Lesben Ficken Mit Dildoknebel Auf Der Party


Mein erster schwuler Gangbang.
Obwohl diese Geschichte für sich allein steht, würde ich Leuten, die diese Geschichte lesen, empfehlen, zunächst meine drei vorherigen Geschichten zu lesen, um die Charaktere und Situationen in dieser Geschichte besser zu verstehen.
Wie meine vorherigen Geschichten basiert auch diese stark auf Fakten; Es wurden nur geringfügige Abweichungen bei Namen, Orten und zur besseren Lesbarkeit vorgenommen.
Ich kam von der Arbeit nach Hause und schaltete sofort meinen Computer ein. Mein Herz hämmerte vor Nervosität, während ich eine scheinbare Ewigkeit darauf wartete, dass es geladen wurde. Schließlich erschien ein kleines Popup-Fenster, das mich darüber informierte, dass ich eine E-Mail hatte, die darauf wartete, gelesen zu werden. Ich öffnete meinen Briefkasten mit vor Angst und Aufregung zitternden Händen.
Die E-Mail, auf die ich den ganzen Tag voller Angst und Aufregung gewartet hatte, war da. Ich hatte den ganzen Tag damit verbracht, über die Eselvergewaltigung nachzudenken, der ich am Tag zuvor ausgesetzt war, und meine Gefühle waren so gemischt wie immer. Der Gedanke, Sex mit einem anderen Mann zu haben, erschreckte und ekelte mich immer noch an, doch gleichzeitig wusste ich, dass ich durch die Demütigung, Unterwerfung und Unterwerfung erregt und erregt war.
Ich war immer noch entsetzt über die brutale Erfahrung der Nacht zuvor, aber ich wusste auch insgeheim, dass es mir Spaß machte, das Sexspielzeug eines anderen Mannes zu sein. Ich weiß sogar, dass mein Schwanz pocht und mein Arsch sich anspannt und entspannt, wenn ich mich an diese Erinnerung erinnere. Obwohl ich logischerweise wusste, dass es unmöglich war, war ich mir sicher, dass ich sein heißes Sperma immer noch tief in meinem Magen und Darm spüren konnte. Als ich die beleidigende E-Mail öffnete, öffnete sich ein neues Fenster.
Du gehörst jetzt zu mir, Schlampe. Ich habe das Video, in dem du einen Schwanz lutschst, von Bryan gekauft. Du wirst heute Abend anfangen, es mir zurückzuzahlen. Reinige die Muschi deines Sohnes gründlich und sei um 19 Uhr bei mir zu Hause. Die Tür wird entriegelt. Sobald Sie drinnen sind, ziehen Sie alle Kleidungsstücke aus und ziehen das für Sie vorbereitete Outfit an. Ich bin jetzt dein Meister, und wenn du in irgendeiner Weise von meinen Anweisungen abweichst, wirst du es bereuen. Du bist jetzt mein Spielzeug, Schlampe, und dein Körper gehört mir, so wie ich es für richtig halte.?
Da es meinem Penis schwerfiel, die E-Mail zu lesen, ging ich nach oben und duschte. In meiner Eile riss ich mir fast die Kleidung vom Leib, als ich unter die heiße, dampfende Gischt trat, und mein Kopf raste vor Gedanken darüber, was heute Nacht passieren würde. Die Möglichkeiten waren endlos. Muss ich wieder Schwänze lutschen? Würde ich brutal in die Muschi meines Mannes gefickt werden? Würde ich noch einmal gezwungen sein, für ein paar Cent als Prostituierte zu arbeiten? Gezwungen, das Sperma und den Urin eines anderen Mannes zu schlucken? Ich bestrich meinen Mittelfinger großzügig mit Duschgel und stieß ihn fest in meinen Arsch. Ich stoße in sie hinein und aus ihr heraus, mit einem anzüglichen Spott über die anale Vergewaltigung, die ich vor weniger als 24 Stunden erlebt habe. Ich bin mir sicher, dass mein Hintern immer noch nicht vollständig verheilt war und sich immer noch locker anfühlte. Ich ließ meinen zweiten Finger vom dritten Finger gleiten, aber irgendwie reichte das nicht. Ich schaute mich im Badezimmer um und suchte nach etwas, das größer war als meine Finger. Mein Blick fiel auf die Toilettenbürste. Ich packte ihn, schmierte ihn mit Duschgel ein und schob den großen Holzgriff langsam in meinen Arsch. Mein Schwanz war steinhart und leckte reichlich Vorsperma, während er tiefer und tiefer glitt, bis ich spürte, wie die Borsten die Rückseite meiner Oberschenkel kratzten.
Ich schob den Schaft in meinen Arsch hinein und wieder heraus, baute langsam aber schnell Dampf auf und vergewaltigte meinen eigenen Arsch mit dem hölzernen, phallischen Ersatz. Ich war kurz davor abzuspritzen, als ich ihn widerwillig aus meinem Arsch zog. Das restliche Duschgel habe ich mit der Strahleinstellung des Duschkopfes von meinem Hintern gereinigt. Nachdem ich mit dem Duschen fertig war, zog ich schnell den Dildo an, den Sally und Tom mir geschickt hatten, zog mich an und rannte zu meinem Auto.
15 Minuten später stand ich etwa 300 Meter von seinem Haus entfernt; Der nächstgelegene Ort, den ich finden konnte, war an der belebten Hauptstraße. Letzte Nacht bin ich mit Pisse und Sperma bedeckt diese Straße entlanggelaufen und 24 Stunden später war ich nicht mehr zurückgekommen, um mehr mit einem Dildo im Arsch zu haben. Mein Verstand hatte bereits begonnen zu akzeptieren, was für eine schwanzliebende, schwule Schlampe ich war, und obwohl ich Angst hatte, war ich nicht mehr so ​​angewidert wie am Tag zuvor, als ich mich der Tür meines Herrn näherte.
Ich ging hinein, zog im kleinen Eingangsraum schnell alle meine Kleider aus und drehte mich um, um einen kleinen Tisch neben der Tür zu finden. Auf dem Tisch lag ein französisches Dienstmädchen-Outfit, komplett mit Strümpfen, Strapsen, Strapsgürtel und High Heels. Demütigung überkam mich, als mir klar wurde, dass er wollte, dass ich mich wie eine kleine Weichei kleidete, aber seltsamerweise begrüßte ich das. Ja, ich schämte mich, war gedemütigt und schämte mich für das, was ich tun wollte, aber gleichzeitig machten mich all diese Gefühle noch mehr an.
Als ich das Outfit schnell anzog, stellte ich fest, dass es so kurz geschnitten war, dass es nur die Hälfte meines Arsches bedeckte, und ohne Höschen hingen mein Schwanz und meine Eier obszön am Rock herunter. In gewisser Weise betonte das Tragen des Kleides mein Bewusstsein für die Teile von mir, die nicht bedeckt waren, und hatte den seltsamen Effekt, dass ich mich nackter fühlte, als wenn ich nackt wäre. Ich zog eilig die Netzstrümpfe und den blöden Strapsgürtel an, bevor ich in die High Heels schlüpfte. Indem ich ein paar experimentelle Schritte unternahm, um mich an die ungewohnten Schuhe zu gewöhnen, bereitete ich mich darauf vor, den Meister zu treffen, der der Architekt meiner Demütigung war.
Einen Moment später öffnete sich die Innentür und mein Meister fand mich gehorsam kniend, die Hände auf dem Rücken verschränkt. Schau mal, wer ist die gute kleine Sissy-Schwuchtelschlampe? fragte er mit einem Lächeln.
?Ich bin Meister. Bin ich eine kleine Sissy-Schwuchtelschlampe? Ich antwortete resigniert.
Nächstes Wochenende werden wir herausfinden, was für eine Schlampe du wirklich bist. Sie erzählte es so, wie es war, eine Tatsachenbehauptung, als sie mir das Hundehalsband um den Hals legte, den Lederriemen um meinen Nusssack hakte und nach unten ging, um die Leine, die durch das Hundehalsband führte, an meinen Eiern zu befestigen. .
Komm schon, Schlampe? sagte sie und zog sanft an der Leine, während sie mich zu ihrer Wohnung begleitete, und als ich ihr vorsichtig hinein folgte, erregte sofort ein dumpfer Schmerz in meinen Eiern durch das Ziehen meine Aufmerksamkeit. In unbekannten High Heels stecken zu bleiben und den Schmerz durch die Leine zu spüren, wäre enorm.
Als ich das Wohnzimmer betrat, stellte ich schockiert fest, dass wir nicht allein waren. Ungefähr fünfzehn weitere Männer und vier Frauen waren im Raum versammelt. Einer von ihnen, den ich am Abend zuvor als Freundin meines Herrn erkannte, war etwa 60 Jahre alt und musste weit über 200 Pfund gewogen haben. Die anderen beiden waren jung, wahrscheinlich Ende Teenager oder Anfang Zwanzig, und hielten sich an den Armen ähnlich alter Männer fest.
Das Alter der Männer im Raum reichte von Ende Teenager bis Ende 60; Ihre Körper reichten von fit und athletisch bis hin zu dick und pummelig und in allen erdenklichen Formen dazwischen. Mir wurde klar, dass einer der Männer der Ladenbesitzer war, dem ich am Abend zuvor meinen Kopf gegeben hatte, und er starrte mich ebenfalls böse an. Ich schaute schnell nach unten und wollte die Mischung aus Ekel und Lust auf den Gesichtern dieser Männer nicht sehen, als sie das arme, seltsame Weichei anstarrten, zu dem ich geworden war.
?Wie heißt du Schlampe?? fragte mich mein Meister in forderndem Ton, nachdem er mich in die Mitte des Raumes geführt hatte.
Sperma machende Schlampe, Sir? Ich antwortete so, wie er es mir am Abend zuvor gesagt hatte.
Heben Sie Ihren Kopf und sagen Sie diesen schönen Menschen, wem Ihr Körper gehört. Er unterrichtete in leichtem Ton und genoss meine Demütigung und Verlegenheit.
Ich schaute auf und starrte geradeaus, als ich antwortete. Mein Körper gehört Ihnen, Sir.
Zu welchem ​​Zweck gehört mir dein armer, feiger Hurenkörper?
Dieser Körper gehört Ihnen zu Ihrem Vergnügen, Sir, Sie können ihn nach eigenem Ermessen zu Ihrem eigenen Vergnügen nutzen, Sir. Mein Arsch war zugeschnürt und mir wurde übel, als ich vor all diesen Leuten diese erniedrigenden Worte sagte. Ich verkündete allen dort, was für eine wertlose schwule Schlampe ich geworden war.
Gut, ich bin froh, dass du dich an die Schlampe erinnert hast. Jetzt erzähle ich dir, warum du hier bist. Ich erinnere mich, dass ich dachte: Oh Gott, das wird schlimm, aber selbst wenn ich darüber nachdachte, spürte ich, wie mein Schwanz zuckte. Dieser demütigende, demütigende Albtraum machte mich tatsächlich an. Wie Sie sehen, veranstalte ich so etwas wie eine Hausparty. Auch wenn es eine private Hausparty ist. Meine Gäste sind hier, aber meine persönlichen Freunde haben jeweils 5 Euro bezahlt, um heute Abend hier zu sein. Sie sind hier, um meine Gäste so zu bedienen, wie sie es möchten. Wenn sie Essen wollen, bringst du Essen, wenn sie Getränke wollen, bringst du Getränke, wenn sie deinen Mund oder die Muschi des Jungen benutzen wollen, wirst du gehorchen. Sie sind hier, um für die Abendunterhaltung zu sorgen. Verstehst du, Schlampe?
Oh ja, ich habe es verstanden, ich musste mich aktiv an meiner eigenen Gruppenvergewaltigung beteiligen. Ich hatte keinen Zweifel daran, dass diese Jungs nicht für Smalltalk bezahlten. Sie hatten dafür bezahlt, an der Gruppenvergewaltigung meines Mundes und Hinterns teilzunehmen. Ich wurde von meinem Herrn für nur 5 Cent prostituiert und prostituiert. Als mir das klar wurde, wurde die Verlegenheit und Verlegenheit, die ich empfand, greifbar, für einen Moment konnte ich nicht atmen, ich konnte nicht schlucken, während mein Herz hämmerte. Endlich konnte ich atmen und antworten. Ja, Sir, ich werde Ihre Freunde bedienen und unterhalten? Mir war bewusst, dass viele der anderen Anwesenden über mein Unbehagen und meine Demütigung kicherten.
?Mir geht es gut? Ich bin froh, dass du das verstehst, Schlampe. Oh, noch etwas: Ich lege sehr viel Wert darauf, wer meine Toilette benutzt, also wird von Ihnen erwartet, dass Sie für jeden, der es braucht, Urinalaufgaben übernehmen.? Oh mein Gott, kann meine Verlegenheit noch schlimmer werden? Ich hatte das Gefühl, in einen Abgrund aus Demütigung, Demütigung, Peinlichkeit und Peinlichkeit zu stürzen. Ich war hier, um von all diesen Fremden beschämt, gedemütigt, entmenschlicht und ausgenutzt zu werden. Jetzt geh und hol mir einen Drink, Schlampe, und du kannst die Sonnenbrille dabei mitbringen.
Ich verließ das Wohnzimmer und betrat die Küche, wo ich auf dem Küchentisch ein Tablett mit Baldachinen, eine größere Kiste und Gläser fand. Ich schüttete schnell eine größere Menge in das Glas, nahm das Tablett und ging zurück ins Wohnzimmer. Ich reichte meinem Meister ein größeres Glas und begann, durch den Raum zu gehen, Essen zu verteilen und den Leuten anzubieten, Getränke einzuschenken. Fast jeder, mit dem ich gesprochen habe, nutzte die Gelegenheit, um mir eine Ohrfeige zu geben oder mich auf den Hintern zu streicheln. Zuerst schob ein dicker Mann in den Fünfzigern seinen dicken, pummeligen Finger in meinen Schließmuskel, während ich den Mann neben ihm bediente. Ich spürte, wie es sich bis zu meinem dritten Gelenk in meinen Arsch bewegte. Schön und fest, aber ich wette, es wird nicht lange halten. Er vermutete, dass er seinen Finger herausstrecken und meinen Ring in der Luft liegen lassen würde. Ich wäre fast durch den Raum gelaufen, als ich zu meinem Entsetzen plötzlich jemandem gegenüberstand, den ich kannte.
Ich habe dich immer für eine schwanzlutschende Schwuchtel gehalten, ich schätze, ich hatte recht, nicht wahr, Schlampe? Das war mein Chef, ein wirklich unattraktiver Mensch von innen und außen. Er ist ein schamloser, amoralischer, manipulativer Tyrann mit einem Körper, der die meisten Sumoringer in den Schatten stellen würde. Es war offensichtlich, dass er mein Unbehagen genoss. Ich konnte seinen Mundgeruch und seinen abgestandenen Schweiß riechen, die immer vorhanden waren, wenn er in der Nähe war.
Ich schätze, das waren Sie, Sir? Ich antwortete angewidert. Er lächelte, bevor er meinen Hinterkopf packte und mich hart küsste, was mich zwang, meinen Mund zu öffnen, um seine widerlich schmeckende Zunge zu akzeptieren. Ich wollte mich krank fühlen und zwang mich, nicht zu atmen, während sie mit ihrer widerlichen, schleimigen Zunge meinen Mund bearbeitete und offensichtlich versuchte, meine Mandeln aufzuspüren. Endlich bemerkte er mich und lächelte. Ich dachte bei mir: Oh mein Gott, das werde ich nie mehr hören.
Als ich mich im Raum bewegte, wurde mir klar, dass die Leute, die mich auf dieser Hausparty benutzen sollten, ausgewählt worden waren, um meine Peinlichkeit und Demütigung zu maximieren. Die meisten waren entweder im Alter meines Vaters oder übergewichtig bis hin zur Fettleibigkeit. Keiner von ihnen war attraktiv. Selbst die jüngsten Männer dort waren eindeutig unattraktive Teenager mit Akne- und Marihuanaflecken im Gesicht. Manche waren behaart, manche hatten eine Glatze, manche rochen wie der meines Chefs. Die einzigen attraktiven Menschen im Raum waren die Freundin meines Meisters und zwei junge Mädchen, die mir beim Herumwandern und Kichern zusahen. Immer wenn ich mich ihnen nähere, sagen sie Schwuchtel, Schlampe, Hure. Sie konnten sich das Murmeln nicht verkneifen. oder irgendeine andere Beleidigung.
Mein Meister nahm mich beiseite und sagte mir, ich solle alle im Raum fragen, wie sie meinen wertlosen, schwulen Hurenkörper benutzen wollten. Nachdem ich dafür gesorgt hatte, dass jeder etwas zu trinken und zu essen hatte, fand ich mich neben dem dicken Kerl wieder, der mir seinen Finger in den Arsch steckte. ?Lass uns anfangen?? sagte. Da ich wusste, dass mein Meister von der anderen Seite des Raumes aus zusah, fiel ich sofort vor diesem dicken Fremden auf die Knie.
Mein Meister hat mich angewiesen, dir meinen Körper anzubieten. Wie willst du diese schmutzigen, wertlosen Schwuchtelhuren benutzen? Körper, Sir?? Ich fragte schüchtern. Ohne zu antworten, packte er meinen Hinterkopf und begann, ihn zu seinem Schwanz zu ziehen. Ich griff schnell nach oben, öffnete mit meinen zitternden Händen ihren Rock und zog ihre Hose herunter. Als ich seinen Schwanz in die Hand nahm, bemerkte ich, dass sein Schwanz kurz und schrumpelig, aber fett war. Ich beugte mich leicht nach vorne und begann, seinen Schaft auf und ab zu lecken. Mir war bewusst, dass dieser Raum voller Fremder war, dass ich von meinem Meister und dem Ladenbesitzer beobachtet wurde, die erst letzte Nacht meinen Mund benutzt hatten, und ich bewegte mich an seinem Schaft entlang, bevor mein Chef seine verschwitzten, haarigen Eier in meinen Mund nahm.
Ich hörte ihn stöhnen, als ich sanft seine Eier leckte und lutschte und seine Eier langsam mit meiner Zunge in meinem Mund rollte. Nach einiger Zeit spürte ich, wie sich seine Eier zusammenzogen, und ich bemerkte sie schnell mit meinem Mund und steckte seinen Schwanz in meinen Mund. Wegen seines dicken Umfangs musste ich meinen Mund so weit öffnen, wie ich konnte, aber da er nur 3 bis 4 Zoll lang war, konnte ich ihn direkt bis zur Wurzel nehmen. Ich saugte kräftig und massierte mit meiner Zunge die Unterseite seines Schwanzes, während ich ihn in seinem Schritt vergrub und meine Nase an seinem Schambein rieb. Ich spürte, wie sich seine Eier noch enger an meine Handfläche drückten, als ich mit meinem Mittelfinger seinen Anus streichelte und die Unterseite seiner Eier massierte. Plötzlich packte sie meinen Hinterkopf, beugte sich zu meinem Gesicht und stöhnte. Ich spürte sofort, wie sein heißer, salziger Samen meinen Mund füllte. Ich schluckte einmal, zweimal, dreimal, aber er kam trotzdem und ich schluckte so schnell ich konnte. Schließlich ließ der Fluss nach und er ließ mich los. Ich ließ seinen ohnehin schon schlaffen Schwanz langsam von meinen Lippen gleiten. Ich leckte ein paar Mal am Schaft auf und ab, um sicherzustellen, dass keine Spuren seines Spermas zurückblieben, bevor ich zu ihr aufsah. ? Vielen Dank für Ihren Mut, Sir. Gibt es eine andere Möglichkeit, Ihnen eine Freude zu machen?
Nicht jetzt, Schlampe, vielleicht später? Ich werde diesen engen Arsch ficken? Sagte er, zog seine Hose hoch und ging weg, ließ mich auf dem Boden kniend zurück, der Geschmack seines Spermas war immer noch dick in meinem Hals und meiner Nase. Ich kroch zur nächsten Person, dem Ladenbesitzer, der mich am Abend zuvor gekauft hatte, um es als Deepthroat-Sperma zu verwenden.
?Bitte, der Herr. Mein Meister sagte mir, ich solle fragen, ob du meinen Körper zu deinem eigenen Vergnügen nutzen möchtest. Wie würden Sie diese wertlose, schwanzlutschende Schwuchtelhure gerne benutzen, Sir? Jedes Mal, wenn ich diese Worte sagte, versank ich tiefer in meinem eigenen Abgrund aus Demütigung, Scham und Demütigung. Aber jedes Mal wusste ich, dass sie wahr waren. Ich war eine wertlose Schwuchtelschlampe. Ein Sperma-Dump für echte Männer. Ein wertloser Behälter für Sperma und andere Körperflüssigkeiten, die ich schlucken sollte.
Ich möchte zusehen, wie du deinen Schwuchtelmund gegen meine Frau benutzt, während ich deine Hure in die Muschi und den Arsch ficke. Er antwortete und zeigte auf seine Frau. Das war die dicke alte Dame, die mir vorhin aufgefallen ist. Ich kroch zu ihm hinüber, während er mich beobachtete.
Mein Meister hat mir befohlen, meinem Mann meinen Körper zur Verfügung zu stellen. Er befahl mir, deine Muschi zu essen, während er meine Muschi und meinen Arsch vergewaltigte. Möchten Sie meinen Mund zu Ihrem Vergnügen benutzen, Dame? Ich fragte. Sie warf mir einen vernichtenden Blick zu, der nur den erbärmlichsten Weicheiern der Welt vorbehalten war, bevor sie ihre Beine spreizte, um ihren haarigen Diener zu enthüllen.
Mach schon, Sissy, willst du essen? sagte. Ich zögerte einen Moment, bevor ich mein Gesicht in ihrem stinkenden Busch vergrub und meine Zunge tief in ihre Muschi steckte. Der warme Moschusduft erfüllte meine Nasenlöcher und ich schloss meine Augen, während ich meine Zunge so tief ich konnte eintauchte. Er packte meinen Hinterkopf und drückte seinen Hügel in meinen Mund und auf meine Zunge, während er mich näher an sich zog. Ich spürte, wie der Ladenbesitzer seinen Platz hinter mir einnahm, als er sich darauf vorbereitete, meinen Arsch zu seinem eigenen Vergnügen zu nehmen.
Ich entspannte meinen Anus so weit ich konnte, um meinen Arsch auf die Aufnahme seines zweiten Schwanzes vorzubereiten. Ich spürte, wie die Spitze seines Penis gegen mein Rektum drückte, und dann wurde er mit einem einzigen Stoß bis zum Anschlag in mir vergraben. Es gab keine großen Schmerzen, zum Glück war sein kleiner Schwanz nicht so groß wie der Hauptschwanz, der mir in der Nacht zuvor die anale Jungfräulichkeit genommen hatte, nur wenige Zentimeter von der Stelle entfernt, an der ich jetzt meinen zweiten Analfick hatte. Das Paar entwickelte schnell einen Rhythmus, dem sie folgen konnte, und gleichzeitig begann sie, sich zwischen ihnen zu reiben, meinen Rücken zu quetschen und meinen Nacken zu beugen. Seine Stöße wurden zunächst langsamer, nahmen dann aber schnell an Geschwindigkeit zu, und schon nach wenigen Minuten spürte ich, wie er auf meinen Arsch einschlug und seine Eier in meine knallten, während er mich vergewaltigte.
Mein eigener Schwanz war steinhart, als dieses ältere Paar mich zu seinem Vergnügen benutzte. Ich bin sicher, wenn das Lederband um meine Eier nicht wäre, würde ich mein eigenes Sperma auf den Boden erbrechen. Als das Sperma aus meinem Penis tropfte und die Innenseite meines französischen Dienstmädchenkleides verschmierte, schlug mein Bauch gegen meinen Oberschenkel, als mein Schwanz zurückschaukelte, als der Besitzer gegen mich knallte.
Ich hörte ihn stöhnen, dass er endlich kommen würde, und sofort lehnte sich seine Frau an meine Zunge und begann zu stöhnen. Ich hörte ein Stöhnen hinter mir und spürte, wie der Schwanz in meinem Arsch bis zur Wurzel in meinen Arsch eindrang, bevor ich den alten Mann spürte. Sperma füllt mich. Seine Frau ritt stöhnend auf meinem Gesicht, sie atmete schnell, bevor sie ebenfalls stöhnte, und ihre Muschi war mit ihren Säften gefüllt, die auf mein Gesicht liefen.
Ist dein Arsch noch besser als die Schwuchtel in deinem Mund? Verkündete er lässig, während er seine Hose hochzog und wegging, um sein Getränk zu holen. Ich kroch weiter auf die nächste Person zu, bei der es sich um zwei pickelige Teenager handelte.
Mein Meister hat mich angewiesen, dir die Nutzung meines Körpers anzubieten. Willst du diese wertlose Schwanzlutsch- und Sperma produzierende Hure benutzen? Ich fragte das Paar, das die Antwort sehr gut kannte.
Einer der jungen Männer stand von dem Hocker auf, auf dem er saß, und trug ihn in die Mitte des Raumes. Bring deinen erbärmlichen, wertlosen Arsch hierher, Du Dummkopf? sagte. Ich beugte mich schnell über den Hocker und umklammerte meine Beine fest. Plötzlich erschien mein Meister vor mir und ich fesselte meine Handgelenke mit einem Lederband an die Stuhlbeine. Dann schaltete sie den Fernseher ein und ich war entsetzt, als ich sah, wie sich ein Mann in einer Parodie auf ein französisches Dienstmädchen-Outfit über einen Hocker beugte. In diesem Moment wurde mir klar, dass ich diese Person war und wieder einmal wurde ich beim Schwanzlutschen und bei der Gruppenvergewaltigung gefilmt. Tränen der Verlegenheit rollten über meine Wangen, als mir klar wurde, dass mich das noch mehr antörnte. Was für eine wertlose Hurenfotze bin ich geworden? Mein Meister stellte mir eine Rührschüssel aus Glas unters Gesicht und ließ mich bei seinen Teenagerfreunden zurück.
Der junge Mann, der mir Anweisungen gab, stellte sich zwischen meine offenen Beine, während sein Freund vor mir stand und die Vorderseite seiner Jeans öffnete. Er zog seinen Schwanz heraus und drückte ihn gegen meine Lippen, ergriff meinen Hinterkopf und drückte sich nach vorne, wobei er seinen steinharten, geäderten Schwanz direkt in meinen Rachen drückte. Mittlerweile hatte sich sein Freund bereits in meinem Arsch vergraben. Geschmiert und bereits durch den Mund des Ladenbesitzers erregt, leistete sie seinen beharrlichen Annäherungsversuchen kaum Widerstand.
Der Teenager war es offensichtlich nicht gewohnt, Sex zu haben, und innerhalb weniger Minuten hämmerte er auf meine feuchte Muschi ein, als er sich dem Höhepunkt näherte. Er war sowohl länger als auch dicker als der Ladenbesitzer, und ich konnte fühlen, wie er tief in meinen Eingeweiden steckte und meinen Analring dehnte. Währenddessen fickte sein Freund genüsslich meine Kehle. Ich versuchte, nicht zu würgen, als er versuchte, seine Männlichkeit tiefer in meine Kehle zu stoßen. Aus dem Augenwinkel konnte ich das Fernsehbild sehen, wie sein Schwanz in meinen Mund hinein und wieder heraus glitt. Lange Speicheltropfen hingen von unten und ich konnte sehen, wie meine Kehle bei jedem Stoß anschwoll.
?Verdammt ja, nimm es, Schlampe? Ich hörte den Kerl hinter mir schreien, als er mir die Eier in den Arsch schoss. Wieder einmal spürte ich, wie ein Schwanz in meinem Arsch zuckte und zuckte, bevor ich spürte, wie der heiße Spermastrahl mich umhüllte. ?Verdammt wertloses Sperma? Er schrie atemlos auf, als er sich grob aus meinem Arsch zog und wegzog, um bald von einem anderen Mann ersetzt zu werden. Ich konnte nichts hinter mir sehen, aber ich spürte, dass meine neue Passagierin älter als jung war, gemessen an ihren felsenfesten Hüften, die gegen meinen eigenen athletischen Körper schlugen. Ich spürte, wie ein harter Schwanz gegen mein offenes Loch drückte. Es fiel mir jetzt schwer, hineinzukommen, obwohl es reichlich Sperma schmierte.
Ich schrie um den Schwanz in meiner Kehle herum, als mein Ring schließlich nachgab und dem massiven Eindringling erlaubte, tief in meine Eingeweide einzudringen. Mein Schrei schien für den jungen Mann vor mir der letzte Tropfen zu sein, der das Fass zum Überlaufen brachte; Er packte meinen Hinterkopf und vergrub sich mit einem kräftigen Stoß in meiner Kehle. Meine Augen wurden geschwollen und tränten, als ich darum kämpfte, um das Werkzeug herum zu atmen, das jetzt meine Luftröhre blockierte, während er stöhnte und seine junge Wichse direkt in meine Kehle pumpte. Als er sich endlich zurückzog, hustete ich und ein guter Teil seines Spermas schoss mir in die Nase und dann aus meinem Nasenloch, und soweit ich jetzt sehen konnte, tropfte es in die Glasschüssel und sammelte das Sperma und den Speichel das war schon aus meinem Mund herausgesickert. . Der Teenager packte mich an den Haaren und zog sie zurück, bevor er mir direkt ins Gesicht spuckte.
Mein Schwanz lief vor dem Abspritzen über den ganzen Boden, während der Mann hinter mir weiter meinen Arsch pflügte. Gelegentlich zog er sich ganz heraus, um die Öffnung zu bewundern, die er geschaffen hatte, bevor er erneut tief in meine Eingeweide eindrang.
Der nächste Mann, der meinen Mund benutzte, war mein Chef. ?Sind Sie bereit für einige Diktaturen? Er kicherte, als er seine Hose fallen ließ und ich zum ersten Mal seinen Schwanz sah. Er war groß und dünn und mit Schamhaaren bedeckt, die fast über seinen gesamten Oberkörper und seine Eier wuchsen. Er hielt mit einer Hand meinen Hinterkopf, hob mit der anderen seinen Schwanz und vergrub mein Gesicht in seinen riesigen baumelnden Hoden. Lutsch meine Eier, Schlampe, lutsch sie gut, du wertlose Hure. Ich öffnete meinen Mund und saugte seine Eier tief in meinen Mund. So angewidert ich auch war, ich wusste, dass ich keine Wahl hatte und leckte und saugte, egal was passierte. Das Gefühl ihrer stinkenden, haarigen Nüsse in meinem Mund und auf meiner Zunge ließ mich würgen, machte mich aber auch noch mehr an. Er hat endlich seine Eier aus meinem Mund genommen? Ich flehe dich an, meinen Schwanz zu lutschen, du dreckige Schlampe? fragte er, bevor er mir einen großen Schleimklumpen ins Gesicht spuckte.
Bitte, Sir, lassen Sie mich Ihren Schwanz lutschen, bitte ficken Sie meinen Mund und lassen Sie mich Ihr Sperma trinken. Ich schrie gehorsam. Er grinste, bevor er seinen Schwanz in meinen Mund schob. Hinter mir griff der Athlet nach vorne und hakte mein Fischmaul ein, zog mich zurück auf seinen Schwanz und begann zu stöhnen. Mein Chef nutzte diese Gelegenheit und versuchte, sich mir noch tiefer in den Rachen zu drängen. Ich würgte und würgte an seinem Schwanz, saugte aber weiter, so fest ich konnte, während ich versuchte, das bösartige Sperma dieses ekelhaften, grausamen Mannes herauszusaugen. sammelt.
Der Athlet hinter mir begann immer härter zu schlagen, bevor er schließlich nachgab. Ich hörte ihn vor Ekstase stöhnen und spürte, wie seine heiße Ladung auf meinen Rücken und mein offenes Rektum spritzte. Er wurde bald durch den Freund eines der kichernden Mädchen ersetzt. Er ließ es sich nicht nehmen, gleich beim ersten Versuch tief in mein klaffendes Loch zu stoßen. Nachdem er vom vorherigen Passagier gut gedehnt wurde, passte er problemlos in mich hinein und etablierte einen schnellen Rhythmus, als seine Freundin ihn anmachte. Los, fick die dumme Schwuchtel-Hure Vergewaltige ihre Muschi und ihren Arsch, tu ihr einen Gefallen und ficke sie in den Arsch.? Er schrie. Er kam zu mir und ich spürte, wie er mir etwas auf den Rücken und den Hintern schrieb. Erst später entdeckte ich, dass auf meinem Rücken die Aufschrift Spermahungriges Schwanznest stand, mit Pfeilen, die auf meinen Arsch zeigten. Auf meine linke Arschbacke schrieb er Vergewaltigung dieses Lochs mit einem weiteren Pfeil und auf meine rechte Wange schrieb er, dass dieser Arsch gefickt und eine 5-Bar-Tür gezogen wurde.
Währenddessen bereitete sich mein Chef darauf vor, seinen Sack in meinen Mund zu leeren. Er fing an zu stöhnen und ich spürte, wie sein Schwanz pulsierte. Ich hatte erwartet, dass er direkt in meine Kehle spritzen würde, aber zu meiner Überraschung zog er sich stattdessen zurück. Er hielt meinen Kopf an meinen Haaren und masturbierte in Richtung meines Gesichts. Der erste Schuss seines Spermas bedeckte meine Stirn und spritzte in mein Haar. Der zweite und dritte Stoß gelangten direkt in meinen Rachen. Er steckte seinen Schwanz wieder in meinen Mund und ich saugte den letzten Rest seines Spermas aus seinem Schwanz. Während ich darauf wartete, dass er herauskam, war ich überrascht, als er meinen Kopf mit beiden Händen festhielt und dafür sorgte, dass ich seinen Schwanz nicht herausziehen konnte. Es ist Zeit, die Pisse zu schlucken, Schwuchtel?
Ich schloss vor Scham und Demütigung die Augen und brach fast in Tränen aus, als ein starker, scharfer, heißer Urinstrahl meine Kehle traf. Ich habe einmal geschluckt. Er verschluckte sich an der schmutzigen, stechenden Flüssigkeit. Urin spritzte von meinem Mund in meine Nase und sammelte sich in der Glasschüssel unter mir. Ich schluckte weiter, während die heiße Pisse meines Chefs in meinem Magen brannte, und fühlte mich völlig ausgenutzt und gedemütigt. Verdammt, fick die kleine Sissy-Hure, die das getan hat Kitschige kleine verdammte Schlampe, die Pisse trinkt? Ich hörte eines der jungen Mädchen schreien, bevor ich anfing zu lachen. ?Was für eine erbärmliche Schlampe?
Ich spürte, wie sich sein Schwanz in meinem Arsch verkrampfte, und spürte, wie meine Eingeweide mit einer vierten Ladung heißer, klebriger, schleimiger Wichse überzogen wurden, während der Mann hinter mir seine schweren Eier entlud. Er entlädt sein Sperma in meinen Arsch, genau wie es auf dem Schild auf meinem Rücken steht.
Schließlich hörte mein Chef auf, meinen Mund zu benutzen und ging weg, um durch den Freund des anderen Mädchens ersetzt zu werden. Das andere Mädchen stand schnell auf, nahm den Stift aus der Hand des ersten Mädchens und schrieb mir Schwanz lutschen, Schwanzlutschen, Schwanzlutschen, Sissy auf die Stirn. Dann steckte ich einen Pfeil an meinen Mund mit Piss Hure auf meiner rechten Wange und Urinal auf meiner linken Wange.
Ihr Freund drückte ihr seinen Schwanz in den Mund, aus dem immer noch eine Mischung aus Schleim, Sperma und Pisse sabberte. Ja, das ist eine Hure. Hast du den Schwanz gut gelutscht? Sagte er und drängte sich in meine Kehle.
Hinter mir spürte ich, wie jemand die Querlatte über das Fünf-Stangen-Gate in meinen Arsch steckte, bevor ein weiterer fremder Penis tief in meine Spermaladung eindrang. Gefällt dir diese Hure? Genießt du es, wenn dein verdammt wertloser Sperma-Dump-Arsch von einer Bande vergewaltigt wird? Ich hörte das leicht gedämpfte Geräusch eines alten Mannes, der ein dickes, langes Werkzeug tief in meinen Darm bohrte.
Der Schwanz in meinem Mund zog sich gerade so weit zurück, dass ich antworten konnte. Ja, Sir, bitte vergewaltigen Sie meinen Arsch, Sir. Ich liebe es, von Gruppen vergewaltigt zu werden. Ich liebe es, eine wertlose, mit Sperma gefüllte Gangbang-Schlampe zu sein.? Das schien beide Männer noch mehr anzumachen, und zusammen spuckten sie aus und fickten meinen Arsch und Mund hart, wodurch ich rot wurde. Du vergewaltigst mich.
Ja, scheiß auf die Kehle dieser Schwuchtel. Sperma auf ihren Bauch. Lass sie dein ganzes verdammtes Sperma trinken. Die Freundin des Mannes an meiner Kehle schrie und demütigte mich noch mehr.
Diese Situation hielt die ganze Nacht an. Am nächsten Morgen um 10 Uhr vergewaltigten alle 15 Männer meinen Arsch, die meisten benutzten meinen Mund und meine Kehle zum Vergnügen. Ich hatte 10 Ladungen Sperma und 2 Schüsseln Sperma, Pisse und Schleim direkt von ihren Schwänzen geschluckt. Alle 12 Männer und 4 Frauen dort benutzten meinen Mund als Urinal. Am Ende war ich kaum mehr als ein nutzloser, mit Sperma bedeckter Lappen, der keine Energie mehr für irgendetwas übrig hatte, schon gar nicht für Gefühle.
Allerdings hatte mein Meister noch eine letzte Überraschung für mich. Haben Sie alle das Vergnügen dieser dummen Huren erlebt? Körper. Wer will es nächstes Wochenende? Denken Sie daran, dass Sie seinen Körper nach Belieben verwenden können, solange kein bleibender Schaden entsteht, zumindest kein physischer Schaden. Du wirst ihn das ganze Wochenende über tun lassen, was immer du willst. Wer beginnt mit dem Gebot bei 10 €?
Oh mein Gott, ich glaube, ich werde tatsächlich versteigert. Ich werde mich vor dem beugen müssen, der mich kauft. Ich sehe voller Schock und Demütigung zu, wie die Gebote steigen. Es stellte sich schnell heraus, dass die Ausschreibung zwischen zwei Männern stattfand. Der Freund eines der Mädchen im Teenageralter, ein Mann um die Vierzig, fett, hässlich, aber offenbar mit Geld zum Ausgeben, und er ist mein Chef. Irgendwie wusste ich, wer gewinnen würde, und ich war nicht überrascht, als mein Chef mich schließlich für 150 Pfund auskaufte. Allerdings war ich etwas überrascht, als mir mein Meister zwei Wochen später sein letztes Gebot von 140 Euro für den Verlierer anbot. So wurde ich zu nichts anderem als wertlosem Fickfleisch, das herumlief. Sperma schluckende Sperma-Dump-Hure.
Schließlich gingen alle und ließen mich mit meinem Herrn und seiner Verlobten allein. Nimm etwas Schlaf, Hure, in ein paar Stunden wirst du wieder ficken können. Kannst du auf dem Boden schlafen? sagte mein Meister, als er den Raum verließ. Auch ich lag zusammengerollt in Embryonalstellung auf dem Boden; Ich war immer noch mit Pisse, Sperma und Schleim bedeckt. Er ist nichts als wertloser Müll.
Fünf Stunden später wachte ich auf, als mein Meister meine Jeans über mich warf. Steh auf, Schlampe, hast du Arbeit zu erledigen? Ich schleppte mich nach oben und fühlte mich benommen und müde. Jeder Muskel in meinem Körper fühlte sich an, als wäre er beansprucht worden, ich war so müde. Ich konnte immer noch die Spuren von Sperma und getrocknetem Schleim spüren, die meinen Körper bedeckten, und allein am Gefühl konnte ich erkennen, dass mein Arsch immer noch offen war.
Als ich meine Jeans anzog, sah ich, dass der Sitz sauber geschnitten und die Kanten vernäht waren. Kannst du Juliet später dafür danken und kannst du vorerst dein Auto nehmen und mir folgen? Mein Meister gab Anweisungen. Ich fühlte mich so verlegen und gedemütigt, als ich die überfüllte Straße entlangging, bedeckt mit getrocknetem Sperma und Pisse, und mein Arsch streckte sich heraus, damit die Welt es sehen konnte. Mein Arsch war immer noch mit Legenden übersät, die dieses Loch vergewaltigten und dann von drei vollendeten fünf Bartüren gefickt wurden.
?Verdammte Hure? ?schwule Schlampe? ?Du bist ekelhaft? du wertlose Schwuchtel? Als ich die Straße entlangging, folgten mir unzählige abfällige Beleidigungen von jedem, an dem ich vorbeikam. Endlich schaffte ich es zu meinem Auto und stieg ein, zitternd vor Demütigung und Scham.
Ich trat in den Verkehr und schaltete das Licht ein, damit er vor mir anhalten konnte, als ich vor dem Haus meines Herrn stand. Ich folgte ihm etwa 3 Meilen, bevor ich zu einem kleinen Fußball- und Rugbyclub kam. Dort stiegen wir aus unseren Autos und mein Meister brachte mich in die Umkleidekabinen des Hauses. Ich habe gesehen, wie auf der Straße ein Spiel gespielt wurde.
Das ist meine lokale Fußballmannschaft, sie hat in letzter Zeit gut gespielt und ich denke, sie verdienen eine Auszeichnung. Sagte mein Meister, als er mich über eine Bank in der Mitte der Umkleidekabine beugte und mich festband. Das Spiel sollte in etwa 15 Minuten vorbei sein. Bis dahin schlage ich vor, dass du darüber nachdenkst, was für eine wertlose Hure du bist. Er fuhr fort, als ich meine Jeans auszog. Ich vertraue darauf, dass du keinen meiner Freunde enttäuschen wirst? sagte er kichernd, während er meine Jeans in eine Ecke warf. Er platzierte den Filzstift lebhaft direkt vor mir und erinnerte mich daran, dass auf meinem Arsch Vergewaltigung in diesem Loch, Spermageiles Schwanznest und auf meinem Gesicht Schwanzlutschende Schwuchtel, Sissy auf meiner Stirn, Pisshure, auf meiner rechten Wange stand und auf meiner linken Wange ein Urinal mit einem Pfeil im Mund.
Da wusste ich, dass mir zum zweiten Mal innerhalb von 12 Stunden eine Gruppenvergewaltigung bevorstand. Es dient als Auffangbehälter für die Ejakulation und mein Mund als Pisseimer. Angesichts der Demütigung liefen mir Tränen über das Gesicht, aber gleichzeitig war ich glücklicher als seit langem. Endlich hatte ich meinen Platz in der Welt gefunden. Als Behälter für die Körperflüssigkeiten anderer Männer. Ein Spielzeug zum Vergnügen anderer.
Bevor der Tag vorbei war, wurde ich von insgesamt 35 Männern, fast allesamt Fremden, gefickt, mein Bauch war mit über 30 Pisse und Sperma gefüllt. Ich hatte über 350 £ für meinen Meister gewonnen. Am Ende war ich eine wertlose Arschloch-Schwuchtel-Schwuchtel-Sperma-Schlampe-Piss-Hure.
In den nächsten 6 Monaten wurde ich von den meisten meiner Arbeitskollegen und meinem Chef benutzt, mein Mund und mein Arsch wurden dazu benutzt, den Samen von über 500 Männern aufzunehmen und zu verwöhnen. Mein Rektum wurde durch Faustficken, Faustficken und zahlreiche Zwangseinführungen, darunter Billardkugeln, Glasflaschen und sogar einen Cricketschläger, gedehnt. Es waren nicht nur Männer, die meinen Arsch benutzten, auch Frauen benutzten meinen Arsch, Hunde, Ponys und sogar Pferde benutzten meinen Mund und Arsch. Ich wurde an Freunde, Kollegen und Fremde verschenkt. Ich wurde in den Häusern von Leuten, in Hotels, in Autos, an öffentlichen Orten, auf der Bühne, auf Toiletten gefickt. Einmal wurde ich sogar mit verbundenen Augen in einer Hütte gefickt. Ich habe aufgehört zu zählen, wie viele Männer meinen Körper genossen haben, ohne dass meine Gefühle ein einziges Mal berücksichtigt wurden. Nicht das es wichtig ist. Je demütigender und demütigender meine Demütigung war, desto mehr Spaß machte sie mir.
Schließlich verkaufte mich mein Meister an einen neuen Meister. Ich wurde dazu nicht konsultiert, da ich als wertlose, Sperma trinkende Schlampenhure kein Recht habe, über meine Zukunft mitzureden, und das will ich auch nicht. Ich bin glücklich, zum Vergnügen anderer benutzt und gedemütigt zu werden.
Wie immer nehmen wir konstruktives Feedback dankbar entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Herzlich Willkommen auf unserer Plattform!

Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Webseite, einem Ort, an dem Ihre sinnlichsten Träume Wirklichkeit werden und erotische sex geschichten auf einzigartige Weise zum Leben erweckt. Unsere Plattform ist ein Ort der Leidenschaft und der Sinnlichkeit, wo wir Ihnen eine breite Palette an verlockenden Inhalten bieten, die von hinreißenden erotik sex geschichten bis hin zu fesselnden porno reichen.

Unsere unwiderstehlichen Angebote im Überblick:

  • Intime Erzählungen: Wir locken mit einer umfangreichen Sammlung von erotische sex stories, die darauf warten, Ihre Sinne zu beflügeln und Ihre tiefsten Begierden zu wecken. Von sanften Berührungen bis hin zu leidenschaftlichen Begegnungen nehmen Sie unsere Geschichten mit auf eine erotische Reise voller Lust und Verlangen.
  • Sinnliche Erotik Geschichten: Tauchen Sie ein in die Welt der Fantasie und der sinnlichen Lust mit unseren packenden erotik sex stories. Unsere einfallsreichen Autoren weben lebhafte Szenarien, die Ihre Vorstellungskraft beflügeln und xnxx Ihre geheimsten Fantasien anregen werden.
  • Verführerische Videos: Erleben Sie visuelle Genüsse mit unseren hochwertigen free xnxx und Videos. Von sinnlichen Momenten bis hin zu intensiven Erfahrungen bieten unsere Videos eine breite Palette an sinnlichen Eindrücken und verlockenden Darstellungen.
  • Kostenlose Erotik: Genießen Sie kostengünstige Verlockungen durch unsere Auswahl an free pornhub Inhalten. Unsere umfangreiche Sammlung bietet eine Vielzahl von sinnlichen Erlebnissen, die erotik sex geschichten Ihre Neugier wecken und Ihre intimsten Sehnsüchte stillen werden.

Unsere intuitiv gestaltete Benutzeroberfläche ermöglicht es Ihnen, mühelos durch unsere sorgfältig kuratierten Kategorien zu navigieren und Inhalte zu entdecken, die Ihre individuellen Vorlieben ansprechen. Diskretion ist uns ein besonderes Anliegen, sodass Sie sich frei und unbeschwert auf Ihre sinnlichen Entdeckungsreisen begeben können.

Sind Sie bereit, Ihre tiefsten Träume in die Realität umzusetzen? Wir laden Sie herzlich dazu ein, unsere Webseite zu besuchen: erotische sex geschichten und sich von unseren unvergleichlichen erotik sex geschichten, fesselnden xnxx und vielem mehr verführen zu lassen. Unsere Plattform lädt Sie ein, die sinnlichen Grenzen zu erkunden, Ihre innersten Begierden zu entfesseln und sich in einem Ozean sinnlicher Genüsse zu verlieren. Besuchen Sie noch heute unsere Webseite und lassen Sie sich von der Fülle der sinnlichen Erfahrungen, die wir bieten, inspirieren. Wir heißen Sie willkommen, Ihre tiefsten Sehnsüchte zu erforschen und Ihre erotischsten Fantasien zum Leben zu erwecken. Erleben Sie sinnliche Freuden mit free sex geschichten und anderen verlockenden Inhalten, die darauf warten, entdeckt zu werden. Tauchen Sie ein in die Welt der sex stories, während Sie sich von unseren pornos hd Videos verführen lassen. Entdecken Sie die Spannung von gratis xnxx, die Sinnlichkeit von free redtube, die Leidenschaft von pornhub und die Intensität von porno xnxx – alles, um Ihre innersten Gelüste zu erfüllen. Bereit, Ihr Vergnügen auf die nächste Ebene zu heben? Erleben Sie die Ekstase mit youporn porno und genießen Sie die verführerischen Darbietungen auf xhamster videos, die Ihnen unvergessliche Momente der Leidenschaft bieten werden. Wir freuen uns darauf, Sie auf unserer Plattform für sinnliche Erotik willkommen zu heißen. Tauchen Sie ein und erleben Sie, was es bedeutet, Ihre tiefsten Verlangen zu entfesseln und in einer Welt der Lust und Sinnlichkeit einzutauchen.

lexy roxx porno