Damn Reverend Wife Und Komma Sperma Über Den Ganzen Saftigen Arsch

0 Aufrufe
0%


Letzte Folge… Viel Spaß
Der Blick meiner Mutter huschte schnell zur Tür, und als sie uns hier hereinstolpern sah, war ihre erste Reaktion, dass sie ihre Beine fest über den Kopf des armen Duke verschränkte, das Laken über ihren Kopf zog und so tat, als würde sie schlafen.
Es muss schwer gewesen sein, einen so intensiven Orgasmus so schnell zu stoppen, und ich wusste, dass sie wahrscheinlich Angst hatte und sich schämte wegen der Kinder, die die Unmoral dessen sahen, was Duke gerne für sie tat.
Dies war ein entscheidender Moment für mich als Mann des Hauses. Mikaela sah mich einen Moment lang an und folgte ihr dann, als ich den Raum betrat.
Mein Schwanz schmerzte, als ich auf die Bettkante trat. Verwirrt trat Duke beiseite, hüpfte aber immer noch umher und wollte mehr Sex.
Als meine Mutter das Laken über ihr Gesicht zog, war es alles, was sie bedeckte. Ihr Gesicht war bedeckt, aber ihre schönen Brüste hoben und senkten sich immer noch in erotischer Harmonie, während sie versuchte, ihre Atmung zu verlangsamen.
Ihre Beine hingen immer noch am Ende des Bettes, weit gespreizt und entblößten ihre wunderschöne Muschi, die immer noch vor Sperma glänzte.
Ich schaute auf und sah, wie Mikaela leidenschaftlich ihre Finger an ihrer Klitoris rieb, während sie zusah, wie ich mich mit meinem Schwanz in der Hand meiner Mutter näherte. Ich wusste, dass meine Mutter wahrscheinlich hinter dem Laken zusah, wie ich mit einer Hand sanft den oberen Teil ihres Oberschenkels ergriff, meinen Schwanzkopf in den willkommenen Eingang steckte und meinen Kopf schnell in sie hineinstieß.
Ein hörbares Keuchen entkam ihren Lippen, als mein Schwanz die Lippen ihrer Katze öffnete. Jetzt halte ich es mit beiden Händen und versinke langsam mit meiner ganzen Tiefe darin.
Ein ?Ohhhh? , schrie sie unter der Decke hervor und meine Mutter zitterte unkontrolliert.
Ehrlich gesagt muss ich sagen, dass meine Mutter etwas lockerer war als Mikaela, aber innerlich war sie unglaublich heiß
Die ersten paar Minuten war ich langsam und sanft. Als ich fast am Ende war, zitterte meine Mutter bei jedem Schlag. Ich konnte hören, wie sein Atem mit jedem Schlag schärfer wurde und seine Fotze mit jedem Augenblick feuchter wurde.
Ich packte ihre Brustwarzen und drückte sie mit festem Druck – nicht zu schmerzhaft, aber so stark, dass sie ein leises, unwillkürliches Stöhnen ausstieß. Plötzlich spürte ich, wie seine heiße Box anfing zu zittern, als er meinen Schwanz packte und ihn losließ.
Ich drückte meine Mutter so fest ich konnte und rammte meine Eier in ihren durchnässten Arsch. Er gab auf und umklammerte fest meine Handgelenke, während ich ihn in die Muschi schlug.
Sie explodierte mit einem unglaublichen Orgasmus, tränkte meinen Schritt mit ihren dampfenden Säften und rief: Oh ja Oh verdammt ja Gib es mir, Baby Gib deiner Mutter diesen großen Schwanz?
Ich antwortete freundlich und hob ihn an seinem Hintern hoch, und er hüpfte herum wie ein Broncho, manchmal mit einem kehligen Stöhnen und Fick mich Fick mich? während sie in anderen Fällen in einen Orgasmus reiten, der fünf Minuten dauert.
Meine Eier wollten es unbedingt loswerden, aber ich weigerte mich, es so schnell enden zu lassen.
Währenddessen beugte sich Mikaela über das Bett und saugte und kniff an Mamas Brustwarzen. Duke hatte sich hinter Mikaela niedergelassen und nippte an Mikaelas süßen Säften, da der Saft meiner Mutter aufgrund meiner Position nicht leicht zugänglich war. Meine Mutter und Mikaela stöhnten gleichzeitig.
Duke hatte offenbar genug Saft und wollte eine heiße Katze. Er sprang auf, schlang seine Pfoten um Mikaelas Taille und drückte, bis er eine Öffnung fand. Mikaela stöhnte laut, als sich ihr Schwanz in die enge kleine Fotze bohrte.
Duke schlug wie immer mit einer Wildheit und Geschwindigkeit zu, über die ich kaum stolpern konnte. Als ihre Mutter die Reaktion ihrer Tochter hörte, drehte sie ihren Kopf zu Mikaela, und ich zog ihr das Laken vom Gesicht, um mitzuerleben, wie ihre Tochter vom Haustier der Familie brutal geschlagen wurde.
Mikaelas Brüste zitterten schnell unter ihrem wütenden Arschfluch. Sie beugte sich vor, legte ihre Brustwarze aufrecht an die Lippen ihrer Mutter und schlang ihre Arme um den Kopf ihrer Mutter.
Er bettelte: Bitte Mama? Lutsch meine Titten?
Meine Mutter sah ihm in die Augen.
?Bitte Mama? Mikaela flehte noch einmal mit größerer Dringlichkeit.
Meine Mutter saugte eine von Mikaelas Brüsten tief in ihren Mund und begann begeistert daran zu saugen.
?Ah? Ah? Ah? JA? Miakela stöhnte, während sie ihre Klitoris rieb, während Duke weiter auf ihren Arsch einschlug.
?Ich?Ich?Ich komme? Mikaela schrie.
Als Mikaela sich in einem weltbewegenden Orgasmus krümmte, hörte meine Mutter sofort auf zu saugen, zog ihren Kopf von der frechen Meise weg und kniff in beide Brustwarzen von Mikaela.
Die Muschi meiner Mutter ist wieder gefesselt. Die Verderbtheit, zuzusehen, wie ein Hund den Arsch seiner süßen Tochter im Teenageralter fickt, war so erotisch, dass er einen weiteren Orgasmus nicht zurückhalten konnte. Das Sperma lief ihr die Arschspalte hinunter, eine Pfütze in ihrem engen kleinen braunen Augenzwinkern.
Das brachte mich auf eine Idee.
Die Mutter schloss die Augen und konzentrierte sich auf ihren eigenen Orgasmus, während der harte Schwanz ihres inzestuösen Sohnes weiterhin tief in sie eindrang.
Mikaela stieß Duke weg und kletterte die Treppe hinauf, wobei sie sich auf dem Rücken auf dem Bett rollte.
Einen Moment lang jammerte meine Mutter, als ich meinen Schwanz herauszog.
Ich packte die Hüften meiner Mutter, zog ihre Taille vom Bett und rollte sie gleichzeitig auf den Bauch.
Mikaela war immer ein geschmeidiges Mädchen mit der Flexibilität einer zweigelenkigen Akrobatin. Sie hatte beide Beine vor den Augen ihrer Mutter hochgehoben und zum Schutz ein Kissen über ihrer Brust. Mikaela streichelte das Bett und Duke sprang auf, richtete augenblicklich seine enge junge Fotze auf, steckte seinen leuchtend roten Schaft in seinen Griff und pumpte mit der Geschwindigkeit eines Bohrers weiter.
Ich hielt meine Mutter mit einer Hand an der Taille und positionierte die Spitze meines Schwanzes an ihrem Arschloch.
Mama stöhnte, als sie zusah, wie der Familienhund die Scheiße ihres kleinen Mädchens machte, und tief in ihrem Kopf umklammerte sie das Laken mit beiden Fäusten, wohl wissend, was mit ihrem eigenen engen kleinen Arschloch passieren würde, aber sie sagte kein Wort. Einwände.
Gib es mir, Baby, sagte meine Mutter mit zutiefst sexueller Stimme.
Er brauchte mich nicht weiter zu ermutigen.
Ich zog es fest an mich und beobachtete einen Moment lang, wie sich mein Schwanz gegen den Widerstand beugte. Es war tatsächlich ein wenig schmerzhaft, was gut war, weil es meine Schärfe und mein Verlangen nach einer Ejakulation in diesem Moment etwas verringerte.
Als ich meine Mutter fester an meinen Schwanzkopf zog, begann die gummiartige Spitze, die gut mit den Flüssigkeiten meiner Mutter getränkt war, langsam zu verschwinden und in ihrem Arsch zu versinken.
Ich biss mir auf die Unterlippe, wehrte meinen drohenden Orgasmus ab und war fest entschlossen, den Arsch meiner Mutter richtig gut zu ficken.
Aber meine Mutter half mir nicht viel, da sie sofort anfing, mich zurückzudrängen. Die Spannung in meinem geschwollenen Glied war unglaublich
Meine Mutter stöhnte laut, griff unter ihren Körper und fingerte ihre Fotze für einen weiteren Orgasmus. Er war jetzt in einer Rolle. Die Orgasmen kamen für ihn so schnell, dass ich glücklich für ihn lächelte.
Ich beschleunigte mein Tempo, während meine Mutter grunzte und den Hahn in ihren Arsch fütterte. Endlich kam ich an den Punkt, meinen Schwanz in seinen Arsch zu stecken und fing an, ihn hart zu verprügeln.
Miakela wand sich und stöhnte laut, ihr Kopf bewegte sich hin und her. Duke schnappte nach Luft, als sein geschwollener Knoten in der nassen kleinen Liebesbox stecken blieb. Sie packte sie an der Kniekehle, drehte ihn auf dem Bett um und fing an, ihren Knoten zu ficken
Es rutschte heraus, ejakulierte höllisch, setzte sich hart darauf und rutschte langsam wieder hinein.
Das ging ein paar Minuten so weiter, bis Duke schließlich so etwas wie ein leises Knurren ausstieß, Mikaela stöhnte und ihre Fotze mit heißem Sperma füllte, bis Dukes Schwanz an ihren Eiern heruntertropfte.
Als die Mutter das sah, stand sie wütend auf und sagte: Gib es mir, Baby Schrei. Gib deiner Mutter all deine heiße Wichse?
Ich gehorchte, als meine Mutter ihren letzten Orgasmus des Abends hatte und strahlheiße Ströme von Sperma tief in ihren Arsch spritzten.
Sie rollte schwitzend und keuchend auf dem Rücken, als ich meinen jetzt weichen Schwanz aus dem Arsch meiner Mutter zog.
Mikaela stieg von Dukes Pferd und bestieg das Gesicht ihrer Mutter. Ein Strom von Miakelas und Dukes gemischtem Sperma ergoss sich in Annes Mund.
Mama trank hungrig Säfte, ölte ihre ausgetrockneten Lippen ein und leckte dann Mikaelas Fotze, während sie ihre Klitoris in den Mund ihrer Mutter drückte, bis Mikaela ihren letzten Orgasmus für den Abend beendet hatte.
Um es milde auszudrücken: Wir sind uns heutzutage alle viel näher. Das Leben hat sich verändert und zwar zum Besseren

Hinzufügt von:
Datum: August 15, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert