Sie Bekommt Einen Bj Von Ihrer Schwarzen Freundin Wenn Ihre Stiefschwester In Der Nähe Ist Period Schwarzer Porno


Strand
Haftungsausschluss:
Dies ist eine Fiktion und alle Namen, Charaktere, Orte und Ereignisse sind entweder das Produkt der Fantasie des Autors oder fiktiv. Jegliche Ähnlichkeit mit realen Ereignissen oder Orten, Organisationen oder lebenden oder verstorbenen Personen ist rein zufällig. Es gibt keine Charaktere unter 18 Jahren.
Kommentare, Glückwünsche und Kritik sind wie immer willkommen.
Strand
Ich beschloss, eine Pause von obszönen Pornos, obsessiven Chatrooms und zwanghafter Masturbation einzulegen, um etwas Gesundes zu tun und mit meinem Sohn zur Abwechslung mal an den See zu gehen.
?Bist du bereit zu gehen? Ich fragte meinen Sohn Danny, als ich ein paar Dinge in eine große Umhängetasche warf, die ich für unseren Tag am Strand brauchte.
?Ja, ich bin bereit.?
?Wirklich Hast du dir ein Handtuch gekauft? Ihr Batman-Strandtuch liegt im Schrank im Flur. Beeil dich, ich will gehen.
Okay, okay, ich nehme es.
Ich wusste, dass du nicht bereit warst. Hey, ich hoffe, es macht dir nichts aus, mit deiner alten Mutter am See gesehen zu werden.
Wovon redest du, du bist nicht alt und warum sollte ich mich schämen?
Oh, ich sehe im Badeanzug einfach nicht mehr so ​​gut aus wie früher. Der passt mir nicht mehr so ​​richtig, mein Hintern wird zu groß?
?Ich finde, du siehst gut aus, ich finde, du siehst wirklich gut aus? Danny rief vom Ende des Flurs.
Danke, dass du das gesagt hast … auch wenn es nicht wahr ist.
?Das ist wahr Wirst du deinen Bikini nicht tragen? Er sagte, er sei mit einem großen Strandtuch zurückgekommen.
Ja, ich trage es. Schauen Sie, darunter steht: Sagte ich und zupfte an der transparenten Stranddecke, die ich über meinem Badeanzug trug. Aber ich werde es wahrscheinlich nicht ausziehen.
Es ist ein Penner Wovon?? Er sah mich schüchtern an und fragte.
?Was willst du sagen? Das ist ein Penner.? Du scheinst enttäuscht zu sein.
Ja, ein bisschen, schätze ich. Ich denke…?
Was dachtest du darüber? Klingt, als ob du deine Mutter im Bikini sehen möchtest? ich habe gescherzt
?Ja, ich denke schon.? Sagte er verlegen.
?Wirklich. Willst du das im Bikini sehen? Sagte ich und streichelte meinen Bauch. Ich habe etwas zugenommen.?
?Ich finde, du siehst gut aus?
?Danke mein Schatz? Sagte ich, fasziniert und geschmeichelt über sein plötzliches Interesse an meinem Körper. ?Also… willst du mich wirklich halbnackt im Bikini sehen? Ich schaue weiter zu.
?Ja, ich denke schon,? Ich merke, dass Sie sich langsam unwohl fühlen, sagte er.
?Wirklich? Deine dicke alte Mutter?
Ich sagte, du bist nicht fett und du bist nicht alt?
Ist es nicht seltsam, dass du deine Mutter im Bikini sehen willst?
?Was ist daran so seltsam? Wie gesagt, du siehst gut aus Sollten wir nicht gehen? Es war klar, dass er versuchte, das Thema zu wechseln.
?Ja, wir sollten? sagte ich aufgeregt. Ich war überrascht und neugierig von seiner Reaktion. Ich war auch überrascht, wie stolz ich war, dass er bereit war, mir halbnackt in die Augen zu sehen. Hat mich ein bisschen geil gemacht.
Ich habe einen Platz in der Nähe der Bäume am Strand gewählt, damit es etwas Schatten auf dem See gibt.
?Können wir nicht näher am Wasser sein?? Danny widersprach.
Nein, ich liebe es hier. Ich möchte nicht zu viel Sonne abbekommen. Sagte ich, während wir unsere Decke ausbreiteten.
Es war ein schöner und warmer Tag mitten in der Woche, zum Glück war der Strand überhaupt nicht überfüllt.
?Ich gehe schwimmen? sagte Danny, als er sein Hemd auszog.
?Wow Wow Wow? Sagte ich, als Danny begann, zum Wasser zu rennen. ?Herkommen. Du brauchst etwas Sonnencreme. Ich will nicht, dass du verbrennst
?Ok gut.? sagte er ungeduldig.
Komm her und dreh dich um, Sagte ich und drückte die Lotion auf seine Schultern. ?Du musst vorsichtig sein. Zu viel Sonne kann Hautkrebs verursachen und zu vorzeitiger Hautalterung führen. Du willst nicht wie ich aussehen, oder? Ich sagte ihm, er solle die Lotion auf seine Schultern, seinen Rücken und seinen Nacken auftragen und darauf achten, dass er nicht alles verschmiere.
?Wirklich? Suchen Sie immer noch nach Komplimenten? Ich habe es dir gesagt Du siehst super aus? Sagte Danny und schaute über seine Schulter, und ich ertappte ihn dabei, wie er auf meine Brüste starrte.
?NEIN Ich bin nicht auf der Suche nach Komplimenten Ich sage es nur so, wie es ist. Jetzt dreh dich um und lass mich etwas auf deine Brust streichen.
?Aah… Nein Mir geht es gut Meine Brust brennt nie. wie gesagt
versuchte zu fliehen.
?Warten Sie eine Minute Ich bin nicht bereit? Sagte ich, packte sie am Arm und drehte sie um.
Da sah ich den großen Anstieg des weiten Badeanzugs. Ich sah ihn einen Moment lang ungläubig an und war mir nicht sicher, was ich da sah.
Danny Sind Sie der Eigentümer…? Ich schrie überrascht auf.
Danny sah sehr verlegen aus und bedeckte die Schwellung mit seinen Händen.
?Sie machen Es kommt zu einer Verhärtung? Sagte ich überrascht. Ich schaute auf den Strand, Gott sei Dank war niemand da. ?Was hat das verursacht? war ich es? Weil ich dich eingecremt habe?
Er zuckte nur mit den Schultern.
?Kein Problem. Scham.? Ich sagte, obwohl ich mich ein wenig unwohl fühlte.
Batman schnappte sich sein Handtuch und hielt es über die Beule seiner Shorts.
Es ist okay, ich verstehe, wie diese Dinge sind. Es fühlte sich gut an, die Lotion auf den Rücken zu reiben, und der Körper reagierte. Sagte ich, fühlte mich plötzlich ein wenig nervös und weckte mich.
?Nicht nur das.? genannt.
?Was? Also, was ist es??
?Ich habe es dir gesagt Du bist es Du siehst gut aus Ich meine es so Du siehst wirklich gut aus? Sie starrte mich an, starrte auf meine großen, im Bikini gekleideten Brüste, die kaum von der dünnen Stranddecke bedeckt waren.
?Was Wollen Sie damit sagen, dass ich Ihnen diese Härte verliehen habe? Sagte ich sowohl amüsiert als auch neugierig.
?Ich bin traurig Bist du böse??
?NEIN Ich bin nicht wütend, ich bin überhaupt nicht wütend. Ich bin nur überrascht, das ist alles. Du wächst so schnell. Ich weiß, du kannst nicht anders, als wow Ich wusste es einfach nicht… Hier, gib mir dein Handtuch?
?Was NEIN Ich möchte nicht, dass es jemand sieht? sagte er und sah sich um.
Es ist okay, niemand wird es bemerken. Laufen Sie einfach ins Wasser und gehen Sie schwimmen. Dies wird Ihnen beim Abkühlen helfen. Ich sagte es ihm und dann rannte er zum See und sprang ins Wasser. Nachdem er in das kalte Wasser eingetaucht war, blickte er zurück und winkte, worauf ich antwortete.
Ich war schockiert, ich konnte nicht glauben, was gerade passiert ist. Ich hatte keine Ahnung, dass ich eine solche Wirkung auf meinen Sohn hatte. Aber seltsamerweise hat es mir gefallen Es hat nicht nur mein schlaffes Ego wiederbelebt, es fühlte sich auch gut, aufregend und anregend, ja sogar erregend an. Hart gegenüber meinem Sohn zu sein hat mir nicht nur geschmeichelt, es hat mich auch sehr geil gemacht. Ich hatte harten Sex mit meinem Sohn und wie ich sah, war er groß und es hat mich wahnsinnig erregt.
Als ich alleine auf der Stranddecke saß, während Danny schwamm, raste mein Herz und meine Muschi kribbelte, plötzlich sehr nass und verlangte danach, berührt zu werden. Ich musste mich dringend berühren. Ich wickelte mich in Dannys Handtuch ein, damit es niemand sah, während ich mich umsah, um sicherzustellen, dass niemand in der Nähe war. Ich sah mich wieder nervös um, dann spreizte ich meine Beine, zog mein Bikinihöschen zur Seite und begann, meinen pochenden Kitzler zu reiben. Als ich meine Finger in meine Muschi schob, war sie bereits nass und klebrig.
Als ich den dünn besiedelten Strand erneut sorgfältig betrachtete, konnte ich sehen, dass niemand auf mich achtete, also zog ich das große Strandtuch hoch, um meine Brust zu bedecken, und begann, meine Brüste zu quetschen, während ich meine nasse Fotze befingerte.
Ich war für fast alles offen und ließ mich immer sehr leicht erregen, wurde aber von meinem Sohn nie erregt, obwohl ich ihn bis dahin noch nie erigiert gesehen hatte. Als ich den großen harten Schwanz meines kleinen Jungen sah, wurde ich so geil, dass ich anfing, mich dort am Strand zu fingern.
Ohne darüber nachzudenken, wie es aussehen würde, löste ich mein Bikinioberteil, zog es unter meiner Bettdecke hervor und stopfte es in meine Tasche. Während ich meinen Bikini bedeckt hatte, kniff und zog ich an meinen harten erigierten Brustwarzen, während ich meinen pochenden Kitzler rieb.
So viel dazu, eine Pause vom Masturbieren einzulegen. Ich war wirklich süchtig und es in der Öffentlichkeit zu machen, bekam eine aufregende neue Wendung.
Ich wollte nur ein bisschen mit mir selbst spielen, nicht ejakulieren, aber ich war so unglaublich aufgeregt, als ich entdeckte, dass mein Sohn eine Erektion für mich hatte, der ich mich sehr schnell näherte. Ich kämpfte darum, nicht laut zu stöhnen, als ich versteckt von seinem Batman-Strandtuch am öffentlichen Strand meines Sohnes saß, meine nasse Fotze fingerte, meinen geschwollenen Kitzler rieb und meine erigierten Brustwarzen quälte.
Meine Muschi fing an zu pochen und ich konnte meinen Orgasmus spüren, als ich gerade gehen wollte, als Danny plötzlich durch das nasse, tropfende Wasser lief.
?Verdammt? Ich habe es verpasst, als er ging. ?Hey Bist du so früh zurück? Sagte ich und musste mich schnell sammeln.
?Ja… was ist los mit dir?? Er sah mich misstrauisch an.
?Ich habe kein Problem? Ich habe geschnappt
?Wow Es besteht kein Grund, so defensiv zu sein. Du siehst einfach komisch aus, ist das alles?
?Ah Ich sah vorher so gut aus, dass ich dir eine Erektion verschafft habe, aber jetzt sehe ich komisch aus?
?Egal. Vergiss es. Kann ich mein Handtuch haben?
?NEIN? Ich bin wieder kaputt gegangen. Als sie kam und mich mitten im Orgasmus unterbrach, hatte ich keine Zeit, mein Bikinihöschen zu glätten, sodass meine fette, dampfende Fotze immer noch schlaff war und ich das Handtuch nur widerwillig hergeben wollte.
?Wovon?? fragte er misstrauisch. ?Das ist meins.?
Weil ich es benutze. Aus diesem Grund. Einfach hier hinlegen und an der Luft trocknen. Sagte ich und streichelte die Stranddecke. ? Ist es heiß genug?
?Guten Morgen mein Baby? sagte er und lag mit dem Gesicht nach unten neben mir.
Damals hätte ich mein Bikinihöschen reparieren können, aber das habe ich nicht getan. Ich habe nicht auf mich selbst gespritzt und war immer noch wahnsinnig geil und ich liebte das Gefühl, als wäre meine pochende Muschi eng an einer Seite zusammengedrückt. Ich fühlte mich dadurch ein wenig schmutzig und schlecht.
Also… ein plötzlicher Wasserspritzer im See hat Ihr gar nicht so kleines Problem gelöst? ich habe gescherzt
Er nickte nur.
?Guten Morgen mein Baby. Sei nicht schüchtern.? Sagte ich und dachte immer noch an den großen Vorsprung, den ich in Ihrem Filmmaterial gesehen habe.
?Ich schäme mich nicht? genannt. Ich möchte nur nicht, dass du wütend wirst?
Ich bin überhaupt nicht wütend. Welche Mutter möchte ihrem Sohn nicht einen Schwanz geben? Sagte ich lachend.
?Wirklich?
?Vielleicht?
Ich war so geil und wollte unbedingt meine Muschi berühren und beenden, was ich begonnen hatte, und der Gedanke an den harten Schwanz meines Sohnes machte die Situation nicht besser.
?Gehst du nicht schwimmen?? Er sah mich mit einem schmutzigen Lächeln an, stand auf den Ellbogen und fragte. ?Und warum bedeckst du dich mit meinem Handtuch?
Ich wusste, worauf er sich einließ. Er wollte zusehen, wie ich in meinem Bikini herumspielte, während ich mit meinen Brüsten hüpfte und meinen Arsch wackelte. Und der Gedanke, dass es ihn wieder verhärten könnte, erregte mich.
?Also… ? Sagte ich schüchtern zu meinem neugierigen Sohn. ?Ist der Grund, warum ich nicht schwimmen gehe und mir dein Handtuch anziehe, weil ich mein Bikinioberteil ausgezogen habe? Sagte ich und zog das kleine Stück Stoff aus meiner Tasche.
?Wovon?? fragte er und hob die Augenbrauen.
Es war unangenehm und so habe ich mich gefühlt, sagte er. Ich sagte.
?Also…nichts unter dem Handtuch? fragte er und konnte seine Neugier nicht verbergen.
Ich habe meine Vertuschung. Möchtest du sehen?? Ich ließ ihn das Handtuch von meiner Brust nehmen.
Dannys Augen weiteten sich und sein Mund öffnete sich. Die dünne Strandbedeckung konnte meine großen Brüste mit den großen erigierten Brustwarzen kaum verbergen. ?Sieht es gut aus? Ich fragte.
Imm… es sieht gut aus Wirklich gut? Sagte er und schaute auf meine Brüste.
?Danke schön,? Sagte ich kühl, aber mein Herz schlug schnell und meine pochende Muschi tropfte, ich fragte mich, ob der Anblick meiner Brüste ihn wieder hart machte. Finden Sie das nicht zu aufschlussreich? Kannst du dadurch meine Brustwarzen sehen? Ich fragte schüchtern, da ich wusste, dass sie durch die transparente Strandbedeckung mit Blumenmuster problemlos hindurchsehen konnte.
Ja, ich kann ihre Brustwarzen sehen, aber ich glaube, das ist nicht ganz klar. Ich mag Ich finde es sieht toll aus? Sagte er und blickte aufgeregt auf meine großen, dunklen, harten, erigierten Brustwarzen.
?Danke mein Schatz Warum legst du nicht deinen Kopf zurück? Sagte ich und ignorierte seine Reaktion auf den Anblick meiner großen harten Brustwarzen, als ich auf ihn zukam. Ich denke, es ist an der Zeit, mehr Sonnenschutzmittel zu verwenden.
Sie legt ihren Kopf auf ihre Arme und starrt auf meine ungezügelten Brüste, die hin und her schwanken, während ich die Lotion emotional auf ihren Rücken reibe.
?Fühlt sich das gut an? Ich fragte.
?Ja Es fühlt sich wirklich gut an? Er stöhnte.
?Guten Morgen mein Baby. Uns auf Sie. Wirst du wieder hart? Ich habe mich über Wenn ja, ist es in Ordnung. lustig gemacht.
Ich kann es nicht tun.
?Okay, verstanden, es gefällt mir? Sagte ich und rieb weiterhin ihr Fleisch mit der sanften Lotion ein. Also sag mir… wenn es hart wird, hast du es jemals berührt?
Er zuckte nur mit den Schultern.
Es ist in Ordnung, wenn es dir peinlich ist. Du musst es mir nicht sagen, wenn du nicht willst. Wisse einfach, dass alles natürlich ist und daran nichts auszusetzen ist. Eigentlich mache ich das ständig, besonders nachdem dein Vater weg ist.
Ich fuhr fort, ihren Rücken langsam zu reiben, wobei ich viel mehr Zeit brauchte, als es normalerweise dauern würde, die Lotion aufzutragen.
Nach einer Weile sagte Danny schließlich: Ja… das tue ich… manchmal berühre ich mich unten.
?Ja Guten Morgen mein Baby Es fühlt sich gut an, oder? Sagte ich und fuhr mit meinen mit Lotion bedeckten Fingern über seinen Rücken. Bestätigt.
Als ich das hörte, war ich aufgeregt. Der Gedanke, wie mein Sohn seinen jungen harten Schwanz streichelte, erregte mich.
?Ähm… wirst du auf dich selbst kommen?? fragte ich, während ich mit dem Finger über seine zuckenden Seiten strich.
Er zuckte nur mit den Schultern.
Fühlt es sich so gut an, dass etwas Cremeweißes herauskommt, wenn man sich darin berührt?
?Mutter Ich weiß, was Cumming ist? Er sagte es defensiv. ?Ich bin kein kleiner Junge mehr?
?Es tut mir leid, Baby. Ich wollte dich nicht beleidigen. Du bist definitiv kein kleiner Junge mehr. Du wirst… schön und groß?
Das Ziehen an meinem Bikinihöschen machte mich verrückt. Meine Muschi pochte und pochte und mein Arschloch zuckte und meine Brustwarzen kribbelten von meinen schwankenden Brüsten bis zu meinen Laken. Wahnsinnig geil, ich war nicht bei Verstand.
?Rollen. Ich möchte etwas auf deine Brust legen. Sagte ich, ein aufgeregtes Zittern in meiner Stimme und meine Hände begannen zu zittern.
?Aber mein…?
?Du meinst deinen großen harten Schwanz?? Sagte ich kichernd. Es ist okay, Schatz, ich lege dir das Handtuch an. Niemand wird es sehen… außer mir.
Er drehte sich auf den Rücken und ich saß einfach da und starrte auf die große Beule in seinen Shorts.
?Mutter Handtuch?
?Entspannen. Niemand kann sehen. Ich liebe es zu schauen. Sagte ich, als ich anfing, seine Brust einzucremen.
?Mutter Bitte?
?Okay okay,? Als ich das Handtuch von meinem Schoß nahm und das Handtuch bewegte, sagte ich es meinem Sohn, während ich es hart zudeckte, wohlwissend, dass ich meine heiße, nasse Fotze enthüllen würde.
?Mutter Mayonnaise? Sagte sie und schaute auf meine klaffende Muschi.
?Ja, das macht er manchmal? Sagte ich verächtlich und räumte ein, dass meine großen, dicken, haarlosen Schamlippen herabhingen. Ich sagte, es sitze nicht mehr richtig. Kann jeder sehen? Ich fragte.
?Nein, aber ich kann es sehen?
?Stört es dich? Wenn er es tut, werde ich es vertuschen. Sieht es nicht gut aus? Ich fragte
?Nein, es sieht unglaublich aus Ich mag?
?Danke, Baby. Es ist mir egal, ob du hinschaust… wenn du willst.? Während ich weiterhin ihre Brust rieb, versuchte ich nicht, mein Bikinihöschen zu reparieren, sondern ließ meine langen Lippen einfach in die Brise hängen.
Ich rieb eine Weile ihre Brust, dann landete ich auf ihrem zitternden Bauch, und dann griff ich nach ihren Hüften und drückte meine Brüste an ihre Seite. Er begann sich zu winden und zu stöhnen.
?Müssen Sie noch einen Ausflug zum See machen?? Ich fragte. Er nickte und ich zog ihm das Handtuch aus wie ein Matador, der einen Stier verspottet. Er sprang auf und rannte zum See.
Während sie schwamm, legte ich das Handtuch erneut über mich und spielte mit mir selbst, zog und gähnte an meinen fleischigen Lippen, neckte mich selbst, tippte mit dem Finger auf mein klebriges, nasses Loch und rieb und schnippte meine große, harte, erigierte Klitoris und brachte mich an den Rand meines Orgasmus. Ich hätte ejakulieren können, aber ich ließ es nicht zu. Ich quälte mich selbst genauso wie meinen geilen Sohn.
Als sie sich umdrehte, sah sie ein wenig verzweifelt aus, da sie ihre Hände auf ihren Leistengegend legte.
?Was ist das Problem? Geht es dir gut? Ich fragte. ?Hast du dich verletzt?
Geht nicht unter?
Hmmm, okay… du solltest dich besser hinlegen und ich schaue nach,? Ich sagte es ruhig, aber ich war wirklich aufgeregt.
Er sah zögernd aus.
Komm jetzt, leg dich auf den Rücken. Ich werde dich mit einem Handtuch zudecken.
Er nickte und tat, was ich sagte. Er sah besorgt aus. Ich warf das Handtuch über den harten Bund der Shorts meines Sohnes, spreizte meine Beine und zeigte meinem sehr erregten Sohn absichtlich meine entzündete Fotze. Er stöhnte und starrte darauf, und ich fuhr deutlich mit meinen Fingern über meine geschwollenen Lippen.
Ich bin so geil, Baby. Ich muss mich ein wenig anfassen Es macht dir doch nichts aus, oder? Du machst deine Mutter an? Ich sagte.
Kopfschüttelnd richtete er seinen Blick auf meine Katze.
?Ich mache dich geil?? fragte.
?Ja, dumm Du gehst mit einer großen, schönen Schlampe herum und das macht deine Mutter richtig geil?
?Ich bin traurig. Ich habe es nicht?
Ich bin traurig. Ich mag Und das ist teilweise meine Schuld. Seitdem ich dich mit diesem großen Schwanz gesehen habe, mache ich mich absichtlich über dich lustig und versuche, dich abzuhärten. Ist das schlecht für mich? Ich fragte.
Nein, nicht schlecht. , sagte er und sah immer noch überrascht aus.
Er war noch ein Kind, mein Sohn, er war eine große Schlampe für mich, für seine Mutter, und ich war gut darin, es hat mich sogar angetörnt.
Ich hatte bis zu diesem Zeitpunkt noch nie an Inzest gedacht, aber als ich plötzlich mit der Möglichkeit konfrontiert wurde, erregte es mich.
Obwohl ich als Kind Inzest mit meiner Mutter hatte (eine lange Rede für ein anderes Mal), habe ich nie daran gedacht, mit meinem Sohn etwas Sexuelles zu tun. Es hatte immer zu viele Ablenkungen gegeben. Aber jetzt, wo er erwachsen ist und ich es nicht geschafft habe, so weit rauszukommen, schien sich eine Gelegenheit zu bieten. Es war einigermaßen natürlich und ich nutzte einfach die Gelegenheit und half ihm.
Ich weiß, dass es ein Tabu ist, aber ich war aufgeregt über das plötzliche sexuelle Interesse meines Sohnes an mir. Ich liebte die Art, wie er mich lustvoll ansah, und seine überraschend große Härte machte mich an. Ich war moralisch und ethisch immer eine kleine Herausforderung, daher sah ich nichts Falsches daran, ein wenig harmlosen Spaß mit meinem geilen kleinen Jungen zu haben.
Am fast menschenleeren Strand, neben meinem sehr aufrechten Sohn, der auf der Stranddecke sitzt und ein Knie hochstreckt, meine Beine obszön gespreizt, fahre ich sanft mit meinen Fingern über meine dicken, prallen Lippen, während er genau zusieht.
Es würde dir nichts ausmachen, wenn ich meine Muschi berühren würde, oder? Ich bin so geil? Sagte ich, während ich an einer seiner Lippen zog und sie drehte.
?Das ist mir egal.? Sagte er und sah zu, wie er meine geschwollenen Lippen quälte.
?Liebst du die Muschi deiner Mutter?? Ich fragte.
Er schüttelte mit offenem Mund den Kopf.
?Was ist, wenn ich mich selbst zum Abspritzen bringe? Ist Ihnen das peinlich? Ich fragte sarkastisch.
?Ich werde mich nicht schämen? sagte er eifrig.
Gefällt es dir, mir dabei zuzusehen, wie ich mit meiner Muschi spiele? Es ist mir egal, ob du zuschaust. Ich weiß, dass du mich ansiehst, ich sehe es und es ist mir egal, ich mag es Deshalb habe ich mein Bikinioberteil ausgezogen, damit du einen guten Blick auf meine Brüste werfen kannst. Gefallen dir die Brüste deiner Mutter? Ich habe gesehen, wie du sie angeschaut hast. fragte ich, während ich eine meiner erigierten Brustwarzen durch den sehr dünnen, durchsichtigen Stoff meiner Strandbedeckung zog.
Er schüttelte nur noch einmal mit offenem Mund den Kopf.
Ich mache schon wieder Witze, oder? Tut mir leid, das heißt, ich hoffe, es macht dir nichts aus? Ich fragte.
Das ist mir egal. Ich mag? Sagte er und seine Augen wanderten zwischen meiner Muschi und meinen Brüsten hin und her.
?Guten Morgen mein Baby Werfen wir jetzt einen Blick auf deinen großen, harten Schwanz. Sagte ich, als ich meine Hand über ihren Bauch bis zur Beule ihrer Shorts gleiten ließ.
?Genau hier am Strand?? Er sagte, er sei besorgt.
?Ja Genau hier Schauen Sie sich um, niemand ist in der Nähe, niemand schaut, niemand achtet auf uns. Niemand wird es sehen. Also lasst mich einen Blick darauf werfen.
?OK, meine Liebe.? Sagte er, nachdem er sich umgesehen hatte.
Ich fuhr langsam mit meiner Hand über seinen zitternden Bauch und er stöhnte.
?Tut es weh?? Ich fragte besorgt.
?NEIN. Es fühlt sich gut an? Er stöhnte.
?Guten Morgen mein Baby? Sagte ich, rieb weiterhin sanft ihren Bauch und ließ meine Fingernägel leicht über ihr flatterndes Fleisch streichen. Ich gleite langsam mit meinen Fingerspitzen nach unten, gleite dann unter den elastischen Bund seiner Shorts und schiebe meine Hand in seine Shorts. Ich hielt seinen Schwanz nicht fest, ich ließ ihn unter meiner Hand gleiten, ich ließ seinen harten Schwanz über meine Hand gleiten, was Danny erneut zum Stöhnen brachte.
?Ich will schauen? Ich sagte. Ich bin aufgeregt, den harten, harten Schwanz meines Sohnes an meiner Hand zu spüren.
Er sah sich erneut nervös um, bevor er den Kopf schüttelte.
Ich öffnete den elastischen Riemen und schaute hinein. Sein harter Penis zuckte, war rot und pochte, und aus seiner Spitze sickerte ein Tropfen Vorsperma. Ich schnappte nach Luft, der Teenager-Penis meines Sohnes war viel größer und dicker, als ich es mir hätte vorstellen können, und sein Anblick ließ mich vor Aufregung zittern.
?Oh Du bist wirklich hart Tut es weh?? Ich fragte.
?Ein wenig. Mine…? er zögerte.
?Was?? Ich habe ihn geschubst.
Meine Träume tun weh.
?Armes Baby Ich wette, das tun sie, sie sind alle voller Sperma. Bei all dem Necken müssen deine Eier gleich platzen. Ich bin traurig. Es ist alles meine Schuld. Ich sagte, aber ich habe mich nie wirklich schlecht gefühlt. Ich war aufgeregt.
Dann legte ich meine Hand auf seinen harten, pochenden Schwanz und er stöhnte laut.
?Oh mein Gott, Baby Ihr Werkzeug ist zu groß und zu hart Ich hatte keine Ahnung. Ich liebe es Ich bin stolz. Mein Baby Brauchen Sie wirklich etwas Entspannung? Sagte ich und drückte langsam seinen unglaublich harten Schwanz.
Sie können das selbst erledigen… oder… wenn Sie wollen, kann ich das für Sie erledigen. Würdest du das mögen? Möchten Sie, dass Ihre Mutter sich um Sie kümmert? Ich sagte, während ich meine Hand langsam an seinem harten Schwanz auf und ab gleiten ließ.
?Was Genau hier? Er stöhnte.
?Ja Genau hier Wovon? Niemand wird es sehen. Das wird Spaß machen Aber du musst mir versprechen, dass du es geheim hältst. Du kannst es niemandem erzählen. Versprechen??
?OK, meine Liebe Das verspreche ich? Er stöhnte und begann leicht zu streicheln, während ich meine Finger um seinen fetten Schwanz schloss.
Mit sanfter Berührung streichelte ich sanft und leicht darüber, damit es so lange wie möglich hält. Und ich fingerte meine Fotze und rieb meinen Kitzler, während ich meinen Sohn streichelte und ihn beobachtete. Ich brauche genauso dringend eine Ejakulation wie er und wollte mit ihm ejakulieren.
?Fühlt sich das gut an? Ich fragte. Bestätigt. ?Guten Morgen mein Baby Ich möchte dich ejakulieren. Ich möchte, dass du dich besser fühlst.
Ich fingerte meine eigene nasse Fotze, während ich neben meinem Sohn in seinen Shorts saß und seinen harten Schwanz streichelte. Zum Glück war keiner der anderen Strandbesucher nah genug, um zu sehen, was wir taten. Soweit irgendjemand weiß, waren wir genau wie sie am Strand.
?Mein Baby Du hast so ein schönes Werkzeug, so groß und hart? Ich stöhnte, als meine durchnässte Muschi gefingert wurde.
Meinen eigenen Sohn am Strand oder anderswo zu streicheln mag sich für manche Menschen nicht richtig anfühlen, aber ich habe nie Recht gehabt. Als ich aufwuchs, war ich schon als Kind immer ein wenig pervers und pervers, genoss das Seltsame und fühlte mich zum Verbotenen hingezogen. Wenn ich etwas nicht hätte tun sollen, wollte ich es so sehr tun, nur um schlecht zu sein, besonders wenn es etwas Schlechtes war. Es war etwas, das mich immer begeistert hat und mich immer noch begeistert.
?Das ist es, Baby? Sagte ich sanft und streichelte sanft den Schwanz meines Sohnes. Es wurde nass und rutschig. ?Mein Baby Ja Das ist gut? Ich stöhnte. Wann immer du bereit bist, Baby, möchte ich dich abspritzen und ich werde auch abspritzen Deine Mutter wird mit dir abspritzen Ist es geeignet? Ist es für deine Mutter in Ordnung, alleine zu ejakulieren?
Er nickte aufgeregt und sah zu, wie ich mein offenes Loch fingerte und meinen großen, harten Kitzler rieb.
?Aah Mutter Ich werde abspritzen? Schrie Danny.
Scheiß drauf, Baby, mach es ejakuliere für mich? Ich rief, als er das Handtuch warf und seine Shorts herunterzog. Ich wollte miterleben, wie es explodiert. Oh verdammtes Baby Ja Sperma Mama kommt auch? Ich schrie, als ich zügig den sprudelnden Schwanz meines Sohnes streichelte und hektisch mein sprudelndes Loch fingerte.
Mein Arschloch begann unkontrolliert zu zucken, als der explodierende Schwanz meines Sohnes meine Hand mit cremiger, klebriger Güte bedeckte, und meine Muschi hämmerte, als ich mich am Strand mit dem kotzenden Schwanz meines kleinen Jungen in meiner Hand zu einem unglaublichen Orgasmus brachte.
Glücklicherweise schien niemand am Strand die Aufregung zu bemerken.
?Oh Schau dir das große Durcheinander an, das du angerichtet hast, Sagte ich und streichelte meinen Sohn. Es ist okay, ich werde es reinigen? Sagte ich und leckte die klebrige Substanz von meiner mit Sperma beträufelten Hand.
?Mmmmm? Sagte ich zu meinem fassungslosen Sohn mit den großen Augen, während ich mir die Finger leckte. ?Ich mag? Ich sagte, ich lecke und lutsche dann an einem Finger und schlürfe das cremige Sperma meines Sohnes. ?Mmmmm Das ist gut Meine Mutter hatte schon lange nicht mehr Zeit zum Essen Mmmm, sehr gut?
Nachdem ich jeden Tropfen Sperma meines Sohnes geschluckt hatte, legte ich das Strandtuch über seinen immer noch harten, pochenden Schwanz und rollte mich dann neben ihm zusammen.
?Ich fühle mich jetzt besser??? Ich fragte.
Er nickte und lächelte.
?Guten Morgen mein Baby. Ich auch. Das brauchten wir beide. Ruhen wir uns kurz aus, dann können wir vielleicht abheben. OK, meine Liebe??
Wieder lächelte er nur und nickte. Ich glaube, das Wichsen durch seine Mutter hat ihn sprachlos gemacht.
Denken Sie daran, was ich gesagt habe. Was ich für Sie getan habe, ist ein Geheimnis. Erzähle es nicht weiter.?
Ich werde es niemandem erzählen. Das verspreche ich.
Ich hatte für eine halbe Sekunde ein schlechtes Gewissen, und nachdem diese Zeit verstrichen war, war ich wieder bereit für noch mehr gewagten Spaß mit meinem Sohn. Wir schliefen eine kurze Zeit miteinander, aber ich begann, unruhig zu werden. Ich war immer noch geil und da Danny so bereit und eifrig schien, dachte ich, was würde es schaden, etwas mehr Spaß zu haben.
Du magst das? Ich fragte.
Er lächelte und schüttelte den Kopf.
?Also… ich schätze, du magst meinen großen Arsch wirklich? sagte ich sarkastisch.
Ich mag deinen Arsch Ich mag ihn sehr Ich glaube nicht, dass er fett ist. Ich finde das großartig? genannt.
?Wirklich Du hast auf meinen Arsch geschaut, nicht wahr?
?Ja. Ich schaue es mir sehr gern an?
Danny lächelte und schaute sehnsüchtig auf meine Lippen, und ich beugte mich hinunter, um ihn auf die Lippen zu küssen, unsere Zungen trafen sich und schwammen für einen Moment miteinander, aber ich hielt es kurz und bündig. Ich wollte nicht beim Liebesspiel mit meinem kleinen Jungen am Strand erwischt werden. Und als wir uns küssten, wanderte meine Hand zurück zu seinem Schwanz.
Es war seltsam, dass ich dachte, ich könnte damit durchkommen, meinen Sohn am öffentlichen Strand zu streicheln, aber Küssen war zu riskant.
?Du bist immer noch hart? Ich sagte.
Er lächelte und schüttelte den Kopf.
Als ich unter das Handtuch ging, starrte ich auf seinen Schwanz, der immer noch sehr heftig zuckte. Ein weiteres Zittern der Erregung durchfuhr mich und ich spürte, wie meine Muschi pochte. ?Glaubst du, du kannst noch einmal gehen?? Ich fragte aufgeregt.
Er lächelte und schüttelte den Kopf. ?Ja. Ich will.?
?Das? Großartiges Baby Ich liebe es Meine Mama kann das auch? Ich sagte. Hey, warum packen wir nicht und verschwinden hier, bevor wir Aufmerksamkeit erregen?
Wir packten unsere Sachen und gingen zurück zum Auto. Danny zieht sein T-Shirt an, aber ich sitze wieder so im Auto, wie ich bin, nur der dünne Strandschleier hängt über meine wippenden Brüste und meine heiße, nasse Fotze baumelt an der Seite meines Bikiniunterteils.
Als ich im Auto unsere hinteren Sachen belud, schaute ich über meine Schulter und konnte sehen, wie Danny auf meinen Hintern starrte. Ich beugte mich über die offene Heckklappe, hob meine Strandabdeckung an und streckte meinen Hintern heraus. ?Liebst du den Arsch deiner Mutter? Sand überall auf meinem Hintern? Sagte ich sarkastisch, während ich meinen dicken Hintern strich und ihn schüttelte. ?Kannst du mir bitte helfen. Kannst du bitte den Sand vom großen Arsch deiner Mutter reinigen?
Danny lächelte und fing bereitwillig an, seine Hände über meinen großen, runden Hintern zu streichen und den unspektakulären Sand von meinem Hintern zu streichen.
Ich ermutige meinen Sohn und behalte gleichzeitig die Passanten im Auge.
Oh ja, das ist es, Baby, reinige den dreckigen Sand vom Arsch deiner Mama Ich neckte ihn, als er mir mit einer sanften Ohrfeige den Arsch abwischte. Gut Weitermachen Stoppen Schüttle den Sand vom großen dreckigen Arsch deiner Mutter.
Sie kicherte und Danny rieb und rieb seine Hände weiter an meinem großen, runden Hintern, während ich mich hinter der offenen Luke zurücklehnte und meinen Hintern weiter herausstreckte.
?Stärker? Streife meinen Arsch fester Ich sagte. und Danny fing an, mir leicht auf den Hintern zu klopfen und den imaginären Sand abzuschütteln.
?Ooo Das fühlt sich so gut an Ist es schwieriger? Ich bat. ?Deiner Mutter ihr? Sein dicker Arsch ist wirklich dreckig und du musst ihn gut bürsten?
Er fing an, mir heftig auf den Hintern zu schlagen, er versohlte mich.
Das fiese Necken und Verhauen hat mich wirklich erregt. Während Danny mir auf den Arsch schlägt, schiebe ich eine Hand zwischen meine Beine und beginne, meinen Kitzler zu reiben.
Oh verdammtes Baby Tu es Du machst mich wieder an Versohle den dreckigen Arsch deiner Mutter. Sagte ich, während ich meine nasse Muschi fingerte. ? Schlag hart Oh verdammt, deine Mutter liebt es, verhauen zu werden?
Ich denke, er muss eine unterdrückte Aggression haben, von der ich nichts weiß, weil er angefangen hat, mir richtig hart in den Arsch zu schlagen. Mit einem breiten Grinsen im Gesicht und einer Beule in seinen Shorts schubste er meinen Arsch und schlug mich, bis es brannte, was meine Muschi zum Pochen brachte.
?Eine Minute? Sagte ich zwischen Ohrfeigen. Ich habe auch etwas Sand im Arsch Wirst du es für mich reinigen? Ich fragte mit einem schmutzigen Grinsen.
Er lächelte und nickte eifrig.
?Ich brauche diese nicht mehr? Sagte ich, stieg aus meinem Bikinihöschen und zeigte meinem aufgeregten Sohn meinen nackten Hintern. Ich stand schon früh nackt auf dem Parkplatz, bis auf meinen sehr dünnen Strandschleier, der sich um meine Taille wickelte, und ein Paar Sandalen, die meinen Hintern für meinen erregten Sohn freilegten.
Ich drehte mich zu Danny um und sagte: Meine Poritze muss gereinigt werden. Wirst du das für mich tun? Ich möchte dort keinen Sand haben.
Er nickte und lächelte. Ich lehnte mich im Auto zurück und streckte meinen Arsch heraus, sodass mein Sohn von hinten meinen zuckenden Arsch und meine pochende Muschi sehen konnte.
Jetzt wollte Danny unbedingt zurückkommen, um meinen roten und entzündeten Hintern zu bürsten und zu spüren. Er ließ seine Finger über meine großen, runden Pobacken gleiten, und ich spürte, wie seine Fingerspitzen an meinem krampfhaften Hintern rieben, während ich imaginären Sand aus meiner Arschspalte strich.
Oooh Baby, Spaß beiseite, das fühlt sich wirklich gut an Stoppen? Sagte ich, während Dannys Finger weiter über mein zuckendes Arschloch fuhren. Das ist ein guter Junge, mach das dreckige Arschloch seiner Mutter sauber. Wirklich gut bürsten Ich möchte dort keinen Sand haben.
Durch all die Handhabung und das Verhauen meines Arsches wurde ich wieder richtig geil und fühlte mich schlecht. Ich legte mich zurück und öffnete meine Pobacken, wohl wissend, dass mein geiler Sohn meine feuchte Muschi mit offenem Mund sehen konnte.
Oh verdammtes Baby Du machst einen sehr guten Job Bürste weiter das schmutzige Arschloch deiner Mutter, reibe es richtig kräftig und schön?
Ich rieb weiter meinen Kitzler, während Danny mit meinem Arschloch spielte. Seine verspielten Finger wurden langsam neugierig und wagten sich um meine gaffende, nasse Katze herum. Ich konnte fühlen, wie sie aus meinem tropfenden Loch tropfte, als sie ihre Finger in meinen Arsch gleiten ließ. Es hat mich wirklich aufgeregt, ich fühlte mich komisch und ekelhaft.
Verdammtes Baby, das fühlt sich so gut an Ich sagte. Du machst deine Mutter wirklich an. Ich mag es, wenn du deine nassen Finger an meinem engen Arschloch reibst Du machst einen sehr guten Job Du machst deine Mutter so nass und geil Ich glaube, ich habe etwas Sand in meinem Arschloch, bitte drück deine Finger dort hinein und nimm ihn heraus. Tu es bitte für deine Mutter?
Ich schüttelte wirklich heftig und schnell meinen Kitzler und als ich spürte, wie sein Finger tief in mein enges Arschloch geschoben wurde, war ich sofort da.?
?Oooaaaah Oh verdammtes Baby, ich ejakuliere Verdammt Verdammt Ja Tu es Du bringst deine Mutter zum Ejakulieren? Ich weinte, während ich zitterte und sprang.
Rückblickend konnte ich die große Beule des jungen Schwanzes in den Shorts meines Sohnes sehen.
?Baby Was brauche ich…? Ich stotterte aufgeregt. Ich war fast verrückt. Oh verdammtes Baby, Mama? so geil Ich habe eine wirklich gute Idee Ich verlange von dir, dass du deiner Mutter mit deinem großen, harten Fehler den Hintern schüttelst Baby Wirst du das für mich tun? Bitte Nimm deinen großen Schwanz aus ihren Shorts und reibe ihn in den großen Arsch deiner Mutter Ich muss es in meinem Arsch spüren?
Er hat sich umgesehen. Er schien sich nicht ein wenig sicher zu sein.
Es ist okay, Baby, es ist niemand in der Nähe. Ich passe auf. Niemand wird es sehen Das wird Spaß machen Es wird sich gut anfühlen Du wirst es mögen Das verspreche ich? Kopfschüttelnd schob er den Gürtel seiner Shorts unter seine großen roten Eier und trat dann vor.
Oh, das ist es, Baby Du machst das so gut?, sagte ich, als ich spürte, wie dein Schwanz meinen Arsch knackte. Dein großer Schwanz fühlt sich so gut an Reibe es jetzt auf die Pospalte deiner Mutter. Ja So viel?
Ich griff nach hinten und öffnete meine dicken Pobacken. ?Jetzt treib es deiner Mutter ins Arschloch? Sagte ich, kniff meine eigenen Pobacken zusammen und hielt sie obszön offen. Verdammt Ja, das ist es, Baby Reibe deinen großen Schwanz im engen Arschloch deiner Mutter Reibe es kräftig Verdammt, Baby Das fühlt sich so gut an?
Als mein Sohn seinen Schwanz an meinem zuckenden Arsch rieb, fing ich wieder an, mich selbst zu fingern und meinen geschwollenen großen Kitzler zu reiben. Sein großer, harter Schwanz leckte viel glitschiges Sperma aus der Vorderseite, wo er in mein enges Arschloch gelangte.
Oh verdammt, Baby, ja Tu es Reibe deinen großen Schwanz im Arschloch deiner Mutter Oh verdammt, es fühlt sich so gut an Tief im Arschloch deiner Mutter ist etwas Sand vergraben Du musst deine große Kraft einsetzen, um es herauszuholen OK, meine Liebe Würdest du das für deine Mutter tun? Steck deinen großen Schwanz in den Arsch deiner Mutter?
Ich konnte fühlen, wie der Kopf seines großen Schwanzes fest gegen meinen engen Arsch drückte, und ich konnte spüren, wie sich der Druck aufbaute, als ich ihn hineinschieben wollte.
?ooohfuuuk Baby ja Steck deinen großen Schwanz in den Arsch deiner Mutter Mama will es?
Doch kurz bevor die Spitze des Schwanzes meines Sohnes in meinen engen Arsch gelangte, fuhr ein Auto auf den Parkplatz und fuhr auf uns zu.
?Verdammt? Ich schrie auf, als ich den Lieferwagen voller schreiender Kinder auf uns zukommen sah. ?Weg von mir? Ich schrie, als ich schnell aufstand und Danny von den Füßen riss. Ziehen Sie meine Strandabdeckung herunter. Kommt jemand? Ich schrie. Schnell die Shorts hochziehen?
Wir versuchten beide, uns normal zu verhalten, als der Van langsam vorbeifuhr. Als ich meinen Sohn ansah, steckte die Vorderseite seines Hemdes in seinen Shorts und die Spitze seines Schwanzes ragte immer noch heraus. ?Repariere deine Shorts? Ich habe mich gegen ihn gewandt.
Wir sahen uns beide an und fingen an zu lachen, als der Van an uns vorbeifuhr, ohne uns zu beachten.
?Das war so nah? Ich sagte schließlich, als ich aufhören konnte zu lachen.
?Ja Sehr nah? sagte Danny. Er war verschwitzt, sein Gesicht war rot und die Beule in seinen Shorts war riesig. Er war offenbar sehr aufgeregt und unruhig vor Enttäuschung.
Ich schlug die Tür zu.
?Gehen wir? Danny schrie vor großer Angst auf.
?Ja, wir sollten. Hier ist es zu riskant. Wir wären fast erwischt worden. Wir müssen vorsichtiger sein. Sagte ich und stellte mir vor, welche Konsequenzen es hätte, wenn mein Sohn in meinem Arsch erwischt würde. ?Ich sollte vorsichtiger sein Aber es hat Spaß gemacht nicht wahr?? Sagte ich und spürte immer noch das Adrenalin, das durch meine Adern strömte.
Ja, aber… müssen wir gehen? sagte sie und zeigte ihre Enttäuschung.
Ich schaute auf die große Beule in den Shorts meines Sohnes und konnte fast sehen, wie er pochte, und ich verstand sein Bedürfnis. Dann schaute ich auf die Spurmarkierung neben unserem Auto. Viele Jahre vergingen, aber schon als Kind wusste ich, dass es sich bei vielen Wanderwegen um viele verzweigte Pfade handelt, die sich durch nahegelegene Wälder zu abgelegenen Gebieten schlängeln.
?Möchten Sie jetzt einen Spaziergang machen?? Ich fragte meinen ungeduldigen Sohn.
?Gehen? Wohin gehen?
?Ich weiß nicht. An einem besonderen Ort. Wo es keine Kleinbusse gibt.
Er schüttelte mit einem breiten Lächeln den Kopf.
Ich flirtete und neckte meinen Sohn, während ich den Hauptweg entlangwanderte. Als Anleitung achtete ich darauf, meinen Hintern zu schütteln und mit meinen Brüsten zu wackeln, ich hob oft meinen Schleier und weckte meinen sehr geilen Sohn.
Es war ein ziemlich lustiger Tag, finden Sie nicht? Ich sagte zu meinem Sohn, während ich herumwirbelte und meine haarlose Muschi zum Vorschein brachte. Ich wette, du wusstest nicht, dass deine Mutter so eine geile Schlampe ist?
?Du bist keine Schlampe? genannt.
Ja, das bin ich, nicht mehr so ​​sehr, aber früher war ich es. Es ist okay, ich mag es, eine Schlampe zu sein. Ich vermisse dich. Wenn du willst, werde ich deine dreckige Schlampe sein. hat es Ihnen gefallen?
?Ja?
?Ja OK, meine Liebe Deine Mutter wird deine dreckige Schlampe sein?
Er sah mich misstrauisch an.
Du denkst, ich mache Witze, oder?
?Ja.?
?Vielleicht ich. Vielleicht nicht. Wir werden sehen? ich habe gescherzt
Wir gingen eine Weile die Hauptstraße entlang, dann in einen der weniger befahrenen Zweige, dann in einen noch weniger befahrenen Zweig und verließen den Weg vollständig.
Was wir auf dem Parkplatz gemacht haben, war verrückt, finden Sie nicht? Glaubst du, wir sind zu weit gegangen? fragte ich und verspürte einen Anflug von Unsicherheit.
?NEIN Ich liebe es? Er sagte es ohne zu zögern. ?Ich will es noch einmal machen?
Du schaffst es, vielleicht schaffen wir es Wir werden sehen. Ich kann nicht glauben, dass ich zulasse, dass du deinen Schwanz in meinen Arsch reibst. Sagte ich mit einem ungläubigen Lachen. Hat es dir gefallen, das zu tun? Hat es dir gefallen, mit meinem Arsch zu spielen? Ich fragte.
?Ja Ich liebe es. Ich mochte es sehr? genannt. ?Ich wollte nicht aufhören?
Ich wollte auch nicht aufhören. Ich liebe es. Es fühlte sich gut an Ich kann nicht glauben, dass ich mich fast von dir in den Arsch ficken lassen hätte.
?Nein, habe ich nicht? Er sagte es defensiv. Der Gedanke schien ihn zu beunruhigen. Ich weiß nicht warum, aber er schien nicht glauben zu wollen, dass er seiner Mutter beinahe seinen Schwanz in den Arsch gesteckt hätte.
Ja, hast du? Ich habe es gesagt, um ihn zu verärgern. Du hast deinen Schwanz in mein Arschloch gedrückt. Ich glaube nicht, dass dir klar ist, wie nah du dran bist, deiner Mutter in den Arsch zu ficken. In einer Sekunde, und wenn dieser verdammte Van nicht gekommen wäre, würdest du deinen Schwanz in meinen engen Arsch stecken.
?Nein, würde ich nicht? Er bestand darauf. ?Und du bist derjenige, der mich darum gebeten hat?
?Ja, ich weiß und es gefällt dir?
Ja, aber ich wollte es nicht ganz ausdrücken
?Ja du würdest. Du konntest nicht aufhören. Noch eine Sekunde, du würdest deiner Mutter in den Arsch bumsen? Sagte ich lachend.
Ich habe es wirklich genossen, ihm unter die Haut zu gehen. ?Vielleicht wollte ich Vielleicht mag ich deinen Arsch. Ich habe dir gesagt, dass deine Mutter eine dreckige Schlampe ist. Entspannen. Mach dir keine Sorgen, deine Mutter lässt sich gerne in den Arsch ficken. Deine Mutter lässt sich gerne überall ficken. Sagte ich, drehte mich um, hob meinen Schleier und umklammerte meine Pobacken. Wer weiß, vielleicht bekommen Sie noch eine Chance?
Er lächelte schüchtern.
Als wir dort ankamen, wusste ich nicht, wohin wir wollten oder was wir tun würden. Ich wusste, dass es mir Spaß machte, mit meinem Sohn herumzuspielen und mich wie eine Schlampe zu benehmen.
Nachdem wir für kurze Zeit unseren eigenen Weg zurückgelegt hatten, gelangten wir zu einer abgelegenen, von Büschen umgebenen Grasfläche, auf der ein alter Baum gefällt worden war.
?Stoppen Wir sind weit genug gegangen Mein Fuß tat weh Diese Sandalen sind nicht zum Laufen geeignet. Außerdem denke ich, dass dies ein guter Ort ist. Ich sagte, ich sitze auf dem alten gefällten Baum, der von jahrelangem Wetter und vielen anderen Wanderern wie mir, die ihren Hintern darauf gesetzt haben, verwittert ist.
?Guter Ort wofür??? Fragte Danny.
Ich lächelte ihn verführerisch an. Du hast auf meine Brüste geschaut, nicht wahr? Sagte ich und drückte und zog meine großen erigierten Brustwarzen durch die dünne Strandschicht.
?Ja.? Sagte er schüchtern und beobachtete meine Hände bei der Arbeit.
?Ja? Willst du sie berühren? Willst du mit den Brüsten deiner Mutter spielen? Ich lasse dich, wenn du willst.
Seine Augen weiteten sich, er lächelte und schüttelte den Kopf.
Dann komm her, genau hier vor mir, sagte er. Sagte ich, während ich meine Decke abnahm und meinem begeisterten Sohn meine Brüste und alles andere zeigte. Steh hier zwischen meinen Beinen.
Ich spreizte meine Beine, zog sie zwischen meine dicken, gespreizten Schenkel und legte meine heiße, feuchte Muschi frei. Als ich auf die große Beule in seiner Hose starrte, verspürte ich einen Anflug von Erregung.
?Gib mir deine Hände? Sagte ich und legte es auf meine Brüste.
Ganz sanft und vorsichtig streichelte er sanft meine Brust mit seinen Fingern.
Hab keine Angst. Man kann mit ihnen umgehen, sie halten, sie drücken. Keine Sorge, es gefällt mir. Ich sagte ihr, sie solle sie ermutigen, meine Brüste zu halten. Wirst du mir nicht weh tun?
Danny nahm meine großen Brüste in seine Hände, hob sie hoch und drückte sie zusammen.
?Mmmm, das ist es Es fühlt sich gut an, Baby Drücken Sie die Brüste Ihrer Mutter, drücken Sie fest Das gefällt meiner Mutter. Und spiele mit meinen Brustwarzen, ziehe und drehe sie. Mach es schwer Das ist mir egal. Deine Mutter mag es etwas hart. Mir gefällt wirklich, wie hart es ist.
Als er dazu aufgefordert wurde und seine Zügel losgelassen wurden, begann er begeistert, meine Brüste auseinanderzureißen und an meinen großen harten Nippeln zu ziehen und sie zu drehen.
Oh verdammt, Baby Tu es Du machst deine Mutter so geil Ich muss meine Fotze berühren, während du hart mit meinen Brüsten spielst. Ist es geeignet? Die Mutter muss erneut ejakulieren.
Danny nickte und spähte durch meine gespreizten Beine auf meine gaffende Katze.
Danny schaute weiterhin nach unten, während ich meine Brüste quälte, und sah zu, wie ich meine durchnässte, nasse Fotze fingerte und rieb.
Du siehst gern zu, wie deine Mutter deine Muschi berührt, nicht wahr?
Er lächelte und nickte, während er an meinen großen Brustwarzen zog und drehte.
?Ich liebe es, dass du zuschaust? Sagte ich und machte ein schlampiges, nasses Geräusch, als ich mich selbst mit den Fingern fickte, während ich vier Finger in mein offenes Loch steckte. Es macht deine Mutter an Ich fühle mich dadurch schmutzig und ekelhaft und ich mag es?
Er lächelte und nickte, und als ich darum bat, drückte er fest meine Brüste, kniff dann in meine Brustwarzen, streckte sie aus und zog gnadenlos fest daran.
Verdammt Ich mag es Ziehen Sie an den großen, fetten Nippeln Ihrer Mutter und drehen Sie sie kräftig Ich liebe es? Ich stöhnte, als er meine Brüste misshandelte, während er mich selbst fingerte.
Ich wurde wirklich erregt, als ich vor meinem Sohn masturbierte, während er meine Brüste misshandelte.
?Mein Baby Du spielst gerne hart mit den Brüsten deiner Mutter, nicht wahr? Ich weiß du hast es getan Ich liebe auch.?
Er lächelte und schüttelte den Kopf. Es schien ihm wirklich Spaß zu machen, meine Brüste zu quälen.
Du weißt, wie deine Mutter ihren großen Arsch versohlt hat, sodass er rot und wund wurde. Du kannst das Gleiche mit meinen Brüsten machen, wenn du willst. Du kannst sie schlagen und versohlen, wenn du willst. Ich möchte wirklich Es macht mich an Wirst du das für mich tun??
Sie grinste und nickte, dann hob sie ihre Hand und klatschte seitlich auf meine große Brust und wiegte sie hin und her. Dann blieb er stehen und sah mich beruhigend an.
?Das ist es, Baby Kein Problem, mach es noch einmal Ich möchte, dass du das tust? Ich sagte.
Er schlug mir auf die andere Brust.
?Nochmal Hör nicht auf, Baby, es gefällt mir Verprügel die Brüste deiner Mutter Lass sie mir in den Arsch stechen, so wie du es getan hast?
Er fing an, mir auf die Brüste zu ohrfeigen und sie zu versohlen.
Oh verdammt ja, Baby? Ich stöhnte. ?so viel. Schlagen Sie Mamas Brüste, schlagen Sie sie hart, bestrafen Sie die Titten Ihrer dreckigen Schlampenmutter?
Ich fuhr fort, mich hektisch zu befingern, während Danny mir wiederholt auf die Brüste klopfte, und schien große Freude daran zu haben, seine Mutter mit verblüffender Aggression zu bestrafen. Zuerst war er sich seiner selbst nicht sicher, aber mit etwas Ermutigung schlug er mir brutal auf die Brüste.
Als mein Sohn seine Angriffe auf meine Brüste abbrach, rieb ich hektisch meinen fetten, prall gefüllten Kitzler und spürte, wie sich ein weiterer Orgasmus aufbaute.
?Baby… Baby… du machst deine Mama so geil Deine Mutter will deinen großen, schönen Schwanz sehen Zeig es mir bitte?
Sie hörte für einen Moment auf, auf meine Brüste zu schmatzen, schob den elastischen Bund ihrer Shorts unter ihren Ball und zeigte mir stolz ihren großen harten Schwanz.
Oh Baby, deine Mutter liebt deinen Schwanz Ich will es in meinen Brüsten spüren Ich möchte, dass du deinen großen Schwanz an meinen Brüsten reibst, so wie du es an meinem Arsch getan hast. Es wird sich wirklich gut anfühlen Das verspreche ich
Ich zog ihn an mich, drückte meine Brüste an seinen Schwanz und er stöhnte.
Es fühlt sich gut an, oder, Baby?
?Ja Es fühlt sich wirklich gut an?
Gut gemacht, Baby, reibe deinen Schwanz an den Brüsten deiner Mutter Ich liebe das Gefühl deines Schwanzes?
Er hielt ihn fest und begann, seinen Schwanz an meinen Brüsten zu reiben, während ich mich bis zum Rand eines weiteren Orgasmus fingerte.
Wahnsinnig geil, ich habe alle meine Freaks zum Spielen rausgeholt.
?Baby Deine Mutter wird bald ejakulieren Ich möchte, dass du etwas für mich tust.?
?OK, meine Liebe? Er sagte, er sei bereit zu gefallen.
Es wird komisch aussehen, aber das ist okay, deiner Mutter gefällt es? Ich nahm seine Hände und legte sie auf meinen Hals.
Er hat es genossen, deiner Mutter gegenüber unhöflich zu sein. Ich weiß du hast es getan. Ich kann sagen. Jetzt möchte ich, dass du etwas Härteres tust. Ich möchte, dass du die Kehle deiner Mutter direkt unter mein Kinn klemmst. Ich möchte, dass du so fest drückst, wie du kannst. Ich möchte, dass du deine Mutter erwürgst, während sie mit ihrer Fotze spielt und alleine abspritzt.
Um dich zu erwürgen? Wovon??
Weil deine Mutter es liebt. Manchmal mag ich seltsame Dinge, okay Hab keine Angst, tu es einfach. Drücken Sie meine Kehle so fest wie möglich zusammen, während ich meine Muschi reibe. Es wird mir ein richtig gutes Gefühl geben und du kannst mir beim Abspritzen zusehen Ich weiß dass du es magst.
Er sah unsicher und verwirrt aus und kam meiner seltsamen Bitte nach. Er würgte mich, während seine Hände meinen Hals bedeckten, und zog seinen Schwanz gegen meine Brüste, während er mich würgte.
Das ist es, Baby, drück fest. Ich möchte, dass du das tust Ich stehe kurz vor der Ejakulation und manchmal verschluckt sich Mama gern, wenn sie ejakuliert. Ich weiß, es ist ein bisschen beängstigend, aber hab keine Angst, du wirst mir nicht wehtun. Ich bettelte, während ich hektisch mit meiner großen, fetten Klitoris schnippte.
Er drückte mit all seiner Kraft in seinen dünnen Armen und seine Hände umklammerten meinen Hals noch fester.
?Das ist es, Baby? Ich habe gemessen. ?Mach weiter, hör nicht auf Du wirst es deiner Mutter so schwer machen, zu ejakulieren Du willst es der Mutter schwerer machen, zu ejakulieren, oder? Ich konnte kaum sprechen, als seine Hände sich um meinen Hals legten.
Mein Sohn drückte so fest er konnte auf meine Kehle und begann wirklich an seiner Mutter zu ersticken, wobei er seine Hüften nach vorne drückte und versuchte, mich zu erwürgen, indem er seinen langen, harten Schwanz an meinen Brüsten rieb.
Die langen, schlanken Finger meines mageren Sohnes hatten überraschende Kraft. Ich spürte, wie mein Gesicht anschwoll und sich rötete. Mein Kopf drehte sich und mein Kopf drehte sich. Ich konnte nicht atmen, ich konnte die Worte nicht länger ersticken, während ich mich hektisch rieb und fingerte, meine Klitoris mit dem gleichen dringenden Verlangen nach Ejakulation attackierte wie mein Atmen, mein Sohn mich brutal würgte und mich zu einem intensiven, erschütternden Orgasmus brachte wie ein Fisch auf dem Trockenen und nach Luft schnappend.
Kurz bevor ich das Bewusstsein verlor, gelang es mir, auf Dannys Arme zu klopfen, und glücklicherweise verstand er es, bevor es zu spät war, seinen Griff um meine Kehle zu lösen.
Er zog sich zurück und sah mich überrascht an. Ich erstickte und schnappte nach Luft, während ich unwillkürlich weiterhin obszön auf den Fingern meiner Spitzhacke herumhüpfte.
Sieh den Schock und die Sorge in deinem Gesicht, ich sagte: Es ist okay, Baby Mir geht es gut Oh mein Gott, das war so intensiv Baby, bitte komm her Du hast eine tolle Arbeit geleistet Hab keine Angst Mir geht es gut?
Sie stand benommen da, ihr harter Schwanz aufrecht, rot und zuckend und vor dem Abspritzen tropfend.
Komm bitte her, Baby Hab keine Angst Es war unglaublich Ich weiß, dass es eine seltsame Bitte ist. Vielen Dank, dass Sie das für mich getan haben Meine Mutter mag viele seltsame Sachen. Danke, Baby?
Du weißt, dass ich etwas für dich tun möchte, Baby, du verdienst es und es ist etwas, was ich gerne tue und ich weiß, dass du es auch lieben wirst?
Ich bückte mich und küsste seinen harten, roten, vibrierenden Schwanz. Er stöhnte und schloss es. Ich rieb seinen harten Schwanz mit meinen Lippen und Wangen und schmierte ihn über mein ganzes Gesicht, bevor ich abspritzte.
Ich rutschte vom Baumstamm auf die Knie, zog seine Shorts bis zu den Knöcheln hoch und er kam aus seinen Shorts.
Auf meinen Knien umarmte ich weiterhin seinen harten Schwanz, leckte lange, feuchte Streicheleinheiten von seinen Eiern bis zur Spitze seines Schwanzes und rieb seinen schönen, schleimigen Schwanz über mein ganzes Gesicht und sogar meinen Hals hinunter. Er stöhnte und stöhnte, während er seinen saftigen Schwanz mit meinem Gesicht massierte.
?Hat dir das Baby gefallen? Magst du es, wenn deine Mutter deinen großen Schwanz mit ihrer nassen Zunge reibt? Ich liebe es Ich werde es lutschen Ich werde das Sperma aus dir saugen und jeden Tropfen davon schlucken Soll ich das für dich tun, Baby? Willst du, dass deine Mutter deinen Schwanz lutscht und dein Sperma trinkt? Ich sagte, ich rieb ständig seinen Schwanz über meine ganze Spucke und schmierte mir das Gesicht vor dem Abspritzen ein.
?Es fühlt sich gut an Es fühlt sich wirklich gut an? genannt. Ich konnte das aufgeregte Zittern in seiner Stimme hören. ?Ja Ich möchte, dass du das tust?
Was möchtest du Baby? Deine Mutter will das unbedingt von dir hören? Sagte ich, während ich seine zitternden Eier leckte.
?Aaaa? Er stöhnte. ?Mein Werkzeug Ich möchte, dass du meinen Schwanz lutschst?
?Oh mein Gott, Baby Das ist so heiß Denken Sie daran, Baby, Ihre Mutter ist Ihre dreckige Hure. Haben Sie keine Angst, ihr zu sagen, was sie tun soll?
Ich nahm ihre Hände und legte sie über meinen Kopf. Er umarmte sanft meinen Kopf, während ich seinen Schwanz mit meiner Spucke aufschnitt.
?Sage es noch einmal,? Sagte ich und leckte den pochenden Hintern seines pochenden Schwanzes. Ich höre es einfach gern. Es macht mich an. Ich war auf meinen Knien, leckte den Schwanz meines Sohnes und fingerte mich wieder.
?Leck meinen Schwanz? sagte er eindringlich.
Oh verdammtes Baby Ich liebe es? Ich sagte, während ich den Kopf seines undichten Schwanzes an meiner Wange rieb, während er meinen Kitzler kniff und zog.
Lutsch meinen Schwanz, du dreckige Schlampe gefordert.
Oh verdammt ja, Baby? Ich stöhnte, bevor ich den schleimigen, nassen Schwanz meines Sohnes in meinen Mund nahm. Er stöhnte laut.
Saugend, schlürfend und mit der Zunge drehend, nahm ich langsam etwa die Hälfte des langen, steifen Schafts meines Sohnes und spürte, wie er auf meiner Zunge pulsierte und würgte. Ich zog mich zurück, leckte es, rieb es auf meinem Gesicht und zog dann langsam den ganzen Hals über meinen Hals, bis die harten, rissigen Eier gegen mein Kinn drückten. Er stöhnte erneut, als hätte er Schmerzen. Ich hielt ihn so, sein Werkzeug tief in meiner Kehle vergraben, und massierte mit meiner Zunge die Wurzel seines Schwanzes. Dann zog ich seinen langen, schleimigen Schaft in meinen Hals und kitzelte seine Eier mit der Zungenspitze, bevor ich einatmete.
Er sah mich erstaunt und ungläubig an.
?Ist es okay, Baby? Wollten Sie, dass ich das tue?
Er schüttelte mit großen Augen den Kopf.
Erinnerst du dich, als deine Mutter dir gesagt hat, dass du seltsame Sachen magst? Ich möchte, dass du etwas tust, das vielleicht seltsam erscheint, aber es wird dir gefallen, das verspreche ich. Ich möchte, dass du den Mund deiner Mutter fickst. Würdest du das für mich tun, deine Mutter ficken? Sein Mund ist wirklich tief. Ich habe dir gezeigt, dass ich jeden Zentimeter davon in meinem Hals behalten kann. Wirst du das für mich tun? Allein der Gedanke daran macht sie an. Ich werde in die Fotze spritzen, während du meinen Mund fickst, es wird mich wieder ejakulieren lassen. Wirst du das für mich tun?? Während ich meine eigene klebrige, feuchte Muschi rieb und fingerte, kniete ich vor meinem Sohn nieder, bettelte, leckte und rieb meinen langen, pochenden Schwanz an meinem Gesicht.
Er schüttelte den Kopf und sah mich an. Sein Mund war offen.
Ich möchte, dass du meinen Mund fickst wie ein großer Junge, okay? Ich möchte, dass du deine Mutter hart und hart fickst wie ein Mann Keine Sorge, ich komme damit klar Ich mag das Wie ich will Ich möchte, dass du mich mit deinem großen Schwanz erwürgst und mir in den Hals ejakulierst Wirst du das für mich tun??
Das tropfende Instrument zuckte und schüttelte den Kopf.
Ich nahm den Schwanz wieder in meinen Mund und er pumpte seinen Schwanz langsam rein und raus. Nach ein paar Sekunden zog ich mich zurück.
?Baby Stärker Ich möchte, dass du den Mund deiner Mutter HART fickst Zeig mir, wie stark du bist Zeig deiner Mutter, wie hart und schnell du ihren Mund ficken kannst Ich will es so Wozu brauche ich das?
Er nickte daraufhin, packte meinen Kopf fest und ließ seinen harten Schwanz tief in meine Kehle gleiten, bis meine Nase mein Schambein berührte und große, wirbelnde Eier auf meinem Kinn ruhten. Er stöhnte für eine Sekunde, als sein Werkzeug in meiner Kehle vergraben war, dann wich er zurück, dann beugte er sich nach vorne, umklammerte meinen Kopf fest, drückte sein Werkzeug in meine Kehle und rammte meine Nase gegen das harte Schambein.
Sie fing an, ihr Gesäß zu pumpen, stöhnte und grunzte, sie fickte kräftig meinen Mund, also machte ich mich an die Arbeit mit meinem großen, fetten Kitzler, zog und drehte ihn und masturbierte und quälte mich selbst zu einem weiteren intensiven Orgasmus.
Nach ein paar Minuten harten, heftigen Gesichtsficks gelang es mir, mich aus seinem Schwanz zu befreien.
Verdammt, Baby, du machst das so gut Du machst deine Mutter so stolz? Ich schnappte nach Luft und steckte meine Finger in mein verdammt triefendes Loch. ?Mutter? werde sehr bald wieder abspritzen Du fickst den Mund deiner Mutter so gut, dass du sie zum Abspritzen bringst?
Indem ich seinen harten, nassen Schwanz über mein ganzes Gesicht und meinen Hals leckte und rieb, verspürte ich den Drang, meinen kleinen, verdammt glücklichen Sohn noch mehr zu ermutigen, zu unterweisen und zu pflegen. ?Ich will auch abspritzen Ich will, dass du mir in den Hals spritzt Ich möchte jeden Tropfen davon schlucken. Ich möchte, dass du weiterhin meinen Mund fickst Hör nicht auf, bis es leer ist, auch wenn ich versuche, dich aufzuhalten, hör nicht auf, bis es mir in den Hals läuft. Wenn ich versuche, mich zurückzuziehen, lass mich nicht meinen Kopf festhalten, sondern ziehe an meinen Haaren, wenn du musst. Eigentlich möchte ich, dass du es tust, ich mag es so, ich möchte, dass du eine Handvoll Haare deiner Mutter nimmst und sie grob in den Mund fickst, bis sie sich in ihren Hals ergießt. Kannst du das bitte für mich tun? Ich bin so kurz vor der Ejakulation und du musst das für mich tun?
Ich fing an, den Kopf zu schütteln, ich fickte den Mund meines Sohnes. Er stöhnte, drehte zwei Hände voll meiner Haare und begann gerade, als ich ihn anflehte, seinen Schwanz rücksichtslos in meine Kehle zu schieben. Seine unhöfliche, aggressive Seite kam wieder zum Vorschein und er fing an, auf meinen Mund einzuschlagen und rammte mir sein Werkzeug so brutal in die Kehle, dass es in mein Schambein einschlug und mir die Nase brach. Ich weiß, dass es geblutet hat.
Ich habe nicht versucht, ihn aufzuhalten. Ich glaube nicht, dass ich es könnte, wenn ich wollte, es war so kurz vor der Ejakulation, ich könnte es verstehen. Ich war auch mitten in einem intensiven, anhaltenden Orgasmus, zerschmetterte meine Brüste und Brustwarzen mit einer Hand, quälte mit der anderen meine sprudelnde Fotze und meinen wütenden Kitzler und trieb mich in einen rasenden Orgasmus, als mein Sohn seinen Schwanz in meine Kehle schob.
Plötzlich schrie Danny laut auf, schlug mit seinem langen Schwanz hart auf den Griff, rammte meine blutige Nase erneut gegen sein Schambein und seine großen Eier gegen mein Kinn. Er packte meinen Kopf fest, sein Werkzeug versank in meiner Kehle, ruckte, schloss sich und grunzte laut, und ich wusste, dass es tief in meine Kehle ejakulierte.
Bei meinem eigenen Orgasmusschuss war ich verrückt. Ich konnte eine Zeit lang nicht richtig atmen und hatte das Gefühl, gleich ohnmächtig zu werden. Er zog sich plötzlich so weit zurück, dass ich bereits so viel Luft einatmen konnte, dass ich für kurze Zeit das Bewusstsein verlor. Dann schob er seinen Schwanz zurück in meine Kehle und Sperma schoss aus meiner Nase.
Nach ein paar qualvollen Sekunden des Schlagens, Knirschens und Stöhnens nahm er es schließlich heraus und steckte mir einen weiteren riesigen Klumpen Sperma in den Mund, als ich mich zurückzog. Er zog sich zurück und schüttelte meinen Kopf, und ich sank auf seine Füße und schnappte nach Luft, nicht bewusstlos, aber fast.
Ich verbrachte jede erdenkliche Zeit damit, mich zusammenzureißen und lag einfach eine Minute lang auf dem Boden.
?Geht es dir gut?? Ich bin traurig Ich habe getan, was du mir gesagt hast Mein Gott Mein Gott Oh….? Danny schrie panisch auf.
?Mir geht es gut? Sagte ich, nachdem ich einen großen Klumpen Sperma ausgehustet hatte. Hab keine Angst, Baby, mir geht es gut, du hast gute Arbeit geleistet. Du hast eine tolle Arbeit geleistet Danke Baby, ich habe schon lange nicht mehr so ​​ejakuliert?
Ich saß mit meinem Sohn auf weichem Torfboden. Er sah immer noch besorgt aus, als hätte er etwas falsch gemacht. Ich bückte mich und küsste ihn, unsere Zungen kämpften in unseren Mündern. Er war stark, kraftvoll und leidenschaftlich.
Baby, du hast es perfekt gemacht Du hast genau das getan, was ich wollte, und es hat mir sehr gut gefallen Es war sehr viel los Es war unglaublich Ich kam so hart, dass ich wütend auf mich selbst war OK, meine Liebe Du hast also nichts falsch gemacht. Du hast alles perfekt gemacht?
Er lächelte und schüttelte den Kopf. Er schien zu verstehen.
Ich schätze, du bist jetzt mein kleiner Hurensohn, nicht wahr? Ich habe es dir gesagt.
Er runzelte die Stirn. ?Nein, bin ich nicht?
?Ja, du bist Ich bin deine Mutter und du hast mich in den Mund gefickt, oder? Das macht dich also zu einem Hurensohn? Ich sagte, ich mache Witze.
?Nenn mich nicht so Ich bin kein Hurensohn? schnappte. Er wurde langsam nervös. Es hat mich einfach neu belebt.
?Hurensohn Hurensohn Hurensohn? Ich habe angefangen zu singen, nur um meinen Sohn zu verärgern.
?Tu das nicht Nennen Sie mich nicht so Ich kann nicht glauben, dass ich mir Sorgen um dich mache Hündin? Er sagte, er habe seine Shorts wieder angezogen, als er aufsprang, und es wehte wie ein Sturm.
?Warten Warten Warten Du bist kein Hurensohn. Ich mache nur einen Scherz. Bitte hör auf Komm her und hilf mir bitte aufzustehen.
Er blieb stehen und drehte sich um, dann drehte er sich widerstrebend um. Ich streckte meine Hand aus und er half mir beim Aufstehen.
Ich fing an, meinen Arsch zu bürsten. ?Willst du mir helfen?? fragte ich lächelnd. Er starrte mich böse an. ?Entschuldigung, nur ein Witz. Wir sollten wahrscheinlich gehen. Ich denke, wir haben genug für einen Tag gefickt… ups, ich meine, wir haben Spaß gemacht.? Ich kicherte.
Kopfschüttelnd drehte er sich um, um nach draußen zu gehen, aber ich stand einfach nur da und schaute schelmisch zu. Ich konnte immer noch nicht glauben, wie geil ich war.
Es tut mir leid, dass ich dich einen Hurensohn nenne. Ich rief: Du bist es nicht. Ich glaube nicht, dass du das Zeug dazu hast. Er drehte sich um und sah mich misstrauisch an. Ich glaube nicht, dass du mich ficken kannst, selbst wenn du wolltest. Ich glaube nicht, dass es in dir steckt. Ich glaube nicht, dass du stark genug bist.
Ich könnte, wenn ich wollte. sagte er trotzig. Er liebte schon immer die umgekehrte Psychologie.
Ja, denkst du? Nein, ich weiss es nicht. Leicht zu sagen, aber schwer zu tun. Um das zu erreichen, was man will, braucht es viel Kraft, Mut und Entschlossenheit. Denke, du kannst es mir nehmen Das glaub ich nicht. Ihr redet alle Unsinn.
?Nein, bin ich nicht Ich könnte Du bist schon fast nackt? genannt. Ich kam ihm wirklich nahe.
Okay, wenn du denkst, dass es so einfach ist, komm schon? Sagte ich und streckte meine Arme aus, um ihn zu provozieren. Mal sehen, was du hast, oder redest du alle?
Er stand auf und versuchte mich zu packen, aber ich stieß ihn weg und warf ihn fast von den Füßen. Er hatte einen verwirrten Gesichtsausdruck. ?Oh, whoo hoo Armes Baby? Ich habe ihn verspottet. Ist das alles, was du hast? Was denkst du, wäre es einfach? Du musst bekommen, was du willst, kleiner Junge? Das brachte ihn in Bewegung, er fing an zu rauchen.
Er versuchte noch ein paar Mal, auf mich loszugehen, aber jedes Mal stieß ich ihn weg.
?Das wird langweilig? Ich sagte. Du hattest recht, du bist doch kein Hurensohn. Lass uns von hier aus fortfahren. Sagte ich, als ich an ihm vorbeiging, stieß ihn mit dem Ellbogen an die Schulter und warf ihn fast um.
Ich machte einen weiteren Schritt und er überraschte mich, indem er mich von hinten packte und zu Boden zog. Wir haben ein wenig gerungen. Ich war ihm gegenüber wirklich feindselig und er war sehr wütend. Er schaffte es, mich auf den Rücken zu bringen, kämpfte wild und zeigte dabei überraschende Stärke und Beweglichkeit. Er packte mich an den Armen und schaffte es nach einigem Kampf, meine Beine zu öffnen und sie zwischen meine offenen Hüften zu stecken.
Er hatte Recht, ich war fast nackt und nichts hinderte ihn daran, in dieser Position seinen Schwanz in meine klaffende Muschi zu stecken.
Er begann, seine Shorts herunterzuziehen und ließ seinen unglaublich harten Schwanz wieder los.
Das war meine Chance. Mit einem freien Arm gelang es mir, auszuweichen und auf Händen und Knien davonzukriechen. Da packte er mich von hinten und hielt mich fest. Er hob seinen Hintern, drückte mein Gesicht auf den Boden und zog beide Arme hinter meinen Rücken.
Für mich war alles ein Spiel und seine Aggressivität hat mich nur erregt.
Ich packte meine Taille und spürte, wie sein harter Schwanz gegen meinen Rücken drückte und Schauer der Erregung durch mein tropfnasses Loch jagte. Mit gespreizten Knien beugte ich meinen Rücken und senkte mich, um bereitwillig in die Position zu gelangen, in der ich vom großen Schwanz meines Sohnes gefickt werden wollte.
?Wer? Ich bin jetzt ein Motherfucker? Er schrie und wir stöhnten beide, als er seinen harten Stock in mein klebriges, umgedrehtes Loch rammte.
Oh ja Baby Du Ja Scheiß auf deine Mutter Fick sie hart? Ich weinte, als er mich mit seinem Schwanz von hinten schlug.
Nachdem er mich lange gefickt hatte, schlug er mich gnadenlos hart und wütend, wobei er außergewöhnliche Kraft zeigte, indem er mich schubste, zog und herumschubste.
?Oh mein Gott, Baby Das ist sehr gut Deine Mama ist so gut Verdammt, Baby Ich werde abspritzen? Ich weinte, als der Angriff weiterging.
Er war hart, schlug mir auf den Arsch und zog an meinen Haaren. Er zog meinen Kopf mit einer Handvoll Haaren zurück und würgte mich von hinten, während er seinen Schwanz in mich hineinstieß. Er streckte seine freie Hand aus und begann, meine Brüste zu zerschmettern und an meinen großen harten Nippeln zu ziehen und zu drehen, während er mich hart von hinten fickte. Er dreht meinen Kopf zurück, grinst grausam, während sein Arm sich um meinen Hals legt und mir in die Augen schaut. Ich spürte, wie der Blutfluss zu meinem Gehirn blockiert wurde und mein Gesicht angespannt anschwoll, und ich konnte kaum sprechen.
Ich schaffte es, bei den Worten wahnsinnig zusammenzuzucken, während er mich weiter in den Rücken schlug und dabei fast an meinem Leben erstickte. ?Sehr gut Schatz Das ist sehr gut Ich werde wieder abspritzen Oh verdammtes Baby, du lässt dich schon wieder von deiner Mutter scheiden?
Plötzlich warf er mich zu Boden, sein harter Schwanz spritzte aus meinem sprudelnden Loch und spuckte überall schleimiges, verdammtes Wasser aus. Er packte mich an den Haaren, drückte mir seinen tropfnassen Schwanz ins Gesicht und fing an, ihn über mein ganzes Gesicht zu reiben, wobei er sich buchstäblich mit meinem Gesicht einen runterholte.
In einem Zustand ständigen Orgasmus ging ich mit meinen Händen zu mir selbst, riss meine Brüste auseinander, rieb und fingerte mein offenes Loch, während mein Sohn mein Gesicht mit meinen Haarsträhnen hochzog.
Während ich seinen nassen, mit Sperma bedeckten Schwanz über mein ganzes Gesicht rieb, gelang es mir, seinen harten Schwanz in meinem Mund aufzufangen, und er fing an, mich zu ficken, indem er mir seinen langen, harten Schwanz in den Hals rammte. Tief in meiner Kehle konnte ich meine eigenen Flüssigkeiten schmecken und spüren, wie sein dicker, harter Schwanz auf meiner Zunge pochte. Ich konnte nicht atmen, ich war am Ersticken. Plötzlich dachte ich, es würde in meinen Hals ejakulieren, er warf mich auf den Rücken und ließ mich nach Luft schnappen.
Er ließ sich schnell zwischen meinen offenen Beinen nieder, drückte meine Knie bis zu meinen Schultern und schob seinen Schwanz in mein klaffendes Loch. ?Oh mein Gott, ja Fick mich, Baby? Ich stöhnte. Ich bettelte und sah ihm direkt in die Augen. ?Fick deine Mutter Fick ihn hart Oh mein Gott, so gut, fick mich?
Während er mich auf dem Rücken fickte, gab er mir einen Klaps auf die Brüste und fing dann an, an meinen großen, gewölbten Brustwarzen zu ziehen und sie zu verdrehen, sodass ich vor Schmerzen weinte. Dann, als er seinen Schwanz in mein Spritzloch steckte, begann er an meinen großen, prallen Nippeln zu saugen, kräftig zu saugen, zu beißen und zu kauen.
Oh verdammtes Baby Das ist sehr gut Leck die Brüste deiner Mutter Lutsch sie hart Beißen Sie sie Aaaa Verdammt? Ich stöhnte, als er seinen Kopf in meine Brust biss, um seine Folter zu fördern. Und ich machte mich selbst verrückt, indem ich weiter an meiner Klitoris rieb, obwohl er zusammenzuckte und sein Schwanz mir immer wieder vertraute.
Er drückte meine Knie hinter meine Schultern und zwang meinen Arsch nach oben. Dann fing er an, seinen schleimigen, nassen Schwanz an meiner zuckenden Fotze zu reiben.
?Ja Baby, mach es? sagte ich aufgeregt. ?Ich weiß, dass du es willst Steck deinen Schwanz in den Arsch deiner Mutter und fick sie hart Macht es Baby Ich möchte, dass du das tust? Als ich es öffnete, bettelte ich und fingerte mein eigenes zitterndes Arschloch.
Mein Arsch war bereits nass und mit dem klebrigen Kleber bedeckt, der aus meinem Spritzloch sickerte, und der Schwanz meines Sohnes war mit dem gleichen klebrigen Kleber bedeckt, sodass er, als er ihn schob, leicht in mein mutwilliges Arschloch rutschte.
Oh mein Gott, Baby, ja Fick den Arsch deiner Mutter? Ich stöhnte, als er seinen Schwanz eifrig tief in meinen gesamten Rücken rammte.
Ich fuhr mit vier Fingern in die Muschi, fingerte mich selbst und mein Sohn schlug meinen Arsch weg und rieb meinen entzündeten Kitzler.
Oh mein Gott, ja, Baby Ich mag Fick mich, hartes Baby Mama liebt es in den Arsch Oh verdammtes Baby, du lässt dich schon wieder von deiner Mutter scheiden
Er schüttelte mein Bein, rollte mich auf die Seite und der Arsch fickte mich so von hinten. Er packte meine Hüften als Hebel und schlug mich, wobei seine Hüften rhythmisch auf meinen großen Arsch trafen.
Er fing an, meine Haare zurück zum Haus zu ziehen, und wir grunzten und stöhnten beide, als er mich angriff.
Sie ließ meine Haare los und griff nach meiner Stranddecke, die bis dahin um meine Schultern geschlungen war. Er zog die Decke ab und wickelte sie mir um den Hals, während er auf meinen Arsch einhämmerte.
Ich konnte kaum atmen, da sich der Stoff um meinen Hals zusammenzog. Mir war schwindelig und schwindelig, ich konnte nicht mehr klar sehen, alles wurde unscharf.
Selbst als ich den Stoff umklammerte, der meinen Hals umhüllte, hatte ich endlose Orgasmusschmerzen, und als ich versuchte, mich von der Aderpresse um meinen Hals zu befreien, konnte ich nicht aufhören, mich hektisch zu berühren, hektisch meine eigenen Brüste zu drücken, an meinen unglaublich harten erigierten Brustwarzen zu ziehen, meine Finger in mein offenes Loch zu stecken und hektisch an meiner riesigen geschwollenen Klitoris zu reiben.
Plötzlich konnte ich mich nicht mehr fingern. Meine Hände fielen leblos herab und ich konnte meine schlaffen Arme nicht mehr benutzen. Bevor ich darüber nachdenken konnte, was mit mir geschah, wurde mir alles schwarz und ich wurde ohnmächtig.
Ich weiß nicht, was danach geschah oder wie lange ich bewusstlos war.
Ich wachte mit dem Klang von Stimmen auf …
?Hey Geht es dir gut?
?Sind sie tot?
?es scheint?sie atmen?
?Hey Brauchst du Hilfe?
?Schau dir ihre Titten an?
?Wirklich? Ist das alles, woran Sie denken?
Ich wünschte, meine Brüste wären so groß Wenn deine Brüste nur so groß wären. Das wird noch besser?
Sollen wir gehen und Hilfe holen?
Wir sollten gar nicht hier sein?
Da bemerkte ich einen scharfen Stoß auf meiner Schulter. Als ich aufwachte, sah ich ein junges Mädchen in Dannys Alter mit einem Stock in der Hand.
?er wacht auf?
?Hey Geht es dir gut? Brauchst du Hilfe??
Als ich zur Besinnung kam, wurde mir klar, dass ich nackt auf der Seite lag und meine Stranddecke um meinen Hals geschlungen hatte. Danny lag hinter mir, schlief und löffelte mich, während sein lockerer Schwanz immer noch zwischen den Wangen meines dicken Arsches steckte.
Ich stützte mich auf einen Ellbogen, räusperte mich und sagte: Nein. wir sind gut. Wir ruhen uns einfach aus. Das war alles, woran ich in diesem Moment denken konnte. Und als mein Kopf klar wurde, konnte ich spüren, wie das Sperma aus meinem Arsch sickerte.
Wach auf, sagte er und stieß Danny mit dem Ellbogen an. Ich sagte.
Es dauerte eine Sekunde, bis sie sich fasste und merkte, dass wir nicht allein waren, dann Deine Shorts Ich sagte. Wo sind deine Shorts?
Er fand schnell die Shorts in der Nähe und stürzte peinlich berührt darauf zu, während ich versuchte, mich mit den Resten meiner zerrissenen Bettdecke zu bedecken.
Was suchst du hier? Bist du sicher, dass es dir gut geht? fragte eines der überraschten Mädchen.
Als meine Gedanken klarer wurden, schaute ich die beiden jungen Mädchen an. Die eine war blond, die andere brünett, beide gleich gekleidet. Beide trugen sehr enge, helle elastische kurze Shorts und waren in ihren gebauschten kleinen Schlitzen festgezogen. Sie trugen beide die gleichen kleinen T-Shirts, die mindestens eine Nummer kleiner aussahen und ihre wohlgeformten, jugendlichen Bäuche zeigten, und das Waka Waka Summer Camp-Logo auf der Brust. Keines der Mädchen trug BHs, und die geschwollenen kleinen Brustwarzen waren stolz gespitzt, und es sah so aus, als ob kein Mädchen Höschen trug, zumindest keines, das ich erkennen konnte.
Das Bemerkenswerteste an den Mädchen war, dass sie beide schmutzig waren, es sah aus, als würden sie auf dem Boden ringen. Beide Mädchen waren mit Dreck bedeckt, mit Grasstücken und Zweigen in ihren Haaren und einer spürbaren Menge Dreck um ihre geschwollenen Brustwarzen und engen kleinen Fotzenschlitze, als wären sie von schmutzigen Händen zurückgelassen worden. Die Brünette hatte auch einen sehr roten, frisch aussehenden, markanten Kamm am Hals, und die Blondine hatte einen noch faszinierenderen Kamm an der Innenseite ihres Oberschenkels, ganz in der Nähe ihres Schritts.
Ich denke, wir haben wahrscheinlich das gemacht, was ihr macht, sage ich den Mädchen und lächle zielstrebig.
Die Mädchen kicherten und sahen sich an.
Wir gehen besser? sagte die Blondine. Wir müssen zurück ins Lager und aufräumen, bevor es zum Abendessen läutet.
Als sie gingen, drehte sich die Brünette um. ?Vielleicht sehen wir uns hier irgendwann wieder? Sagte sie kokett und wedelte mit ihrem knackigen kleinen Hintern, als sie weggingen.
Erschöpft schlief Danny sabbernd ein, den Kopf gegen das Seitenfenster gelehnt, den ganzen Weg nach Hause. Während der Fahrt drehte ich den Rückspiegel, damit ich mich selbst betrachten konnte. Ich hatte hässliche Bänderabdrücke an meinem Hals und fragte mich, was die Mädchen im Lager wohl gedacht hatten.
Als ich nach Hause kam, warf ich mich auf das Sofa und wurde ohnmächtig.
Nach einer Weile erwachte ich und sah Danny, der über mir stand und mir ins Gesicht masturbierte. Ich fingerte mich selbst und sah dabei zu, wie mein Sohn seinen Schwanz streichelte. Ich öffnete meinen Mund und ließ es auf meiner ausgestreckten Zunge ejakulieren. Nachdem ich geschluckt hatte, lutschte ich seinen Schwanz und trocknete seine Eier.
Als ich mit dem Schwanz meines Sohnes nur wenige Zentimeter von meinem Gesicht entfernt aufwachte, war das eine wundervolle Überraschung und das Ende unseres unglaublichen Tages am Strand. Ich freute mich auf unser nächstes Abenteuer und wusste, dass zwischen mir und Danny nichts mehr so ​​sein würde wie zuvor.
Ende?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Herzlich Willkommen auf unserer Plattform!

Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Webseite, einem Ort, an dem Ihre sinnlichsten Träume Wirklichkeit werden und erotische sex geschichten auf einzigartige Weise zum Leben erweckt. Unsere Plattform ist ein Ort der Leidenschaft und der Sinnlichkeit, wo wir Ihnen eine breite Palette an verlockenden Inhalten bieten, die von hinreißenden erotik sex geschichten bis hin zu fesselnden porno reichen.

Unsere unwiderstehlichen Angebote im Überblick:

  • Intime Erzählungen: Wir locken mit einer umfangreichen Sammlung von erotische sex stories, die darauf warten, Ihre Sinne zu beflügeln und Ihre tiefsten Begierden zu wecken. Von sanften Berührungen bis hin zu leidenschaftlichen Begegnungen nehmen Sie unsere Geschichten mit auf eine erotische Reise voller Lust und Verlangen.
  • Sinnliche Erotik Geschichten: Tauchen Sie ein in die Welt der Fantasie und der sinnlichen Lust mit unseren packenden erotik sex stories. Unsere einfallsreichen Autoren weben lebhafte Szenarien, die Ihre Vorstellungskraft beflügeln und xnxx Ihre geheimsten Fantasien anregen werden.
  • Verführerische Videos: Erleben Sie visuelle Genüsse mit unseren hochwertigen free xnxx und Videos. Von sinnlichen Momenten bis hin zu intensiven Erfahrungen bieten unsere Videos eine breite Palette an sinnlichen Eindrücken und verlockenden Darstellungen.
  • Kostenlose Erotik: Genießen Sie kostengünstige Verlockungen durch unsere Auswahl an free pornhub Inhalten. Unsere umfangreiche Sammlung bietet eine Vielzahl von sinnlichen Erlebnissen, die erotik sex geschichten Ihre Neugier wecken und Ihre intimsten Sehnsüchte stillen werden.

Unsere intuitiv gestaltete Benutzeroberfläche ermöglicht es Ihnen, mühelos durch unsere sorgfältig kuratierten Kategorien zu navigieren und Inhalte zu entdecken, die Ihre individuellen Vorlieben ansprechen. Diskretion ist uns ein besonderes Anliegen, sodass Sie sich frei und unbeschwert auf Ihre sinnlichen Entdeckungsreisen begeben können.

Sind Sie bereit, Ihre tiefsten Träume in die Realität umzusetzen? Wir laden Sie herzlich dazu ein, unsere Webseite zu besuchen: erotische sex geschichten und sich von unseren unvergleichlichen erotik sex geschichten, fesselnden xnxx und vielem mehr verführen zu lassen. Unsere Plattform lädt Sie ein, die sinnlichen Grenzen zu erkunden, Ihre innersten Begierden zu entfesseln und sich in einem Ozean sinnlicher Genüsse zu verlieren. Besuchen Sie noch heute unsere Webseite und lassen Sie sich von der Fülle der sinnlichen Erfahrungen, die wir bieten, inspirieren. Wir heißen Sie willkommen, Ihre tiefsten Sehnsüchte zu erforschen und Ihre erotischsten Fantasien zum Leben zu erwecken. Erleben Sie sinnliche Freuden mit free sex geschichten und anderen verlockenden Inhalten, die darauf warten, entdeckt zu werden. Tauchen Sie ein in die Welt der sex stories, während Sie sich von unseren pornos hd Videos verführen lassen. Entdecken Sie die Spannung von gratis xnxx, die Sinnlichkeit von free redtube, die Leidenschaft von pornhub und die Intensität von porno xnxx – alles, um Ihre innersten Gelüste zu erfüllen. Bereit, Ihr Vergnügen auf die nächste Ebene zu heben? Erleben Sie die Ekstase mit youporn porno und genießen Sie die verführerischen Darbietungen auf xhamster videos, die Ihnen unvergessliche Momente der Leidenschaft bieten werden. Wir freuen uns darauf, Sie auf unserer Plattform für sinnliche Erotik willkommen zu heißen. Tauchen Sie ein und erleben Sie, was es bedeutet, Ihre tiefsten Verlangen zu entfesseln und in einer Welt der Lust und Sinnlichkeit einzutauchen.

lexy roxx porno