Teen Zieht Sich Aus Und Macht Spaß


Die Mädchen lagen im Gemeinschaftsraum, ihre nackten Beine glänzten auf den Armlehnen.
Tyler?
Oh mein Gott, er ist so süß.
Das ist es immer noch nicht wert. Ich habe ihn ein Jahr lang verfolgt. Er prahlt gerne damit, wie er drei verschiedene Mädchen am selben Tag geküsst hat.
Carol kicherte. Ich war einer von ihnen …
Kelly hörte halb zu. Solche Gespräche störten ihn. Es ist nicht so, dass sie Männer nicht mag. Er tat es auf eine Weise, die die anderen Mädchen wahrscheinlich nicht vermutet hatten.
Kelly Wir reden mit dir
Was?
Wirst du mit Jack Schluss machen?
Würde sie mit Jack Schluss machen? Die Antwort sollte offensichtlich sein, aber er zögerte. Was denkst du sollte ich tun?
Klar, bleib bei ihm, sagte Michelle. Er ist unglaublich. Jeder von uns würde ihn sofort akzeptieren.
Ich möchte Dawn intervenierte.
Ich war in Mr. Bolgers Büro, sagte Kelly knapp.
Was ist passiert?
Er hielt mir einen großen Vortrag über persönliche Sicherheit, den Ruf der Schule, bla bla bla. Er sagte, er würde mich dieses Mal mit einer Warnung absetzen, aber wenn es noch einmal passieren würde, würde ich rausgeschmissen und angeklagt.
Nun, das hättest du nicht tun sollen, sagte Andrea ernst.
Ja, das hätte sie tun sollen, sagte Michelle. Ich habe meinen Freund beim Wichsen erwischt und … Anstatt seinen Satz zu beenden, grinste er.
Ich dachte nicht, dass Jack zu Mr. Bolger geschickt wurde, sagte Dawn nachdenklich. Er gab High Fives von den anderen Jungs in der Halle.
Er war es nicht. Kelly spürte, wie die Wut in ihrer Magengrube nachließ. Er hatte nichts falsch gemacht. Er war achtzehn, er war achtzehn. Er war es, nicht er, der es geschickt hat, und da dies eine High School ist, fiel es unweigerlich in die Hände von Minderjährigen. Er wusste, dass keine Anklagen gegen ihn vor Gericht angefochten werden konnten, aber der Schulleiter hatte ihm gedroht, nicht Jack.
Und Jack gab High Five für seinen Schmerz. Er stand auf, sein Gesicht war plötzlich rot vor Wut. Fick Jack. Fick ihn.
Mach dir keine Sorgen um ihn, versicherte Carol. Du kannst jeden anderen Mann haben, den du willst.
Bis auf unsere Freunde, sagte Michelle abwehrend, halb im Scherz.
Sie werden sich an der Tür anstellen, um dich zu ficken, das ist jetzt—, begann Andrea und hielt bei Kellys strengem Gesichtsausdruck inne.
Nicht Senthil sagte Carol und versuchte, die Spannung zu brechen.
Alle Mädchen außer Kelly brachen in Gelächter aus.
Er ist sehr hässlich –
Stell dir vor, wie es riechen würde –
Du weißt was sie sagen…
Halt die Klappe, ja? Schrei. Er blickte in ihre verängstigten Gesichter und eilte dann ohne ein weiteres Wort aus dem Raum.
*****
Kelly saß grübelnd im Bus. Seine Knie waren bis zur Brust gebeugt. Ihr Rock war so kurz, dass jeder, der hinsehen wollte, ihren Tanga deutlich sehen konnte, aber das war ihr egal.
Andreas Worte waren nicht leer; Kellys geschmeidiger Körperbau und ihre Besessenheit von kurzen Röcken und engen Jeans erregten viel Aufmerksamkeit bei Männern. Die Grenze zwischen wünschenswert und unerwünscht war schmaler als bei den meisten anderen Mädchen. Sie hatte sich nie wirklich darum gekümmert – oder es oft sogar genossen –, dass Männer in den Fluren sie anpfiffen oder bewundernswerte Bemerkungen über ihre Beine, ihren Hintern oder ihre Brüste machten, solange sie respektvoll waren. Wenn Jack sie gefragt hätte, hätte sie vielleicht ja gesagt.
Sie war nicht der Typ, dem es etwas ausmachte, wenn ein Freund sie betrog – Männer waren geil, das verstand sie. Genau das liebte er an ihnen. Aber ihn anzulügen war eine andere Geschichte. Absolut inakzeptabel. Ace akzeptierte ihn so wie er war und verletzte seine Privatsphäre ohne seine Erlaubnis. Jack hatte ihn nicht gefragt. Er hatte es gerade getan. Und er war es, der in Schwierigkeiten geriet, nicht er.
*****
Hey Schau dir die Beine an
Kelly wanderte durch die Flure, als sie den Anruf erhielt. Instinktiv drehte er sich um, sein übliches Grinsen breitete sich auf seinem Gesicht aus.
Es wurde gesagt, dass er die Art von Gesicht hatte, auf das man stundenlang starren konnte und dessen man nie müde wurde. Ihre schokoladenbraunen Augen funkelten noch mehr, wenn sie von Eyeliner und Wimperntusche umgeben waren; Seine Wimpern waren einladend gekräuselt. Seine Lippen glühten hellrot. Ihr glattes langes braunes Haar floss ordentlich über ihren Rücken.
Sie trug eine enge blaue Bluse, die mindestens eine Nummer größer war, die Knöpfe saßen fest, die Lücken zwischen ihnen zeigten ihre Haut, als wollte sie den Betrachter herausfordern, etwas zu sagen. Die beiden oberen Knöpfe wurden offen gelassen, was einen weiten Blick auf die obere Hälfte ihrer Brüste ermöglichte. Ihr hellbrauner Rock klärte kaum ihren Hintern und ließ ihre schlanken, geschwungenen Beine frei, um ihre Magie auf jeden zu wirken, der sie sah. Kelly wusste, wie man sich von Zeit zu Zeit umdreht, anhält oder umdreht, so dass sich ihr Rock kurz auszog und sie einen Blick auf die Träger werfen konnte, die sie gerne trug, aber nicht mehr.
Sie drehte sich um und sah die beiden jungen Männer an, wirklich Männer, Männer, die ihre Sanduhrfigur und ihre wohlgeformten Beine anstarrten und wie jüngere Männer reagierten. Er hatte vorher nicht daran gedacht, dass irgendetwas falsch daran war, aber irgendwie war das hier anders.
Nach einer Trennung wusste sie immer, was sie tat – kichern, flirten, vielleicht sogar ein oder zwei Gefühle preisgeben. Irgendwann würde er auf die Knie gehen und den einen oder anderen oder beide blasen. Und dann-
Was bedeutete es ihnen? Genau wie die Mädchen vorhergesagt hatten, standen sie Schlange, um ihn zu ficken. War es ein Mensch oder nur ein Beinpaar? Und was bedeuteten sie ihm? Waren es echte Menschen oder Schwänze zum Blasen? Kelly liebte es, Schwänze zu lutschen. Doch nach dem, was Jack getan hatte, war das nicht genug.
Das Grinsen auf seinem Gesicht erstarb, und ohne ein weiteres Wort drehte er sich um und blieb stehen.
*****
Ihr werdet zu zweit an seinem Projekt arbeiten, grummelte Mr. Michelson, der Geschichtslehrer. Heute in einer Woche solltest du es recherchieren und der Klasse präsentieren. Er begann Schülerpaare anzukündigen, darunter Kelly mit Senthil.
Senthil – ja, das war es, was ihn neulich sauer machte, der beiläufige Rassismus seiner Freunde, der ihn demütigte.
Senthil war etwas Mysteriöses. Es hatte auch ein unverwechselbares Aussehen; Er war einer der wenigen südasiatischen Schüler an der Schule und ziemlich übergewichtig. Kelly wurde klar, dass sie noch nie zuvor einen übergewichtigen Südasiaten im Fernsehen gesehen hatte. Natürlich gab es an seiner Schule viele übergewichtige Kinder, aber er schenkte ihnen nie viel Aufmerksamkeit.
Wie die meisten Typen verbrachte Senthil viel Zeit damit, an sein Handy zu kleben, aber er tauschte keine Bilder von Mädchen aus oder schaute sich die neuesten TV-Folgen oder Spielergebnisse an. Er las ständig E-Books. Und es zeigte sich. Der Mann hatte nahezu unbegrenztes Wissen. Er führte das Trivia-Team der Schule zur Staatsmeisterschaft. Er schien immer die besten Noten in fast jeder Klasse zu haben.
Senthil hatte sogar Preise für Debatten und öffentliche Reden gewonnen, was Kelly am meisten überraschte. Er war so schüchtern, dass er selten mit jemandem sprach, es sei denn, sie sprachen zuerst mit ihm, und selbst dann mit leiser, ängstlicher Stimme. Nur wenige machten sich die Mühe, ihn anzusprechen, außer um Hilfe bei den Hausaufgaben zu bitten. Kelly hatte es nie gebraucht, da er selbst ein starker Schüler war, aber er hatte gesehen, wie Senthil vielen großzügig geholfen hatte. Michelle, die ihn gerade hässlich genannt hatte, hatte einmal so getan, als würde sie mit ihr flirten, um Hilfe bei ihren Hausaufgaben zu bekommen, aber sie schien es nicht zu bemerken und sprach mit ihm in dem monotonen, aber noch tieferen Ton, den sie früher mit allen benutzte. Es sei, als würde man mit einer Maus sprechen, beklagte er sich.
*****
Als Kelly an diesem Nachmittag in der Bibliothek recherchierte, bemerkte Kelly, dass Senthil beeindruckt war, wie schnell sein Verstand arbeitete, von Thema zu Thema wechselte und seine Hauptargumente nie aus den Augen verlor. Seine Stimme war stärker und selbstbewusster, wenn er über vertraute Themen sprach. Als er in der Nähe saß, erkannte er, dass seine Freunde falsch lagen – er roch überhaupt nicht schlecht.
Wunderschönes Foto Kelly sagte ein anderer Mann, der vorbeiging, mit einem spöttischen Ausdruck auf seinem Gesicht. Dein nächster Fotograf? Ein paar Minuten später kicherte er wieder. Senthil ignorierte sie zunächst, wurde aber schließlich fasziniert.
Wovon reden sie? Er hat gefragt.
Hast du mein Foto nicht gesehen? fragte.
Welches Bild?
Dieses Bild. Er sah sich um, um sich zu vergewissern, dass keine Erwachsenen in der Nähe waren, zog dann sein Telefon heraus, berührte den Bildschirm ein wenig und hielt es hoch. Das Selfie, das sie Jack schickte, war in seiner ganzen Pracht so nackt wie am Tag seiner Geburt.
S… du bist es.
Natürlich bin ich es. Wer könnte es sonst sein?
Ich-ich habe ihn noch nie gesehen.
Sie muss die einzige Person in der Schule gewesen sein, die ihn nicht gesehen hatte. Verdammt, der Direktor hat das gesehen.
Ich habe es meinem Freund geschickt, erklärte sie. Aber natürlich musste er es an seine Freunde weiterleiten, und sie leiteten es an ihre Freunde weiter und so weiter …
– alle außer mir, beendete Senthil traurig. Sie lächelte ihn an.
Also, was denkst du darüber? fragte.
Ich … ich finde dich sehr schön.
Das war seltsam. Heiß, sexy, hinreißend, ein Baby, sie wurde brutzelnd genannt, aber ein Mann würde sie selten einfach schön nennen.
Vielleicht hätten sie es dir statt dem Direktor schicken sollen, sagte er und versuchte, seine Stimme nett zu halten, konnte aber den Schmerz in seiner Stimme nicht verbergen.
Sie und Ihr Freund hatten Ärger mit dem Schulleiter?
Jetzt Ex-Freund. Und nur ich habe Ärger bekommen. Nicht er. Sie haben sogar gedroht, zur Polizei zu gehen.
Für welches Verbrechen?
Verteilen von Pornografie an Minderjährige.
War Ihr Ex-Freund jünger als achtzehn?
Nein, war es nicht, aber die meisten Typen, die das Foto gemacht haben, waren es.
Aber es ist nicht deine Schuld. Du hast ihm gesagt, er soll es nicht schicken.
Absolut Du bist der Erste, der das aus meiner Sicht sieht. Er könnte sie küssen.
*****
Sie trafen sich am Ende des Schultages. Kelly sah den Treffen mit gemischten Gefühlen entgegen. Beiträge der Fachschaft waren grundsätzlich interessant; Es gab zumindest einige Tanznummern, in denen normalerweise heiße Jungs oder Mädchen vorkamen, die darauf aus waren, anzugeben. Die von der Fakultät unterrichteten Lehrveranstaltungen waren jedoch in der Regel hochtrabende Vorlesungen, die eindringlich vor Verantwortung, Fleiß und anderen scheinbar verlorenen Tugenden warnten.
Kelly saß ungefähr in der Mitte des Raums. Der Anblick ihrer kurvigen Beine reichte oft aus, um mindestens einen hoffnungsvollen Mann dazu zu bringen, sich neben sie zu setzen, aber heute gibt es kein solches Glück. Er sah Senthil vorne sitzen.
Der Direktor betrat die Bühne. Scheisse.
Bevor wir anfangen, sagte er mit schriller Stimme, möchte ich eine Ankündigung machen. Kürzlich hat eine junge Dame ein unangemessenes Bild geschickt …
Er drückte auf den Projektorschalter, und auf der Leinwand erschien ein Bild. Es ist wunderschön aufgeblasen, damit jeder es sehen kann.
Schultreffen waren nicht dafür bekannt, einen Schüler zu schockieren, aber dieses hier war eine Ausnahme. Kelly traute ihren Augen nicht. Da war es – das Bild, das sie Jack schickte. Sie war natürlich kurz geschnitten und zeigte nur ihr Gesicht und über ihren Schultern, aber aus dem schlauen Kichern und den Blicken, die sich im Saal ausbreiteten, wusste sie, dass alle an das Original dachten.
Wir haben Sie vorhin gewarnt, besonders junge Damen, dass es sehr kindisch, sehr dumm und sehr verantwortungslos ist, solche Fotos zu machen …
Kellys Finger ballten sich zu Fäusten, ihr Gesicht knurrte, ihr Magen zog sich zusammen. Also war es nicht genug ihn in seinem Büro anzurufen, er musste ihn vor jedem Lehrer und Schüler in der Schule demütigen?
Jemand stand auf, seine Hand in der Luft.
Ja, Sandy?
Senthil. Mein Name ist Senthil.
S, in der Gasse.
Darf ich fragen, woher Sie das Foto haben?
Was meinst du damit, Santhil?
Mein Name wird Sen-thil ausgesprochen, Sir. Ich möchte Sie fragen, ob Kelly Ihnen das Foto selbst geschickt hat.
Das Publikum begann zu kichern, als es die Ergebnisse erkannte. Eine andere Schülerin, deren Namen ich nicht nenne, hat mir das Foto geschickt, schnappte der Schulleiter.
Kelly hat das Foto ihrem Freund geschickt, nicht wahr? fragte. Wie hat der andere Schüler ihn bekommen?
Das Gesicht des Managers wurde rot. Das geht dich nichts an.
Senthil rührte sich nicht. Ich möchte eine Antwort auf meine Frage, Sir.
Der Raum verstummte. So würde man nicht mit Schulbeamten reden.
Ich bin Ihnen gegenüber nicht rechenschaftspflichtig, und ich möchte, dass Sie sich hinsetzen und dieses Treffen weitergehen lassen, grummelte der Direktor.
Senthil stand da mit einem ruhigen und reifen Ausdruck auf seinem Gesicht. Diese Art von Foto ist privater Natur. Wenn es in die Hände einer anderen als der Person fällt, die Kelly anvertraut hat, ist es ein Vertrauensbruch. Es ist diese Person, die beschimpft werden sollte, nicht Kelly.
Wir sehen uns nach der Schule, Santhil.
Vielleicht sollten Sie lernen, die Namen der Schüler richtig auszusprechen, bevor Sie versuchen, ihre sexuelle Orientierung zu kontrollieren, Sir.
Der Manager sah. Dieses Treffen wurde abgebrochen. Alle zurück in ihre Klassen.
*****
Kelly verbrachte die letzte Zeit unter Schock. Sie alle hatten Senthil als einen schüchternen Kerl beschrieben, aber er konnte die Furchtlosigkeit, der er dem Schulleiter gegenüberstand, nicht fassen. Die meisten Schüler würden mit schüchterner, ruhiger Stimme nach unten schauen oder sich zurückziehen, wenn sie mit jemandem mit Autorität sprechen. Senthil stand mit voller Zuversicht und Selbstvertrauen da. Seine Stimme war laut genug, um aus einem großen Raum zu kommen, aber sie klang nicht wie ein Schrei oder ein Brüllen. Die Kombination aus Ruhe und eisiger Entschlossenheit überzeugte.
Hat er so die Debattierturniere gemacht? Kein Wunder, dass es Preise gewonnen hat.
Warum war er so stark in einem Kampf, aber so schüchtern und zurückhaltend, wenn er mit Mädchen sprach? Die Antwort war klar. Er glaubte an seine Prinzipien, er glaubte an seine Argumente, aber er glaubte nicht an sich selbst.
Er fragte sich, wie oft er durch Worte und Verhaltensweisen wie denen seiner Freunde gedemütigt oder ignoriert worden war. Plötzlich war es ihm peinlich, Teil dieser Menge zu sein.
Sie nannten ihn hässlich. Aber das war es nicht. Es ist wahr, dass sie nicht auffiel – niemand würde sie als Model auswählen oder sie zweimal im Gang ansehen – aber wenn man sie lange genug anstarrt, sieht sie allmählich ein bisschen süß aus.
*****
Nachdem die letzte Glocke geläutet hatte, fand er Senthil, der sich dem Büro näherte. Senthil Ich wollte dir danken, dass du für mich eingetreten bist.
Kein Problem, sagte er. Aber er stellte fest, dass sein Selbstvertrauen und seine Haltung wieder erodiert waren. Seine Schultern wieder hochgezogen, sein Blick ausweichend, seine Stimme ruhig. Aber wir können im Moment nicht an der Präsentation arbeiten – ich bin suspendiert.
Verdammt, antwortete er. Dann kam ihm eine Idee. Warum kommst du nicht zu mir nach Hause, wenn du fertig bist? Ich werde auf dich warten.
Das wird sicher genug sein. Ihre ältere Schwester war auf dem College und ihre Familie würde für eine Weile nicht von der Arbeit zurück sein.
Sie sah ihn mit einem unsicheren Gesichtsausdruck an. Dort können wir die Recherche beenden. Dann haben wir eine ganze Woche Zeit, um die Präsentation vorzubereiten. Er achtete darauf, nicht den koketten Ton zu verwenden, den er normalerweise benutzte.
Lass mich meine Eltern fragen, antwortete sie. Das überraschte ihn – er war achtzehn, richtig? Warum brauchte er eine Erlaubnis? – aber er hatte schon angerufen. Sie überlegte, ob sie zu einer anderen Sprache wechseln würde, blieb aber bei ihrem akzentfreien Englisch. Ja, es ist ein Mädchen. Nein, nein, nein, so ist es nicht, sagte er und warf ihr einen verlegenen Blick zu. OK, meine Liebe.
Alle Notizen sind auf meinem Laptop, sagte er zögernd und reichte es ihm. Keine Sorge, ich werde deine E-Mails nicht checken, sagte er beruhigend.
*****
Kelly hat Wort gehalten – fast. Er sah sich Senthils Akten oder E-Mails nicht an. Aber es gab einen Punkt, den er mit einer Website ergänzen wollte, die er schon einmal gesehen hatte, aber er konnte sich nicht an die Adresse erinnern. Ging zur Browserverlaufsansicht, um zu überprüfen-
Sie hatte vergessen, wie aufschlussreich es war, den Browserverlauf eines Mannes zu sehen. Senthils Fähigkeiten in der Webrecherche beschränkten sich nicht auf akademische Themen. Der Pornofilter der Schule hätte die meisten Seiten blockiert, aber die Schlagzeilen verrieten die Geschichte.
Kelly war Pornos nicht fremd – fast alle ihre Freunde hatten ihn gesehen und sie hatte keine Angst davor, ihn mit ihnen anzusehen –, aber Senthil spielte in einer anderen Liga. Es war nicht nur Hardcore, es war extrem. Es gab Fetische mit Namen, die er nicht kannte, deren Bedeutung er nur erahnen konnte. Er dachte, er kenne BDSM, aber was war das Katzenbad? Oder Wassersport? Mit Schwimmen hatte das wohl nichts zu tun.
Für Teenager-Standards war Kelly sexuell sehr erfahren, aber es war klar, dass Senthil ihr etwas beibringen konnte.
Sie hatte immer geile, leidenschaftliche Männer gemocht, aber der Nachteil war, dass es definitiv Männer waren, die eher egoistisch, unehrlich oder aggressiv waren. Senthils Freundlichkeit, Ehrlichkeit und Intelligenz hatten ihn bereits angezogen, aber der Gedanke hatte ihn in den Wahnsinn getrieben, da er wusste, dass dieses einfache Äußere einen starken, sogar primitiven Hunger maskierte. Die Mädchen ignorieren ihn, dachte sie. Er könnte seine Träume wahr werden lassen Sicherlich müssen ihr ihre Beine und Brüste aufgefallen sein
*****
Auf dem Heimweg zeigte Kelly ihre üblichen Tricks. Als er zur Bushaltestelle ging, ging er vor Senthil herüber, angeblich um den Bus zu erwischen, falls sie Verspätung hatten, aber eigentlich um sicherzustellen, dass er seine nackten Beine gut sehen konnte, die selbst bei dem relativ kühlen Wetter nackt waren. Er saß auf dem schmalsten Sitz, den er im Bus finden konnte, und versicherte sich fast, dass sein Körper von Senthils zermalmt werden würde. Sie beugte sich zu ihm, sodass ihr Bein ihren Oberschenkel bis zum Knöchel berührte und ein Teil ihres Haares auf ihrer Schulter lag.
Heimlich warf er einen Blick auf seinen Reißverschluss. Er wollte diesen intellektuellen Panzer durchbohren, um zu sehen, wie sich der brüllende Hahn dieses brillanten Verstandes in einen sabbernden männlichen Drecksack verwandelte.
*****
Senthils Augen weiteten sich, als sie Kellys Zimmer betraten. Sie konnte nicht anders, als auf die Wände zu starren, die mit Postern von halbbekleideten weiblichen Prominenten verputzt waren. Kelly lächelte innerlich; Plakate waren mehr für seine Gäste als für ihn selbst. Aus ähnlichen Gründen verstaute sie ihre Unterwäsche nicht in einer Schublade, sondern hängte sie für alle sichtbar in ein Regal, darunter einige der besten von Victoria’s Secret.
Sie lernten weiter, aber Senthils Konzentration ließ bereits nach. Er hörte nach der Hälfte des Satzes auf zu sprechen und blickte sie kurz an, blickte von dem lebenden Mädchen über die Pop-Prinzessin im Minirock zum lebenden Mädchen. Oder ihre Augen huschen zum Wäscheständer und zurück zu Kellys eigenem Ständer.
Es ist so heiß hier drin, murmelte er. Sie rollte den Saum ihrer Bluse nach innen und entblößte ihren Bauch. Senthils Atem wurde schwerer. Ihre Reaktion verstärkte das Kribbeln, das sich bereits in Kellys Fotze zu regen begann.
Als er auf den Bildschirm starrte, legte er seine Hände auf ihre Schultern und fing an, Ausreden zu finden, um sie zu berühren. Sie nimmt ihre Hand, um sie auf die Maus zu legen. Er beugte sich vor, sodass seine Wange direkt neben ihrer lag.
Sie hatten die Aufgabe fast beendet. Aber Kelly hatte eine eigene Mission und die wollte sie sich nicht entgehen lassen.
Senthil, fragte er, kann ich dich etwas fragen?
Sicherlich.
Was hältst du wirklich von meinem Foto?
Er drehte sich auf dem Stuhl zu ihr um. Er wusste, dass es ein provokativer Anblick war. Ihre nackte Taille, jetzt nackt, wölbte sich süß von ihren Hüften nach innen. Als sie stand, waren ihre Beine direkt vor ihr, ihr winziger Rock war auf gleicher Höhe mit ihrem Gesicht, ihr wohlgeformter Körper setzte sich bis zu ihrem schönen Gesicht fort. Er stand nicht aufrecht, er posierte.
Wie ich schon sagte, du bist wunderschön.
Danke. Aber ich weiß, dass du es besser kannst.
Was willst du sagen?
Ich habe deinen Internetverlauf gesehen, Mann.
Seine Augen weiteten sich und die Angst in ihnen wurde greifbar. Ich habe gerade-
Versteck deine Ausreden, Senthil, sagte er streng. Es ist nichts falsch daran, sich Pornos anzusehen. Jeder Mann, den ich kenne, schaut sich Pornos an. Verdammt, ich habe sogar Pornos gemacht.
Senthils Gesicht sah unbeschreiblich kostbar aus, hin- und hergerissen zwischen Lust und Verwirrung. Kelly fand das ziemlich amüsant.
Aber … demütigen Pornos Frauen nicht?
Heute hast du mir gezeigt, dass du wirklich verstehst, was Frauen erniedrigend ist und was nicht.
Er sah ihr wieder in die Augen, Ein sanftes, süßes Lächeln erschien auf seinen Lippen. Er legte seine Hände auf seine Wangen und begann sich nach innen zu lehnen.
Plötzlich überkam ihn ein Dj-vu-Gefühl. Er hat das schon einmal gemacht, nicht wahr? Nein, hat er nicht. Männer haben ihm das angetan. Sie hatten langsam versucht, ihn für sich zu gewinnen, indem sie geflirtet, angedeutet, berührt und sich schließlich wie Haie für den ersten Kuss, die erste Liebkosung näher gekommen waren. Senthils Schüchternheit hatte die Geschlechterrollen vertauscht. Er war der Passive, er war der Offensive. Es fühlte sich gut an, auf der anderen Seite des Zauns zu sein. Und dieses Mal hatte er die Chance, es richtig zu machen.
Er küsste sie sanft, seine Lippen berührten ihre, auf die sanfte Art, wie er sich immer wünschte, ein Mann hätte es mit ihr getan. Ihre Arme schlangen sich sehnsüchtig fest um ihn und umklammerten ihn wie eine Rettungsleine.
Die Art, wie er es hielt, war neu. Er versuchte nicht, sie zu beherrschen, Besitz von ihr zu nehmen oder sie zu nehmen. Er umarmte sie, als hätte er sie seit Jahren nicht mehr umarmt. Vielleicht tat er es nicht.
Was wäre, wenn er dick wäre? Das Gefühl, wie sich ihr weicher Bauch gegen ihren Körper hob und senkte, hatte etwas Beruhigendes. Es war wie ein lebendiges Kissen.
Senthil, fragte er, war das dein erster Kuss?
Bestätigt.
Haben Sie schon einmal ein nacktes Mädchen gesehen? Persönlich, ist es nicht ein Bild?
Er seufzte. Der letzte Stripclub der Stadt hat vor Jahren geschlossen. Sie können nicht mit Online-Pornos mithalten.
Kelly rollte mit den Augen. Es schien Senthil nicht in den Sinn gekommen zu sein, dass es andere Möglichkeiten gab, Mädchen nackt zu sehen, als zu einem bezahlten Anbieter zu gehen.
Er nahm ihre Hände in ihre und hob sie auf seine Füße. Jetzt möchte ich, dass du alles tust, was ich dir sage, sagte er. Kannst du das tun?
Kommt darauf an, was es ist.
Ziehe meine Kleider aus.
Was?
Du brauchst das. Vertrau mir. Beginne damit, meine Bluse aufzuknöpfen. Fang ganz unten an, fügte sie hinzu und bewegte ihre Hände zu ihm.
Wie er gehofft hatte, tat er es langsam, mit zitternden Händen und schwer atmend. Mit jedem Knopf wurde mehr von ihrer Haut seinem Blick ausgesetzt. Ihr Bauch war da in all ihrer Pracht, gefolgt von ihrem prallen schwarzen Spitzen-BH.
Jetzt sag mir die Wahrheit. Wolltest du schon immer deine Hand in den Rock eines Mädchens stecken?
Sein verblüffter Blick war unbezahlbar. Sie fing an zu lachen, stellte sich dann auf die Zehenspitzen und fing wieder an, ihn zu küssen. Diesmal bewegten sich seine Hände. Sie spürte, wie sich ihr Rock löste, und dann – eine sanfte Hand streichelte ihren Arsch, streichelte ihn.
Er war so nett Er spürte ein Kribbeln in seinem Hintern, Wärme hüllte ihn ein. Verlangen verschlang seinen ganzen Körper. Er konnte spüren, wie ihr Atem wärmer wurde als sein eigener und ließ sofort seine Zunge in seinen Mund gleiten.
Die Hälfte erwartete, Curry oder anderes asiatisches Essen zu probieren, aber der Typ war wieder einmal sauber und nett. Sein Mund schmolz in ihrem und er erlaubte sich, sich von Wärme umgeben zu fühlen. Bald begannen ihre Zungen miteinander zu tanzen, zu gleiten, zu streicheln.
Aber seine Hände in deinem Arsch. Auf deinem Rücken. Dieses Kribbeln folgte ihnen, wohin sie auch gingen. Ein elektrischer Strom, der Stoßwellen aussendet. Zum ersten Mal seit Jacks Verrat fühlte sie sich lebendiger, sehnsüchtiger, sehnsüchtiger.
Sie zog sich abrupt zurück und zog ihren BH wortlos aus. Die Überraschung auf Senthils Gesicht verschwand nicht, aber er konnte dort eine andere Emotion sehen, die Liebste aller männlichen Emotionen – Lust. Sie starrte ihn mit einem vagen Hunger an.
Senthil wollte sie. Er wollte es
Siehst du diese Titten? Berühre sie. Mach weiter, sagte sie zu ihm.
Er legte vorsichtig seinen Finger auf eine Brustwarze. Sie lächelte ihn aufmunternd an. Er nahm ihre Brustwarze mit Daumen und Zeigefinger und begann sie zu streicheln.
Elektrizität durchfuhr seinen Körper wie ein Blitz. Oh mein Gott, keuchte er. Seine Finger hatten etwas Magisches. Sie waren sehr freundlich und doch steckte viel Emotion in ihnen. Es ist, als würde er das schon seit Jahren tun wollen, sogar erforschen, wie es funktioniert …
Senthil, stöhnte er, wo hast du das gelernt?
Er grinste schüchtern. Hmm… würdest du glauben, dass ich das in einem Buch gelesen habe?
Ohh … was auch immer … was auch immer du liest … lies weiter. Es war unmöglich zu beschreiben, was dann passierte. Diese Finger Sie erlaubte ihm, ihre Brüste zu erforschen, sie zu fühlen, sie in seine Handflächen zu ziehen, sie zu drücken. Es dauerte nicht lange, bis seine gesamte Brust Feuer fing. Je mehr er sie berührte, desto mehr wollte er sie. Es war das Einzige, was er tun konnte, um sich über Wasser zu halten.
Sie zog sich zurück und schlüpfte aus dem Tanga. Und jetzt, prahlte er, haben Sie ein nacktes Mädchen lebendig gesehen. Sie posierte in der gleichen attraktiven Pose wie auf Jacks Bild – ihre Brüste hervorstehend, ihre Hüften zur Seite gebogen, ihre braunen Büsche ordentlich zu einem verführerischen Dreieck geschnitten.
Ein Gefühl der Macht ließ ihn den Kopf heben. Er war der Kommandant Sein Körper war eine Waffe, ein Werkzeug, mit dem er selbst seinen härtesten Widerstandswillen brechen konnte. Sie drehte sich zur Seite, ließ ihn die Rundung ihres Hinterns sehen, drehte sich dann ganz herum, wackelte mit ihrem Hintern und drehte sich um, um ihm zuzuzwinkern.
Was willst du, Senthil?
Was immer du magst.
Das ist nicht gut genug, warnte er mit gespielter Härte. Was willst du?
Würdest du wirklich Sex mit mir haben?
Kelly kicherte. Ich dachte, Sie würden nie fragen. Fragen Sie nicht wirklich. Sagen Sie mir, was Sie wollen.
Ich … ich möchte, dass du … Penis lutschst … meinen Schwanz lutschst.
Er hob eine Augenbraue. Und?
Seine Stimme klang jetzt etwas selbstbewusster. Schluck den Samen.
Du sprichst jetzt.
Seine Augen weiteten sich und er schrie plötzlich: Ich will meinen Schwanz ficken und dich wie ein Tier ficken.
Kelly konnte es nicht mehr ertragen. Er glitt zurück in ihre Arme und küsste sie heftig. Er wollte es schlucken, er wollte, dass sie es auch aß. Jetzt schob sie ihn, schob ihn aufs Bett. Er spürte, wie das Feuer seiner Zunge folgte, seinen Hals hinab, seine Brust hinab, hinunter-
Oh mein Gott. Oh sie schrie, als ihre rechte Brust in ihren Mund eindrang. Seine Brust war wie ein ausbrechender Vulkan. Seine magischen Finger sahen wie nichts auf seiner magischen Zunge aus, seine Lippen saugten Feuer aus seinem Körper wie ein Saugschlauch. Sie legte ihren Kopf an seine Brust, küsste sie auf die Stirn, pflegte eine Brust, dann die andere. Er spürte, wie die Nässe seine Fotze benetzte.
Er gab nicht auf. Sie fühlte, wie ihre Finger in sie eindrangen, sie stießen, sie stießen. Sie versuchte, sich an ihren Plan zu erinnern, ihn zu verführen, aber sie konnte sich nicht mehr zurückhalten – es lag wieder an ihm. Der kohärente Gedanke war aus seinem Kopf verschwunden. Seine Finger waren so sanft auf ihrer Klitoris, dass er wusste, wie er sie berühren musste, um sie verrückt zu machen. Es war wie Ton in seinen Händen, in die gewünschte Form gebracht.
Er spürte, wie seine Finger tiefer gruben, sich nach oben kräuselten, sich in eine Richtung kräuselten, die kein Schwanz erreichen konnte …
Und dann Blindheit. Ihre Augen fest geschlossen, begann sie zu zittern, zu schreien und zu weinen. Er erinnerte sich vage daran, dass es so etwas wie den G-Punkt gab, aber er war nie in der Lage gewesen, ihn selbst zu finden. Senthil wusste es. Er spielte mit ihr wie mit einer Geige, sein Mund rieb immer noch an ihren Brüsten, seine Finger spielten geschickt an ihrer Klitoris und ihrem G-Punkt.
Er konnte sich nicht erinnern, wie lange danach oder auch nur wie oft er seinen Höhepunkt erreicht hatte. Sie ließ ihren nackten Körper in seinen Armen steigen und fallen, bis sie schließlich erschöpft war.
Senthil, keuchte er, ich kann es nicht glauben.
Für mich auch.
Verdammt. Du hast dich nicht mal ausgezogen. Du- Kelly schämte sich plötzlich.
Dieser Mann hatte noch nie in seinem Leben Sex gehabt und schien auch nicht zu glauben, dass ihm das möglich war. Dennoch hatte er sich als freundlicher, rücksichtsvoller und äußerst talentierter Liebhaber erwiesen. Kelly wollte dies zu etwas Besonderem für ihn machen, eine Erinnerung, die er für den Rest seines Lebens schätzen würde.
Er begann, sein Hemd aufzuknöpfen. Wirst du immer noch tun, was ich sage?
Ja.
Gut. Ich möchte, dass du genau das tust, was du willst. Frag nicht um Erlaubnis. Zögere nicht. Frag einfach – er küsste sie tief auf die Lippen – nimm es – er fing an, ihren Hals zu lecken – nimm es . Er zog sein Hemd aus. Wenn du irgendetwas willst – irgendetwas – ich bin dein.
Seine Zunge blickte zu ihrer Brustwarze. Sie merkte, dass ihr Gewicht eigentlich ein Vorteil war – es fiel ihr leicht, an männlichen Brüsten zu saugen. Er konnte spüren, wie sich die Anspannung in seinem Körper löste, als er seine Nase an ihrer rieb. Er knirschte mit den Zähnen und leckte nach unten, glitt langsam dahin und verspottete sie, bis sein Gesicht direkt vor seinem berggroßen Unterleib war.
Mit geübter Hand zog er seine Hose herunter. Sie trug Boxershorts, deren große Wölbung von einem deutlichen nassen Fleck bedeckt war. Er grinste und küsste den Boden.
Hinsetzen. Kelly stimmte Senthil im Sitzen jedoch nicht zu. Er stand vom Bett auf und fiel auf die Knie. Er sah ihr in die Augen, lächelte aufmunternd und nahm den Gürtel seines Slips zwischen die Zähne. Das Werkzeug des Mannes schoss auf ihn zu und veranlasste ihn zu fliehen, um das Höschen herunterzuziehen. Er landete auf allen Vieren in einer hundeähnlichen Bondage-Position und zog sie von ihren Füßen. Sie verspürte plötzlich einen großzügigen Drang und küsste einen Fuß, dann den anderen.
Schrei. Mach es nochmal. Er tat dies, sah sie dann an und erkannte, dass dies eine völlig andere Sicht auf den männlichen Körper war. Sein Gesicht war auf gleicher Höhe mit seinen Knöcheln, und seine sitzende Gestalt war so majestätisch wie eine ägyptische Statue mit einem Hahn. Aus diesem Blickwinkel sahen ihr Gesicht und ihr Schwanz gleich aus, ihr Ausdruck glühenden Verlangens passte perfekt in den Ladestock ihres Mittelteils. Der letzte Spott seiner Freunde fiel ihm ein; aber sein Instrument war überhaupt nicht klein. Um fair zu sein, es war auch nicht großartig – es war durchschnittlich. Wie einfach es ist zu saugen, dachte sie.
Er leckte sie langsam bis zu ihren Knien und Hüften. Sie schwankten unter der Wärme des Verlangens, das er empfand. Er ging weiter, hoch, hoch. Zweifellos konnte sie jetzt seine Eier spüren, ihren Atem, die verlockenden Belohnungen, die sie ihm anbieten würde.
Er platzierte seine Lippen vor seinem bereits weißen Penis.
Was willst du, Senthil?
Ich möchte, dass du meinen Schwanz lutschst.
Mehr verschmutzt.
Leck meinen Schwanz, du … du Schlampe, sagte er und schloss dann entsetzt den Mund.
Ein süßes Lächeln breitete sich auf Kellys Gesicht aus. Sie sah Senthil an, küsste zärtlich seinen Schwanz und wurde von ihrer Beute mit einem lustvollen Bellen belohnt. Seine Zunge kam wieder heraus, biss ihn auf der einen Seite, dann auf der anderen, und er spielte mit seinem Schwanz wie ein kleines Mädchen mit einer Eistüte spielt. Aber er seufzt nicht vor Vergnügen, wenn er das Eis leckt. Eiscreme bläst sich nicht direkt in deinem Gesicht mit genug Kraft auf, um dich daran zu erinnern, wie begehrenswert und sexy du wirklich bist.
Er konnte fühlen, wie Senthils ganzer Körper zitterte. Er sah die Eier des Mannes in der Luft schweben und stürzte sich auf sie.
Dann umhüllte es ihn in seiner ganzen Pracht mit dem Gefühl, Geruch und Geschmack brennender, wütender Männlichkeit. Dort, unter ihm, genoss sie es zu küssen, zu lecken, zu nagen und ihre Nase zu reiben. Senthil zitterte und murmelte immer wieder Oh mein Gott und Ich kann es nicht glauben. Je mehr er plapperte, desto aufgeregter wurde Kelly. Seine eigenen Finger schleiften bereits über ihre Klitoris.
Er glitt mit seiner Zunge an der Unterseite seines Penis hinunter und wiegte ihn vor und zurück wie ein Banjo. Die Geräusche, die Senthil machte, klangen wie Musik in seinen Ohren. Er stöhnte, dann kicherte er und stöhnte wieder. Sie konnte den weißen Punkt auf der Spitze des Mannes wachsen sehen, der ihr jetzt schöner vorkam als selbst die schönsten Rosen.
Er leckte erneut daran, spürte den Puls des Hahns, sah, wie der Fleck wuchs, und spürte, wie sein eigenes Verlangen mit ihm wuchs. Dann fühlte er einen Tropfen auf seine Nasenspitze fallen. Er sah Senthil an und grinste von einem Ohr zum anderen.
Ist das nuttig genug für dich? sagte er implizit.
Senthils Augen waren so groß wie eine Platte mit heißem Feuer. Plötzlich waren ihre Hände auf ihren Ohren, ihr nasses Werkzeug knallte in ihren Mund. Er war gesund genug, um seinen Kiefer zu öffnen und seine Zähne mit seinen Lippen zu bedecken.
Und sie lutschte an seinem Schwanz, lutschte ihn gierig, ließ ihn ihn wie ein Spielzeug benutzen, kniete wie ein Dienstmädchen. Sie fühlte sich dreckig, dreckig und hure, und sie liebte jede Minute davon. Er schob es hinein, als wäre es eine Stoffpuppe. Sie konnte den wilden Hunger des Mannes nach ihr spüren, ihn schmecken, fühlen, wie er sie besessen hatte.
Kurz darauf spürte sie, wie es platzte, spürte, wie die warme Flüssigkeit in ihren Mund drang …
Kelly legte ihren Schwanz hin und beobachtete, wie er sich erschöpft auf das Bett legte und immer noch ungläubig murmelte. Seine Fotze war immer noch durchnässt, das Verlangen prickelte in ihm. Er krabbelte an seine Seite und spielte seinen letzten Trumpf aus. Er öffnete seinen Mund, zeigte ihm das Sperma, das sich dort angesammelt hatte, und schluckte es dann mit einem breiten Lächeln auf seinem Gesicht.
Etwas schien in Senthil zerbrochen zu sein. Er drehte sich, direkt auf ihr, der Schwanz plötzlich wieder hart. Sie spreizte ihre Beine weit und der Mann war plötzlich triumphierend in ihr, ihre Hände zerrissen ihre Brüste, ihre Lippen waren warm und leidenschaftlich auf ihren. Die schiere Libido auf seinem Gesicht war so heiß, dass es sich anfühlte, als würde es schmelzen.
Er ließ los und erlaubte seinem inneren Verlangen, seinen Körper zu füllen, die Tiefen seiner Seele zu füllen. Er wollte sie sein, diese wilde Energie spüren, die ihn nahm, ihn benutzte, ihn kontrollierte. Er war umgeben von Leidenschaft, Hunger, Feuer und Sehnsucht. Sein Körper schrie, explodierte und schwankte bei jedem Höhepunkt. Es ging weiter, weiter, weiter, weiter und weiter…
Schließlich lag Senthil keuchend und keuchend auf dem Rücken. Kelly schlang ihre Arme um ihn und ihre Arme um ihn und hielt ihn so fest, dass es sich anfühlte, als würde er niemals loslassen. Er hielt sie in seinen Armen und fühlte sich warm und sicher und geborgen.
Sie lagen da, ohne etwas zu sagen, fühlten nur die Wärme ihrer Körper, was sich wie eine lange Zeit anfühlte, aber sie wurden unterbrochen, als das Telefon klingelte. Widerstrebend nahm Kelly es.
Hallo?
Wer ist das? sagte eine fremde Stimme. Sie war wie eine alte Frau. Plötzlich wurde Kelly klar, dass es Senthils war, nicht ihre, die klingelte.
Darauf konnte es nur eine Antwort geben. Er sah ihr direkt in die Augen, als er antwortete:
Das ist Senthils Freundin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Herzlich Willkommen auf unserer Plattform!

Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Webseite, einem Ort, an dem Ihre sinnlichsten Träume Wirklichkeit werden und erotische sex geschichten auf einzigartige Weise zum Leben erweckt. Unsere Plattform ist ein Ort der Leidenschaft und der Sinnlichkeit, wo wir Ihnen eine breite Palette an verlockenden Inhalten bieten, die von hinreißenden erotik sex geschichten bis hin zu fesselnden porno reichen.

Unsere unwiderstehlichen Angebote im Überblick:

  • Intime Erzählungen: Wir locken mit einer umfangreichen Sammlung von erotische sex stories, die darauf warten, Ihre Sinne zu beflügeln und Ihre tiefsten Begierden zu wecken. Von sanften Berührungen bis hin zu leidenschaftlichen Begegnungen nehmen Sie unsere Geschichten mit auf eine erotische Reise voller Lust und Verlangen.
  • Sinnliche Erotik Geschichten: Tauchen Sie ein in die Welt der Fantasie und der sinnlichen Lust mit unseren packenden erotik sex stories. Unsere einfallsreichen Autoren weben lebhafte Szenarien, die Ihre Vorstellungskraft beflügeln und xnxx Ihre geheimsten Fantasien anregen werden.
  • Verführerische Videos: Erleben Sie visuelle Genüsse mit unseren hochwertigen free xnxx und Videos. Von sinnlichen Momenten bis hin zu intensiven Erfahrungen bieten unsere Videos eine breite Palette an sinnlichen Eindrücken und verlockenden Darstellungen.
  • Kostenlose Erotik: Genießen Sie kostengünstige Verlockungen durch unsere Auswahl an free pornhub Inhalten. Unsere umfangreiche Sammlung bietet eine Vielzahl von sinnlichen Erlebnissen, die erotik sex geschichten Ihre Neugier wecken und Ihre intimsten Sehnsüchte stillen werden.

Unsere intuitiv gestaltete Benutzeroberfläche ermöglicht es Ihnen, mühelos durch unsere sorgfältig kuratierten Kategorien zu navigieren und Inhalte zu entdecken, die Ihre individuellen Vorlieben ansprechen. Diskretion ist uns ein besonderes Anliegen, sodass Sie sich frei und unbeschwert auf Ihre sinnlichen Entdeckungsreisen begeben können.

Sind Sie bereit, Ihre tiefsten Träume in die Realität umzusetzen? Wir laden Sie herzlich dazu ein, unsere Webseite zu besuchen: erotische sex geschichten und sich von unseren unvergleichlichen erotik sex geschichten, fesselnden xnxx und vielem mehr verführen zu lassen. Unsere Plattform lädt Sie ein, die sinnlichen Grenzen zu erkunden, Ihre innersten Begierden zu entfesseln und sich in einem Ozean sinnlicher Genüsse zu verlieren. Besuchen Sie noch heute unsere Webseite und lassen Sie sich von der Fülle der sinnlichen Erfahrungen, die wir bieten, inspirieren. Wir heißen Sie willkommen, Ihre tiefsten Sehnsüchte zu erforschen und Ihre erotischsten Fantasien zum Leben zu erwecken. Erleben Sie sinnliche Freuden mit free sex geschichten und anderen verlockenden Inhalten, die darauf warten, entdeckt zu werden. Tauchen Sie ein in die Welt der sex stories, während Sie sich von unseren pornos hd Videos verführen lassen. Entdecken Sie die Spannung von gratis xnxx, die Sinnlichkeit von free redtube, die Leidenschaft von pornhub und die Intensität von porno xnxx – alles, um Ihre innersten Gelüste zu erfüllen. Bereit, Ihr Vergnügen auf die nächste Ebene zu heben? Erleben Sie die Ekstase mit youporn porno und genießen Sie die verführerischen Darbietungen auf xhamster videos, die Ihnen unvergessliche Momente der Leidenschaft bieten werden. Wir freuen uns darauf, Sie auf unserer Plattform für sinnliche Erotik willkommen zu heißen. Tauchen Sie ein und erleben Sie, was es bedeutet, Ihre tiefsten Verlangen zu entfesseln und in einer Welt der Lust und Sinnlichkeit einzutauchen.

lexy roxx porno