwischte, hatte ich fast einen Orgasmus. Und als ich fertig war und mich wirklich gründlich gereinigt habe, indem ich es tatsächlich mit Wasser und Seife gewaschen habe, wurde es noch schlimmer. Selbst nachdem ich mich gründlich gewaschen und abgetrocknet hatte, fing meine Mädchencreme an, sich wirklich schlecht zu lösen, ich meine schlecht. Ich musste meine Muschi so oft abwischen, aber es war so schlimm, dass ich aufgegeben habe. Das lag daran, dass ich darüber nachdachte, wie sich Papas Hand auf meinen Brüsten anfühlte und wie sich sein Finger in meiner schleimigen kleinen Muschi anfühlte. Und als ich darüber nachdachte, wie sein Gesicht und seine Augen aussahen, als ich seinen Schwanz durch seine Unterwäsche leckte, begann meine kleine Muschi wie verrückt zu sabbern, über die Sahne des jungen Mädchens zu sabbern. Ich wollte, dass Daddy mich so nass sieht, also ließ ich meine junge kleine Muschi wie verrückt eincremen, während ich mein Make-up korrigierte, meinen Lipgloss auftrug und meine Haare zu einem Pferdeschwanz band. Nachdem ich meine Arbeit beendet hatte, kam ich zurück ins Arbeitszimmer und sah zu, wie er seine sexy durchsichtigen Boxershorts wieder anzog und meine Mutter küsste, die immer noch nackt war wie ich. Als wir zurück in ihr Zimmer gingen, sah er mich an, lächelte und zwinkerte. Als ich ihn so sah, lief mir das Wasser im Mund zusammen, ich konnte auch nicht so gut sehen, weil es neblig war, zumindest sah ich das so. Ich war auch aufgeregt und sehr geil, denn das bedeutete, dass ich ihn nackt ausziehen und seine Härte wieder auf meinem Gesicht zeigen musste.
Ich bin gleich wieder da, Baby. Sagte meine Mutter mit einem entzückenden Gesichtsausdruck, biss sich auf die Lippe und zwinkerte mir zu.
?K.? Sagte ich, als wir den Flur entlang gingen.
?Hallo, Baby.? Mein Vater sagte, er hätte fast den Atem verloren, als ich auf ihn zuging.
Hmm, kein Vater. Ich sagte, als ich ihn ansah und zusah, wie er meinen nackten jungen Körper betrachtete.
?Nicht, was?? fragte das Mädchen lachend, als sie auf meinen kleinen Schlitz blickte, von dem ich wusste, dass er von meiner Sahne glänzte.
Du musst nackt sein wie ich. Sagte ich, ging auf ihn zu und rammte meinen Körper gegen ihn.
?Du willst, dass ich nackt bin?? Er forderte mich auf, auf die Knie zu gehen und zu stöhnen, während ich ihn ansah.
Ja, ich möchte mit deinem köstlichen Penis spielen. Ich jammerte, als ich seine Boxershorts packte, sie auszog, herauszwingte und sie beiseite warf, damit er sie nicht wieder anziehen konnte.
Da stand ich auf und schaute ihr in die Augen, während ich sie auf die Couch schob und mich neben sie setzte. Danach musste ich meine Muschi berühren und als ich das tat, zitterte ich am ganzen Körper und konnte nicht atmen. Ich sah, buchstäblich zu, wie sein Schwanz von weich zu richtig groß und hart wurde. Alles war weich und als würde er auf ihren Fuß zeigen, aber als er so schnell wuchs, bewegte er sich zu ihrem anderen Bein, hob sich ein wenig an und ließ sich dann auf ihre sexy heißen Bauchmuskeln fallen, sodass sein Schwanz direkt in ihre Pracht zeigte Gesicht.
Mmmmmm, so heiß. Ich seufzte, da ich damit rechnete, dass es bis zum Ende schwer werden würde.
Das gefällt dir, nicht wahr, Baby? fragte er lachend, während er zusah, wie ich zusah, wie seine Erektion riesig wurde.
Mmmhmmm, ich liebe es, alles fest und lecker zu sehen. Ich wimmerte, als ich seinen Penis betrachtete.
Ich bin froh, dass du es getan hast. Sagte er leise, als ich meinen Körper gegen seine Härte drückte und mein Bein nach oben schob, um auf seinem harten, heißen Papa-Schwanz zu ruhen.
?Wo ist meine Mutter hin?? fragte ich, bevor ich ihm in die Augen sah und seinen Arm um mich legte.
Er ist auf die Toilette gegangen, er kommt gleich wieder, da brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Sie sagte, als sie mich mit einem Blick ansah, der die Creme so schlecht machte, dass ich buchstäblich spüren konnte, wie Tropfen der Creme eines kleinen Mädchens aus meiner Muschi kamen.
Hat er seine Kamera geholt? Ich seufzte, als ich mein Gesicht so nah wie möglich an ihr heranbrachte, ihre Hand nahm und sie auf meine Brüste legte.
Ja, er wird zurückkommen, er möchte noch mehr Bilder von uns zusammen für deine Website machen, kleiner Taylor. Sagte er mit einem Grinsen, bevor er meinen Kopf an seinen lehnte.
Nur mein Name steht auf dieser Seite. Sagte ich, während ich lächelte und in ihre wunderschönen Augen blickte.
?Ich weiß.? Er sprach, während er mein Gesicht berührte und begann, mich zu streicheln.
?Vati.? Ich seufzte, als ich meinen nassen kleinen Schlitz gegen ihr Bein drückte und ihre Lippen mit meinem Finger berührte.
?Ja mein Baby.? Sagte er und blies seinen Atem in meinen Mund, als meine Lippen seine fast berührten.
Ich bin so geil. Ich biss mir auf die Lippe und stöhnte, bevor ich anfing, an ihrem Bein zu knirschen.
?Du?? fragte er, als ich mein Bein gegen seinen heißen Ständer rammte.
?Mmmhmm, du bist doch auch geil, oder?? Ich seufzte, als ich anfing, mein Bein zu bewegen, sodass ich seinen Schwanz mit meinem Bein rieb, was es für einen Moment noch schwieriger machte.
?Eine Menge.? Er gab zu, dass er meine kleine Muschi sehr stark eingecremt hat.
Wir sollten etwas machen, das Spaß macht und sich wirklich gut und sexy anfühlt. Sagte ich, als ich anfing, seinen Schwanz noch stärker mit meinem Bein zu reiben.
?Was würdest du gern tun?? Er forderte mich auf, mir auf die Lippe zu beißen.
Ich weiß nicht, vielleicht können wir uns lieben. Ich seufzte, als wir uns in die Augen sahen.
Er sagte nicht einmal etwas, er konnte es nicht, denn bevor er etwas sagen konnte, drehte ich meinen Kopf und küsste ihn. Ich werde nicht lügen, ich habe den Geschmack von Daddy geliebt (und tue es immer noch), ich habe ihn geliebt Ich mochte sogar den Geschmack und Geruch seines Atems, ich liebte das Gefühl seiner Zunge in meinem Mund und die Art, wie er küsste Oh mein Gott, ich liebte die Art, wie Papa geküsst hat, du verstehst es überhaupt nicht Ich liebte meine Mutter und auch ihren Geschmack, sie konnte wirklich gut küssen, aber für manche war mein Vater ein viel köstlicherer Küsser Mein Vater kann so gut küssen. Während wir uns küssten, wurde ich heißer, geiler und klebriger als je zuvor. Ich verlor sehr schnell die Kontrolle, ich meine wirklich schnell. Es wurde so schlimm, dass ich seinen Kopf nach hinten drückte, während wir uns küssten, und bevor wir uns versahen, waren unsere Münder einander geöffnet und wir leckten die Innenseiten unserer Münder, leckten uns gegenseitig die Zähne und kreisten um uns herum. Unsere Sprachen sind wie verrückt zusammen. Nach ein paar langen, köstlichen Minuten des Liebesspiels mit meinem eigenen Stiefvater hielten wir inne und ich schaute ihm einfach in die Augen. Ich zitterte wie verrückt, mein ganzer kleiner Körper war so heiß und kribbelte wie verrückt, dass ich die größten Schmetterlinge der Welt hatte. Alles, was ich fühlte, begann, jeden Teil meines Körpers zu schmerzen. Ich wollte mehr, also küsste ich ihn erneut, aber als ich es tat, kam er mir auf halbem Weg entgegen. Ich liebte es, wie unsere Zungen zusammenglitten, als wir sie einander in den Mund steckten. Wir haben nicht nur einen Zungenkuss gemacht, wir haben auch unsere Münder zusammengepresst, als würden wir uns ein paar Sekunden lang küssen. Gott, ich war so heiß und geil, ich wollte mehr von seinem heißen Körper spüren, also rutschte ich auf seinen Schoß und knallte meine kleine Muschi auf seinen heißen, fetten Ständer. Und als ich das tat, verlor ich wie verrückt die Kontrolle, es war so schlimm. Ich verspürte ein starkes Gefühl wie Schmerz.
Ich weiß nicht, was es ist, aber ich weiß, dass ich seinen Schwanz unbedingt in meiner Muschi haben möchte, unbedingt Es war verrückt, so schlimm Es war so schlimm, dass ich anfing, meine Muschi gegen seinen riesigen Schwanz zu knallen und anfing, hart und langsam zu bumsen. Das machte es noch schlimmer und es wurde noch schlimmer, als er anfing, seinen Schwanz in meine schlüpfrige, schleimige und heiße kleine Muschi zu schieben. Ich hörte und spürte tatsächlich, wie er in meinem Mund stöhnte, und spürte, wie sein Schwanz besonders hart an meiner Muschi drückte, während ich mit ihm Liebe machte. Als wir dieses Mal aufhörten, uns zu küssen, wusste ich, dass er auch die Kontrolle verlor, weil er anfing, meinen Hals, meinen Kiefer und meine Schultern zu küssen und daran zu saugen. Ich wollte mich hochheben, um zu sehen, ob er an meinen kleinen Brüsten lutschen würde, aber das war nicht nötig. Ich wusste nur, dass ich mich so großartig und sexy fühlte, mein Rücken war gewölbt und meine Beine waren gebogen. Mein Kopf fiel nach hinten und meine Augen waren geschlossen. Ich weiß, dass ich so schwer atmete und immer noch rutschte und meinen kleinen Schlitz gegen seinen Ständer knallte. Aber dann wurde mir schwindelig und es fühlte sich an, als ob ich schwebte.
Mmmmmm, bezahlen… fühlt sich so gut an, Papa. Ich stöhnte mit dem schwersten Atem, seit ich seine Lippen und Zunge auf meinen Brüsten gespürt hatte.
Er sagte nichts, aber ich liebte es, wie sich meine kleine Brustwarze in seinem Mund anfühlte, als er stöhnte. Und als ich zu Daddy stöhnte, spürte ich, wie sein Schwanz immer härter gegen meine kleine Muschi drückte. Nachdem sie aufgehört hatte, an ihren Brüsten zu saugen, habe ich sie ein paar Mal geküsst, wissen Sie, als unsere Münder aufeinander schlugen und so. Da hörte ich ein Geräusch, hörte auf, mit meinem Vater zu schlafen, und schaute meine Mutter direkt an. Er saß ganz nah bei mir und meinem Vater und machte Fotos von allem, was vor sich ging.
?Hallo Mutter.? Ich seufzte und brachte meinen Vater dazu, ihn ebenfalls anzusehen.
?Hallo Baby, hast du Spaß?? Als ich meine Muschi in Richtung des köstlichen Schwanzes meines Vaters schob, bat er mich, mir auf die Lippe zu beißen und mit dem Kopf zu nicken.
?Es macht viel Spass.? Ich stöhnte, als mein Vater meinen Hals küsste.
Kannst du dich zurücklehnen und deine Hände auf die Knie deines Vaters legen? Ich möchte ein Foto davon machen, wie sein Schwanz in deine Muschi knallt.? Meine Mutter brachte mich zum Lächeln und bat mich, mich so weit wie möglich zurückzulehnen.
?So was?? Ich fragte, als ich meinen Vater richtig heftig küsste.
Mmmmm, perfekt. Sagte er wie ein geiler Teenager, während er nach unten schaute.
Dann richtete er die Kamera nach unten, zeigte auf seinen Schwanz und meine junge kleine Muschi und machte ein paar Fotos davon.
?Das musst Du sehen.? Sagte er mit einem Stirnrunzeln.
Da zeigte er uns das Bild und oh…oh mein Gott Papas Schwanz war so glänzend Tatsächlich tropfte die Sahne meines Mädchens buchstäblich von seinem köstlichen Schwanz und ich schmierte sie sogar auf seine gesamten Bauchmuskeln. Und das Beste daran war, dass wir so heiß aussahen, oh mein Gott Dann nahm Mama mehr davon, aber ich schob meinen kleinen Schlitz auf Papas Schwanz auf und ab.
Wie fühlt sich Papas Schwanz an, Mädchen? fragte meine Mutter, als ich mich zu meinem Vater zurückzog und mich darauf vorbereitete, ihn erneut zu küssen.
Sss ist so gut, es fühlt sich gut an. Ich wimmerte kurz bevor ich ihn küsste.
Oh mein Gott, ihr seht so heiß zusammen aus. Mama stöhnte, als Papa und ich unsere Münder zusammenschlugen und wieder anfingen, uns gegenseitig den Mund zu lecken.
Ich hatte nicht damit gerechnet, dass das passieren würde, aber plötzlich verspürte ich einen großen, großen Schauer, der klein anfing und immer größer und größer wurde. Ich zitterte bereits, aber der Schüttelfrost wurde immer schlimmer und es war, als hätte ich die Kontrolle über meinen Körper verloren. So etwas habe ich noch nie erlebt und ich muss sagen, ich liebe es Es war, als ob mein Vater alles kontrollierte, was mein Körper tat, und ich meine fast alles. Ich musste aufhören, sie zu küssen, weil ich nicht atmen konnte und wusste, dass ich sie gleich vollspritzen würde. Ich wollte noch nicht abspritzen, weil ich wollte, dass er zuerst abspritzt. Was ich wirklich wollte, war, ihn in meinen Mund zu stecken, ich wollte unbedingt seinen Schwanz lutschen, so sehr.
Ich liebe es, wie sich dein Schwanz anfühlt, Papa. Ich lehnte meinen Kopf an seinen und stöhnte, als ich auf ihn einschlug.
?Hat es Ihnen gefallen?? fragte er und blies seinen Atem in meinen Mund.
Ja, Papa, aber ich möchte etwas anderes in meiner Muschi spüren. Ich jammerte ein paar Mal, was seinen Schwanz noch härter machte.
?Wie möchten Sie sich bei Ihrem kleinen Kätzchen fühlen? fragte er, während er meinen jungen nackten Körper an seinen drückte und seinen Schwanz über meine Muschi gleiten ließ.
?Das.? Ich seufzte, als ich meinen kleinen Finger in ihren Mund schob und ihre Zunge berührte, dann nahm ich meinen Finger von ihrem Mund und zog ihre Lippe ein wenig nach unten.
Sag mir, was du willst, Baby. Er sagte, es sei so schlimm, meine Muschicreme auf seinem Schwanz zu haben.
Ich möchte, dass du meine kleine Muschi leckst. Ich jammerte, weil es mich jetzt so verrückt machte.
Wer soll deine Katze lecken? Meine Mutter seufzte und ließ mich meinen Vater noch mehr eincremen.
Ich habe meine Mutter nicht einmal gesehen, weil ich so in Leidenschaft für meinen Vater versunken war, aber ich wusste, dass er da war und ich wollte meinem Vater meine volle Aufmerksamkeit schenken, so wie ich es ihm in Jamaika geschenkt hatte.
Papa, ich möchte, dass Papa meine kleine Muschi leckt. Ich wimmerte und versuchte, Daddy dazu zu bringen, sich umzudrehen und mich sanft hinzulegen und zu bewegen, sodass ich auf der Couch lag.
Ich atmete so schwer, dass ich mir auf die Lippe biss, während ich zusah, wie sich mein heißer Daddy beugte und sein Gesicht so nah wie möglich an meins heranzog.
?Bist du dir sicher Baby?? Er forderte mich auf, mich zu winden.
?Ja Vater.? Ich jammerte, um ihn dazu zu bringen, mich zu küssen, so wie wir uns schon so oft geküsst hatten, und es machte ihn so verrückt, dass mir der Kopf schwirrte.
Ich wusste nicht einmal, dass ich seinen Schwanz ausstreckte oder nach ihm griff, denn was ich zu diesem Zeitpunkt wirklich mehr als alles andere wollte, war, dass er meine Jungfräulichkeit nahm, ich wollte ihn in mir haben. Aber ich wusste, dass er es nicht tun würde, weil er sich noch nicht entschieden hatte, aber ich wusste auch, dass ich ihn auf sehr köstliche Weise über das hinaushielt, wo ich ihn haben wollte. Also war ich nicht böse, ich war im Himmel und so glücklich, dass ich tatsächlich von meinem Vater gefressen werden würde. Ich weiß nur, dass er, nachdem er aufgehört hatte zu küssen, anfing, mich am ganzen Kinn zu küssen, dann am Hals, dann an der Schulter und langsam nach unten, bis er wieder an meinen kleinen Brüsten saugte. Er machte damit weiter, während ich seinen Kopf berührte und mit meiner Hand durch sein Haar fuhr, wobei ich seinen Kopf nach unten drückte. Ich wusste, dass meine Mutter da war, weil ich spürte, wie sie meine Beine für meinen Vater öffnete, und als ich nach unten schaute, sah ich, wie sie mich ansah, während sie mich von oben bis unten küsste. Ich konnte nicht anders, ich stöhnte, weil du ja nicht weißt, wie heiß mein Daddy aussieht, wenn er mich so angreift. Als er zwischen meine Beine kam, konnte ich nicht aufhören, meine Muschi gegen ihn zu drücken, und sein Gesichtsausdruck, als er auf meinen kleinen Schlitz schaute und wie ich ihn tatsächlich ansah, machte mich so cremig. . Es war so schlimm, dass ich buchstäblich spüren konnte, wie es mir über den kleinen Arsch tropfte.
?Mein Gott.? Er seufzte und seufzte, bevor er mich ansah.
Ich konnte nichts sagen, weil es mir sehr weh tat und es ihm sehr schmerzte. Ich grinste ihn nur an und biss mir in den kleinen Fingernagel, während ich spürte, wie er meine Hüften mit seiner Zunge küsste und anfing, meine beiden Beine hinunter zu küssen. Doch dann verschwand alles, wurde weiß und gab mir das Gefühl, zu schweben.
Oooooh ja, mmmm Papa. Ich stöhnte mit dem schwersten Atemzug aller Zeiten.
Ich wusste nur, dass ich zusah und spürte, wie Daddy seinen Mund öffnete, seine Oberlippe direkt über meinen kleinen Kitzler legte, seine Unterlippe an die Unterseite meiner kleinen Muschi und bis zu meinem kleinen, jungfräulichen Loch leckte. mein kleiner Knopf. Und als er meinen Knopf leckte, war es für mich vorbei
So…sss…so, so schön, oh mein Gott, oh mein Gott, Papa? Während er weiter meine Muschi leckte, wimmerte ich zwischen diesen scharfen Atemzügen und wirklich tiefen, kurzen und langen Atemzügen.
Danach konnte ich nicht mehr viel sehen, weil ich nach hinten fiel und vermutlich die Augen schloss, und mir wurde klar, dass ich das tat, anstatt die Mädchen mit ihrem Vater zu beobachten und zu beobachten, wie sie um sie weinten. Durch meinen Vater fühlte ich mich so gut und sexy, dass ich nicht still sitzen konnte. Ich konnte fühlen, wie sich meine Hüften bewegten, als Papa meine kleine Muschi leckte, und ich wusste, dass mein junger kleiner Körper rollte und sich wölbte. Als Daddy mich aß, spürte ich, wie seine Hand langsam und sanft über meinen Körper glitt, bis er meine kleinen Brüste berührte und drückte. Und als sie es tat, war ich fast weg, verlor buchstäblich das Zeitgefühl, sah oder hörte weder meine Mutter noch ihre Kamera mehr und spürte kaum noch die Couch, auf der ich lag. Ich wusste genau, was es war, denn meine Mutter hatte mir dieses Gefühl gegeben, kurz bevor sie mich auf ihrem Gesicht abspritzen ließ.
Oh…Papa, Papa, du bringst mich dazu, für Papa abzuspritzen. Ich komme gleich, Papa, Papa…? Ich wimmerte zwischen meinen schwersten, flachsten und irgendwie tiefsten Einatmungen, was ungewöhnliche, hohe Töne und scharfe Ausatmungen erzeugte.
Ich habe tatsächlich versucht, meinen Vater aufzuhalten, weil ich wusste, dass ich ihm wie verrückt ins Gesicht spritzen würde, und ich wusste, dass ich sehr heftig abspritzen würde, also habe ich versucht, ihn aufzuhalten. Ich fand es jedoch toll, dass sie es nicht tat, und das machte es viel stärker als meinen ersten Orgasmus. Ich wusste nur, dass er, als ich Daddy anschrie und ihm sagte, dass ich abspritzen würde, seine Oberlippe über meinen kleinen Knopf drückte, aber kaum dagegen. Und als er es tat, löste das eine Welle des Erstaunens in meinem ganzen Körper aus. Er begann dort, wo seine Lippen waren und an den Seiten meines kleinen Schlitzes, aber ich spürte ihn auch in meiner kleinen Muschi und er leckte meinen Kitzler Mir war ein wenig schwindelig und dann begann ich wie verrückt zu zittern. Ich konnte buchstäblich eine Gänsehaut spüren, kleine Gänsehaut am ganzen Körper und gleichzeitig fühlte es sich an, als würde ich nach hinten fallen. Dann verkrampfte sich mein junger Körper, mein Rücken krümmte sich stark und ich suchte nach etwas, woran ich mich festhalten konnte, weil ich das Gefühl hatte, ich würde fallen. Dann schnappte ich nach Luft, hielt den Atem an und stöhnte dann wie verrückt, und mein Stöhnen war zitternd. Ich weiß nicht, wie Daddy das gemacht hat, aber irgendwie hielt er mich lange Zeit dort, bis mein ganzer Körper taub wurde, und dann ließ er mich endlich abspritzen. Sie begann ununterbrochen meinen kleinen Knopf zu lecken und hielt ihre Oberlippe direkt über meinem Knopf. Da fing ich an, mit den Hüften zu zittern und verlor auch die Kontrolle über meinen Körper. Und gerade als ich dachte, dass es nicht passieren würde, fing ich an, auf ihrem Gesicht oder in ihrem Mund zu explodieren, ich weiß nicht, wo ich abspritzte, ich wusste nur, dass ich sehr hart abspritzte.
Sie hörte nicht einmal auf, mich auszutrinken, es war, als hätte das Mädchen meine ganze Sahne ausgetrunken, als würde sie mich austrinken. Und als ich endlich aufhörte, mein Gehirn zu klären, lag ich einfach eine Sekunde da. Ich bemerkte nicht einmal, dass er mich langsam auf meinen Körper küsste. Aber als ich von meinem unglaublichen Orgasmus herunterkam, setzte ich mich auf und sah zu, wie meine Mutter ihren Kopf von mir hob und sie küsste, als hätten wir uns mehrere Male geküsst.
?Schmeckt das kleine Mädchen nicht? Nachdem wir den Kuss beendet hatten, seufzte meine Mutter.
?Ja genau so.? Papa sagte, er würde seinen Mund näher an meinen heranführen, damit ich ihn küssen könne.
Wie war es, als Papa sein kleines Katzenbaby geleckt hat? Sie seufzte, kurz bevor ich aufhörte, meinen Vater zu küssen.
Sss ist so schön, ich liebe die Art, wie Papa meine kleine Muschi leckt. Ich wimmerte, als ich ihm in die Augen sah und begann, nach seinem Ständer zu greifen.
Ihr zwei seht so sexy zusammen aus, oh mein Gott, ich schwöre, ich werde abspritzen, wenn ich euch dabei zusehe. Mama seufzte, als ich endlich meine kleine Hand auf Papas riesigen Ständer legte und er viel härter war als zuvor, also war ich mir sicher, dass ich ihn hatte.
?Vati.? Ich seufzte, als meine Mutter weitere Fotos von uns machte.
?Ja, Baby.? Sie seufzte, als ich meine Finger so fest wie möglich um sie schloss, da mein Finger definitiv nicht den Umfang ihres Fetts erreichte.
?Darf ich deinen Schwanz lutschen, ihn mir in den Mund stecken, bitte Papa?? Ich bettelte darum, dass sein Schwanz in meiner kleinen Hand härter würde.
Wenn du es wirklich willst. Sagte er lachend.
Ich will so sehr Sss, ich will deinen Schwanz schmecken. Ich stöhnte, was ihn und meine Mutter zum Stöhnen brachte.
Lass uns dich ins Schlafzimmer bringen, wo du es dir bequemer machen kannst und ich dort ein paar wirklich tolle Fotos machen kann. Sagte meine Mutter, als sie aufstand.
Aber jetzt will ich sie in meinen kleinen Mund nehmen, ich will sie zum Abspritzen bringen. Ich flüsterte, während ich meine Mutter ansah.
Oh mein Gott, ich kann nicht glauben, dass das passiert. Mein Vater seufzte, als er meine Mutter ansah.
Ich weiß, Baby und du wirst das alles tun können, wenn wir im Zimmer ankommen. Meine Mutter seufzte, bevor sie mich mit ihrer Zunge küsste.
?Komm schon Kleines.? Sagte er, als ich und mein Vater aufstanden.
?OK.? Ich seufzte, als ich auf zitternden Beinen aufstand.
Nimm deinen Schwanz und zieh ihn ins Zimmer, ich möchte ein paar Fotos davon machen. Sie sagte, sie brachte mich zum Lächeln und streckte die Hand nach meinem Vater aus.
Meine Mutter begann wie verrückt zu fotografieren, während ich sie lächelnd ansah, bevor ich den Schwanz meines Vaters packte und ihn in ihr Zimmer zog. Als wir endlich in ihrem Zimmer ankamen, stand ich einfach da und lehnte mich an ihn, sodass sein Ständer meinen Körper traf. Ich liebte es, wie warm sie sich anfühlte, und ich liebte es noch mehr, als sie mich von hinten umarmte, wie sie es immer bei meiner Mutter tat. Aber was mich wieder so geil und schwindelig machte, war die Art, wie sie sanft und süß ihre Hand um meinen Hals legte, bis ich meinen Kopf hob und aufsah. Gerade als ich dachte, es könnte nicht leckerer sein, schob er seine Zunge in meinen Mund und küsste mich, wie nur er es konnte. Aber als wir aufhörten, uns zu küssen, war er damit fertig, mich zu necken, also zog ich mich von ihm zurück, packte seinen Schwanz und zog ihn auf das Bett, drehte ihn um und drückte ihn nach unten. Er war im Vergleich zu mir zu groß, also musste ich ihn ziemlich stark drängen. Und während er auf seinem Bett saß, stand sie auf und wartete darauf, dass er aufhörte, während ich ins Bett ging. Und als er sich hinlegte, damit er mich perfekt sehen konnte, spreizte ich seine Beine, packte seinen Schwanz, schaute ihm in die Augen, beugte mich vor und leckte seinen Schwanz von seinen köstlichen rasierten Eiern bis zum Kopf.
Oh shh.? Er seufzte, als ich langsam seinen Penis leckte und dabei sein Gesicht beobachtete.
Ich konnte mir ein Kichern nicht verkneifen, während ich seinen sexy Penis leckte, wegen des Geräusches, das es machte, wenn ich meine Zunge um den Kopf herumwirbelte, so wie meine Mutter es mir mit ihrem lila Spielzeug beigebracht hatte. Als ich langsam anfing, seinen Schwanz zu küssen und zu lecken, konnte ich die Kamera hören, die meine Mutter benutzte. Ich liebte die Art, wie sie sich bewegte, oh Gott, ich liebte die Art, wie sie sich bewegte, weil ich wusste, dass ich ihr ein so gutes Gefühl gab. Aber dann wurde ich mutig, leckte ihn von seinen Eiern bis zu seinem Kopf, ließ meine Zunge um seinen Kopf herumwirbeln und steckte sie dann in meinen heißen kleinen Mund. Und was die Sache noch heißer machte, war, dass meine Mutter mir praktisch ins Gesicht schaute und ihre Kamera jede Menge Bilder von mir machte, während ich das alles tat. Ich beobachtete, wie Papas Körper völlig angespannt wurde und seinen Rücken krümmte, während ich meinen Kopf weiter nach unten drückte, während ich einfach meine Lippen um seinen Schwanz schloss und leckte, genau wie meine Mutter es mir beigebracht hatte. Ich spürte, wie sein Schwanz noch härter wurde, als ich meinen Kopf so weit nach unten drückte, dass dieser köstlich knochige Kopf in meinen Rachen drückte. Ich stöhnte, als ich zusah, wie sich sein Körper zusammenzog und rollte, kurz bevor er seinen Schwanz wieder in meinen Mund steckte. Ich habe den Verstand verloren, weil ich erstens Papas Verhalten und die Geräusche liebte, die seine kleine Tochter machte, während sie ihn lutschte, und zweitens, weil ich tatsächlich Papas Schwanz gelutscht habe Es war so schlimm, dass ich etwas wirklich Schlimmes in meiner kleinen Muschi spüren musste. Aber anstatt mich selbst zu berühren, schlang ich beide Hände um den riesigen Schwanz meines Vaters und zog die Teile heraus, die ich nicht in meinen Mund bekommen konnte.
Oh mein Gott, fick mich? Du wirst mich wütend machen. Er seufzte und ließ mich auf seinem Schwanz stöhnen, als ich anfing, alles zu tun, was mir meine Mutter in Jamaika beigebracht hatte.
Ich spürte, wie sein Schwanz in meinem Mund immer wieder härter und dicker wurde, während ich ihn lutschte. Er stöhnte, als ich ihn aus meinem Mund zog und seine Eier leckte und lutschte, dann hob ich langsam seinen vollkommen perfekten Schwanz an. Da bemerkte ich, dass etwas aus seinem Schwanz herauskam und ich leckte ihn. Er schmeckte so köstlich, dass ich seinen Schwanz weiter leckte und küsste, ihn dann in meinen Mund steckte und weiter daran lutschte. Gerade als ich meinen Mund an seinem Schwanz auf und ab bewegte, war er in meinem Mund. Plötzlich spürte ich, wie sein Schwanz in meinem Mund und in meinen Händen immer härter und dicker wurde. Aber so blieb es nicht, es wurde immer wieder besonders hart und dick, und das klebrige Zeug, das aus seinem Schwanz kam, kam jetzt wie verrückt heraus. Er stöhnte und sah mir in die Augen, bevor er mich erneut warnte, dass er wieder abspritzen würde. Ich nahm ihn aus meinem Mund und zog an seinem Schwanz, wie meine Mutter es mir zeigte. Als ich das tat, sah ich, wie ihr Kopf nach hinten fiel, ihr Körper sich richtig anspannte und zu zittern begann, ihre Hüften sich auf und ab bewegten und ihr Körper irgendwie rollte. Das nächste, was ich merkte, war, dass sein Schwanz noch dicker und viel härter wurde, dann spürte ich diese Art von Vibrationsgefühl, also zog ich ihn langsam heraus und leckte den Teil, von dem meine Mutter sagte, er sei sehr empfindlich, dann sah ich zu, wie er seinen Schwanz hineinstieß, bis ich ging hoch, dann sah ich zu, wie er wie verrückt abspritzte Der erste Strahl Papa-Sperma war verrückt Es war ein langer und köstlicher Fluss, ebenso der zweite und dritte. Andere Bäche wurden nach und nach kleiner, bis sie kein Wasser mehr lieferten. Als ich sah, wie mein Vater mir so ins Gesicht spritzte, fing ich an, das ganze Bett vollzuspritzen. Es war das heißeste, leckerste und heißeste, was ich je in meinem Leben gesehen hatte Und was mir am meisten gefiel, war, dass meine Mutter das alles mit der Kamera festgehalten hat.
?Wow.? Papa seufzte, als er aufhörte zu kommen.
Hat sich das gut angefühlt, Papa? Ich wimmerte, als mein Sperma nicht mehr aus meiner kleinen Muschi herauskam.
Ich habe mich so gut gefühlt, Baby. Er seufzte, als er sich setzte.
Ich liebe deinen Schwanz so sehr, Papa. Ich seufzte, als er mich auf sich zog, sodass sein Sperma überall auf mir verschmiert war.
?Machst du?? Er seufzte und brachte mich zum Stöhnen.
Ich liebe es, ich liebe es sehr. Ich seufzte, bevor ich anfing, mich wie verrückt zu küssen.
?Guten Morgen mein Baby.? Sie seufzte mit ihrem sexy Lächeln.
Warst du noch nie mit einem so jungen Mädchen wie mir zusammen, Papa? Ich seufzte, als ich wieder anfing, sie zu schlagen.
Nein, erst heute, Baby. Sagte er, als er seine Hand in meinen kleinen Arsch gleiten ließ.
?Magst du es, wenn ein Mädchen wie ich deinen Schwanz lutscht?? Ich jammerte, was ihn zum Stöhnen brachte und nickte ja.
?Ich liebte.? Als ich meine Zunge in ihren Mund schob und sie küsste, seufzte sie und brachte mich zum Stöhnen.
Ich möchte wirklich, dass du meine Jungfräulichkeit nimmst. Ich murmelte, während ich ihm in die Augen sah.
Er hat mir an diesem Abend nicht die Jungfräulichkeit genommen, was in Ordnung war, weil wir an diesem Abend so viele köstliche Grenzen überschritten haben. Aber ich hatte die Chance, ihm und meiner Mutter beim Sex zuzusehen und ich hatte die Gelegenheit, mitzumachen und oh … Oh mein Gott Ich habe es geliebt, als meine Mutter mich dazu zwang, ihren Schwanz zu lutschen, bis er wieder hart und schwer wurde Und während ich das tat, leckte er auch meine kleine Muschi Danach sah er zu, wie ich aufstand und wie verrückt anfing, mit meiner Mutter zu schlafen, was dazu führte, dass sein Schwanz noch härter wurde. Dann lutschte meine Mutter seinen Schwanz, während ich mit ihm Liebe machte, und dann sah ich zu, wie sie auf seinem Schwanz saß Ich liebte es, wie breit ihre kleine Muschi war, und ich liebte es, zu sehen, wie ihre weiße Sahne seinen Schwanz nass machte, während ich Sex mit ihr hatte. Ich fand es auch toll, dass Papa mich auch nicht außen vor ließ und meine kleine Muschi leckte, bis ich ihm ins Gesicht und in den Mund kam, während Mama und ich wie verrückt fickten. Dann sah ich zu, wie er seinen Schwanz von hinten in meine Mutter einführte, und er sah zu, wie ich und meine Mutter Liebe machten, und dann sah er zu, wie er meine kleine Muschi leckte In dieser Nacht habe ich zum ersten Mal das Sperma meines Vaters probiert und war danach völlig süchtig nach ihm Was passierte, war, dass sie eine Weile Sex hatten und ich entweder von Mama oder Papa gefressen wurde und nach einer langen Zeit sagte Papa, er würde gleich wieder abspritzen. Also stieg meine Mutter von ihm ab und als sie das tat, lutschten, leckten und küssten sie und ich gleichzeitig seinen Schwanz und seine Eier. Wir liebten uns sogar wie verrückt, hielten seinen Schwanz zwischen unseren Mündern und als ich ihn in meinen Mund nahm, warnte er mich, dass er abspritzen würde. Dieses Mal wollte ich ihn aber nicht aus dem Mund nehmen, sondern saugte und leckte gleichzeitig weiter daran. Bevor ich es wusste, spritzte Papa in meinen Mund Es schmeckt so gut Da ich nicht genug bekommen konnte, versuchte ich immer mehr zu saugen, bis ich nicht mehr abspritzen konnte. Dann, nachdem ich das köstliche Papa-Sperma geschluckt hatte, liebte ich meine Mutter.
Nachdem wir unser erstes Trio aus Mutter, Vater und Tochter fertiggestellt hatten, legten wir uns alle hin und kuschelten uns in ihre Betten. Alles ging viel schneller als ich erwartet hatte. Ich weiß nicht, was meine Mutter ihm gesagt hat, aber was auch immer es war, es hat wirklich dazu beigetragen, dass alles passierte. Mein Vater war jetzt mein persönlicher Perverser und er war so sexy und mehr als heiß Aber was ich auch liebte, war, dass er jetzt mein Freund war Er hatte jetzt eine Frau und eine Freundin und wir lebten beide bei ihm Als wir mit unserem sexy Spaß fertig waren, duschten wir alle zusammen und als wir fertig waren, überprüften wir alle heißen Fotos, die meine Mutter gemacht hatte. Nehmen wir an, ich habe eine Menge neuer Fotos von meinem Vater und mir auf meiner neuen Website, weil wir die meisten davon nach dem Duschen auf meiner Website veröffentlichen. Wir waren alle wieder hungrig, also bestellten wir Pizza und aßen sie, bevor wir alle einen Film sahen und zu Bett gingen. Ich habe nicht mit ihnen geschlafen und am nächsten Morgen wünschte ich, ich hätte es getan, ich weiß nicht, warum ich es nicht getan habe, na ja. Am nächsten Morgen wachte ich auf und begann darüber nachzudenken, was ich anziehen sollte, weil ich für meinen Freund attraktiv aussehen wollte. Ich beschloss, ein rosa-weiß gestreiftes, durchsichtiges Hemd mit Knöpfen, einen kleinen weißen BH, die niedrigste Jeans, die ich besitze, und das kleinste Höschen, das ich finden konnte, zu tragen. Um süß auszusehen, habe ich meinen rosa Gürtel entsprechend ausgewählt. Also duschte ich kurz und alles, woran ich denken konnte, war Papas Schwanz, wie sich seine Finger und Hände in meiner Muschi anfühlten und wie sich seine Lippen und seine Zunge in meinem kleinen Schlitz anfühlten. Ich konnte nicht aufhören darüber nachzudenken, wie sehr ich es liebte, wie er aussah, als er kam, wie er aussah, als er abspritzte. Ich konnte nicht aufhören darüber nachzudenken, wie hart er mich zum Abspritzen brachte, und ich konnte nicht aufhören darüber nachzudenken, wie sehr ich den Geschmack von ihm und seinem Sperma liebte. Ich konnte nicht aufhören, an meine Mutter zu denken, wie sie schmeckte, wie sie mich aß und wie wir tatsächlich zusammen spielten. Ich konnte fast nicht glauben, dass das alles in der ersten Nacht passierte, als ich aus Jamaika nach Hause kam, als ich meiner Mutter sagte, dass ich meinen Vater wollte und immer wieder Sex mit ihm hatte
Ja, ich habe mich definitiv selbst berührt, aber ich habe damit aufgehört, weil ich entweder Mamas oder Papas Finger in meinem kleinen Schlitz spüren wollte. Zuerst habe ich meine Haare gewaschen und dann mich selbst, dann habe ich meine Haare geglättet und mich geschminkt, wobei ich darauf geachtet habe, Lipgloss statt Lippenstift zu verwenden. Nachdem ich mich angezogen hatte, merkte ich, dass meine Jeans zu tief saß und jetzt viel Haut unter meinem Bauchnabel zu sehen war. Man konnte meinen Bauchnabel überhaupt nicht sehen, aber er sah wirklich schön aus, von knapp darunter bis zur Oberseite meiner Jeans. Perfekt, als ich überprüfte, ob er meinen BH unter meinem Hemd sehen konnte, dachte ich, dass er es könnte, aber ich kann es nicht wirklich erraten. Während ich mich vergewisserte, dass es mir gut ging, kam meine Mutter in mein Zimmer.
?Hey Baby.? Sagte er, als er die Tür schloss.
?Hallo Mutter.? Ich sagte das, als ich zu ihm aufsah, damit er mich viermal langsam und herzlich mit seiner geliebten Zunge küssen konnte.
?Hattest du gestern Nacht Spaß?? fragte er und lächelte mich an, nachdem wir aufgehört hatten, uns zu küssen.
Es macht so viel Spaß, ich möchte es unbedingt noch einmal machen, so sehr. Ich seufzte, als er mich ein paar Mal küsste.
?Du siehst so heiß aus.? Er seufzte, bevor er seinen Mund auf meinen legte und ihn ein paar Mal küsste.
?Danke.? Ich seufzte, bevor ich ihn erneut küsste.
Okay, ich werde dir ein kleines Geheimnis verraten, aber du musst mir versprechen, dass du deinem Vater nicht verraten wirst, dass ich dir etwas erzählt habe. Sagte er, nachdem sie den Kuss beendet hatten.
?Das verspreche ich.? Sagte ich, als er mich auf meinem Stuhl umdrehte.
Und wenn er es dir sagt, musst du überrascht sein, versprich es mir. Sagte meine Mutter mit einem Lächeln.
Ich verspreche, dass ich ihm nichts erzählen und einfach überrascht tun werde. Ich sagte das mit einem Grinsen, weil ich sah, dass er von diesem Geheimnis sehr begeistert war.
Kleiner kleiner Junge, versprochen, das wird unser kleines Geheimnis bleiben. Sie sagte, sie sei sehr aufgeregt gewesen, als sie die kleinen Finger trug.
?Versprechen.? Sagte ich mit einem Lächeln.
Okay, dein Vater hat sich also schon entschieden, er will dir die Jungfräulichkeit nehmen. Meine Mutter sagte, sie sei so aufgeregt gewesen, als ich anfing, mein Höschen so sehr einzucremen, dass ich schwöre, ich hatte einen Mini-Orgasmus
?Ist das…ist es das?? Ich bat ihn, sich auf die Lippe zu beißen, während ich ihn mit großen Augen ansah.
Ja, er hat mir gestern gesagt, dass er sich definitiv entschieden hat zu gehen. Sie sagte, sie würde eine Minute lang da sitzen und mich wiegen, während meine Brustwarzen sehr hart würden.
Und nach letzter Nacht will er mich jetzt wirklich, oder? Ich bat sie, ein kleines Wimmern von sich zu geben.
Besonders nach letzter Nacht. Er legte meine Hand zwischen meine Beine und sagte mir, ich solle meine Beine zusammendrücken.
Also habe ich es gut gemacht, seinen Schwanz zu lutschen? Ich bat ihn, mit dem Kopf zu nicken, ja.
Jetzt haben sie einige Grundregeln, um sicherzustellen, dass wir nicht in Schwierigkeiten geraten, und soweit ich sagen kann, läuft alles perfekt. Meine kleine Katze begann so stark zu kribbeln, dass es sich in meinem ganzen Körper ausbreitete, sagte sie.
?OK.? Sagte ich mit einem Lächeln.
Du kannst also mit ihr machen, was du willst, so ungezogen sein, wie du willst. Denken Sie daran: Wenn Sie sie für sich hart machen wollen, stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Schwanz in ihrer Hose reiben, sie liebt es. Nun gilt die Regel; Du kannst dich ihr gegenüber nur schlecht benehmen, wenn wir ganz allein sind, verstehst du? Er bat mich, mit dem Kopf zu nicken, ja.
Aber sie ist so heiß. Ich jammerte und brachte ihn zum Stöhnen.
Ich weiß und ich verstehe, vertrau mir, sei einfach vorsichtig, denn wir könnten in große Schwierigkeiten geraten, sowohl wegen des Inzests als auch weil du so alt bist. Wir wollen das nicht. Er sagte mir, ich solle den Kopf schütteln, nein.
Auf keinen Fall, ich liebe ihn, ich kann nicht ohne ihn leben. Ich sagte kopfschüttelnd: Nein.
Ich auch, Schatz, also müssen wir vorsichtig sein. Okay, jetzt muss ich zur Arbeit gehen und Spaß mit deinem Freund haben, Mädchen.? Sie sagte mir, dass sie so geil sei, bevor sie mich viermal küsste.
Danach war ich so heiß und geil, dass ich meinen Papa definitiv genau dort hatte, wo ich ihn haben wollte. Es war nicht mehr klar, ob er meine Jungfräulichkeit annehmen würde, sondern wann und ob er es tun würde. Jetzt würde ich alles tun, um ihn dazu zu bringen, mich zu missbrauchen und zu berühren und ihn hart und geil zu machen. Ich machte mich fertig und zog meine Stiefel an, bevor ich ins Arbeitszimmer ging, und als ich dort ankam, fand ich sie in der Küche, wie sie mir Frühstück machte. Also ging ich auf ihn zu, drückte meinen Körper gegen seinen und ließ meine Hand zu der Stelle hinuntergleiten, an der sein Schwanz in seiner Hose steckte. Sie hielt mich nicht auf und sagte nichts, sie beugte sich einfach vor und küsste mich, wie meine Mutter es tat, sanft, langsam und sanft. Er küsste mich vier oder fünf Mal, bevor er aufhörte.
?Guten Morgen, Papa.? Ich seufzte, als ich anfing, es in seine Hose zu reiben.
Guten Morgen Baby, du siehst sexy aus. Sagte er mit einem Grinsen, das mir den Kopf verdrehte und Funken fliegen ließ.
Danke, du siehst auch heiß aus. Ich seufzte, als er seinen Körper an meinen drückte.
?Danke schön.? Sagte er lachend.
Ich hatte gestern Abend so viel Spaß, können wir das später noch einmal machen? fragte ich, als er seine Hand auf meinen kleinen Hintern legte und mich näher an sich zog.
?Hat es dir so gut gefallen?? Er forderte mich auf, mir auf die Lippe zu beißen.
?Ich mochte es.? Sagte ich leise, bevor ich etwas zurücktrat, meinen Gürtel und meine Hose öffnete, ihre Hand ergriff und sie dazu brachte, ihre Hand in meine Hose zu stecken.
Ich kann nicht aufhören darüber nachzudenken, ich kann nicht spüren, wie nass Papas kleines Mädchen ist. Ich seufzte, als er seine Hand in meine Hose schob, also hielt ich seine Hand fest, damit er sie nicht wegzog.
?Verdammt, Baby.? Er seufzte, als er seinen Finger in meinen schleimigen Schlitz schob.
?Um zu sehen? Ich will mehr.? Ich seufzte, als ich meine Hand wieder auf ihren Bauch legte und begann, ihn zu reiben.
Schade, dass Sie einen Zahnarzttermin haben. Er seufzte, als er seine Faust in meine Hand drückte.
Ich weiß, aber ich möchte Zähne wie deine, du hast perfekte Zähne. Ich seufzte, bevor wir anfingen, uns für eine Minute zu küssen und zu belästigen.
Als wir aufhörten, uns zu küssen, hörten wir auf, uns gegenseitig zu belästigen, und ich merkte, dass er es nicht wollte, und er merkte, dass ich es auch nicht wollte, weil ich schmollte. Als ich schmollte, lachte er und küsste meine Unterlippe, die ich herausstreckte, und so weiter. Ich konnte es kaum erwarten, bis ich vom Zahnarzt zurückkam, weil ich unbedingt wieder spielen wollte, aber ich machte mir auch Sorgen, weil ich an diesem Morgen auch Krämpfe bekam. Ich wusste, dass ich an diesem Tag oder bald anfangen würde, also war ich verärgert und ein wenig wütend. Wir frühstückten und putzten unsere Zähne, bevor wir schließlich zum Zahnarzt gingen und während ich meine Zahnspange bekam, begann meine Menstruation. Ich war nicht glücklich, das kann ich Ihnen sagen. Ich wollte wirklich, dass mein Vater mich misshandelt und mich wieder ausleckt, und ich wollte unbedingt seinen Schwanz lutschen. Ich fand es toll, wie großartig sie in allem war. Nachdem ich meine Zahnspange und alles eingesetzt hatte, brachte er mich direkt nach Hause, damit ich meine Binden und Sachen holen konnte, bevor es noch schlimmer wurde. Wir hingen eine Weile zu Hause ab und gingen dann zur Arbeit meiner Mutter, um zu Mittag zu essen und es zu zeigen zu ihr. Das sind meine neuen rosa Zahnspangen. Mein Vater war an diesem Tag so großartig zu mir, und ich meine, er hat mich wirklich wie verrückt verwöhnt.
Als ich am nächsten Tag wieder zur Schule ging, waren alle meine Freunde von meiner Zahnspange begeistert und einer meiner Freunde sagte sogar, dass ich mit Zahnspangen heiß aussehe. Obwohl ich meine Periode hatte, konnte ich nicht aufhören, an alles zu denken, was meine Mutter und mein Vater getan haben, und ich sage Ihnen, es war schwer, nicht damit zu prahlen. Es war sogar noch schwieriger, nicht mit Papas Schwanz zu prahlen und wie sexy ich mich dabei fühlte, während ich mich aß. Ich hatte die schlimmste Zeit der Welt, beim Mittagessen über Sex zu reden und meine Familie ein wenig geheim zu halten. Ich wollte ihnen von meinem Vater erzählen und wusste, wie es war, dort draußen geschlagen zu werden. Ich saß nur da und lächelte und wurde rot, weil sie mich so heiß machten, seit ich all die Bilder in meinem Kopf sah und anfing, die Muschi meiner Mutter und den Schwanz meines Vaters zu schmecken. Aufgrund meiner Periode und der Tatsache, dass ich wieder mehr als nur geil wurde, war es ein wenig ekelhaft, Sie wissen also, was das bedeutet. Als es endlich zu Ende war, musste mein Vater gehen und jemanden irgendwo nach Kansas fliegen, und er würde für eine lange Zeit weg sein, fast einen Monat, vielleicht auch länger. Er würde einen besonderen Kunden von Ort zu Ort fliegen und sogar nach Westen und zurück fliegen. Ich war sehr traurig und meine Mutter war auch sehr traurig, weil wir während ihrer Abwesenheit nicht bei ihr sein konnten. Aber es war okay, denn am Abend vor seiner Abreise hatten wir noch einen Vater-Tochter-Mutter-Dreier, aber ich konnte meinen Vater noch nicht in mir spüren.
Es würde lange dauern, aber es war tatsächlich praktisch, denn während ihrer Abwesenheit brachte meine Mutter mir bei, wie man mit einer Zahnspange den Schwanz meines Vaters lutscht. Wir haben sogar viele Pornos zusammen geschaut, damit wir beide lernen konnten, wie man es macht, ohne Daddy zu verletzen, und ja, das führte zu köstlichem Lesbensex mit ihm Aber noch besser: Mein Vater und ich unterhielten uns jeden Abend live und eines Abends schickte ich ihm Fotos von mir, wie ich völlig nackt war und mit mir selbst spielte, und er schickte mir ein paar Fotos zurück. Ich weiß nicht, wie viel Zeit vergangen ist, vielleicht waren es nur drei Wochen und ich vermisste meinen Vater so sehr, ich sehnte mich mehr nach seinem Schwanz, als du dir vorstellen kannst, und ich meine, es war so schlimm. Selbst als ich in der Schule war, musste ich ins Zimmer der kleinen Mädchen gehen, um mich zu erleichtern, und wenn ich nach Hause kam, hatte ich Sex mit meiner Mutter. Ich weiß, dass sie seinen Schwanz auch wahnsinnig vermisst, weil wir beim Sex darüber gesprochen haben. Ich war verärgert darüber, dass er die Arbeit verlängern musste, und ich weiß, dass er unbedingt nach Hause wollte, weshalb er eigentlich wütend war. Eigentlich habe ich lange geweint, ich habe nicht geweint, weil ich wütend auf ihn war, ich habe ihn einfach so sehr vermisst. Ich vermisste ihn so sehr, dass ich anfing, schlecht von ihm zu träumen. Ich hatte Träume davon, dass er Sex mit einem anderen Mädchen in meinem Alter hatte, und im Traum tat er es direkt vor meinen Augen. Es war, als ob es ihm auch egal wäre und es so weh tat. Genau deshalb wachte ich weinend auf und war den ganzen Tag und manchmal auch länger so deprimiert, dass ich im wahrsten Sinne des Wortes das Gefühl hatte, er würde mich betrügen, und das gefiel mir nicht. . Ich bin so froh, dass meine Mutter bei mir war und ich bin so froh, dass das nur ein dummer Traum war.
Am ersten Tag, als er weg war, lernte ich ein Mädchen kennen, das in die Stadt zog, und wir wurden sehr gute Freunde. Ich liebte ihn so sehr, weil er nicht wusste, dass ich ein Model oder so war, also schätze ich, dass es wie eine echte Freundschaft war. Ich hatte also viele Freunde, aber aus irgendeinem Grund gefiel mir dieses neue Mädchen besser, weil wir von dem Moment an, als wir uns trafen, Klick machten, als wären wir schon immer Freunde gewesen. Ihr Name war Kennedy und sie war wirklich süß, wir wurden in den ersten Tagen tatsächlich gute Freunde. Ich liebte ihn, denn als er herausfand, dass ich ein Model war, änderte er sich überhaupt nicht, er behandelte mich wie immer und das liebte ich. Ich konnte sehen, dass er mir ein paar Mal etwas sagen wollte, aber Angst hatte und oft so war. Eines Tages war ich mit ihr bei ihr zu Hause und als ich dort ankam, bemerkte ich, dass sie wie verrückt mit ihrem Vater flirtete. Ich weiß, dass sie das tat, weil ich die gleichen Dinge tat wie sie mit meinem Vater. An diesem Wochenende musste ich die Nacht bei ihm zu Hause verbringen und da wurde mir so richtig klar, wie verrückt es war und es machte mich geil. Sie zeigte ihm sogar so viel wie möglich von ihrem Körper und sah sehr heiß aus. Während wir in ihrem Zimmer herumhingen, fingen wir an, über Jungs zu reden und darüber, welche wir mochten. Ich habe ihn angelogen, was die Jungs betrifft, die ich mochte, weil ich meinen Vater mehr liebte und er mein Freund war, also wollte ich keinen weiteren Jungen.
?Darf ich dir ein Geheimnis verraten?? fragte er und brachte mich zum Lächeln.
Oooo, ich liebe Geheimnisse, sag es mir. Sagte ich, erregte ihn vor Aufregung und brachte ihn dazu, auf mich zuzugehen, bevor wir uns überhaupt trafen.
Aber du musst mir versprechen, dass du niemals jemandem etwas davon sagen wirst. Er sagte, dass er mich aufgeregt habe, weil ich auch so ein Geheimnis hätte.
Doppeltes kleines Versprechen. Sagte ich, während ich meine kleinen Finger für ihn hochhielt.
Im Ernst, ich vertraue dir mein Leben hier an. Sagte sie, als sie ihre kleinen Finger mit meinen verband.
Okay, ich werde für den Rest meines Lebens niemandem etwas erzählen. Ich sagte ihr, sie solle näher kommen, bis ihre Beine meine berührten.
?Sogar zu deinem besten Freund?? fragte er lächelnd.
?Du bist mein bester Freund.? Ich sagte ihm, dass ich ihn glücklich machen würde.
Okay, du kannst mich auch nicht verurteilen, das verspreche ich. Sagte er, während er unsere kleinen Finger hielt.
Ich verspreche, dass ich dich auch nicht verurteilen werde. Ich sagte ihm, er solle atmen und den Atem eine Sekunde lang anhalten.
Also, ich bin in meinen Vater verliebt, die größte Liebe der Welt. Er sprach auf eine Weise, die mir die Augen weit öffnete.
?Du tust?? Ich fragte mit einem breiten Lächeln.
?Ja sehr heiß.? Sie seufzte und forderte mich auf, etwas Creme aufzutragen.
?Sehr süß.? Ich sagte es ihm mit einem Lächeln, weil er wusste, dass ich ihn nicht verurteilen würde.
Finden Sie das nicht seltsam? Er bat mich, noch etwas Sahne zu machen.
Nein, ich weiß nicht, ich denke, es ist normal. Ich dachte, ich würde ihn ein wenig erregen.
?Du tust?? fragte er gleichzeitig, während seine Augen ganz groß wurden.
Ich bin mir also sicher, dass viele Mädchen die ihres Vaters lieben. Ich sagte ihm, ich würde ihn frittieren und ihn noch mehr erregen.
Für mich ist es anders, weil ich zulasse, dass er Dinge mit mir macht.? Er sprach, als er anfing, schwer zu atmen.
Wie zum Beispiel was für Dinge. Ich fragte, bevor ich mir auf die Lippe biss.
?Sexy Dinge. Ich ließ zu, dass er mich berührte und küsste, wo immer er wollte, und er ließ zu, dass ich ihn berührte. Wir lieben uns die ganze Zeit und ich stecke mir sogar seinen Schwanz in den Mund.? Sie gab zu, dass es mich sehr cremig machte.
Schwester, hm? Ich seufzte, als er meine Hand losließ und sein Telefon nahm.
?Sehen.? Sagte er, während er mir ein Foto seines küssenden Vaters zeigte.
Du küsst immer noch nur. Sagte ich mit einem Lächeln.
Okay, dann schau dir das an. Sagte sie, bevor sie mir ein Foto zeigte, auf dem sie nackt mit ihrem Vater lag.
Es ist sehr heiss. Ich seufzte, als ich das Foto betrachtete.
Hier wird es besser. Er sagte, er habe angefangen, mir Fotos von ihm zu zeigen, wie er den Schwanz seines Vaters berührte, und dann Fotos von seinem Vater, wie er ihn berührte.
Jedes Bild, das er mir zeigte, war identisch mit denen, die ich mit meinem Vater gemacht hatte, nur war mein Vater nicht ganz behaart und der Schwanz meines Vaters war viel größer als der seines Vaters. Sein Vater war dünn und sah ehrlich gesagt gar nicht so schlecht aus. Ich meine, klar, mein Vater war eine Milliarde Mal heißer, schmackhafter und sexyer, aber sein Vater war eigentlich ziemlich süß. Nach einer Weile wurde mir klar, dass er diesbezüglich definitiv nicht gelogen hatte, und ich erzählte ihm von mir und meinem Vater.
?Schau dir diese …… an.? Sagte ich, holte mein Handy heraus und begann, das Foto meines Vaters zu öffnen.
?Ist das dein Vater?? fragte er mit großen Augen und ließ mich nicken.
?Meinst du das ernst?? fragte er, als er mir mein Handy aus der Hand nahm und sein Bild betrachtete.
Ja, das ist er. Ich sprach, als sein Gesicht anfing, rot zu werden.
Ähm, so heiß, oh mein Gott. Er sprach, während er mich ansah.
Schau dir ihren köstlichen Körper an. Ich sagte ihm, er solle sich auf die Lippe beißen.
?Spielst du damit?? Er brachte mich zum Lächeln und bat mich, den geheimen Ordner auf meinem Telefon aufzurufen.
Ja, das ist es und deshalb finde ich es nicht seltsam, mit deinem zu spielen. Sagte ich, als ich ihm mein Handy reichte.
?Mein Gott.? Sie schnappte nach Luft, als sich ihre Augen weiteten.
Hast du das jemals deinem Vater angetan? Ich fragte, während ich mir das Foto ansah, auf dem ich den Ständer meines Vaters lutsche.
Meistens ist Papas Schwanz zu groß. Ihr Atem stockte, als sie durch die Bilder scrollte.
?Lecker, oder?? Ich bat sie, sich auf die Lippe zu beißen und mit dem Kopf zu nicken, während sie meine Bilder durchsah.
?Warte, frisst er dich?? fragte er, als er mir das Foto zeigte, auf dem er mich verspeist.
Ja, sie hat mich dazu gebracht, ihr ins Gesicht zu spritzen. Ich seufzte und brachte sie zum Stöhnen.
Dein Daddy ist so heiß, oh mein Gott. Wohnt er nicht bei dir? fragte er, bevor er mich ansah.
Ja, das ist er, auf Geschäftsreise. Sagte ich und brachte sie zum Stöhnen.
Also ist er immer noch mit deiner Mutter verheiratet? Er bat mich, mit dem Kopf zu nicken, ja.
?Wirklich? Und hat es dich noch nicht erwischt? fragte er und brachte mich zum Lächeln.
Er weiß es bereits. Sagte ich, als mir langsam warm wurde.
?Er kann es tun? Und er sagt nicht gern etwas? Er fragte, bevor ich noch etwas sagen konnte.
Er war derjenige, der dazu beigetragen hat, dass dies möglich wurde. Sagte ich und ließ sie ein wenig zittern.
?Was?? Sie schnappte nach Luft, ihre Augen waren weit geöffnet.
Ich meine es ernst, er war derjenige, der diese Fotos gemacht hat. Ich sagte ihm, er solle anfangen, richtig schwer zu atmen.
Wie hat es geholfen? Ich meine, wie ist es passiert? Fragte.
Wir waren für eines meiner Shootings in Jamaika und ich sagte ihm, dass ich ihn sehr mochte. Ich erzählte ihr, dass ich alle möglichen schmutzigen Träume von ihr hatte und dass ich ihr nachspioniert hatte, während sie nackt war. Ich habe ihr sogar erzählt, dass ich ihnen beim Sex zugesehen habe, und als ich ihr das alles erzählt habe, hat sie meinem Vater einen Ständer gegeben, und das alles ist passiert.? Sagte ich und brachte sie zum Stöhnen.
?Du bist so glücklich Meine Mutter hat meinen Vater wegen eines Mannes verlassen und sie hat schlechte Drogen genommen. Sie ist jetzt im Gefängnis, also sind es nur noch ich und mein Vater, mein Vater hat das Sorgerecht für mich übernommen.? Er sagte, dass er mir ein wenig leid tat.
?Wie hast du mit deinem Vater angefangen?? fragte ich und brachte ihn zum Lächeln und ein wenig Jammern.
Ich habe ihn beim Anschauen von Pornos erwischt und als ich ihn dabei erwischt habe, habe ich ihn angefleht, dass ich sie mit ihm anschauen dürfe. Er ließ mich nicht und wurde verrückt. Eines Tages, als er bei der Arbeit war, hackte ich mich in seinen Computer und fand heraus, dass er sich Vater-Tochter-Pornos ansah. Dann fing ich an, mich richtig sexy für ihn zu kleiden und ließ mich von ihm dabei erwischen, wie ich mit mir selbst herumspielte und so. Schließlich erlaubte er mir, mit ihm Pornos anzuschauen, und wir spielten einfach nur mit uns selbst, aber nach einer langen Zeit erwischte ich seinen Schwanz und wir spielten seitdem. Wir haben sogar Sex. Er sagte, meine Katzencreme sei sehr schlecht.
Ich und mein Vater hatten noch keinen Sex, aber ich will es so sehr. Ich möchte, dass er meine Jungfräulichkeit nimmt. Sagte ich und ließ ihn atemlos zurück.
Oh du? Du wirst das lieben Er hat auch einen riesigen Schwanz, das wird also episch für dich.? Sagte er und brachte mich zum Lächeln.
Wir hatten also mehr gemeinsam, als ich dachte, und das machte ihn zum besten Freund aller Zeiten. Ich habe ihm sogar meine Pornoseite gezeigt und ihm geholfen, sich anzumelden, damit er all die köstlichen Bilder sehen konnte, die wir auf die Seite stellen würden. Er kannte meine Mutter bereits, weil er sie bereits kennengelernt hatte, also konnte ich es kaum erwarten, bis er meinen Vater traf. Nach dieser Nacht erfuhr sein Vater, dass ich sie kannte und dass sie tatsächlich ein Liebespaar waren, und ich fand heraus, dass sie dorthin gezogen waren, weil er gerade angefangen hatte, für meinen Vater zu arbeiten. Er war Flugmechaniker und verdiente unglaublich viel Geld, genau wie alle anderen, die für meinen Vater arbeiteten. Er arbeitete für die Regierung, bis er sah, dass die Firma seines Vaters eine Stelle frei hatte, die fast nie vergeben wurde und viel besser bezahlt wurde als sein Regierungsjob. Er wusste nicht, dass die Firma meinem Vater gehörte, bis ich es ihm erzählte. Aber trotzdem waren Kennedy und ich immer zusammen, wir haben alles zusammen gemacht, er war sogar in meiner Anfeuerungsgruppe. Sie war in den großartigsten Papa der Welt verliebt, aber sie war auch in meinen verliebt. Sie wollte ihn nackt sehen, also zeigte ich ihr eines Tages, als wir auf die Toilette gingen, weitere Nacktbilder. Ich hatte nicht erwartet, dass er mein Handy schnappt und es so ableckt, und als er es tat, musste ich lachen, weil ich verstehe, warum er es getan hat. Er redete immer wieder davon, wie heiß sein Körper war und wie sehr er seine Muskeln an seinem nackten Körper spüren wollte. Sie war so eifersüchtig, dass ich Papas Ständer lutschen und meine kleine Muschi daran reiben musste.
Es war jedoch in Ordnung, denn ein paar Tage später begannen Kennedy und ich uns zu küssen und rumzumachen, als sie mir erzählte, dass sie schon immer wissen wollte, warum es so etwas ist, ein Mädchen zu küssen. Sie liebte es und spielte sogar ein paar Mal mit mir und Mama, sodass Mama und Kennedy einen köstlichen Mädchen-gegen-Mädchen-Dreier hatten. Während meine Mutter mich frisst, muss ich sie auswärts essen, und während sie mich frisst, muss ich meine Mutter auswärts essen. Es war köstlich, aber ich brauchte Papa trotzdem dringend. Meine Mutter und ich waren so froh, dass Papa viel früher nach Hause kam, als wir erwartet hatten Eine Woche später sollte er nicht zu Hause sein, aber eines Freitagabends saß ich zu Hause, schaute mit Kennedy fern und redete über die Schule. Meine Mutter war sogar zu Hause und wir hatten vor, einen weiteren lesbischen Dreier zu haben, aber als wir da saßen und uns unterhielten, hörte ich, wie ein Hubschrauber immer näher an das Haus herankam. Ich stand eine Minute da und hörte zu, weil ich nicht sicher war, ob das wirklich mein Vater war. Aber dann erkannte ich das Geräusch dieses Hubschraubers, es klang wie der kleine Hubschrauber meines Vaters, nicht wie der große, schicke Hubschrauber.
?Uuuuhhh, Mama Ich glaube, mein Vater ist zu Hause? Ich schrie, als ich überaus aufgeregt war, sprang auf, ergriff Kennedys Hand, rannte mit ihm nach draußen und schaute auf.
Ja, es war definitiv mein Vater. Ich wusste, dass dieser Helikopter wirklich gut war, weil mein Vater mir beibrachte, wie man mit diesem Helikopter einen Helikopter fliegt Ich war so aufgeregt, dass ich zitterte, dass ich fast angefangen hätte zu weinen Ich rannte und sprang in meinen Golfwagen und wartete auf Kennedy.
?Aufleuchten.? Sagte ich, als ich ihn ansah, kurz bevor er zu mir kam.
Geht dein Vater so zur Arbeit? fragte er, als ich mich auf den Weg zu der Stelle machte, von der ich wusste, dass mein Vater aussteigen würde.
Ja, er pendelt ständig zur Arbeit. Sagte ich und rannte schnell die kleine Auffahrt hinunter, die zum Hangar führte.
?Das ist so cool.? Sagte er, während er zusah, wie mein Vater seinen Abstieg begann.
Er bringt mir bei, wie man so etwas fliegt, und wenn ich alt genug bin, wird er es mir geben. Sagte ich und ließ ihn mich verwirrt ansehen.
?Wirklich?? Er fragte, brachte mich zum Lächeln und nickte mit dem Kopf, ja.
Wir sahen zu, wie es landete und sich näherte, bevor ich begann, darauf zu rennen, und mir lief ein wenig das Wasser im Mund zusammen, weil es so köstlich aussah, als es herauskam.
?Vati? Ich schrie, als ich in seine Arme sprang und meine Beine um ihn schlang.
Oh mein Gott, Baby, ich habe dich geküsst. Er seufzte, als er mich so fest umklammerte, als würde er mich wieder verlieren.
?Ich vermisse dich auch.? Ich seufzte, während ich sie festhielt, als würde ich sie wieder verlieren.
Wir standen eine Weile da, dann schob ich meinen Kopf zu ihrem und schaute in ihre wunderschönen grünen Augen.
Ich dachte, du kommst erst in einer Woche nach Hause. Sagte ich mit dem größten Lächeln aller Zeiten.
Ich war es nicht, aber er musste früh nach Hause und die Reise beenden. Ich wollte dich und deine Mutter überraschen. Er sagte das größte Verlangen der Welt, während ich in mir war, ihn zu küssen und die Innenseite seines Mundes zu lecken.
?Ich bin überrascht.? sagte ich, bevor ich meine Lippen auf ihre drückte, innehielt, dann meinen Kopf ein wenig drehte und meine Zunge in ihren Mund drückte.
Da mein langes blondes Haar offen war und ich Kennedy den Rücken zuwandte, hielt ich es für sicher, sie auf diese Weise zu küssen, und sie liebte es, weil sie meine Zunge und meine Zahnspange leckte, bevor sie unsere Zungen zusammendrehte.
Mmmm, Minze. Nachdem ich den Kuss abgebrochen hatte, seufzte ich mit einem Lächeln.
?Hat es gut geschmeckt?? Sie bat mich, sie noch einmal mit meiner Zunge zu küssen.
Nachdem er mich ein paar Mal geküsst hatte, setzte er mich ab und ich rannte zu Kennedy. Sie fing an, ihn anzusehen, als hätte sie gerade den heißesten Kerl der Welt gesehen, und genau das tat sie. Seine Augen sahen aus wie meine, als ich meinen Vater zum ersten Mal nackt sah, und er atmete schwer.
?Aufleuchten.? Ich sagte, als ich ihre Lust auf meinen Vater beobachtete.
?Es ist echt.? Sagte er mit schwerem, geilem Atmen.
?Was? Hast du nicht geglaubt, dass es echt ist? fragte ich, während ich seine Hand hielt, und während er versuchte, sein Gepäck aus dem Hubschrauber zu holen, begann der Sand ihn zu sich zu ziehen.
Das habe ich also getan, aber ich wusste nicht, dass es tatsächlich so heiß sein würde. Wissen Sie, dass manche Leute fotografiert werden, aber persönlich sehen sie nicht so gut aus? fragte er und brachte mich zum Lächeln.
?Ja.? Sagte ich, als ich ihn zu meinem köstlichen Vater brachte.
Nun, dein Vater ist im wirklichen Leben heißer. Er sagte mir, ich solle mir auf die Lippe beißen.
Ich weiß, deshalb kann ich mich nicht beherrschen, wenn ich in seiner Nähe bin. Ich sagte.
?Hast du einen Zungenkuss gehabt?? Er bat mich, mit dem Kopf zu nicken, ja.
Oh mein Gott, sie ist so heiß, ihr seht so heiß zusammen aus. Er seufzte leise, kurz bevor er meinen Vater erreichte.
Dad, das ist mein bester Freund Kennedy, Kennedy, das ist mein Dad. Sagte ich, als er sabbernd dastand.
?HALLO.? Er holte tief Luft und sprach, während er sie ansah, als würde er sie vergewaltigen.
?Ich freue mich, Sie kennenzulernen.? Sagte mein Vater mit einem Lächeln.
?Freut mich, Sie kennenzulernen.? Sagte er, während ihm das Wasser im Mund zusammenlief.
Danach fiel es ihm am schlechtesten, sich auf irgendetwas zu konzentrieren, aber das war in Ordnung, denn ich konnte es auch nicht. Selbst als ich ihm dabei half, meinen zukünftigen Hubschrauber in den Hangar zu heben, war ich zu sehr damit beschäftigt, ihm nachzujagen, wie er es tat. Dann packten wir die Sachen meines Vaters in meinen Golfwagen und fuhren zurück zum Haus, wo meine Mutter wartete. Sie war genauso aufgeregt wie ich, ihn zu Hause zu haben, denn wie ich rannte sie aus dem Haus und sprang ihm in die Arme. Unser armer Vater war so müde, weil er lange geflogen war, um zu uns nach Hause zu kommen, also beschlossen ich, Kennedy und meine Mutter, ihn zu verwöhnen, damit er sich entspannen und ausruhen konnte. Das einzige Problem dabei war, dass er es nicht gewohnt war, einfach herumzusitzen und nichts zu tun, also mussten wir ihn irgendwie drängen. Einmal wurde es so schlimm, dass meine Mutter mich dazu zwang, sie auf der Couch liegen zu lassen. Wie auch immer, als wir nach Hause kamen, ging er lange duschen und kam dann nur in Shorts heraus, und als Kennedy ihn sah, schaute sie ihn wirklich intensiv an. Ich sah sogar zu, wie sie auf ihre Faust blickte und sich auf die Lippe biss, kurz bevor sie die Augenbrauen hob und mich ansah.
?Oh mein Gott oh mein Gott.? Sie seufzte, als sie mich ansah, als könnte sie nicht glauben, wie heiß Daddy wirklich war.
?Ich weiß richtig?? Ich bat sie, sich noch einmal auf die Lippe zu beißen und ihn anzusehen.
Ich möchte unbedingt seine Bauchmuskeln berühren. Sagte er mit schwerem Atem.
Stellen Sie sich vor, ich werde sie nackt sehen. Ich seufzte und brachte sie zum Stöhnen.
?Wieso hast du sie noch nicht vergewaltigt?? Er flüsterte, während ich zusah, wie er und meine Mutter sich liebten.
Ich weiß es nicht, aber ich habe seinen Schwanz gelutscht. Ich seufzte.
Ssssooo, du hast so viel Glück, du hast die heißeste Familie aller Zeiten, ich möchte unbedingt von dir adoptiert werden. Sie seufzte, als Mama und Papa aufhörten, sich zu lieben.
Dann musste ihn seine Mutter ins Wohnzimmer schieben, weil sie ihm beim Zubereiten des Abendessens helfen wollte.
Ihr zwei stellt sicher, dass er nicht aufsteht, es sei denn, er muss pinkeln oder so, selbst dann müsst ihr ihn vielleicht babysitten. Sagte sie und brachte uns alle zum Lachen, bevor ich aufstand, ihre Hand ergriff und sie zur Couch zog.
Mädchen, komm ganz schnell hierher. Sagte meine Mutter grinsend.
Dir ist klar, dass ich immer noch die Fähigkeit habe, aufzustehen, oder? fragte mein Vater lachend.
Ja, aber du wirst ihn nicht zum Sofa bringen und ihn sitzen lassen. Ich sagte zu Kennedy, als wir alle lachten.
Ich konnte an ihrem Gesichtsausdruck erkennen, dass Kennedy sehr geil wurde, als sie meinen Vater packte und ihn zur Couch zerrte.
Du weißt, dass das Blödsinn ist, oder? Drei gegen einen. Während wir alle lachten, sprach mein Vater.
Mach dir keine Sorgen, Trevor, alles wird gut. Jetzt setz dich. Während Kennedy meinen Vater zwang, sich hinzusetzen, zog mich meine Mutter näher an sich und legte ihre Hand auf meine Brüste, sagte sie.
Hören Sie, er hatte schon lange keinen Sex mehr, also tun Sie alles, um ihn dort zu halten. Flüsterte sie und brachte mich zum Lächeln, als ich meine kleine Hand in ihr Hemd und ihre Brüste schob.
?Irgendetwas?? Ich fragte.
?Irgendetwas.? Er sprach, als unsere Lippen so nah kamen.
Er weiß nichts über Kennedy und seinen Vater. Ich seufzte, was dazu führte, dass er leicht die Stirn runzelte.
Verdammt, okay, sei hinterhältig, da bin ich mir sicher? Er wird es mögen, wenn du ihn berührst, er wird dich wahrscheinlich gut behandeln und hart werden. Er flüsterte und brachte mich ein wenig zum Stöhnen.
?K.? Ich seufzte, bevor er seine Zunge in meinen Mund schob, mich küsste und seine andere Hand in mein Höschen steckte.
?Ich liebe dich, Mama.? Ich wimmerte, als er seinen Finger über meinen kleinen Schlitz gleiten ließ.
Schön und cremig, Gott, ich liebe es, mein kleines Mädchen nass zu machen. Sie zischte, als ich meine Zunge in ihren Mund schob und küsste sie so fest, dass ich meinen Finger in ihr Höschen schob.
Ich bin so geil. Ich seufzte, nachdem wir den Kuss beendet hatten.
?Ich auch.? Er seufzte.
Ich weiß, du bist so nass. Ich flüsterte, während wir uns weiterhin gegenseitig die Fotzen rieben.
?Ich liebe dich mein Baby.? Er seufzte, bevor er mich erneut küsste.
?Ich liebe dich, Mama.? Ich wimmerte, als mein ganzer Körper erhitzt wurde.
Geh und mach deinen Vater hart. Sie flüsterte, als wir unsere Hände gegenseitig aus dem Höschen nahmen.
Ja, Mama. Ich holte tief Luft, bevor ich ins Wohnzimmer zurückkehrte.
Als ich dort ankam, rammte ich meinen Körper hart gegen ihn und ließ meine Hand über seinen köstlichen Körper gleiten. Wir saßen da und redeten und ließen Kennedy dabei Papas warmen Körper berühren. Ich dachte, er würde ihren Körper lecken, so wie er ihr Bild auf meinem Handy leckte. Was mir am besten gefiel, war, dass Kennedy und ich nicht viel trugen. Wir trugen beide kleine Tanktops ohne BH und winzige Shorts, damit wir die Haut unseres Vaters selbst spüren konnten. Ich wusste, dass mein Vater sehr müde war, weil er nicht viel geschlafen hatte und gerade aus Oregon eingeflogen war. Wir haben ferngesehen und er ist eingeschlafen. Er muss einen wirklich guten Traum gehabt haben, denn er fing an, einen Steifen zu bekommen, und als ich das sah, schaute ich Kennedy an.
?Hey.? Ich flüsterte und ließ ihn mich ansehen.
Dann zeigte ich auf seinen Penis und sah zu, wie sie ihn betrachtete.
?Mein Gott.? Flüsterte er, während er mich mit weit geöffneten Augen und weit geöffnetem Mund ansah.
?Möchtest du sehen?? Ich flüsterte und sie nickte ja, biss sich auf die Lippe und hob die Augenbrauen.
Also tat ich es, um sicherzustellen, dass Papa wirklich gut schlief, dann band ich seine Shorts auf und zog sie herunter. Ich wusste nicht, dass er keine Unterwäsche trug, und als ich seinen nackten Ständer sah, fing ich an, mein Höschen so stark einzucremen, dass es verrückt war. Ich steckte sogar meine Hand in seine Shorts und bewegte seinen Schwanz, damit Kennedy ihn besser sehen konnte. Als ich sie ansah, hatte sie ihre Hand in ihren Shorts und starrte auf den großen, fetten Schwanz meines Vaters.
?Schön, oder?? Ich schlug ihm mit dem Gesicht auf die Brust und forderte ihn auf, mich anzusehen.
?Kann ich es anfassen?? Er flüsterte und zwang mich, seine Hand zu nehmen und sie auf seinen Schwanz zu legen.
?Sehr groß.? Sehr groß.? Er flüsterte, als er ihre Finger über seinen Penis gleiten ließ.
Ich weiß, ich werde es aufsaugen. Ich seufzte und brachte sie zum Stöhnen.
Danach deckte ich Daddy wieder zu und band ihm die Shorts wieder zu, aber jetzt wollte Kennedy Daddy genauso sehr wie ich. Er wachte später auf, als meine Mutter kam und sagte, das Abendessen sei fertig. Mit meinem Vater passierte nicht viel, weil er so müde war, dass er mir leid tat, weil er seine Augen überhaupt nicht offen halten konnte. Obwohl meine Mutter an diesem Abend Sex mit ihm haben wollte, wusste sie, dass ihr Vater zu müde war, also tat sie, was sie immer tat, und behandelte ihn wie einen König. Ich liebte diese Funktion meiner Eltern, ich liebte sie Mein Vater behandelte sie wie eine Königin, er behandelte sie wie einen König und beide behandelten mich wie eine Prinzessin Wie auch immer, Kennedy und ich schauten uns Vater-Tochter-Pornos an, schauten uns köstliche Nacktfotos meines Vaters an und hatten lange Zeit Sex, bevor wir schließlich einschliefen. Später am nächsten Morgen wachte ich auf, um etwas zu trinken zu holen, und dabei konnte ich meine Mutter sehr schwer atmen, stöhnen und jammern hören. Es war überhaupt nicht laut und ich konnte es kaum hören, aber ich hörte es. Ich hörte auch die sexy sexy Geräusche, die mein Vater beim Sex machte, während ich seinen Schwanz lutschte, also wachte er offensichtlich auf und war sehr geil. Ich rannte nach oben, um zu sehen, ob Kennedy wach war, und da er wach war, nahm ich ihn mit nach unten, wir öffneten ihre Tür und sahen zu, wie Mama und Papa Sex hatten. Ich wollte dorthin gehen und mich ihnen anschließen, weil mein Vater mein Freund war, aber mein Vater der Ehemann meiner Mutter, also dachte ich, dass es eine viel bessere Idee wäre, diese beiden ihren Spaß allein zu lassen, da es so lange her ist. Ich wusste, dass ich meine Chance bekommen würde und ich konnte es kaum erwarten. Wie auch immer, nachdem sie ihnen ewig beim Sex zugeschaut hatten, gingen sie auf die Toilette. Sie duschten und begannen auch dort Sex zu haben, während Kennedy und ich zurück in mein Zimmer gingen und Sex hatten, sodass buchstäblich jeder im Haus Sex hatte.
Wie auch immer, seit diesem Tag ist fast eine Woche oder mehr vergangen, und meine Jungfräulichkeit wurde mir immer noch nicht entzogen, und ich wurde zu geil, um noch länger zu warten. Ich wollte meinen Vater, ich wollte ihn so sehr in mir haben, dass ich, wenn er mir nicht die Jungfräulichkeit nahm, meiner Mutter erlauben würde, das zweiköpfige Spielzeug, das sie mir gekauft hatte, zum Zerbrechen meiner Kirsche zu benutzen. Und nachdem er meine Jungfräulichkeit genommen hatte, erwischte ich ihn dabei, wie er seinen schönen Penis streckte und setzte mich darauf, bevor er etwas sagte oder tat, so geil war ich auf meinen eigenen Papa und so wütend wurde ich. Ich war mit Abstand das geilste kleine Mädchen, das du jemals getroffen oder gesehen hast, und ich meine, ich war viel zu geil für meinen Daddy. Ich war buchstäblich besessen von ihm, und es war keine gute Besessenheit. Alles, woran ich denken konnte, war er, sein nackter, heißer Körper und sein Schwanz, das war buchstäblich alles, woran ich dachte. Es war so schlimm, dass ich meine kleinen Hände nicht von ihm oder seinem Schwanz lassen konnte, egal wie sehr ich es versuchte. Schon als ich in der Schule war, konnte ich nur daran denken, wie sein Schwanz und die Sahne seines Vaters schmeckten. Ich berührte mich sogar im Unterricht und schaute mir immer wieder Bilder an, auf denen ich seinen Schwanz lutschte und er völlig nackt war. Ich wurde so verrückt und so besessen, dass ich nicht einmal klar denken konnte. Sogar Kennedy bemerkte, dass ich mich anders verhielt und erzählte ihr, warum sie Sex mit ihrem Vater hatte. Ich musste reden, Mama, ich musste reden, denn entweder würde mein Vater mir die Jungfräulichkeit nehmen oder ich würde ihn dazu zwingen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Herzlich Willkommen auf unserer Plattform!

Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Webseite, einem Ort, an dem Ihre sinnlichsten Träume Wirklichkeit werden und erotische sex geschichten auf einzigartige Weise zum Leben erweckt. Unsere Plattform ist ein Ort der Leidenschaft und der Sinnlichkeit, wo wir Ihnen eine breite Palette an verlockenden Inhalten bieten, die von hinreißenden erotik sex geschichten bis hin zu fesselnden porno reichen.

Unsere unwiderstehlichen Angebote im Überblick:

  • Intime Erzählungen: Wir locken mit einer umfangreichen Sammlung von erotische sex stories, die darauf warten, Ihre Sinne zu beflügeln und Ihre tiefsten Begierden zu wecken. Von sanften Berührungen bis hin zu leidenschaftlichen Begegnungen nehmen Sie unsere Geschichten mit auf eine erotische Reise voller Lust und Verlangen.
  • Sinnliche Erotik Geschichten: Tauchen Sie ein in die Welt der Fantasie und der sinnlichen Lust mit unseren packenden erotik sex stories. Unsere einfallsreichen Autoren weben lebhafte Szenarien, die Ihre Vorstellungskraft beflügeln und xnxx Ihre geheimsten Fantasien anregen werden.
  • Verführerische Videos: Erleben Sie visuelle Genüsse mit unseren hochwertigen free xnxx und Videos. Von sinnlichen Momenten bis hin zu intensiven Erfahrungen bieten unsere Videos eine breite Palette an sinnlichen Eindrücken und verlockenden Darstellungen.
  • Kostenlose Erotik: Genießen Sie kostengünstige Verlockungen durch unsere Auswahl an free pornhub Inhalten. Unsere umfangreiche Sammlung bietet eine Vielzahl von sinnlichen Erlebnissen, die erotik sex geschichten Ihre Neugier wecken und Ihre intimsten Sehnsüchte stillen werden.

Unsere intuitiv gestaltete Benutzeroberfläche ermöglicht es Ihnen, mühelos durch unsere sorgfältig kuratierten Kategorien zu navigieren und Inhalte zu entdecken, die Ihre individuellen Vorlieben ansprechen. Diskretion ist uns ein besonderes Anliegen, sodass Sie sich frei und unbeschwert auf Ihre sinnlichen Entdeckungsreisen begeben können.

Sind Sie bereit, Ihre tiefsten Träume in die Realität umzusetzen? Wir laden Sie herzlich dazu ein, unsere Webseite zu besuchen: erotische sex geschichten und sich von unseren unvergleichlichen erotik sex geschichten, fesselnden xnxx und vielem mehr verführen zu lassen. Unsere Plattform lädt Sie ein, die sinnlichen Grenzen zu erkunden, Ihre innersten Begierden zu entfesseln und sich in einem Ozean sinnlicher Genüsse zu verlieren. Besuchen Sie noch heute unsere Webseite und lassen Sie sich von der Fülle der sinnlichen Erfahrungen, die wir bieten, inspirieren. Wir heißen Sie willkommen, Ihre tiefsten Sehnsüchte zu erforschen und Ihre erotischsten Fantasien zum Leben zu erwecken. Erleben Sie sinnliche Freuden mit free sex geschichten und anderen verlockenden Inhalten, die darauf warten, entdeckt zu werden. Tauchen Sie ein in die Welt der sex stories, während Sie sich von unseren pornos hd Videos verführen lassen. Entdecken Sie die Spannung von gratis xnxx, die Sinnlichkeit von free redtube, die Leidenschaft von pornhub und die Intensität von porno xnxx – alles, um Ihre innersten Gelüste zu erfüllen. Bereit, Ihr Vergnügen auf die nächste Ebene zu heben? Erleben Sie die Ekstase mit youporn porno und genießen Sie die verführerischen Darbietungen auf xhamster videos, die Ihnen unvergessliche Momente der Leidenschaft bieten werden. Wir freuen uns darauf, Sie auf unserer Plattform für sinnliche Erotik willkommen zu heißen. Tauchen Sie ein und erleben Sie, was es bedeutet, Ihre tiefsten Verlangen zu entfesseln und in einer Welt der Lust und Sinnlichkeit einzutauchen.

lexy roxx porno