Ohhh F Commat#K Term Term Term Term Ich Werde Abspritzen Excl Excl Zusammenstellung Wilder Orgasmen Kirschkuss Period Kiki Minaj Canelahaut Jasmine Jae Sca

0 Aufrufe
0%


Tittyhawk
innen
Zorn des Kommandanten Titjob
Evolution.
Auswahl der Ehegatten nach geeigneten Merkmalen.
In nicht allzu ferner Zukunft begann sich der Mensch weiterzuentwickeln.
Positive Eigenschaften?
Sexueller Trick.
Die nächste Evolution des Menschen ist da …
…und er will dein Gehirn ficken.
Ob ich es will oder nicht…
1 Buch
Stadt. Es ist voller Aktivität und Kriminalität.
Und HAWK.
5’3? Tittyhawk, die dunkle Dame der Stadt, ist groß, mit rabenschwarzem Haar, großen, geschäftigen Brüsten und blasser Marmorhaut und die Beschützerin derer, die den finsteren Diensten neuer sexueller Mutanten zum Opfer fallen werden. Ihr Kostüm unterstreicht nur ihre eigenen Stärken als schalenloses Oberteil, Tanga und Lederstiefel mit oberschenkelhohen Stilettoabsätzen. Eine Maske verbirgt seine Identität, indem sie sein Gesicht bedeckt. Und zwischen seinen großen Hügeln befindet sich die Tätowierung eines Falken, umgeben von einem komplizierten Muster aus Spiralen und Knoten, die in einem blassblauen Licht leuchten.
Ihre weißen Brüste leuchten, ihre Brustwarzen sind stolz und aufrecht und stechen durch die Nacht. Ein Bankalarm ging los und ihre Brüste summten in Richtung der Explosion. Mit zunehmender Kraft und Ausdauer rennt er durch die Stadt und erschreckt vier Landstreicher, einen Drogendealer und eine Prostituierte, den fünften Stammgast des Abends.
BOOM, die Explosion kommt aus der Richtung, in die sie gehen soll.
Auf dem Weg zur Bank bleibt er stehen und sieht drei vermummte Männer durch ein großes Loch rennen, die Bullen werden von potenziellen Geistern in den Arsch geschossen, die eine Art Sprengstoff zünden, um die Mauer einzureißen und eine freie Flucht zu ermöglichen. ..so dachten sie zumindest.
?STOPPEN Im Namen von HAWK?
Die Männer drehen sich gleichzeitig, ihr Mund steht offen, als sie auf sie zuläuft, ihre Brüste hüpfen bei jedem Schritt, ihr pechschwarzes Haar weht hinter ihrem Rücken. Als er nur noch wenige Meter vom nächsten Angreifer entfernt ist, bemerkt er, dass die Leistengegend von ihm und seinen Freunden angespannt ist. Heute nicht, Jungs
Er tritt mit seinem hochhackigen Fuß und sticht mit der Zehenspitze in den weichen, schwammigen Teil direkt über seinem Penis. Mit lautem Falsett heult der erste Räuber vor Schmerz und fällt zu Boden. Die anderen beiden Männer erwachen lange genug aus ihrer Benommenheit, um zu sehen, wie sie sich die Finger leckt und dann ihre Brustwarzen zwischen Daumen und Zeigefinger kneift, wodurch blaue Energie aus jeder Brustwarze in ihre Schwänze schießt, was dazu führt, dass sie beide zu Boden fallen. Der Geldsack fliegt in Tittyhawks breites Dekolleté, und dann prallt das Dekolleté von seinen wartenden Händen ab.
Unser Held dreht sich um und wirft die Tasche auf den fassungslosen und ziemlich steifen Bankangestellten: Heben Sie sie auf und behalten Sie das Wechselgeld.
Er schwankt ein paar Meter lang genug, dass alle Leute sich versammeln und auf seinen Hintern oder seine Brüste schauen können, dann springt er mit einem einzigen Satz auf die Spitze eines nahegelegenen Gebäudes und rennt wie er davon. Die Stadtbewohner hören auf zu streiten und schauen fern und babysitten für irgendeine Art von Liebesspiel, füllen ihre Liebesmuskeln mit Lust und lassen sich von seiner Aura der Sexualität manipulieren, ohne dass ihr Gehirn es merkt.
Eine weitere erfolgreiche Jagd auf Hawk.

Die nächste Nacht…
Jane Weather sitzt an ihrem Computer und versucht herauszufinden, wie sie diesem letzten schleimigen Gehirn mitteilen kann, dass ihre Dienste nicht erwünscht sind.
?Was ist los??
Seine Verlobte kam herein, schwitzend von der Aura der Sexualität, die ein Nebenprodukt von Weathers Kräften war: Ein anderer Drecksack will meine Hose. Janes sarkastischer Ton drückte ihre Gefühle zu diesem Thema aus.
Der Mann grunzt, sitzt auf dem Hocker hinter ihm und schlingt die Arme um seine Brust, das Emblem leuchtet sanft blau: Wer jetzt??
?Der ganz Alte…?, Ekel.
Er lacht und drückt sie fester. Werden sie es jemals herausfinden?
Er lachte und kroch näher, ihre Wärme tröstete ihn. Wie alle Männer wollte er sie ficken. Im Gegensatz zu den anderen würde sie es zulassen. Sie nahm eine riesige Haarsträhne und begann dann an ihrem entblößten Hals zu schnüffeln. Die Haare fielen ihr ins Gesicht, während sie stöhnte, ihr Rücken sich krümmte, ihr Hals sich automatisch zu ihrem Mund bewegte und ihre Form sich mit seiner formte.
Sie packte ihren Nacken, ihre Hände umfassten ihre Brüste durch ihr Hemd hindurch, und begann zu miauen, während sie die großen Brüste mit Leichtigkeit anhob, sanft ihre Brustwarze ergriff und sie nach oben zog, erregt durch ihre Weichheit, so dass ihre Brüste fast zu schweben schienen kein Ziehen. . Sie ließ ihre Hand über ihren Bauch gleiten und ließ ihre rechte Brust los, die muskulösen, aber weichen kleinen Muster spielten auf ihrem Oberkörper, der Stoff störte sie bei ihrem Bedürfnis, ihr Fleisch zu spüren.
Jane drehte sich um, kletterte auf ihren Verlobten Jake, drückte ihren Schritt an ihren Oberschenkel, neigte ihren Kopf nach innen und küsste ihn innig, ihre Zungen verschränkten sich, als Jake ihren Arsch packte und sie hochhob, der Mund öffnete sich und sie packte ihre rechte Brustwarze. , saugt durch sein Hemd, die freche Beule aufgerichtet. Sie stöhnte lauter, legte sich hin und begann, ihren hart werdenden Schwanz durch den verschwitzten Stoff des Mannes zu streicheln, wobei die Spitze bei jeder Aufwärtsbewegung ihrer Hüften ihre Klitoris berührte und ihren Körper bei jeder Bewegung seiner Hüften, bei jedem seiner Bewegungen in Brand setzte.
Sie hörte auf zu saugen, hob ihr enges Hemd vom Körper und verschränkte damit ihre Arme hinter sich, griff erneut eifrig ihre rechte Brust an, saugte dieses Mal an ihrer Brustwarze und kniff sie leicht mit ihren Zähnen zusammen, während ihre rechte Hand sie ergriff und massierte. Ihre linke Brust bewegte ihren Körper hin und her, ihre Fotze wurde jeden Moment nass und hinterließ einen Abdruck auf ihrer Hüfte durch ihr überquellendes Höschen, das den Schritt ihrer Jeans durchnässt hatte und nun mit Flüssigkeiten gesättigt war.
Er hob Jane hoch, Jake trug sie zu seinem Bett, drehte ihn um und legte sein Gesicht auf seine Knie auf dem Bett, packte ihren geschmeidigen Hintern und drückte ihn, dann packte er ihre Jeans, öffnete den Reißverschluss und zog sie auf die Knie. sie bloßzustellen. Höschen bedeckt, aber durchnässt, Honigtopf. Sie umfasste jede ihrer Wangen, senkte ihr Gesicht und holte tief Luft, ihr Duft machte Lust auf mehr, dann steckte sie ihre Zunge so gut sie konnte in ihr nasses Loch und zwang ihr Höschen, ihren Arsch zu schieben, wobei zustimmendes Stöhnen widerhallte um die Wände herum. Sie streckte ihre Zunge heraus, rollte sie zusammen und begann, auch durch das Material ihres Höschens an ihrer Klitoris zu saugen, sie bewegte ihre Lippen darauf und begann langsam zu saugen, ihre Hand bewegte das Höschen von der Muschi weg, sie fickte ihren Mittelfinger damit ihr Loch und schrie. ihre Decke, ihr Arsch zitterte und zitterte, ihre Zunge und ihr Mund bearbeiteten eifrig ihre Klitoris.
Er schlug ihr mit der Hand auf den Po, ein lauter Schlag, gefolgt von einem Grunzen und Stöhnen seiner Verlobten: Härter
Lächelnd gehorcht Jake, indem er sich beim Essen auf den Arsch schlägt, was dazu führt, dass sich seine Hüften nach vorne beugen und er seinen ersten Orgasmus erlebt, der ihn überwältigt und ihm den Atem raubt. Während sich seine Verlobte erholt, unterbricht Jake das Fest für einen Moment, zieht sich aus, schiebt dann Jane neben sich, legt sich in die 69er-Position und hält ihre Hüften, bewegt ihn in Richtung ihres Bauches, seinen jetzt entblößten Penis nur wenige Zentimeter von ihr entfernt Mund. Sie reißt ihr nasses Höschen mit einem ersten Riss am Hosenbund und dann einem zweiten, kräftigeren Riss im Schritt vom Körper, um einen besseren Geschmack von süßem Nektar zu bekommen und ihre volle Weiblichkeit zu enthüllen.
Er taucht zurück, während der Katzensaft sein Gesicht bedeckt, beginnt zu stöhnen und zu stöhnen, wobei sein Gesicht mit jeder Minute, die vergeht, näher an den Kopf des Hahns herankommt. Als er zum zweiten Mal aus seinen mündlichen Gottesdiensten herauskommt, verschluckt er sein Organ, seine Kehle verschlingt es ganz. Sie verkrampfte sich, als ihre Zunge heraussprang und ihren Sack ein wenig leckte, ihre Kehle zuckte um ihren Schwanz, der tief in ihrer Kehle steckte, dann fuhr sie fort, ihn zu befingern und zu essen, ihre Fotze klammerte sich an seinen eindringenden Finger.
Jake zieht sein Gesicht aus seinem Schritt, lehnt sich zurück und genießt es, wie sein geschickter Mund wie mit einer Geige damit spielt. Seine Zunge schlängelt sich um seinen Scheitel und in der Mitte, lutscht an einem Ball und bewegt sich dann eifrig nach oben, um mit seinen Armen weiter daran zu saugen. immer noch zurückgelehnt.
Mit einem Stöhnen schob Jake Jane von ihrer Fotze auf die Seite, zog ihr Hemd und ihre Jeans vollständig aus und entblößte ihre blassweiße Haut seinem Blick. Ihre Fotze war durchnässt, die dünne schwarze Haarsträhne auf ihrem Hügel und ihre Hüften glänzten ebenfalls. Ihre Brüste hoben sich, als sie ihren breitbrüstigen, verschwitzten und muskulösen Mann anstarrte. Sie spreizte die Beine, stellte sich in ihren Eingang und rieb ihren Kopf am Schlitz auf und ab, um sich an ihre Umgebung zu gewöhnen. Durchschnittlich lang, aber mit etwas Umfang, begann Jake, seinen Schwanz langsam in ihren Griff zu drücken, sein Stöhnen trieb sie in den Wahnsinn, als er langsam in sie eindrang und ihren Arsch heimlich zurück in seinen Schwanz drückte, wobei jeder quälend langsam sie Schritt für Schritt vorwärts schob ein weiterer Orgasmus.
Als sein Becken den Bauch der Frau berührte, stieß er leicht nach vorne, als wolle er sicherstellen, dass er es bis zum Anschlag schaffte, und begann dann, seinen Schwanz in ihre zitternde Fotze hinein und wieder heraus zu pumpen, wobei er mit Jane stöhnte. Er fickte sie in diesem Tempo eine gefühlte Ewigkeit lang, als sie endlich zum dritten Mal zu sich kam und ihre Brüste sich zu wölben begannen, drückte sie ihre Fotze fest gegen seinen Schwanz und zwang ihren Blutfluss auf dem Weg nach draußen zum Stoppen. und verstopfte sie. Ihr Schraubstockgriff mit ihrer samtgefütterten Katze drückt ihre Hüften gegen seine, während sie anfängt, ihre Hüften in kleinen Kreisen zu reiben, das Wasser sickert an ihrem Arsch herunter und durchnässt die Laken, ihre Beine werden fester zusammengezogen, ihre glatten Hüften reiben ihre Klitoris.
Oh mein Gott, Schatz Ich komme…? keuchte und begann heftig zu pumpen, ihr Schwanz bewegte sich leicht, als Jake kam und sie ermutigte, ihre Brüste begannen, ihren Körper leicht vom Bett zu heben, als Jake hereinkam, ihr Rücken wölbte sich beim Heben, ihr Werkzeug rieb direkt an ihrem G-Punkt. und schickt sie zu einem vierten Orgasmus, ihr Körper wippt auf ihrem Rücken, Jake pumpt immer noch seinen Samen in sie, das Falken-Tattoo flackert und leuchtet hell in seinem blauen Licht.
Sie schrie und ließ sich dann langsam auf das Bett zurückfallen, während sie leicht schwankte. Jakes Körper fiel über ihren und folgte ihr, während sie beide erschöpft zurücklagen.
Der Mann lächelte sie an und dann klingelte das Telefon. Der Rote. Er stand auf, rannte in die Küche und antwortete, dann rannte er zurück ins Schlafzimmer und drückte den kleinen Knopf unter seinem Schreibtisch, wodurch der Schrank sichtbar wurde, in dem er sein Kostüm aufbewahrt hatte. Was nun?? fragte.
Ein Freak mit ausgestrecktem Schwanz terrorisiert einen Striplokal in der Innenstadt … Er löst offenbar eine Art Panik aus, indem er behauptet, er würde die Welt verarschen oder so. Später? Er küsste sie, zog sich an, sprang aus dem Fenster und rannte los Innenstadt.
Nur ein weiterer Tag?
Nicht in dieser Stadt.
Buch 2
Sie rannte mit summenden Brüsten in Richtung des Strip-Clubs an der 22nd Street und Vine, aber das anhaltende Summen war deutlich zu spüren und verleitete sie zu leichteren Straftaten. Seine Flucht verschreckte ein paar Landstreicher und Prostituierte, er verursachte auch zwei Schwangerschaften, verhinderte eine Vergewaltigung (verwandelte sie in ein einvernehmliches Date) und begann versehentlich einen inzestuösen Dreier.
Tittyhawk kommt in den Stripclub: Was ist los, Beamte? Er kam in die Oral Suite, einen bekannten High-Class-Stripclub. Die männlichen Polizisten waren alle in ihren Uniformen im Zelt, als er fragte, alle erröteten und stammelten, die weiblichen Polizisten schlugen die Beine übereinander und unterdrückten ihr Stöhnen. Er ignoriert sie und betritt den Club, eine große Gruppe von Frauen in einer Ecke, die ihren Chef bumsen, jedes Mädchen hat eine große Menge Sperma in der Brust. Ein Mann in einem Anzug mit seinem Schwanz draußen saufte auf der Bühne eine Stripperin. Sein Penis war mindestens 30 cm groß und seine dicken, rot leuchtenden Adern pulsierten, als er zwischen den riesigen Brüsten der Stripperin Liebe machte. Seine Augen leuchteten wie die der anderen Stripperinnen. Dann spürte Tittyhawk es; Sie hatte auch einen Hauch von Sexualität, aber dieser hinderte sie daran, daran zu arbeiten.
Während er zuschaut, beginnt der Mann anzukommen, dicke Fäden laufen über die Brüste, die Brust und das Gesicht der Tänzerinnen, sein Mund macht Überstunden, um alles zu schlucken, obwohl es so ist, als würde er versuchen, das ganze Wasser aus dem Gartenschlauch aufzufangen. Hochtouren. Es leuchtete rot, wenn es getroffen wurde, und verblasste dann langsam. Als er herunterstieg, stand er auf und sprach wie ein Roboter: Was soll ich tun, Meister?
Er kicherte und sah dann Tittyhawk, dessen Penis steif blieb und sogar ein wenig zuckte, während er auf ihre Brüste starrte und sein Symbol blau leuchtete, als seine Kräfte mit seinen kämpften. ?Fang ihn und bring ihn hierher? Alle Stripperinnen drehten sich um und begannen, sich vorwärts zu bewegen. Die Augen des Mannes leuchteten; Anscheinend wirkte seine Aura auf ihn, auch wenn sie nicht auf ihn wirkte.
Er zuckte zusammen, als Hände ihn von allen Seiten packten und ihn zu dem Mann hochhoben. Es war sinnlos, gegen sie zu kämpfen, da sie alle große Stärke an den Tag legten. Sobald sie in Reichweite war, packte sie ihre Brüste und saugte ihre Unterlippen in ihren Mund, während sie ihre Hüften zu ihrem Gesicht senkte, ihre Schamlippen tränten bei ihrem Dienst, ein Stöhnen entkam ihren Lippen, als ihre Finger ihr Arschloch sondierten. Er schaute auf und sah, wie die Stripperinnen der Stammgäste vögelten, während sie ihn abwechselnd am ganzen Körper rieben, während sein Körper vor sexueller Energie zitterte. Der Mann mit dem Pferdeschwanz begann sich in seinem Körper nach oben zu bewegen, die Tänzer, die er verzauberte, zwangen ihn, sich nach unten zu bewegen, bereit für den Tittenfick. Sein Schwanz stöhnte heiß und klebrig, als das Biest ihn fest gegen ihr Dekolleté drückte.
Er begann, rein und raus zu pumpen, wobei sein Werkzeug bei jedem Schlag auf Tittyhawks Kinn traf. Ihre Brüste waren samtweich und ihr Schwanz schwoll noch mehr an, als sie anfing, die Spitze in ihren Mund zu saugen, wobei ihre Zunge in ihren Pissschlitz gelangte und ihr Stöhnen ziemlich laut wurde.
Die Wand aus Tänzern wand sich um sie herum und ihre Lustschreie erregten die beiden Liebenden mit Superkräften noch mehr. Jeder Boss fickte ein enges und sehr eifriges Loch, um sie herum bildete sich Stöhnen und Stöhnen, Polizeisirenen und Megaphone gingen über. Die Frauen saugten, nagten und scherzten am ganzen Körper von Tittyhawk, und er schlug ihn mit seinen Brustwarzen.
Tittyhawks Brüste begannen zu glühen, als Commander Titjobs Instrument zu pulsieren begann. Als Tittyhawk immer schneller drückte, fühlte er, wie ein Schwanz in seine Fotze eindrang, einer seiner Klienten ging unter ihn und begann zu ficken, sein Stöhnen wurde schärfer, als sich ein Orgasmus zu bilden begann. Sie befreite ihre Hände, umklammerte ihre Brüste und drückte sie zusammen, ihr Mund schloss sich an die Spitze seines Schwanzes und saugte, was das Zeug hielt, ein riesiges Gewicht rutschte ihr in den Hals, als er kam, ihr Stöhnen verwandelte sich in Grunzen und dann in ihre Hose . Sie saugte weiter, ihr Schwanz wurde größer, ihr Bauch blähte sich ein wenig auf, als das Sperma sie füllte, und ihr eigener Orgasmus sandte Schockwellen durch ihren ganzen Körper.
Commander Titjob stöhnte: Raus… Hol ihn von mir runter?
Sie kicherte mit ihrem Schwanz im Mund, dann schob sie ihren Penis tief in ihre Kehle, ihre Brüste drückten ihre Eier und zwangen ihren Schwanz zum Einatmen, alle Tänzer wachten schreiend auf, die Bosse brachen aus ihrer Libido heraus, um sich erschöpft anzuziehen , Verlegenheit und Scham drangen in ihre lustvollen Sinne ein. Tittyhawk lutschte weiter an Commander Titjobs Schwanz, bis die Ejakulation verschwunden war, wobei seine Kräfte seine hypnotischen Kräfte unter Kontrolle hielten.
Als die Polizei ihn von dem Mann wegzog, ging er lächelnd davon: Er wird im Gefängnis beliebt sein…? und schüttelte dabei seinen Hintern.
Die Polizisten lachten und legten ihm dann Handschellen an. Wieder eine gute Arbeit… Tittyhawk.
Oder ist es?
3. Buchen
Jane Weathers, alias Jane Weathers Tittyhawk träumte.
Sie war wieder im Strip-Club, dieses Mal kletterte sie auf Commander Titjobs riesigen Schwanz und klemmte ihre Fotze in wütend pulsierender Länge fest. Ihre Brüste pulsierten vor Licht, ihre Hände verkrampften ihr Hemd, während sie ihn als umgekehrtes Cowgirl ritt. Es klang hart, ihr Gesicht war eine verzerrte Maske aus Vergnügen und Schmerz, ihre Brüste zogen sie von ihrem Geliebten weg, ihre Hände packten ihre Hüften und drückten sie fest gegen ihren eigenen Schwanz, als sie sich der Spitze näherte.
?Jane…?
?Jane? Ihr Verlobter Jake rüttelt sie wach, während im Hintergrund das rote Telefon klingelt.
Er setzte sich aufrecht hin, schüttelte den Schlaf von seinen Schultern und stand auf. Jane ging ans Telefon und nahm den Sprecher zur Kenntnis. Nachdem sie ihr Kostüm angezogen und Jack geküsst hatte, rannte sie aus dem Fenster und musste warten, bis sie vom Dienst zurückkam.
Als Tittyhawk aus dem Fenster sprintete und auf Straßenniveau sprang, dachte er an den Traum zurück, den er hatte, seit er Commander Titjob besiegt hatte. Normalerweise mochte er es nicht, wenn seine Fotze oder sein Arschloch nicht so weit war. Allerdings hatte er weiterhin diese immer wiederkehrenden Fantasien … Er verbarg seine Gedanken für später und konzentrierte sich auf seinen letzten Verdächtigen.
Ein Mann mit einer mysteriösen Beule am Rücken hat eine örtliche Bank ausgeraubt. Die Polizei vermutete, dass der Mann eine Art Sprengstoff oder, schlimmer noch, eine chemische Substanz bei sich hatte. Mit seiner überzeugenden sexuellen Kraft war Tittyhawk die einzige Frau für diesen Job.
Sie verdeckte die Adresse mit einem Gesichtsscan, der den Mann als Thomas Kinkade identifizierte, einen gewöhnlichen 26-jährigen Computertechniker. Sie hat keine Vorgeschichte, wurde aber kürzlich von ihrem Job entlassen, weil sie sich einen Monat krankgeschrieben hatte. Tittyhawk sprang auf das Dach des Apartmentkomplexes und zerschmetterte die Treppentür aus den Angeln, als sie nach unten rannte, wobei ihre Brüste bei jedem Schritt hüpften, als sie nach unten sprang.
Als er den zweiten Stock erreichte, betrat er den Flur und rief Wohnung 204 an. Im Inneren des Gebäudes fingen Männer an, ihre Frauen zu ficken, Hunde fickten alles, was sie konnten, und Jungen und Mädchen masturbierten eifrig, eine Aktivität, die sie sowieso tun würden.
Er fand 204, trat die Tür ein und fand den Dieb Thomas Kinkade vor, der von der Hüfte abwärts nackt war, den Rücken hervorwölbte und mit der Hand wütend seinen dicken 7-Zoll-Schwanz masturbierte. Er war überrascht, erholte sich aber schnell.
?Stoppen Im Namen von HAWK? Als er sich umdrehte, stürmte Tittyhawk auf ihn zu, sein Instrument pochte in seiner Faust. Während sie ihn festhielt, erwischte Jane ihn dabei, wie er ihn in ihrer Küche auf den Tisch knallte. Er lag stöhnend auf dem Boden, zog sein Hemd aus und enthüllte einen großen erigierten Penis, aus dem Precum auf seinem Rücken sickerte, genau in der Mitte seiner Schulterblätter.
Ihr Mund begann zu sabbern, ihre neu entdeckte Lust auf Riesenschwänze hatte ihre Sinne überwältigt, als ihre Fotze feuchter zu werden begann. Er sprang, sein Mann knallte gegen die Wand, sein Schwanz durchbohrte ihn und er schlug einen Mann nieder, der seine Frau in den Arsch fickte, ein anerkennendes Grunzen, als sein Penis deutlich hervorstand.
Er packte sie an den Haaren und warf sie auf Hände und Knie, wobei er auf ihm ritt, als wäre sie ein Pferd und hatte vor, auf ihm zu reiten. Dicks Kopf drückte sich in seine schmerzenden Schamlippen, Sperma tropfte aus seinem Loch und schmierte seinen Schwanz, sein Kopf drückte seine Lippen um seinen großen Umfang, sein Körper zitterte vor Berührung, was ihn zu einem gewaltigen Orgasmus brachte.
Er hatte einen Durchmesser von mindestens 2,5 Zoll, und ihre Katze zog sie eifrig, aber langsam hinein, bis ihr Kopf aus ihren Lippen sprang, ein anerkennendes Stöhnen, gefolgt von einem leisen Stöhnen, als sie ihren Rücken drehte und ihn zwang, weitere fünf Zoll zu drücken. Sie stöhnte, als sie anfing, auf ihre Höhe zu fallen, leicht einen Fuß lang, zum Orgasmus, ihre Fotze rauschte ihren Rücken hinab, ihre Beine waren schwach und zitterten.
Der Mann stöhnte, offensichtlich spürte er es, sein Katzenhandschuh war angespannt und pulsierte, während er versuchte, seinen hinteren Schwanz so gut es ging zu melken. Er rutschte weiter den Schacht hinunter und stoppte schließlich, als sein Arsch seinen Rücken traf, 12? In Thomas‘ Fotze, die bei jedem Atemzug bebt. Der Mann grunzte und stöhnte, seine Hände gaben nach und seine Hüften hoben sich, ihr Körper fiel auf ihn, obwohl ihre Brüste das Gewicht von ihrem Kopf hielten. Er ritt weiter darauf, erlangte die Kontrolle zurück und seine Lust auf seinen Schwanz verstärkte sich. Er stürzte sich in die riesige Extra-Fickstange und begann, mit seinen Hüften zu stoßen, seine Hände unter sich zu greifen und seinen üblichen, vor Verlangen pochenden Schwanz zu wichsen.
Tittyhawk kam zurück, ihre Brüste begannen zu glühen, und als sie begann, den Verdächtigen wütend aufzubocken, klemmte sie ihre Fotze fester um seinen Schwanz, wobei die Rückseite seines Schwanzes immer wieder in ihr vergraben wurde. Sie hörte auf, ihr einen runterzuholen, ihre Hände packten ihre Schultern und fuhren hart, zerschmetterten ihren riesigen Schwanz auf der ganzen Länge, ihr Körper bewegte sich wie eine Bauchtänzerin, ihre Brüste wiegten sich verführerisch, ihre Brustwarzen glänzten.
Schon bald erreichte sie einen unglaublichen vierten Orgasmus. Als er ankam, begann ein riesiger Gelstrahl auf seine Fotze zu schießen und füllte jeden Winkel und jede Ritze mit viel Gel. Sein Schwanz pochte und schien mit zunehmendem Alter immer größer zu werden, sein Rücken war gebeugt und drückte. Etwa fünf Zentimeter ihres Gebärmutterhalses, was einen schönen Nachbeben auf ihren gesamten Körper auslöste und ein paar weitere Tropfen ihrer gedehnten und durchnässten Fotze freisetzte.
Gleichzeitig begann sein normaler Penis zu schrumpfen, sich in Richtung seines Körpers zu bewegen und vollständig zu verschwinden. Nachdem er aufgehört hatte zu schießen, was wie Stunden, aber fast zwei Minuten dauerte, sprang die Frau von ihm weg, ihre Brüste auf seinen Körper gerichtet, bereit, die Energie zu entzünden. Aber es war unnötig. Er war bewusstlos, sein Schwanz war hart und leckte immer noch, sein Gesicht war ausdruckslos und sein normaler Schwanz war immer noch in seinem Körper.
Er verließ die Wohnung und ließ sich von der Polizei festnehmen.
Es ist ein ekelhafter Job, aber jemand muss ihn machen …
4. Buchen
Jane schlief wieder und träumte wieder von Commander Titjob.
Die Träume wurden besser, aber das Verlangen nach einem großen Schwanz blieb bestehen. Normalerweise würde seine Verlobte ihn beglücken, aber er hatte vor kurzem angefangen, den Dildo zu benutzen, den er im Sexshop gekauft hatte, als sie nicht da war, 14? lang und 3? breit.
Sie spürte eine Zunge in ihrer Muschi, wie ihr Körper ihren Arsch gegen ihn drückte, ein Stöhnen kam von ihren Lippen, als sie langsam aufwachte. Ein Finger fing an, in ihr Arschloch zu stechen, und sie stöhnte und versuchte, ihre Hände an ihren Hintern zu führen, um ihre Wangen zu öffnen, doch sie merkte, dass sie gefesselt waren. Als er die Augen öffnete, lag er auf den Knien, das Gesicht auf einem Kissen, Hände und Füße an die Bettpfosten gefesselt.
?Guten Morgen, sexy? Es war eine weibliche Stimme. Er drehte den Kopf und sah eine asiatische Dame in blauem Spandex, hellbraunem Haar und blauen Augen, was dieser Schönheit ein exotisches Aussehen verlieh.
?Wer bist du? Was ist los?? Die Frau lächelte und begann dann, Jane noch mehr zu essen, saugte gleichzeitig an ihrer Klitoris und umarmte ihn mit ihrer Zunge. Jane stöhnte, ihr Rücken war gebeugt und sie drückte ihren Arsch in ihren Mund. Sein Zeigefinger glitt schließlich in sein Arschloch, die enge Schlinge seiner Muskeln wickelte sich um den Eindringling, ließ Jane kalt über den Rücken laufen und sein Symbol begann zu leuchten, während die Lust zunahm.
Die Frau löste ihr Gesicht von Janes Fotze und stand dann auf. Ihr Spandex-Outfit bedeckte ihren gesamten Körper außer ihren Brüsten. Diejenigen, die gerade herauskamen, wurden durch die Kraft des Spandex nach oben gedrückt. Als Jane hinsah, bemerkte sie, dass ein riesiger Dildo aus ihrem Schritt ragte und zuckte, als wäre er lebendig. Er ist außer Atem.
? Gefällt dir mein Fickstock? Sie streichelte ihn, sein Stöhnen und das falsche Zucken des blauen Schwanzes ließen Jane noch feuchter werden. Synthetische Materialien, halborganisch und alles für dich…? Jane stöhnte und drückte seinen Arsch gegen ihren Schritt. Wer bist du? ?Mein Name ist Amy …? packte sie am Arsch, ?Und ich bin hier, um Tittyhawk zu Tode zu ficken? Sein Schwanz blieb im Haus stecken und er schluckte alle 9? Dein großer blauer Schwanz. Tittyhawks verdammter Lustschrei dringt in seine Wohnung. ?Hat es Ihnen gefallen? Gefällt es dir, wenn meine Tochter von meinem Schwanz vergewaltigt wird, Fett? Push-in, ?lang,? raus und rein, mit einem schnellen Doppelschlag, Mädchenschwanz? Amy begann ihn langsam zu ficken, jeder Stoß zog an Janes G-Punkt, ihre Klitoris wurde vom Becken geschlagen, Janes Brüste begannen grob zu zittern, als Amy sich hob ihre Geschwindigkeit.
?Oh mein Gott, ja? Jane hätte fast geschrien, ihr Körper hüpfte so weit sie konnte hin und her und versuchte, diese Amy-Frau dazu zu bringen, ihn härter zu ficken.
Amy lächelte und fickte ihn langsam weiter, ihre Hüften drehten sich, während sie das Werkzeug immer wieder schob, ihre Erregung wuchs, als sie einen gleichmäßigen Schritt machte, langsam und hart, nasses Fleisch gegen nasses Fleisch überall, ein sanfter Schlag Amy versuchte, Tittyhawk härter zu ficken. Das Geräusch, das es verursacht, ist, dass ihre eigenen Brüste genauso zittern wie ihre eigenen, ihre Brustwarzen sind klein und dunkelbraun.
Jane begann zu kommen, Amy packte ihre riesigen, weichen Brüste und drückte sanft, wobei sie ihre Brustwarzen kniff und rollte. Sie schauderte, ein kleiner eigener Orgasmus versetzte sie in einen Schlaganfall, Janes Fotzensaft sickerte an ihren Schenkeln herunter und ihre Geschwindigkeit nahm zu, als Amy erneut zitterte. Der Asiate fickte ihn weiter, 4 weitere Orgasmen betäubten Tittyhawk, seine Muschi und sein Arsch bewegten sich unwillkürlich auf und ab, seine Augen richteten sich auf seinen Kopf und sein Körper entspannte sich. Amy packte ihre Arme, packte ihren Hintern an den Knöcheln, das Seil schnitt leicht in ihr Fleisch, ihre andere Hand schlug ihr auf den Hintern, bis Tittyhawk mit einem Stöhnen aufwachte.
Als Tittyhawk zum sechsten Mal herauskam, drückte er den Kopf des Dildos in seinen Arsch, schob ihn dann langsam hinein, das Arschloch öffnete sich langsam, der Schmerz im Arschloch drückte auf die Muskeln, so dass der Asiate stehen blieb und sich nicht vorwärts bewegen konnte.
?Ist dein Arschloch eng? Amy keuchte, ihr Gesicht war eine Maske der Lust, als Tittyhawk ihren Arsch zurückschob und mehrere Zentimeter in ihre sich zusammenziehende Analhöhle drückte, was Amy in einen härteren Orgasmus zog, während der blaue Fickstab zuckte und gähnte, als ob sie versuchte, auf Janes Arsch zu schießen . Es kam nichts heraus, obwohl eine Ladung auf ihm lastete. Gott, ich habe einen Samenerguss
Er zitterte, sein Körper sackte nach vorne und zwang seinen gesamten Hals zu Tittyhawk. Sie schrie, als ein scharfer Schmerz durch ihr Arschloch fuhr. Sie zitterte, als Tittyhawk um den Schmerz herumsauste und Fotzensaft durch Amys Beine und Leistengegend strömte. Als der Asiate wieder zu Atem kam, keuchte er, stand auf und begann, Tittyhawks Arschloch brutal zu ficken, sein schmerzliches Stöhnen wurde durch lustvolles Stöhnen ersetzt, er miaute im Kissen, während er sie weiter fickte, kam zweimal, bevor ich ziehen und schieben konnte seinen Schwanz zurück in Tittyhawks Fotze, wieder habe ich nicht Tittyhawk, der wieder zu Kräften kam, die Pfosten auf dem Bett aufriss, einen Salto über Amys machte. Er setzte sich auf sie, drückte den Mund an ihre Brüste und stieg auf einen dicken blauen Schwanz , sein Stöhnen hörte auf, als Amy ohnmächtig wurde, es kamen noch fünf weitere Tittyhawks. Als er sie ins Koma legte, wurden ihre Brüste immer größer, während er sie fickte, bis sie sich nicht mehr bewegen konnte.
Er schlief ein, wachte später am Tag auf, seine Verlobte schüttelte ihn und fragte, was passiert sei. Sie riefen 911 an, ein Krankenwagen brachte den komatösen Asiaten ins Krankenhaus, seine blaue Keule pulsierte und zuckte noch, während er benommen stöhnte.
Er fand einen Zettel zwischen ihren Brüsten. Es war ein Kaufvertrag, C.T.J. ? Commander Meme Job
Buch 5
Jane Weathers wachte auf. Er war gefesselt und hatte die Augen verbunden. Wieder.
?Was ist los??
Gelächter begrüßte seine Frage, dann zwitscherte eine vertraute Stimme: Hallo, Tittyhawk. Es war Amy.
Sein Kopf dreht sich, und während er sich abmüht, bricht noch mehr Gelächter aus.
Hände begannen sie sanft und sanft zu streicheln, kniffen in eine Brustwarze oder streichelten ihr Gesäß. Ich habe dir Medizin gegeben… und jetzt werde ich dich töten.
Viele Hände hoben sie hoch und begannen, ihren ganzen Körper zu streicheln, ihre Brüste kribbelten und ihre Brustwarzen zuckten heftig, kleine Hände stießen sie und stießen sie an, bis sie unkontrolliert zu stöhnen begann und Saft aus ihrer Fotze sickerte, als ich sie auf ein weiches, mit Kissen gefülltes Bett legte .
Dann war er allein und hörte das Geräusch, wie den vielen Körpern um ihn herum die Kleider ausgezogen wurden. Jemand setzte sich auf ihre Brust und ein riesiger, glatter Schwanz begann, ihr lockeres Dekolleté zu ficken. Er konnte die Eier immer noch nicht spüren. Nur ein feuchtes Loch, wo es sein sollte.
?Magst du meine Hermaphroditen?? Sie werden mir helfen, dich zu töten, sagte eine andere Stimme, als Commander Titjob einen Schwanz in deinem Arsch und einen weiteren Stoß in sein Arschloch spürte, als ihm eine feuchte Beule ins Gesicht geschoben und ein Schwanz gegen sein Kinn gedrückt wurde. Sie stöhnte unwillkürlich, ihre Fotze und ihr Arsch waren fest umklammert, wenn auch nicht fest genug, als ihre Angreifer sie an sich zogen, und ihr qualvoller Schrei wurde unterdrückt, als die Katze sich in ihr Maul drängte.
Tittyhawk, ?Warum?? Aber alles, was herauskam, war eine gedämpfte, fragende Stimme.
?Wovon? Weil wir dich satt haben? Eine weibliche Stimme, es war von dem Mann, der sie in den Arsch gefickt hatte, aber nicht von Amy.
Sie schlugen ihn grob, jeder Schwanz kam und ging, ersetzt durch einen anderen gesichtslosen Hermaphroditen, Tittyhawks Augen geschlossen. Bald war er mit Gel gefüllt, seine Löcher wurden glitschig und reibungsfrei, sein Gesicht war eine klebrige Sauerei, als er immer wieder zurückkam und sein ganzer Körper von allen an seinem Tod Beteiligten benutzt wurde.
Er konnte nicht zählen, wie oft er gefickt worden war, wie oft er gekommen war, wie viele Angreifer von Zeit zu Zeit von ihm Besitz ergriffen hatten und seine Fotze und sein Arschloch aufgerissen hatten, wobei der Schmerz irgendwie zu seinem Vergnügen beitrug.
Als er ankam, begann er ein wenig zu würgen, sein Gesicht und sein Körper waren ein Meer aus Sperma und Muschi, seine Löcher und sein Dekolleté wurden immer wieder zusammengedrückt, Schwänze und Fotzen wurden ihm ins Gesicht geschoben, seine Nase war immer im Schritt. Irgendwann spürte er eine Zunge in seinem Arschloch, ein kleiner Mund öffnete sich und stattdessen kam Commander Titjobs 12? Der Schwanz knallt ungefähr eine halbe Stunde lang in ihr rotes und geschwollenes Arschloch und überlässt dann der bezaubernden Amy, die ihren Arsch mit einem gut bestückten Hermaphroditen mit riesigen Brüsten markiert. Der 8′-Fickstock zerschmettert Tittyhawks Arsch ein wenig, ihr Schrei wird von einem Schwanz tief in ihr unterdrückt Halsschmerzen sind der einzige Hinweis auf den Angreifer, der durch den Gebrauch hart wird, sie dazu ermutigt, härter zu sein, sie eine Schlampe nennt usw.
Sie drehten sie um, schlugen brutal mit großen Schwanzstöcken auf ihre Katze ein, ihre Brüste glänzten nie, als sie vergewaltigt wurde, ihre Muschi war durchnässt und geschwollen, ihre Lippen waren rot und fleischig, als sie ihre Energie verlor, was sie jedes Mal mehr und mehr verbrauchte. Stärke.
Bald darauf begann Commander Titjob, ihr auf den Mund zu schlagen, ihre Eier glitten über die Augenbinde und sie nahm sie zurück, zwei Hermaphroditen in ihrem durchnässten Griff, Amy und ein weiterer Hermaphrodit in ihrem Arschloch. Er blutete, sein Mund war mit Sperma gefüllt, als er starb, sein Körper fickte weiter, bis ihm sein ganzes Leben genommen wurde, schließlich blieb seine Leiche am Leben, die letzte Kugel schloss seine leblosen Augen.
Commander Titjob ging mit einem anhaltenden Grinsen auf dem Mund davon.
Du warst die Nummer eins, Baby… aber du bist fertig.
15 Hermaphrodite und zwei Schurken fuhren davon.
Erfreut.
letztes Wort
Jane Weathers, auch bekannt als Tittyhawk.
Der Gerichtsmediziner untersuchte die mit Sperma bedeckte Leiche, deren Haut lebendig und noch leicht warm war: Keine Gewebeschädigung oder Zersetzung …? Er hob seinen Arm, schälte sich von seinem Körper, trocknete aus und wurde gelb. Wenn sie mir nicht gesagt hätten, dass er 2 Tage alt ist, hätte ich sie für verrückt gehalten.
Sie setzte ihre Untersuchung fort, sammelte schließlich Proben und wusch sie, wobei sie darauf achtete, Zeit mit ihren großen Brüsten und ihrer vielbenutzten Muschi zu verbringen. Wahrscheinlich der Vergewaltigungsfall … sieht aus, als hätten sie sie zu Tode gefickt.
Er schaltete das Tonbandgerät aus, seine Augen starrten auf ihren Hintern, seine Hände untersuchten seine Kugeln, seine Haut war weich und warm.
Er kniete nieder und schnupperte, der Katzengeruch im Raum war stark, seine Lippen schienen bei seinem Dienst nass zu sein. Er stand auf und zog den Reißverschluss seines nun vollständig erigierten Penis zu, drückte ihn, um ihn zu packen, sein zustimmendes Grunzen und seine geschlossenen Augen veranlassten ihn, ihre Brüste zu ignorieren, die unter dem Laken vibrierten und rot waren.
Nur ein paar Sekunden später kommt er herein, sein Schwanz springt heraus, 4? und dünn. Nachdem er seinen Schwanz gereinigt hat, legt er ihre Leiche in den Gefrierschrank und deckt sie dann zu.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: August 11, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert