Fick Diese Gute Muschi


Interview mit dem DONAC-Dämon
von Perverted Otaku
ABSCHNITT 1: ANKUNFT
Das Klingeln des Telefons weckte ihn. Claire drehte sich um, um auf die Uhr zu schauen. Kurz nach 3 Uhr morgens. Verdammt. Jetzt wünschte er, er wäre nicht später als gewöhnlich gekommen. Er drehte sich um und sein Telefon rief ein schläfriges Hallo? antwortete mit.
Dr. Thompson, hier spricht Major Jeffers. Entschuldigen Sie die späte Stunde, aber wir haben einen Anruf für Sie. Natürlich taten sie das. Es gab keinen anderen Grund für ihren Anruf um 3 Uhr morgens.
Was ist ETA? fragte er und hoffte, noch etwas schlafen zu können.
Das Flugzeug, in dem er sitzt, landet jetzt. Wir müssen das Institut in 40 Minuten erreichen. So viel zum Schlafen.
Okay, ich werde da sein, Major. Danke. Sie legte auf und streckte sich, um aus dem Bett aufzustehen und vollständig aufzuwachen. Er würde sich beeilen müssen.
– – –
Während der Fahrt aß er etwas, das man nicht als ordentliches Frühstück bezeichnen würde. Er hätte sich nicht dafür entschieden, in der Wüstenregion des amerikanischen Südwestens zu leben, wenn er nicht beruflich hier gewesen wäre, aber alles, was man dazu sagen konnte, war, dass die Nächte wunderschön und voller Sterne waren.
Es gelang ihm, direkt hinter dem Militärlastwagen anzukommen, der den Transport vom Flughafen zum Institut übernommen hatte. Er wartete, während er das einsame Eingangswachhaus passieren durfte, das den hohen Zaun durchschnitt, und trat dann vor, um dem unglücklichen jungen Soldaten, der diesen Monat Friedhofsschicht hatte, seine Identität zu zeigen. Die Wachen hier waren immer niederrangige Soldaten, die abwechselnd von derselben nahegelegenen Militärbasis kamen, von der der Lastwagen gerade gekommen war. Einige empfanden es als eine schöne, entspannende Pause von ihren normalen Pflichten. Anderen gefiel die Langeweile des äußerst ereignislosen Beitrags nicht. Keiner von ihnen wusste, was in dem von ihnen bewachten Gebäude vor sich ging, außer dass nur diejenigen mit hoher Sicherheitsfreigabe Zutritt hatten, die noch nie zuvor davon gehört hatten und es wahrscheinlich auch nie wieder hören würden.
Nachdem der Wachmann ihr zugewinkt und die Tür hinter sich geschlossen hatte, parkte Claire und stieg aus ihrem Auto, während sie zusah, wie der Major und seine Männer ihre Ladung aus dem Lastwagen luden. Es sah aus wie geschlossene Krankentragen, die zum Transport von Menschen mit hochansteckenden Krankheiten verwendet werden, nur größer und viel robuster, mit starken Schlössern, die es geschlossen hielten. Sie folgten ihm, als er die Haupttüren öffnete und das Gebäude betrat. Er schaltete das Licht ein und drehte sich um, um die Kreatur, die sie ihm gebracht hatten, durch die transparente Abdeckung der Trage zu betrachten.
Es war humanoid und riesig, 2,5 Meter hoch. Er ist auch nicht schwach, aber eigentlich eine ziemlich imposante Figur mit breiten Schultern und Muskeln. Seine Haut war olivgrün bis mittelgrau, glatt und nicht schuppig, was bedeutete, dass es trotz seines dicken, eidechsenartigen Schwanzes, der bis zu seinen Füßen reichte, kein Reptil war. Er war haarlos und trug keine Kleidung, aber sein Schritt war so glatt wie bei einer altmodischen Ken-Puppe und er hatte keine Genitalien in Sicht. Die Zehen und Finger waren mit Krallen versehen, aber die Krallen schienen nicht groß oder scharf genug zu sein, um beispielsweise für die Jagd oder den Kampf nützlich zu sein. Und schließlich war das Gesicht brutal und kantig. Von den dicken, primitiv aussehenden Stirnwülsten ragen fünfzehn Zoll lange, gazellenartig hervorstehende Hörner nach oben, sind in einem leichten V nach außen abgewinkelt und über dem Kopf nach hinten gebogen. Spitze Ohren und wirres Haar in verschiedenen Grautönen ergänzten das dämonische Gesicht. Claire vermutete, dass es sich wahrscheinlich um einen kleineren Dämon handelte, was heutzutage selbst im Institut selten vorkommt. Jeffers brach das Schweigen: Diesmal gibt es jemanden, der besonders schlecht aussieht.
Damit machst du keine Witze. Nun, lass uns ihn in Schach halten, sagte Claire, während sie sich umdrehte, um sie durch die Flure zu führen und unterwegs die Sicherheitstüren aufschloss. Sie ließen ihre Tasche in einem Laborraum fallen, hielten kurz inne, um einen Tablet-Computer und eine kleine Tüte mit Vorräten zu holen, und gingen dann weiter in Richtung Zellenblock. Er brachte sie in den Sicherheitsraum 1, einen weiten offenen Raum, der wie die anderen eine 15 mal 25 Fuß große Zelle umgibt. Die Zelle, die sowohl der Beobachtung als auch der Eindämmung diente, war von zwei getrennten, mehrere Zoll dicken Plexiglasschichten und einer Reihe nicht übereinstimmender kleiner Schlitze zur Belüftung umgeben. Es ist mit einer starken Stahlstützkonstruktion verstärkt. Es wurde für humanoide Passagiere konzipiert, daher befindet sich in der rechten Ecke eine große erhöhte Platte mit einer Matratze, die als Etagenbett dient. In der äußersten rechten Ecke befand sich eine kurze Innenwand, die die Wasserleitungen enthielt und eine Duschkabine bildete. Außerhalb des Abteils befand sich eine Gefängnistoilette mit eingebautem Waschbecken. Auf der linken Seite der Zelle befand sich eine ganze Innenwand, die einen vergitterten Eingang mit einer Sicherheitstür an beiden Enden bildete. Der Zugang zu jeder Tür war mit einem einfachen Knopfdruck möglich, aber um sie wieder zu verlassen, waren Fingerabdrücke, Netzhautscans und achtstellige Passwörter an beiden Türen erforderlich. Die Idee dahinter ist, dass ein Lebewesen durch die erste Tür hinausgehen kann, wenn ein Mensch geht, aber dann nur mit Gedankenkontrolle. Es wurde erwartet, dass dieses Szenario in den meisten Fällen zum blutigen Tod der betreffenden Person führen würde, aber wenn ein wildes Tier vollständig aus der Zelle entkam, war es besser, jemanden zu verlieren, als alle im Gebäude zu verlieren.
Claire schaltete über das Bedienfeld an der Wand das Licht und die Videokameras im Raum ein und folgte dann den Soldaten, die die Trage vom Eingang zur Koje zogen. Sie öffneten die Riegel und hoben den Deckel an. Er steckte der Kreatur eine Spritze in den Arm, um eine Blutprobe zu entnehmen. Er fing an zu knurren und zu krabbeln. Verdammt, er wacht auf Hast du ihn nicht noch einmal beruhigt, als du ihn aus dem Flugzeug geholt hast? Sagte Claire, als sie den Kolben zog. Dies soll ein Standardverfahren sein. Selbst wenn Sie es auf der Trage aufbewahren, möchten Sie nicht, dass diese Dinger während des Transports kämpfen.
Sieht gut für mich aus Sagte Jeffers. Claire holte die Spritze heraus und steckte sie zusammen mit einer Kühlpackung in eine isolierte Tasche in ihrer Vorratstasche. Jeffers und seine Männer warfen die Kreatur schnell auf die Koje und die Gruppe zog sich hastig vom Eingang zurück.
Okay, danke Leute, ihr könnt ausgehen, sagte Claire mit einem nervösen Seufzer. Nachdem die Kreatur nun erwacht war, musste sie im Zimmer bleiben. Er stellte seinen Vorratsbeutel neben die Tür und überprüfte das Bedienfeld, um sicherzustellen, dass die Kameras richtig ausgerichtet waren und aufzeichneten.
Die Kreatur stöhnte, richtete sich auf dem Ellbogen auf und sprach mit tiefer, grunzender Stimme: Was ist los? Wo bin ich?
Du sprichst Englisch Großartig, das macht die Sache immer einfacher, sagte Claire. Dies erregte die Aufmerksamkeit des Wesens, und er stand stolpernd auf und drehte sich um, um es anzusehen. Er konnte nun sehen, dass seine Augen ganz rot waren und die Iris einen helleren Farbton hatte als die Lederhaut, die beim Menschen zum Weiß der Augen werden würde. Während er sprach, bemerkte er sowohl seine Zähne als auch seine Zunge.
Wer bist du? Wo ist dieser Ort? fragte.
Das ist Dr. Claire Thompson, Direktorin des Instituts für Xenobiologie und Kryptobiologie der US-Streitkräfte, antwortete er.
Das Monster sah sich um und studierte seine Umgebung. Sein unmenschliches Gesicht zeigte zunächst Besorgnis und Unsicherheit, dann verwandelte er sich in grimmige Entschlossenheit. Um seine Kraft einzuschätzen, schlug er zweimal mit der Faust gegen die Plexiglaswand. Als ihm klar wurde, dass er darüber nicht hinwegkommen konnte, blickte er wieder zu Claire. Sie bereitete sich darauf vor, sich von dem riesigen Biest und seinem kalten Blick nicht einschüchtern zu lassen. Auf den ersten Blick war er wahrscheinlich daran gewöhnt, dass man ihn fürchtete, aber außerhalb der Zelle war er in Sicherheit und hatte schon viele seltsame Dinge gesehen. Aliens und Monster. Du studierst sie. Und jetzt bin ich dein letztes Exemplar?
Claire nickte. Das stimmt. Mythen und Legenden, sowohl alte als auch moderne. Wir erfahren, welche es wirklich gibt und was sie antreibt.
Die Kreatur seufzte niedergeschlagen und ließ sich auf die Koje nieder. Verdammt. Ich schätze, so etwas wird früher oder später passieren. Verdammt.
Claire war erleichtert, dass er es so glaubwürdig auffasste und fragte: Du hast also einen Namen? er hat es gewagt.
Fick dich, schnappte der Dämon. Claire wartete geduldig. Der Mann blickte sie erneut an, anscheinend um sie anzusehen, als ob er nachdachte, und antwortete erneut geschlagen: Das gibt es. Ich brauche es kaum, aber … es ist Gruthsorik.
Interessanter Name. Aus welcher Sprachwurzel stammt er? fragte.
Nicht menschlich, antwortete Gruthsorik kalt.
Nun, Gruthsorik, schön dich kennenzulernen, sagte er. Ich entschuldige mich für die Knappheit an Unterkünften, sie sind nicht speziell auf Komfort ausgelegt, aber da Sie auf absehbare Zeit bei uns sein werden, zögern Sie bitte nicht, nachzufragen, wenn ich vernünftigerweise etwas für Sie besorgen kann.
Fick dich, spottete das Monster und machte deutlich, dass er kein Interesse daran hatte, mit seinem Entführer zu reden. Nun ja, dafür wäre noch genügend Zeit. Alles, was er in der Zelle tun konnte, war reden. Claire hat beschlossen, noch nicht zu drucken. Er musste diese Blutprobe auch im frischen Zustand in den DNA-Sequenzierer geben.
Er sagte: Okay, ich muss hier noch ein paar Dinge erledigen, aber ich bin gleich wieder da. Wenn Sie etwas brauchen, können Sie mich über die Gegensprechanlage an der Tür da drüben erreichen. , zeigt auf die innere Eingangstür der Zelle. Das Panel verfügte auch über Bedienelemente zum Dimmen der Raumbeleuchtung zum Schlafen und zum Anpassen der HVAC-Temperatureinstellungen des Raums. Dann holte er seine Einkäufe ab und verschwand den Korridor entlang.
– – –
Kurze Zeit später betrat Claire mit dem Tablet in der Hand den Raum erneut. Hallo nochmal, sagte er fröhlich. Gruthsorik saß schmollend auf der Koje und blickte kaum auf. Nun, die stille Behandlung war besser, als verflucht zu werden. Ich habe Ihren Verhaftungsbericht erhalten. Mal sehen, was darin über Sie steht. Er zog einen Stuhl an die Zellenwand und setzte sich zum Lesen. Es begann mit Standardformularinformationen, Datum, Agentenbericht, Einsatzleiter, Ort der Gefangennahme, vorläufiger Kreaturen-ID … Tentakel-Vergewaltigungsmonster? schnaubte überrascht. Manchmal könnten die Agenten, die die Aufnahmen verwalten, bei dieser Art von Form übermäßig fantasievoll vorgehen.
Zu Ihren Diensten kam die Antwort aus der Zelle und bestätigte, dass dies keine Übertreibung war.
Claire war sichtlich verwirrt. Aber ich dachte, das wäre eine Erfindung japanischer Cartoon-Pornografie, um Zensurgesetze zu umgehen. Geschlechtsdämonen sind in der Folklore natürlich weit verbreitet, die bekanntesten sind der Incubus und der Succubus, aber es gibt keine mythologische Grundlage, die ich kenne. Das deutet darauf hin. Existenz von Tentakelmonstern.
Ich war in Japan. Wunderschönes Land. Wunderschöne Frauen, antwortete Gruthsorik. Claire war nicht zufrieden, aber dann beschloss sie, sich darum zu kümmern. Fahren Sie mit dem Bericht fort. Der nächste Abschnitt war eine Zusammenfassung, in der kurz die wichtigen Details erläutert wurden. Je mehr er las, desto mehr vertiefte er sich in alle Implikationen des Vergewaltigungsmonsters und fühlte sich trotz der Barriere zwischen ihm und dem Monster sehr unwohl. Er setzte sein bestes Pokerface auf und fuhr fort.
Hier steht, dass Sie im Unterricht eine Studentin angegriffen haben. Aber das Mädchen war am Telefon und ihre Freundin am anderen Ende rief die Polizei, die Polizei kam rechtzeitig, um einzugreifen.
Was? schrie Gruthsorik ungläubig. Es gab kein Telefon Ich bin vielleicht vieles, aber Dummheit gehört nicht dazu. Claire durchsuchte das Dokument nach der Antwort.
Oh. Sie hat einen dieser Bluetooth-Kopfhörer mit ihrem Handy benutzt. Es ist ein kleines Ding mit einer Kurzstrecken-Funkverbindung zum Telefon selbst. Vielleicht war es unter deinen Haaren und du konntest es nicht sehen. Gruthsoriks Gesichtsausdruck veränderte sich von Überraschung zu Verständnis und wieder zu Niederlage.
Hurensohn, grummelte er. Und dafür bin ich hier. Ich hasse Technologie. Alles war so viel einfacher, als die kompliziertesten Dinge, die ihr Menschen tun konntet, Räder und Schwerter sowie Pfeil und Bogen waren.
Du… sagst du das aus eigener Erfahrung? fragte Claire überrascht.
Das Monster sagte: Bin ich wirklich so alt? Das war nicht nur ein Spott. Es bedeutete, dass er kein neues Monster für das Institut war, sondern fast der heilige Gral der unnatürlichen Kreaturen.
Das ist unglaublich, sagte Claire und verbarg kaum ihre Aufregung. Wir konnten nie konkrete Beweise dafür erhalten, dass eine untote Klasse von Dämonen wirklich existiert.
Unsterblich? Das ist übertrieben, sagte Gruthsorik. Es ist wahr, hochrangige Dämonen altern nicht, aber es gibt andere Arten des Todes, die unabhängig von natürlichen Ursachen perfekt funktionieren. Die Machtkämpfe zwischen ihnen waren fast immer für einen oder beide tödlich. Viele weitere wurden von Dämonenjägern getötet. in der Vergangenheit. Sie glaubten an Dinge, und die richtigen Methoden und Zaubersprüche zur Bekämpfung unheiliger Kreaturen waren immer noch weithin bekannt. Ich bin immer davon ausgegangen, dass es ein paar Menschen wie mir gelungen ist, sie zu ignorieren und bis in die Moderne zu überleben. Jahrhunderte lang haben auch unter dämonischen Kreaturen niedrigerer Stufen. Ich vermute schon.
Es gibt ein paar im Institut, die der Beschreibung kleinerer Dämonen entsprechen, ja, stimmte Claire zu. Er hatte jedoch Recht. Kryptische Kreaturen sind per Definition entweder selten, sehr gut darin, außer Sichtweite zu bleiben, oder beides. Historische Populationszahlen sind natürlich nicht verfügbar, Trends sind also völlig unbekannt, aber nach modernen Maßstäben handelt es sich bei vielen dieser Arten um gefährdete Arten. Der friedliche, aber sehr schüchterne riesige haarige Humanoide (auch bekannt als Sasquatch, Yeti, Higon, Yowie und andere Namen) ist wahrscheinlich schon seit langem im Niedergang, hat aber stärker unter dem Verlust seines Lebensraums durch die Ausbreitung des Menschen gelitten. In einem geheimen Reservat wurde ständig daran gearbeitet, die Bevölkerung wiederherzustellen, indem man es vor zivilen Kreaturenjägern versteckte. Andererseits war die extrem geringe Artenpopulation vielleicht das Einzige, was Lebewesen wie die Rakshasa davon abhielt, zu weltweiten Raubtieren in den Hügeln zu werden.
Na gut, dann machen wir weiter, sagte Claire und versuchte, ihre Aufregung zu unterdrücken. Es gab noch einige Probleme zu lösen. Sie haben Rohmaterial geschickt. Dies ist die Aussage Ihres letzten Opfers. Ihr Name ist Monica Stern. Ich möchte, dass Sie sich das anhören und seine Richtigkeit überprüfen.
Es begann zu spielen. Zuerst sprach eine männliche Stimme: Nun, Monica, du kannst jetzt anfangen. Bitte erzähl mir, was mit dir passiert ist.
Sie zögerte und sagte: Ich war im Studentenzimmer der Abteilung, wo alle Nachschlagewerke aufbewahrt werden, und habe bis spät in den Abend an einem Bericht gearbeitet, der morgen fällig ist …
-}-}-}
Monica saß am Computer, mehrere Bücher und Notizbücher um sie herum geöffnet. Er hörte halb zu, wie seine Freundin Kelly über die Hörmuschel seines Handys plapperte. Dann hörte er eine andere Stimme durch die Tür: Junge Dame, dieses Gebäude schließt bald, ich muss es für heute Nacht abschließen.
Monica blickte von ihrem Bericht auf und erkannte den Mann nicht, sondern offensichtlich einen Hausmeister oder Professor oder so etwas. Ich weiß, tut mir leid, ich bin fast fertig damit und dann gehe ich, antwortete sie.
Der Mann ging auf Monica zu und sagte: Es ist okay. Das Gebäude ist leer. Niemand wird dich hören. Sie begann zu fragen, was er meinte, als er ihre Brüste packte.
Er sprang von seinem Stuhl auf und stolperte: Hey Was zum Teufel machst du da? Sie war entsetzt, als sie sah, wie sich die Hose des Mannes öffnete und sein erigierter Schwanz herausragte. Noch mehr Angst hatte er, als ein zweiter Hahn auftauchte. Er schaute auf und sah, dass seine Augen jetzt leuchtend rot leuchteten. Er stammelte: Was… was bist du? Der Mann, nein, die Kreatur, lächelte nur als Antwort. Ein grausames, böses Lächeln. Er schaute wieder nach unten und sah, dass er jetzt drei Schwänze hatte.
Panic schaffte es, seine Überraschung zu unterdrücken und rannte um die Kreatur herum zur Tür. Er blieb abrupt stehen, als etwas seinen Knöchel packte, dann seinen Knöchel. Seine Augen weiteten sich, als er sah, dass die Kreatur keine Hände, sondern eher tentakelartige Penisse hatte, die sich quer durch den Raum erstreckten. Als ein Hahn mit dritten und vierten Tentakeln seinen anderen Knöchel und Knöchel packte, begann er zu schreien und um Hilfe zu rufen.
Die Kreatur lachte und spottete: Ja, schrei Schrei, so viel du willst Niemand sonst in der Nähe Es wird keine Hilfe kommen Die Tentakel drehten Monica zu ihr, sie hob die Arme über den Kopf und spreizte die Beine. Sie schrie weiter, während sie zusah, wie sich die Kreatur weiter veränderte, größer wurde, Hörner und Schwanz wuchsen und ihre Kleidung verschwand, während ihre Haut dunkler wurde. Er kämpfte gegen die Tentakel, aber sein Griff war zu stark, und sie verstärkten seinen Griff, indem sie seine Arme und Beine immer weiter über seine Ellbogen und Knie hinaus schlangen.
– – –
Kelly nahm ihr Handy vom Ohr, als Monicas Proteste in Schreie umschlugen. Er beendete das Gespräch und wählte 911.
– – –
Zwei weitere Hähne tauchten aus dem Schritt des Biests auf und verwandelten sich in Tentakel, die dieses Mal Monicas Bluse besetzten. Er zitterte, als er spürte, wie sie über seinen Bauch und Rücken glitten. Sie schlingen sich wieder um sie, ziehen die Vorderseite ihres BHs nach unten und von ihren Brüsten, dann wickeln sie sich um sie und beginnen sanft zu drücken, während die Spitzen der Tentakel an ihren Brustwarzen reiben. Bitte nein, bitte hör auf, lass mich gehen, flehte sie immer wieder. Da sie seinen Körper nun vollständig stützen konnten, hoben ihn die Tentakel vom Boden ab. Es schwebte in der Luft und kämpfte dagegen, aber es hing hilflos an seinen abscheulichen Tentakeln.
Der nächste Tentakel glitt unter Monicas knielangem Rock in ihr Höschen. Rein und raus, um sie herum. Sie schrie erneut, während sie daran zog, bis sie zerbrachen. Er spürte, wie es zurückkam und begann, die Außenseite seiner Katze zu reiben. Warum, warum tust du das? sie bettelte. Ein paar weitere Tentakel packten gemeinsam ihre Bluse und ihren Rock und rissen sie ebenfalls vom Körper, dann warfen sie ihren BH und die Reste des verfallenen Stoffes auf den Boden darunter. Sie zogen ihr sogar Schuhe und Socken aus, so dass sie völlig nackt war und sie sich noch hilfloser fühlte. Der Tentakel in ihrer Muschi begann sich nach innen zu drücken und Monica sagte: Nein aus vollem Herzen.
Das Monster lachte erneut und sagte: Du hast eine wunderschöne Fotze genannt. Der Tentakel fickte Monicas Fotze und drückte sie mit jedem Schlag langsam aber sicher weiter. Er drückte seinen Körper gegen den festen Griff der Tentakel, schrie und stöhnte, während er vergeblich mit aller Kraft kämpfte. Es dauerte nicht lange, bis ihre Muschi tiefer besetzt war, als es jeder Mann, mit dem sie jemals zusammen war, erreichen konnte. Schließlich fand er das Limit und füllte es so weit er konnte aus. Er begann sich langsam zurückzuziehen, hielt dann inne und fing an, sie noch härter zu schlagen. Sein Körper zitterte bei jedem Schlag. Das Monster verspottete ihn erneut: Eeeeesss, du bist so ein guter Ficker
Monica spürte, wie ihr Körper begann, sie zu verraten, als ihr protestierendes Stöhnen sich langsam in ein lustvolles Stöhnen verwandelte. Er wusste nicht, wie die Zeit verging, als der Tentakel immer wieder in die Tiefen seiner Katze einschlug. Er zuckte zusammen, als er spürte, wie ein neuer Tentakel an seinem schmutzigen Loch rieb. Sie kämpfte erneut und flehte ihn erneut an: Nein, nein, nein, nein, es ist nicht da, bitte sei nicht da. Das schreckte das Biest natürlich überhaupt nicht ab und der Tentakel drängte sich in Monicas Arsch. Sie schrie bei dem plötzlichen Eintreten und begann zu schluchzen. Er fickte seine Hintertür, genau wie seine Fotze, er bewegte sich langsam tiefer.
– – –
Der örtliche Polizist Nevin traf vor dem Gebäude ein, genau wie es ein Campus-Polizist tun würde. Als sie eintraten, zog Nevin ihre Pistole, zielte und durchsuchte das Gebäude, um ein Mädchen in Gefahr zu finden. Monicas letzter Schrei hallte durch den Flur und sie rannten auf das Geräusch zu. Von all den Möglichkeiten, die ihm in den Sinn kamen, war das, was er sah, als er die Halle erreichte, keine davon. Als er sah, wie ein sechs Fuß großes Monster ein nacktes Mädchen mit seinen langen Tentakeln packte, rief er Verdammt aus und richtete dann seine Waffe auf das Monster.
Die Tentakel lösten sich und das Mädchen fiel mit ihnen zu Boden. Er befreite sich von ihnen und kroch davon, während das Tier seine blutenden Wunden umklammerte und langsam vor Schmerz grunzend zu Boden fiel. Nevin rannte auf ihn zu und nahm ihn in die Arme. Der Campuswärter schaute sich um und sagte: Oh mein Gott, was ist das? genannt.
Wir bleiben nicht hier, um zu lernen, sagte Nevin und die beiden brachten das dankbare Mädchen schnell zu ihrem Streifenwagen.
-sch-sch-sch
… und ich habe meine Notfalldecke abgenommen, damit sie sie zudecken konnte. Ich ließ sie auf dem Rücksitz meines Autos warten, bis der Krankenwagen kam und sie abholte. Gemäß den Anweisungen der Leitstelle stand ich bis dahin vor dem Gebäude Wache Die Soldaten kamen. Der Hubschrauber kam. Die Aufzeichnung von Nevins Aussage endete hier. Er war offensichtlich verärgert über das, was er gesehen hatte, aber sein Training erlaubte ihm, einen kühlen Kopf zu bewahren. Monica hingegen war ein Wrack. Während sie den Angriff schilderte, war sie mehrmals weinend zusammengebrochen.
Claire ahmte Nevin nach, so gut sie konnte, aber trotzdem: Na, hast du dem noch etwas hinzuzufügen?
Gruthsorik sagte: Hinzufügen? Ja, ich könnte etwas hinzufügen. Es tut wirklich weh, getroffen zu werden.
Du weißt, dass es nicht so aussieht, als ob du tatsächlich angeschossen worden wärst, sagte Claire. Du hast nicht einmal mehr geblutet, als sie dich hierher gebracht haben. Schnelle Heilung scheint eine universelle Eigenschaft von Gestaltwandlern zu sein, ich vermute, dass du das auch tust?
Ja, ja, das stimmt. Aber das mildert das Trauma der Wunden nicht. Diese moderne Waffe war weitaus mächtiger als alles, was mich jemals zuvor angegriffen hatte. Als die Soldaten kamen und mich mit Betäubungspfeilen erschossen, er lag immer noch da und hatte zu große Schmerzen, um sich zu bewegen.
Claire erkannte, dass sie den Schmerz des Biests überhaupt nicht empfand. Er beschloss, direkt auf die große Frage in seinem Kopf einzugehen und fragte direkt: Warum tust du das überhaupt? Was ist die treibende Kraft eines Vergewaltigungsdämons?
Was denkst du ist das? Gruthsorik widersprach.
Claire dachte darüber nach und wagte es: Unter Menschen geht es bei Vergewaltigung mehr um Macht als um Sex. Es ist eine Möglichkeit für einen Mann, eine Frau, die er kennt, zu dominieren, Frauen im Allgemeinen anzugreifen. Einen Fremden zu vergewaltigen.
Der Dämon kicherte und sagte: Ja, die Sache mit der Macht ist wunderschön. Ich genieße meine Herrschaft über euch kleine Wesen sehr. Verdammt, früher machten viele Geister und Dämonen gerne Ärger mit den Menschen, nur zum Spaß oder zum Spaß. Er‘ Ich sage grausam. Es hat lange gedauert, bis ich diese Konzepte und anderen Unsinn, den ihr Primaten Moral nennt, verstanden habe. Wenn ich es erst einmal verstanden habe, dann finde ich es absolut schön, das zu sein, was ihr böse nennt.
Aber ist das nicht der einzige Grund? Claire hat es gewagt. Was ist der Rest?
Gruthsorik sah ihn schweigend an und wollte nicht antworten. Claire schaute sofort hinter sich. Schließlich gab das Biest auf. Na ja. In Anbetracht meiner Situation kann ich es dir wirklich nicht verheimlichen. Wie kann ich es am besten ausdrücken, weißt du, dass dein Typ Lust oft als Hunger beschreibt? Nun, für mich ist das keine Metapher. Sie sind im wahrsten Sinne des Wortes ein und das selbe.
Willst du damit sagen, dass du dich von Vergewaltigung ernährst? fragte Claire ungläubig.
Gruthsorik antwortete: Eigentlich ja. Genauer gesagt ernähre ich mich von den rohen, grundlegenden Emotionen und Gefühlen, die sie in ihr hervorrufen, wie Angst, Schmerz, Vergnügen, Lust, antwortete Gruthsorik.
Warte, ich verstehe Angst und Schmerz, aber Lust und Vergnügen? sagte Claire. Das sind keine Worte, die normalerweise mit Vergewaltigung in Verbindung gebracht werden.
Gruthsorik kicherte und erklärte dann: Oh sicher, viele Mädchen kämpfen ständig damit und ich bekomme, was ich brauche. Die Panik, die Verzweiflung, die Verzweiflung, vergewaltigt zu werden, das ist alles wirklich gut, aber wann tun sie das? genieße es, sehr … welche Worte würdest du verwenden … schmackhafter und befriedigender. Die meisten dieser Mädchen fangen an, es gegen ihren Willen zu mögen, so dass ein nettes kleines Gefühl von Scham oder Schuld dazukommt. Das ist es Am leckersten ist es, ihre Notlage zu akzeptieren, mit dem Widerstand aufzuhören und sich ihr hinzugeben.
Wenn du also ein Mädchen angreifst, versuchst du eigentlich, ihr ein gutes Gefühl zu geben? sagte Claire ungläubig.
Im Idealfall ja. Auf jeden Fall, antwortete Gruthsorik mit einem Grinsen. Und wenn ich sie zum Orgasmus bringe, mmmmmmmm, ist das wie ein Fest Claire schauderte. Als Frau war sie zutiefst empört darüber, dass der Missbrauch, den sie ihren Opfern zufügte, so trivialisiert wurde. Dennoch war er als Wissenschaftler fasziniert. Was er beschrieb, war die wahrscheinlichste Form des Stoffwechsels, von der er je gehört hatte, und wenn auch nur ein bisschen wahr, war es eine überraschende Entdeckung. Der Dämon spürte sein Unbehagen und ging weiter. Wissen Sie, dieses Mädchen, Monica, hat es natürlich nicht in Ihrer Akte zugegeben, aber als die Polizei uns unterbrach, genoss sie es bereits, in zwei Löcher gefickt zu werden. Claire versuchte, ihm beim Wort zu vertrauen, aber sie konnte nicht umhin, das Unbehagen in ihrem Gesicht zu zeigen.
Die Erwähnung von Monica machte Claire auch klar, dass sie verwirrt war. Er sammelte sich und fuhr fort: Richtig, Sie wurden erwischt. Falls Sie sich fragen: Die Soldaten in dem Hubschrauber, den Nevin erwähnt hat, haben Sie abgeholt und zum Stützpunkt hier in der Nähe geschickt, während die Agenten Informationen von allen Beteiligten eingeholt haben und gab ihnen einen Vertuschungsauftrag. Mit vorgehaltener Waffe vergewaltigt, intervenierte Officer Nevin, es fielen gegenseitige Schüsse und der Vergewaltiger wurde getötet. Nur der Militärberater, den wir ihr zuweisen, kann besprechen, was wirklich mit ihr passiert ist.
Also hältst du dich und die Monster, die du gefangen hast, vor der Welt geheim. Sehr ordentlich, sagte Gruthsorik. Nicht, dass ich mich darüber beschweren würde, tut mir leid.
Nein, du willst nicht mehr wissen als wir, sagte Claire. Und es sieht so aus, als ob du dabei ziemlich gute Arbeit geleistet hast, wenn man bedenkt, dass du an dem Morgen hierher gebracht wurdest, als wir zum ersten Mal von deiner Art sahen oder hörten. Ähnlich wie in der antiken Mythologie und modernen urbanen Legenden achten wir auf diese Art. Vergewaltigung ist ein so selten gemeldetes Verbrechen, deshalb wäre es vielleicht nicht allzu überraschend, wenn Ihre Opfer es niemandem erzählen würden. Und diejenigen, die es getan haben, haben wahrscheinlich dieselbe Lüge benutzt, die wir Monica gegeben haben, um nicht eingebildet zu klingen. Er hielt inne, einen Moment lang in Gedanken versunken, dann sagte er: Weißt du, schließlich könnte die Definition eines Albtraums auf dich zutreffen.
Erzähl es mir, sagte Gruthsorik, aber sein Tonfall zeigte, dass es ihm egal war.
Mittelalterliche Mädchen würden zögern, die ganze Wahrheit über die Vergewaltigung mit Tentakeln zu sagen, sagte Claire. Angesichts des Traumas und der Peinlichkeit würden sie genauso wenig alle Details erzählen wollen wie ein modernes Mädchen. Monica selbst hätte es wahrscheinlich nicht erzählt, wenn andere nicht Zeuge der Tentakel gewesen wären. Dennoch glaubten die Menschen immer noch an Dämonen. Das ist Warum sie so erklären können, dass eine unmenschliche Kreatur sie angegriffen hat, und was alles mit den meisten klassischen Sexualdämonen in Einklang bringt. Die moderne Interpretation ist, dass Geschichten über solche Dinge Halluzinationen sind, die aus Schlaflähmung oder der Sündenbockbildung außerehelicher Schwangerschaften zu einer Zeit vorehelicher Zeit resultieren Sex wurde stigmatisiert. Und beides ist wahrscheinlich in den meisten Fällen wahr, aber fast jede Legende hat eine Grundlage in ihrer ursprünglichen Form. Sie oder jemand wie Sie könnten die Quelle dieser Geschichten gewesen sein.
Nun, auf Wiedersehen für mich, sagte Gruthsorik sarkastisch.
Wenn er also, wie er behauptet, Zeit in Japan verbracht hätte, hätte dies das berüchtigte Tentakel-Porno-Genre auf hinterhältige Weise inspirieren können. Zufrieden mit ihren Schlussfolgerungen ging Claire weiter. Um das allgemeine Profil seines Neuankömmlings zu vervollständigen, wollte er jetzt noch etwas wissen. Also gehst du immer hinter Studenten her? fragte.
Schulen sind ausgezeichnete Jagdgründe, sagte Gruthsorik. Sie sind leicht zugänglich und haben viele Mädchen. Nicht nur Studentinnen, sondern auch erwachsene Frauen. Lehrer, Trainer, Hausmeister, manchmal sogar ein Schulleiter oder Dekan. Aber ich bin ein Opportunist. Ich jage, wo immer ich bin. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass ein Mädchen oder eine Frau einsam und verletzlich ist. Kellner in der Schlussschicht, dunkle Straßen in leeren Stadtstraßen spät in der Nacht, einsame Fahrer in einem nächtlichen U-Bahn-Wagen, Slums in verlassenen Gebäuden. Und es gibt Wanderwege abseits der Städte. einsame Strände und Bauernmädchen, die auf ihren Feldern Abenteuer erleben … nur einige davon.
Hört sich an, als ob du ein bisschen herumwanderst, sagte Claire.
Ich kann nicht lange an einem Ort bleiben, erklärte der Dämon. Sie sagen, die Opfer reden nicht, aber das kann ich mir nicht vorstellen. Wenn man genug davon in der gleichen Gegend hat, fällt den Leuten früher oder später vielleicht etwas auf. Und ich genieße es, neue Sehenswürdigkeiten zu sehen.
Und wenn man menschlich aussieht, kann man auf potenzielle ahnungslose Opfer zugehen, sagte Claire.
Es kommt darauf an, es ist nicht immer notwendig, aber ja, es ist wahr. Außerdem verleiht die Verwandlung in ein Monster vor Ihren Augen ein wenig dramatisches Flair, das die anfängliche Angstreaktion verstärken kann, sagte Gruthsorik.
Du bist ein ziemlich hinterhältiges Raubtier, nicht wahr?, sagte Claire mit mehr Verachtung als Respekt. genannt. Obwohl die Zellenwände sie voneinander trennten, verursachte ihm allein der Aufenthalt in diesem Raum eine Gänsehaut. Er sollte eigentlich ausgehen, aber eine letzte Frage kam ihm in den Sinn. Was für ein junges Mädchen du bist… Ihre Stimme zitterte, aus Angst, die Antwort würde ihr übel werden.
Soll ich dir folgen? Der Dämon ist fertig. Weißt du, es dauerte nicht lange, bis Mädchen heirateten und Kinder bekamen, sobald sie in die Pubertät kamen. Habe ich Mädchen so jung bekommen? Genau. Aber ich hätte es lieber, wenn sie etwas reifer wären. Im High-School-Alter, in modernen Begriffen. Jünger als die Pubertät, es scheint überhaupt nicht praktikabel zu sein.
Okay. Gruthsorik, danke, dass du so offen zu dir selbst bist. Das war’s für den Moment. Ich muss mich mit dir um ein paar Papierkram kümmern. Ich komme von Zeit zu Zeit vorbei, um nach dir zu sehen. Wenn du darüber nachdenkst, du Ich möchte Ihnen noch etwas zu Ihrem Angriff auf Monica hinzufügen. Sagen Sie mir Bescheid. Der Dämon grunzte als Antwort und Claire lag auf der Koje, als sie aus dem Zimmer stürmte.
Fortsetzung in Teil 2: Ernährung
– – –
Dieses Werk ist unter der Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivs 3.0 Unported License lizenziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Herzlich Willkommen auf unserer Plattform!

Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Webseite, einem Ort, an dem Ihre sinnlichsten Träume Wirklichkeit werden und erotische sex geschichten auf einzigartige Weise zum Leben erweckt. Unsere Plattform ist ein Ort der Leidenschaft und der Sinnlichkeit, wo wir Ihnen eine breite Palette an verlockenden Inhalten bieten, die von hinreißenden erotik sex geschichten bis hin zu fesselnden porno reichen.

Unsere unwiderstehlichen Angebote im Überblick:

  • Intime Erzählungen: Wir locken mit einer umfangreichen Sammlung von erotische sex stories, die darauf warten, Ihre Sinne zu beflügeln und Ihre tiefsten Begierden zu wecken. Von sanften Berührungen bis hin zu leidenschaftlichen Begegnungen nehmen Sie unsere Geschichten mit auf eine erotische Reise voller Lust und Verlangen.
  • Sinnliche Erotik Geschichten: Tauchen Sie ein in die Welt der Fantasie und der sinnlichen Lust mit unseren packenden erotik sex stories. Unsere einfallsreichen Autoren weben lebhafte Szenarien, die Ihre Vorstellungskraft beflügeln und xnxx Ihre geheimsten Fantasien anregen werden.
  • Verführerische Videos: Erleben Sie visuelle Genüsse mit unseren hochwertigen free xnxx und Videos. Von sinnlichen Momenten bis hin zu intensiven Erfahrungen bieten unsere Videos eine breite Palette an sinnlichen Eindrücken und verlockenden Darstellungen.
  • Kostenlose Erotik: Genießen Sie kostengünstige Verlockungen durch unsere Auswahl an free pornhub Inhalten. Unsere umfangreiche Sammlung bietet eine Vielzahl von sinnlichen Erlebnissen, die erotik sex geschichten Ihre Neugier wecken und Ihre intimsten Sehnsüchte stillen werden.

Unsere intuitiv gestaltete Benutzeroberfläche ermöglicht es Ihnen, mühelos durch unsere sorgfältig kuratierten Kategorien zu navigieren und Inhalte zu entdecken, die Ihre individuellen Vorlieben ansprechen. Diskretion ist uns ein besonderes Anliegen, sodass Sie sich frei und unbeschwert auf Ihre sinnlichen Entdeckungsreisen begeben können.

Sind Sie bereit, Ihre tiefsten Träume in die Realität umzusetzen? Wir laden Sie herzlich dazu ein, unsere Webseite zu besuchen: erotische sex geschichten und sich von unseren unvergleichlichen erotik sex geschichten, fesselnden xnxx und vielem mehr verführen zu lassen. Unsere Plattform lädt Sie ein, die sinnlichen Grenzen zu erkunden, Ihre innersten Begierden zu entfesseln und sich in einem Ozean sinnlicher Genüsse zu verlieren. Besuchen Sie noch heute unsere Webseite und lassen Sie sich von der Fülle der sinnlichen Erfahrungen, die wir bieten, inspirieren. Wir heißen Sie willkommen, Ihre tiefsten Sehnsüchte zu erforschen und Ihre erotischsten Fantasien zum Leben zu erwecken. Erleben Sie sinnliche Freuden mit free sex geschichten und anderen verlockenden Inhalten, die darauf warten, entdeckt zu werden. Tauchen Sie ein in die Welt der sex stories, während Sie sich von unseren pornos hd Videos verführen lassen. Entdecken Sie die Spannung von gratis xnxx, die Sinnlichkeit von free redtube, die Leidenschaft von pornhub und die Intensität von porno xnxx – alles, um Ihre innersten Gelüste zu erfüllen. Bereit, Ihr Vergnügen auf die nächste Ebene zu heben? Erleben Sie die Ekstase mit youporn porno und genießen Sie die verführerischen Darbietungen auf xhamster videos, die Ihnen unvergessliche Momente der Leidenschaft bieten werden. Wir freuen uns darauf, Sie auf unserer Plattform für sinnliche Erotik willkommen zu heißen. Tauchen Sie ein und erleben Sie, was es bedeutet, Ihre tiefsten Verlangen zu entfesseln und in einer Welt der Lust und Sinnlichkeit einzutauchen.

lexy roxx porno